RADO SAV – realer "Service après vente" oder nur Blabla mit Minimalversorgung?

Diskutiere RADO SAV – realer "Service après vente" oder nur Blabla mit Minimalversorgung? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Da bestellte ich mir tatsächlich mit sehr viel Vorfreude eine limitierte RADO Hyperchrome Kermaik mit Bronze-Teilen. Eine Menge Taler wechselten...
Radiopirat

Radiopirat

Themenstarter
Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.431
Da bestellte ich mir tatsächlich mit sehr viel Vorfreude eine limitierte RADO Hyperchrome Kermaik mit Bronze-Teilen. Eine Menge Taler wechselten zwangsweise über die Theke, aber zum damaligen Zeitpunkt war mir diese aussergwöhnliche Preziose jeden Euro und jeden Cent wert, auch wenn ich das Geld wirklich zusammenkratzen musste. Man kennt ja das brennende und fordernde "Habenwill". Tolle Uhr. Dachte ich!

Ich konnte zwischen zwei Uhren auswählen und nahm letztenlich jene, die noch keinerlei Spuren auf den Bronzeteilen hatte. Ich konnte ich zuhause fast nicht sattsehen, die Freue war wirklich sehr, sehr gross! Natürlich war ich geduldig genug, den Teilen aus Bronze die Zeit für eine natürliche Patina zu gönnen. Leider bedankte sich die Uhr damit, dass sie mir sehr unschöne und vor allem sehr "putzfeste" grüne Spuren auf der Haut hinterliess, aber dafür kann RADO nichts. Das eingesetzte ETA 2894-2 werkelte zu meiner vollsten Zufriedenheit und absolut unauffällig im Gehäuse. Im Wechsel mit anderen Uhren passierte es oft genug, dass ich die Uhr vor dem Anziehen neu richten musste – alles kein Problem.

Ohne je einen Sturz oder ein hartes Anschlagen verzeichnen zu müssen oder verzeichnet zu haben, änderte sich das auf einmal. Der Minutenzeiger wollte sich nach dem Eindrücken der Krone erst nach 70-80 Sekunden bewegen. So wurde das genaue Richten der Uhrzeit zur Kopfrechenaufgabe. Wie müssen die Zeiger gestellt werden, damit in 70-80 Sekunden das ganze Zeigerwerk synchron mit der genauen Uhrzeit angezeigt wird? Das war wirklich ein Quatsch, also bat ich meinen Freundlichen, er solle die Uhr dem SAV, dem "Service après vente" einschicken, zumal ich in veschiedenen Foren ganz viel zu dieser Thematik des eingesetzten Kalibers las. Vor allem das Vorgehen der Firma Bell&Ross imponierte mir – da wird RADO wohl nicht hinten anstehen wollen, dachte ich mir. Wunschvorstellungen haben irgendwie was tröstliches an sich, wenn man sich – auch nur für eine überschaubare Zeit – von etwas trennen muss.

Die Realität kltschte mir dafür umso unfreundlicher um die Ohren. Denn weit gefehlt, dass man meine Enttäuschung ernst genommen und wieder in Freunde umgewandelt hätte: Die Uhr kam ohne jegliche Arbeiten an ihr verrichtet zu haben vom SAV zurück, dazu noch die lapidare Instruktion, man müsse halt die Zeiger nur im Uhrzeigersinn richten – und basta. Schade, wurde meine Monierung der Problematiken scheinbar nicht ganz gelesen, denn genau dieses Vorgehen, mit dem wohl alle Zahnräder noch im Eingriff stehen, führte bei mir parallel mit dem Eindrücken der Krone zu einem sprunghaften Verstellen des Minutenzeigers um einige Winkelgrade bis Minuten. Also als Instruktion auch unbrauchbar.

Es kam, wie es kommen musste: Die superschöne Uhr fand den Weg immer weniger an mein Handgelenk und das "schräge" Verhalten des ETA-Kalibers ärgerte mich immer mehr. Im Wissen, dass ich so die Uhr nur mit dem Risko einer Mängelrüge als Secondhand-Uhr auf dem Markt veräussern kann, besprach ich die Situation nochmals mit dem Freundlichen und als Konklusion kam dabei heraus: Wir versuchen es nochmals beim RADO-SAV mit dem Antrag auf Ersatz des Kalibers in Kulanz. Ich war guten Mutes, denn bei mir und meiner Parterin werkeln auch sonst noch ein paar RADOs rum und mein Interesse galt schon lange einer Silizium-Carbid-Uhr– aber RADO war da ganz anderer Meinung und Beschied meinem Händler flux, dass sich nichts an ihrer Haltung geändert habe. Ich verlangte dann, mit einem Uhrmacher des RADO-SAV sprechen zu können, und tatsächlich fand diese Unterhaltung eines Abends dann auch statt. Der Uhrmacher, sehr wahrscheinlich zu sehr auf das Kundenwohl fixiert, beschied mir, dass er sowohl die Situation, meinen Ärger als auch mein Anliegen verstehe und versprach, sich am nächsten Tag nochmals um die Sache zu kümmern. Er werde auch die bereits initiierte Rücksendung der Uhr blockieren.

Am nächsten Tag erfolgte leider kein Rückruf, als rief ich dann gegen Abend an und gelangte zu einem eher barsch reagierenden Uhrmacher. Also nochmals alles von vorne... und dann der Bescheid, dass der Chef-Uhrmacher die Uhr bereits wieder aus der Blockade befreit und zur Rücksendung befördert habe. Also verlangte ich, die Situation mit dem Chef-Uhrmacher besprechen zu dürfen... aber der wollte nicht. Dann wurde mir noch beschieden, dass der Wunsch nach auf einen Erstz des ETA-Werkes schon fast frech sei und die Kosten mit über € 1'500 schon nur für den Traktor himself veranlagt werden müssten. Weiter unschön wurde mir aberkannt, dass dieses Verhalten der Uhr am Anfang noch nicht festgestellt werden konnte (Hallo? So wäre sie mit jeder Garantie beim Freundlichen geblieben) – das sei nicht möglich. Das wiederum heisst: "Sie lügen!". Ich meide übrigens generell Ärzte, die nach Anhören der Anamnese etwelche Schmerzen mit einem "Das ist unmöglich!" oder "Das kann nicht sein!" quittieren. Habe noch andere Hobbys als Zeit verplempern.

Ach ja, Zweischenbemerkung aus einem anderen ("...useek...")-Forum, das ETA 2894-2 betreffend:

"Swatch-people told me that this problem could happens to any brands that use ETA 2894-2 but the difference is how each brand is dealing with their customer to give satisfaction and trust on the quality of their watch."

Wie wahr, wie wahr. RADO, ratet mal, wo meine satisfaction und mein trust on the quality für euren Brand und euer Uhren aktuell stehen?! Genau – nie mehr eine RADO, so einfach ist das. Bedankt euch beim Chef-Uhrmacher. Und wenn er nicht will... ich wurde ja von RADO bereits als Lügner hingestellt, was solls?!

Anmerkung: Der Himmel meinte es eigentlich gut mit mir – hat aber die Rechnung auch ohne RADO gemacht. Die Uhr kam nie beim Händler an; dort landete nur eine leere Verpackung. Irgendwo auf dem Postweg fand sie einen neuen Besitzer. Was wird sich der ärgern mit dem Miststück... hihi! :D Natürlich war die Versicherungsleistung der Post viel zu gering (weil wohl zu kleinlich transportversichert) und... und so ging es ein wenig hin und her zwischen der Post, dem Freundlichen und RADO, bis RADO mir einen 1:1-Ersatz der Uhr anbot (es hat scheinbar noch ein paar solcher Modelle). Aber sollte ich mich wirklich auf ein solches Experiment einlassen und dann zum zweiten Mal als Lügner hingestellt werden, wenn ich ein paar Wochen oder Monaten das Werk wieder mit seinen Macken beginnt zu glänzen? Nein Danke! Und ein anderes Modell... gefallen mir alle nicht und mit dem Risko beim gleichen Kaliber und demselben SAV sowieo ausgeschlossen.

Meine Versicherung verstand diees auf wundersame Weise. Mit einer kleinen Reduktion (Selbstbehalt) wurde mir die Auszahlung des Beschaffungswertes in Aussicht gestellt. Kundenservice par excellence! So muss ich auch nicht auf meinen Freundlichen los, bei dem ich eigentlich meine Ersatzansprüche hätte anmelden müssen. Ende gut, alles gut.. ich hoffe jetzt nur inständig, dass der Dieb nicht noch vor Auszahlung des Geldes geschnappt und so die RADO wieder zu mir zurückkommt.

Tja, das ist also mein Fazit vom RADO-"SAV". Vielleicht habt ihr schon mal bessere Erfahrungen mit dem gemacht? Dann lasst mich das wissen. Es muss ja auch Gutes bei diesem SAV und im Umfeld des Chef-Uhrmachers geben, sonst würden die Kunden das schnell merken. Oder eben doch nicht – alles Lügner?
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
14.410
Ort
Bärlin
Ich hatte "meinen" Chrono einer anderen Marke mit dem 2894-2 ja nur kurz (allerdings wegen anderer Probleme) und hatte beim stellen der Zeit auch gestutzt, wenn man das so wie beim 7750 stellte, hatte die auch einen Versatz von ca. 1 1/2 Minuten, vorwärts gestellt, lief sie sekundengenau.

Gruß
Mike
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

RADO SAV – realer "Service après vente" oder nur Blabla mit Minimalversorgung?

RADO SAV – realer "Service après vente" oder nur Blabla mit Minimalversorgung? - Ähnliche Themen

Ikone? Rado Diastar 8/1: Würde jemand hier «Was ist eine Ikone?» in den Uhrwald rufen, so bekäme er schnell und mehrstimmig die Antworten: AP Royal Oak, IWC Ingenieur...
Die "Krone" meiner Taucheruhren oder Omega Seamaster Professional Diver 300M, Ref. 212.30.41.20.01.003: Werte Mitforenten, wieder einmal hat eine Uhr ihre bei mir obligatorische Eintragezeit absolviert und wird im Folgenden vorgestellt. Nachdem...
O Captain! My Captain! Rado Captain Cook in Grau (Ref. R32505018): Liebe Uhrengemeinde, ihr kennt das vermutlich: Man sieht eine Uhr zum ersten Mal und es ist einem instinktiv klar, dass man sie nicht mehr aus...
Die Beinahe-Manufaktu(h)r oder Union Glashütte 1893 Johannes Dürrstein Edition Gangreserve, Ref. D007.456.16.017.00: Werte Mitforenten, wieder einmal sind 3 Monate mit einer Uhr vergangen und es wird Zeit für die Vorstellung meiner zweiten Uhr aus Glashütte. In...
DEKLA Military Vintage Cali Ruthenium, Die Eine von Eins, Sonderanfertigung: Hallo, ich möchte euch heute diese DEKLA Uhr vorstellen. Und sie ist bis jetzt die einzige ihrer Art hier im UF. Und ich habe auch keine weitere...
Oben