Qualitätsvergleich ETA 2824-2 - Seiko 6R15!

Diskutiere Qualitätsvergleich ETA 2824-2 - Seiko 6R15! im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Guten Morgen ans Forum, völlig naiv bin ich bislang davon ausgegangen, dass das Seiko 6R15 in meiner Sumo qualitativ das Pendant zum Schweizer...
Klausuhr

Klausuhr

Themenstarter
Dabei seit
28.01.2011
Beiträge
4.935
Guten Morgen ans Forum,

völlig naiv bin ich bislang davon ausgegangen, dass das Seiko 6R15 in meiner Sumo qualitativ das Pendant zum Schweizer ETA 2824-2 darstellt.

Durch Unregelmäßigkeiten im Gangverhalten meiner Sumo möchte ich mich nun ans Einregulieren des Werkes machen. In einem anderen Thread höre ich nun, vornehmlich von den sehr geschätzten Uhrmachern, dass ein Einregulieren der Gangwerte bei diesem Werk enorm schwierig sei:shock:. Es hätte keine Feinregulierung und keinen Rückerzeiger und müsste über den normalen Rücker eingestellt werden, der feinmotorisch extrem schwierig zu händeln sei. Viele Uhrmacher würden eine Feinregulierung ablehnen, Erfolg sei nicht garantiert. Bei geringeren Abweichungen solle man die Finger davon lassen. Andere sprechen bei dem 6R15 von einem "8 $-Werk"!

Wie sind eure Erfahrungen im Vergleich dieser beiden Werke? Ist das Seiko 6R15 tatsächlich qualitativ soviel schlechter als das Butter-u. Brotwerk aus der Schweiz?
 
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
9.893
Du wirst den bunten Strauß an Antworten erhalten, DAS ist schon mal sicher;-).

Für mich ist das 6R15C (ich lasse das "M"-Wort hier absichtlich weg, weil es bestimmt noch kommt) ein prima Werk, das seinen Dienst versieht. Gerade wieder meine SARB033 für zwei Tage getragen: +5 Sek/Tag Abweichung. Für mich top, in Anbetracht des P/L-Verhältnisses der Uhr in Gänze super-top:super:

Ob es so schwierig ist, es zu regulieren, entzieht sich meiner Kenntnis.

Die Gegenfrage drängt sich aber auch auf: ist es denn notwendig, dass das (vermeintlich bessere) ETA 2824-2 so oft reguliert werden muss, um daher an jeder Ecke einen Uhrmacher zu finden, der das Feld-Wald-und-Wiesen-Werk zu bändigen vermag?!?:shock::hmm:
 
UhrViech

UhrViech

Dabei seit
17.10.2007
Beiträge
2.481
Ich bin kein Uhrmacher - das vorweg. Ich habe den Eindruck, daß die jüneren 6R15 deutlich besser laufen als die älteren. Bei den älteren ist mir auf der Zeitwaage ein stark Lagen abhängiger Lauf aufgefallen. Das kann ich so bei den jüngeren nicht mehr feststellen. Meine beiden Shoguns laufen mit ca. 1-2 Sekunden im Plus pro Tag wenn ich sie trage. Möglicherweise gabs da Weiterentwicklungen oder es gibt ähnlich wie beim ETA Qualitätsstufen. Von den Erfahrungen mit den Shoguns würde ich sagen, daß das darin verbaute 6R15 dem 2824-2 im Gangverhalten in Nichts nachsteht. Würde ich allerdings meine alte Alpinist heranziehen (sie läut auch allles andere als schlecht), dan sehe ich doch das ETA vorne.
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
@Klausuhr

Das 6R15 ist (wie alle günstigen) Seiko Kaliber, aber auch bis hinauf zu den 6R20 und 8R28 Werken für die industrielle Regulierung optimiert. Seiko hat für die manuelle Regulierung ein Spezialwerkzeug.

Allerdings sollte ein Uhrmacher mit der Rückerregulierung KEINE Probleme haben, auch wenn es ohne Übersetzung etwas diffiziler ist.

Hinsichtlich der Gangeigenschaften nehmen sich das 2824 und das 6R15 ziemlich wenig. Mit Vorteilen für beide Werke in unterschiedlichen Kriterien.

Wenn Dich die Gangwerte stören (wie sind sie eigentlich???) dann schick die Uhr zu Seiko. Kostet dort auch nicht mehr, als beim örtlichen Uhrmacher. Abgeben kannst Du die Uhr bei jedem beliebigen Seiko-Konzi.

P.S.:

Für optimale Gangwerte lieben es die Seiko-Kaliber dieser Ausführung (mehr noch als die Schweizer Pendants) unter Vollaufzug zu laufen.

Wird die Uhr unregelmäßig getragen, verschlechtert sich das Gangbild zusehends.
 
Klausuhr

Klausuhr

Themenstarter
Dabei seit
28.01.2011
Beiträge
4.935
Besten Dank für dein Statement, Martin. Die Gangwerte haben sich, nach nunmehr fast einem Jahr verändert. Anfangs wurde die Uhr 2 mal von meinem Uhrmacher vor Ort, nachdem sie am Arm etliche s. am Tag verlor auf einen Vorlauf von ca. 2 s. einreguliert. Das hatte bis vor kurzem auch Bestand. Nun verliert sie wieder - ca. 4 s.
Die großen Lagenfehler sind nach wie vor vorhanden.
Ich trage die Uhr in der Tat nicht regelmäßig, sondern im ständigen Wechsel mit den anderen. Vielleicht ist das der Grund für die Veränderung der Gangwerte.
Überrascht bin ich von der Meinung einiger Uhrmacher über das "8 $ Werk" aus Japan. Demnach ist es ziemlich kompliziert ein 6R15 feinzuregulieren. Nachzulesen im Thread "Seiko Sumo selbst einregulieren" in der Uhrenwerkstatt.
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Das 6R15 ist nicht schwieriger zu regulieren, wie ein 2824...falls man das richtige Werkzeug hat. Einen Schraubendreher hat halt jeder zu Hause.

Ich kann Dir momentan nicht sagen, was ein 6R15 im EK kostet (gibt es genaugenommen auch nicht zu kaufen, sondern nur die Exportvariante von Seiko Instruments, die aber nicht 100%ig identisch ist). Allerdings kostet ein 2824 im EK (ab SG) ebenfalls nur einen zweistelligen Eurobetrag.

Um Lagefehler zu kompensieren braucht es übrigens "etwas" mehr, als am Rücker zu drehen (egal ob 2824 oder Seiko)..und ist in "Heimarbeit" praktisch nicht zu bewerkstelligen (und auch von den meisten Uhrmachern nicht....jedenfalls nicht in überschaubarem finanziellen Rahmen).
 
N

Noenmon

Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
407
Die 8 $ hatten mich auch gewundert. Preislich liegen 2824-2 und NE15 (6R15) je nach Abnahmemenge (und Ausbaustufe beim ETA) auch nicht so weit auseinander. Das Seiko ist IIRC etwas günstiger, aber weiterhin in sehr niedrigen Stückzahlen (sprich: mit Zwischenhandel) deutlich über 100 $. Das ETA findet man zu leicht höheren, aber ähnlichen Preisen. Was Industriekunden zahlen, steht zwar auf einem anderen Blatt, aber im einstelligen Bereich werden die in beiden Fällen nicht landen.
 
Klausuhr

Klausuhr

Themenstarter
Dabei seit
28.01.2011
Beiträge
4.935
Als sogenanntes "8 $ Werk" wurde das 6R15, wie ich es verstehe, abwertend, von einem Fachmann im bereits zitierten Thread betitelt. Aber der wusste auch nicht, dass Seiko für die Regelage ein Spezialwerkzeug benötigt?!
 
Zuletzt bearbeitet:
OutOfTimeMan

OutOfTimeMan

Dabei seit
22.05.2013
Beiträge
100
Ort
Wien
Sorry, dass ich den Thread wieder ausgrabe, aber: Wo bekommt man dieses Seiko-Spezialwerkzeug zur Feinregulierung des 6R15? Google brachte mich leider auf keinen grünen Zweig. Weiß jemand Namen/Teilenummer/Bezugsquelle?
 
ticktick

ticktick

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
2.832
Ort
Gelnhausen
Geduld, Feingefühl und einen passenden Schraubendreher brauchst du. Bissi probieren und es klappt bestimmt!
Ich habe meine Sumo reguliert, ist diffiziler als ein eta mit Feinregulierung, aber es geht.
 
BBouvier

BBouvier

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.211
Ort
Bayern
Bissi probieren und es klappt bestimmt!
..... ist diffiziler als ein eta mit Feinregulierung, aber es geht.
Stimmt genau, Ticktick! :super:

Allerdings habe ich damit schon ganze Nächte verbracht
und einmal (abgeglitten!) - eine Spirale zermatscht. :angry;

Beste Grüße!
BB
 
OutOfTimeMan

OutOfTimeMan

Dabei seit
22.05.2013
Beiträge
100
Ort
Wien
Ich weiß, dass es mit einem Zahnstocher o.ä. und viel Feingefühl geht. Ich habe das über die letzten Tage bei meiner Spirit gemacht.

Aber im Thread war davon die Rede, dass es von Seiko für die manuelle Regulierung ein Spezialwerkzeug gäbe. Und dieses Spezialwerkzeug muss ja irgendeinen Namen/Teilenummer haben bzw. irgendwo erhältlich sein. :)
 
Klausuhr

Klausuhr

Themenstarter
Dabei seit
28.01.2011
Beiträge
4.935
Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Firma ihr eigenen Spezialwerkzeuge zum Vertrieb freigibt.
Du könntest einmal bei Seiko D anrufen und nachfragen?!

Wie gesagt, es geht auch ohne ;-)!
 
OutOfTimeMan

OutOfTimeMan

Dabei seit
22.05.2013
Beiträge
100
Ort
Wien
Das ist ja unter anderem meine Frage, ob das ein Werkzeug ist, das nur Seiko hat, oder ein Werkzeug, das von Seiko durch jeden (oder zumindest jeden Konzi) bezogen werden kann. :) Aber ich werde mal Seiko Österreich anmailen. Mit Teilenummer wärs halt evtl. einfacher gewesen.

Noch eine Frage, diesmal @marfil: Du schreibst:

Für optimale Gangwerte lieben es die Seiko-Kaliber dieser Ausführung (mehr noch als die Schweizer Pendants) unter Vollaufzug zu laufen.

Wird die Uhr unregelmäßig getragen, verschlechtert sich das Gangbild zusehends.
Was meinst du mit "unregelmäßig tragen"? Wenn die Uhr immer wieder mal ein paar Wochen in der Box liegt, verschlechtern sich dadurch nach und nach die Gangwerte?
 
DrYad3

DrYad3

Dabei seit
19.05.2013
Beiträge
689
Er meint tägliches Tragen, ohne z.B. die Seiko einen Tag/zwei Tage liegen zu lassen zu Gunsten einer anderen Uhr und einen Tag/zwei Tage darauf wieder die Seiko zu nehmen (die ja dank hoher Gangreserve das mitmacht). In der Zwischenzeit wird sich die Gangreserve abgebaut haben und die Gangwerte leiden darunter.
 
OutOfTimeMan

OutOfTimeMan

Dabei seit
22.05.2013
Beiträge
100
Ort
Wien
Er meint tägliches Tragen, ohne z.B. die Seiko einen Tag/zwei Tage liegen zu lassen zu Gunsten einer anderen Uhr und einen Tag/zwei Tage darauf wieder die Seiko zu nehmen (die ja dank hoher Gangreserve das mitmacht). In der Zwischenzeit wird sich die Gangreserve abgebaut haben und die Gangwerte leiden darunter.
Ah, verstehe. Ich hatte schon Angst, dass allein das mehrwöchige Stehenbleiben des Uhrwerks aus mir unbekannten physikalischen Gründen zu Gangverschlechterungen führen würde. :)

(Ich habe zwar mehrere Uhren, trage aber immer eine davon mehrere Wochen am Stück, bevor ich wechsle. Die anderen liegen währenddessen in der Box.)
 
mistajericho

mistajericho

Dabei seit
28.02.2011
Beiträge
8
Ich habe seit dem 18 September 2015 eine grüne Alpinist, in der ja auch das 6r15 seine Dienste verrichtet.

Ich habe die Uhr bis jetzt einmal gestellt. Mein heutiger Check der Gangenauigkeit hat ergeben: Die Uhr geht momentan 1sec vor. Damit bin ich natürlich super zufrieden. Ich glaube die 6r15 gehen doch deutlich genauer, als es die Angaben von Seiko nahelegen.

Mir ist natürlich klar, dass das nicht unbedingt etwas über die Gangenauigkeit aussagt, weil ja auch Tragezeit und nächtliche Lagerung bedacht werden müssen. Ich trage die Uhr seit dem Kauf jeden Tag und lege sie Nachts ab. Dabei lag sie in den ersten 2 Wochen mit der Krone nach unten. Momentan liegt sie mit dem Ziffernblatt nach oben.

cheers
Jan
 
ticktick

ticktick

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
2.832
Ort
Gelnhausen
Also mittlerweile kann ich auch berichten dass sich die Gangwerte ständig ändern. Besonders dann wenn man die Uhr mal einen Tag liegen lässt. Am besten läuft sie bei ständigem Tragen nach 1-2 Wochen.
Das Werk ist wie eine zickige Mimose und will ständig Zuwendung... Im Vergleich zu eta 28xx und Miyota 9015 sind wesentlich stärkere Lageabweichungen feststellbar. Nicht dass die Gangwerte schlimm daneben wären, aber sie sind nie gleichmäßig. Und nach meiner erfolgreichen Reglage war die Uhr 1-2s im Schnitt im plus. Jetzt läuft sie mit 4-15s im minus. Nochmal habe ich keine Lust zum Regulieren. Eta28xx und Miyota9015 sind da wesentlich beständiger. Was das 6R15 den etas voraus hat ist die Gangreserve (meine hat 53h) und den butterweichen Handaufzug. Den hat das 9015 aber auch...und dazu noch -wie das eta- den geschmeidigeren Lauf des Sekundenzeigers.
In der Summe ist für mich das eta unterm Strich das bessere Werk. 6R15 und 9015 sehe ich gleichwertig, obwohl das 9015 mit guter Reglage sicher das 6R15 in den Gangwerten schlägt.
Man sollte aber auch bedenken dass das 6R15 als Evolutionsstufe der 7S-Werke sicher äusserst robust und langlebig sein dürfte, und lange ohne Service durchhalten dürfte.
Mein Fazit: Ich werde als nächstes ein 8L35 anschaffen. Auf 6R15 habe ich keinen Bock mehr... Und bei eta28xx weiß ich was ich habe. Davon nehme ich allerdings das 2892 aus, das mag ich nicht.
 
Trivox

Trivox

Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
577
Na dann muss ich mich auch mal wieder mit meinem "Wunder-6R15" melden. Es werkelt in einer SRP043, die ich 2011 hier im Forum gebraucht gekauft habe . Ich habe sie kurz nach dem Kauf in oder 4 Schritten einreguliert (mittels Zahnstocher und ruhiger Hand). Und seitdem läuft diese Uhr, die ich jeden Tag trage, über Tag 3 sec. nach und über Nacht mit dem Glas nach oben abgelegt 3 sec. vor. Gestellt wird sie nur zur Winter-/Sommerzeitumstellung. Eine Quarzuhr wäre mir zu ungenau:D

VG
Trivox
 
Thema:

Qualitätsvergleich ETA 2824-2 - Seiko 6R15!

Qualitätsvergleich ETA 2824-2 - Seiko 6R15! - Ähnliche Themen

  • [Suche] Suche Raven Vintage 40 mit ETA Werk

    [Suche] Suche Raven Vintage 40 mit ETA Werk: Hallo, ich suche eine schwarze Raven Vintage 40 mit ETA Werk und natürlich roter Triangel sowie Datum. Ich freue mich über und auf Angebote! VG Styx
  • Kaufberatung Dresser bis 500 € und Qualitätsvergleich

    Kaufberatung Dresser bis 500 € und Qualitätsvergleich: Liebe Forumsteilnehmer, dies ist mein erster Beitrag und somit stelle ich mich auch gleich vor. Ich heiße Frank, bin 47 Jahre jung und komme...
  • Qualitätsvergleich Rolex (Sub) - Omega (Moon)

    Qualitätsvergleich Rolex (Sub) - Omega (Moon): Hallo zusammen, würde mal gern eure Meinung zu o.g. Thema hören. Bei den vielen - in den letzten Monaten vorgestellten Moon Watches - las ich...
  • Kaufberatung Qualitätsvergleich Tutima vs. Marcello C

    Kaufberatung Qualitätsvergleich Tutima vs. Marcello C: Hallo Uhrenliebhaber, kann jemand zur Qualität beider nachfolgender Uhren etwas sagen? Mich würde im Speziellen interessieren, welche der beiden...
  • Kaufberatung Qualitätsvergleich Automatik (Diver) bis ca. 800,- EUR

    Kaufberatung Qualitätsvergleich Automatik (Diver) bis ca. 800,- EUR: Hallo zusammen, ich möchte mir zu Weihnachten eine neue Uhr schenken (lassen). Meine aktuelle Citizen Promaster Diver hat 15 Jahre lang einen...
  • Ähnliche Themen

    Oben