Qualitätsfrage NOMOS Uhren

Diskutiere Qualitätsfrage NOMOS Uhren im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen! Bin kompletter Newbie bei schönen Uhren, es ist aber heuer irgendwann Zeit mir mal eine richtig schöne Uhr zu kaufen. Meinungen...
G

grazzhoppa

Themenstarter
Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
11
Hallo zusammen!

Bin kompletter Newbie bei schönen Uhren, es ist aber heuer irgendwann Zeit mir mal eine richtig schöne Uhr zu kaufen. Meinungen zu "richtig schön" gibt es sicher zu Hauf und ich habe mir auch im Forum schon einiges durchgelesen. Was ich trotz Suche nicht gefunden habe, war ein Thema über die Qualität der NOMOS Uhren. Mich interessiert im Detail die

Tangomat mit Datum und Glasboden
Club Datum mit Glasboden (Handaufzug)

sowie

Tangente Sport mit Datum (Handaufzug) ... an der stören mich nur die weißen Streifen auf den Zeigern.

Was ich bisher trug. Als Kind bekam ich mal eine Seiko Chronograph. Nichts besonderes, aber damals für mich natürlich die schönste Uhr der Welt. Danach habe ich Swatch getragen, eine Lewis Uhr sowie die letzten 10 Jahre eine bzw. zwei Casio Giez '99 (GS-300, eine mit blauem, eine mit dunkelgrauem Ziffernblatt). Von den Giezens bin ich bezüglich der Genauigkeit schwer begeistert. Wenn man die Uhr einmal einstellt, dann läuft sie über Monate exakt so wie man sie eingestellt hat. Innerhalb eines Jahres beläuft sich die Ungenauigkeit auf geschätzte 10 - 15 Sekunden.

Nun meine Frage. Was kann man von NOMOS Uhren in Bezug auf Genauigkeit erwarten? Sind die Automatik Modelle mit den Handaufzugsmodellen gleich/ähnlich?

Da ich meine neue Uhr natürlich täglich tragen werde, erwarte ich eine gute Qualität und Genauigkeit. Ist das mit einem Handaufzugsmodell überhaupt zu schaffen?

Wenn meine Fragen schon mal in einem anderen Thema behandelt wurden, dann bitte ich um Hinweis, wie ich das finden kann. Meine Sucheingaben "Nomos" + "Qualität" haben in dieser Konstellation nichts ergeben. Was hoffentlich nicht heißt, dass Nomos und Qualität inkompatibel sind.

vielen Dank für die Antworten, schon im Voraus,

grazz
 
Zuletzt bearbeitet:
G-Shock

G-Shock

Dabei seit
06.01.2010
Beiträge
3.629
Hallo grazz,

zunächst mal herzlich Willkommen hier :super:

Was die Qualität von Nomos angeht, so ist sie über jeden Zweifel erhaben. Ich hatte lange Zeit eine Tangente sowie eine Tetra - beide liefen im Chronomterbereich ohne Probleme. Tolle Verarbeitung und Haptik ist bei Nomos ebenfalls gewährleistet, daher von mir eine klare Empfehlung: go for it, mit Nomos (gleich welches Modell) machst du nichts falsch. Du solltest allerdings, sofern du auf ein Manufakturwerk wert legst, ein aktuelles Modell wählen. Vormals verbaute Nomos nämlich Peseux-Werke (die ebenfalls klasse waren, aber nun mal keine Manufakturwerke sind).
 
Musikfreak

Musikfreak

Dabei seit
16.11.2008
Beiträge
595
Ort
Berlin
Von der Ganggenauigkeit der Werke her nehmen sich Automatikmodell und Handaufzug von Nomos nicht viel. Generell gehört eine Nomos nicht zu den genauesten Uhren auf dem Markt, aber sie geben sich viel Mühe beim Regulieren und meine läuft absolut exakt. Man kann generell nicht sagen, dass Handaufzug schlechter ist was die Gangwerte betrifft.

Tangomat und Handaufzug gibts übrigens nicht. Wenn Du eine Tangente (Handaufzug) mit Datum willst, dann beeil Dich bzw. vergleiche, denn das 35mm Modell gibt es bald nicht mehr.
 
G

grazzhoppa

Themenstarter
Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
11
Tangomat und Handaufzug gibts übrigens nicht. Wenn Du eine Tangente (Handaufzug) mit Datum willst, dann beeil Dich bzw. vergleiche, denn das 35mm Modell gibt es bald nicht mehr.
Danke für den Hinweis, habe ich mir beim Schreiben schon gedacht...Tangomat klingt ja schon sehr nach Automat. Habe ich in meinem Eingangsposting schon ausgebessert.

Die Tangomat gefällt mir mit den blauen Zeigern und den Ziffern schon seeeeehr gut, ist Tangente und Tangomat eben genau der Unterschied Handaufzug vs. Automatik, oder ist da noch mehr dahinter?


zunächst mal herzlich Willkommen hier
Danke G-Shock für die nette Begrüßung.

Was ist nochmal das besondere an einem Manufakturuhrwerk? Made in Germany? Hat das irgendwelche Vorteile oder ist es "nur" ein Gimmick-Detail, das Uhrenfreaks (so ich denn einer werde) interessiert?
Gibt's da bei der eventuellen Reparatur irgendwelche Vorteile/Nachteile?


Was mich noch generell interessieren würde. Wie hoch sind die Betriebskosten einer Nomos? Wie oft sollte man sie zum Service bringen? Was genau wird da gemacht und was würde passieren, wenn man komplett darauf verzichtet?
 
Jurist

Jurist

Dabei seit
09.07.2009
Beiträge
70
Was ist nochmal das besondere an einem Manufakturuhrwerk? Made in Germany? Hat das irgendwelche Vorteile oder ist es "nur" ein Gimmick-Detail, das Uhrenfreaks (so ich denn einer werde) interessiert?
Gibt's da bei der eventuellen Reparatur irgendwelche Vorteile/Nachteile?
Herzlich Willkommen im Forum!

Da ich erst vorgestern was zu deiner Frage geschrieben habe, hier der Verweis.
Bei der Reparatur macht es eigentlich keinen Unterschied, da du die Uhr in jedem Fall zu Nomos schicken würdest, und die das sowohl damals als auch heute sicher bestens reparieren können.
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
3.885
Ort
MV
Ich besitze zwar (noch) keine Nomos, aber ich habe bereits in der Vergangenheit viel über die Marke gelesen. Ich habe nie eine seriöse Quelle gefunden, die Nomos qualitativ in ein schlechtes Licht stellt.

Mich persönlich fasziniert die kare Line der Nomos Uhren. Wahnsinn ! Es sind für mich persönlich so ziemlich die schönsten Uhren, die ich kenne. Das minimalistische, zeitlose Design überzeugt mich und trifft genau meinen Geschmack. Ich glaube auch, daß sich die Mitarbeiter von Nomos sehr stark mit ihren Produkten identifizieren. Und zu guter Letzt muß man nicht mehrere tausend Euro investieren um eine ganz besondere Uhr zu haben. Die Preise von Nomos sind verglichen mit vielen Wettbewerbern geradezu human.

Mein Favorit ist die ganz normale Tangente in weiß mit Handaufzug und ohne Datum. Eine Klasse Uhr ohne Firlefanz mit gutem Potential in die nächste Generation vererbt zu werden. Die sollte wirklich viele Jahrzehnte halten.

Ich hoffe, ich schaffe es dieses Jahr noch, die notwendigen Euronen dafür übrig zu haben.
 
Musikfreak

Musikfreak

Dabei seit
16.11.2008
Beiträge
595
Ort
Berlin
Was mich noch generell interessieren würde. Wie hoch sind die Betriebskosten einer Nomos? Wie oft sollte man sie zum Service bringen? Was genau wird da gemacht und was würde passieren, wenn man komplett darauf verzichtet?
Womit man rechnen muss ist ab und zu ein neues Lederband - je nach Gebrauch und Wünschen alle 1-2 Jahre.
Zum Service "soll" die Uhr alle 3 Jahre, aber in der Realität kann man sie deutlich länger behalten. Dort passiert folgendes: Das Uhrwerk wird komplett demontiert und gereinigt, alles Nötige getauscht und dann wieder zusammengesetzt.
Wenn man komplett darauf verzichtet dann ist das Uhrwerk bald hin. Reparatur entsprechend teuer und vorher hält sie die Zeit nicht mehr.
 
Sturmvogel

Sturmvogel

Dabei seit
13.06.2007
Beiträge
737
Ort
Mannheim
Hallo zusammen,

ich kann Nomos auch nur empfehlen. Meinen Tangomaten trage ich zwar nur bei besonderen Anlässen, aber es ist eine traumhafte Uhr. Ich kann auch über die Gangwerte nichts Negatives berichten: Nimmt sich nichts mit den Sinns und (ehemals) Omegas in der Uhrenbox. Also: Go for it! Das Modell würde ich am Armumfang festmachen. Bei mir wirkten die Tangenten etwas mickrig und die Club gab´s damals nur ein einer (zu kleinen) Größe.
Have a nice day

Sturmvogel

 
C

coste

Guest
(...) Wenn Du eine Tangente (Handaufzug) mit Datum willst, dann beeil Dich bzw. vergleiche, denn das 35mm Modell gibt es bald nicht mehr.
woher weißt du das? Hast du diesbezüglich noch weitere Infos? Wollte eigentlich auf eine Nomos Tangente mit Datum sparen. Muss ich mich jetzt beeilen?

Gruß coste
 
Musikfreak

Musikfreak

Dabei seit
16.11.2008
Beiträge
595
Ort
Berlin
Das hat Nomos auf der Baselworld angekündigt. Auf der Website steht bei der Tangente Datum rechts auch: "Ab Herbst in neuer Größe"
 
viertelelf

viertelelf

Dabei seit
04.01.2008
Beiträge
1.742
Ort
BB in BW
Was ist nochmal das besondere an einem Manufakturuhrwerk? Made in Germany? Hat das irgendwelche Vorteile oder ist es "nur" ein Gimmick-Detail, das Uhrenfreaks (so ich denn einer werde) interessiert?
Technisch ist es erst einmal völlig egal ob ein Werk beim Uhrenhersteller oder von einem Spezialisten für Uhrwerke hergestellt wird. Manufaktur kann zwei Vorteile haben, es ermöglicht Lösungen, die es nicht von der Stange gibt. Viel wichtiger ist aber das Gefühl eine Uhr zu besitzen, die Uhr stammt komplett von einer Marke und das Herzstück ist nicht ein austauschbares Massenteil.
Bei Nomos haben z.B. die Automatikuhren und die Uhren mit Restzeitanzeige Erweiterungen, die einzig sind, der ganz normalen Tangente sieht man die technische Basis des Werks, das 7001, noch sehr deutlich an.
 
C

coste

Guest
Das hat Nomos auf der Baselworld angekündigt. Auf der Website steht bei der Tangente Datum rechts auch: "Ab Herbst in neuer Größe"
Interessant, etwas größer finde ich gar nicht schlecht. Nur bedeutet das leider auch meisten, dass es teurer wird.

Gruß coste

Nachträglich hinzugefügt: Obwohl, wenn ich jetzt darüber nachdenk :hmm: irgendwie auch ein bisschen schade. Ich fand diese Beständigkeit bei Nomos immer toll. Nun fangen die da auch an mit den großen Uhren? Hoffentlich werden das keine Spiegeleier… :shock: ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jurist

Jurist

Dabei seit
09.07.2009
Beiträge
70
Hoffentlich werden das keine Spiegeleier… :shock: ;-)
Das glaube ich nicht, die Zürich wird diesbezüglich wohl die Lanze halten. Die Ludwig Automatik wird soweit ich das in Erinnerung hab auch 40 mm haben - aber ein paar Millimeter mehr können die alle vertragen.
 
fmattes

fmattes

Dabei seit
30.11.2006
Beiträge
797
Ich habe mehrere NOMOS, sowohl mit Handaufzug als auch mit Automatikwerk. Alle laufen problemlos im Chronometerbereich. Die NOMOS Werke laufen sehr stabil und seit Ende 2009 werden alle Werke vor Auslieferung in sechs (früher fünf) Lagen reguliert. Das findet man auch nicht oft, schon gar nicht in der Preisklasse. Eine Revision kostet aktuell ca. 150 Euro und ist wie bei jeder mechanischen Uhr so nach ca. 5 Jahren fällig. Das einzige Problem, das es früher mal bei NOMOS Uhren gab war mit den ETA Peseux 7001 Werken, die NOMOS ganz zu Anfang eingebaut hat. Dieses Werk hat eine Schwachstelle, die Zugfeder, und die ist öfters mal gebrochen. NOMOS hat deshalb selber eine neue Feder berechnet, nach diesen Spezifikationen fertigen lassen, und die Werke damit ausgestattet. Bei Uhren ab ca. 1997 dürfte dieses Problem dann nicht mehr bestehen.
 
G

grazzhoppa

Themenstarter
Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
11
danke nochmals für die Antworten.

Eins interessiert mich noch. Gibt es von den Nomos Uhren auch Fakes bzw. weil bei Ebay.de eine Menge gebrauchter Nomos angeboten werden, wie sehr muss man hier aufpassen?
 
fmattes

fmattes

Dabei seit
30.11.2006
Beiträge
797
Eins interessiert mich noch. Gibt es von den Nomos Uhren auch Fakes bzw. weil bei Ebay.de eine Menge gebrauchter Nomos angeboten werden, wie sehr muss man hier aufpassen?
Ja es gibt Fakes von NOMOS Uhren, die sind aber recht leicht zu erkennen. Infos darüber habe ich auf meiner Webseite:Fälschungen

Ich beobachte auch eBay Auktionen von NOMOS Uhren um einen Preisspiegel zu erstellen. Dabei ist mir bisher nur ein solcher Fake bei eBay aufgefallen. Das war vor ein paar Wochen. Als ich den Anbieter darauf hingewiesen habe ist die Auktion verschwunden.
 
G

grazzhoppa

Themenstarter
Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
11
am auffälligsten bei den Fakes ist neben der fürchterlich plumpen Optik, dass das Germany oder "Made in Germany" überall fehlt.
 
fmattes

fmattes

Dabei seit
30.11.2006
Beiträge
797
am auffälligsten bei den Fakes ist neben der fürchterlich plumpen Optik, dass das Germany oder "Made in Germany" überall fehlt.
Auch die Original Tangente von NOMOS gibt es in Versionen ohne "Germany" bzw. "Made in Germany":



NOMOS hat die Zifferblätter im Laufe der Zeit immer wieder leicht verändert. Das gibt u.A. dann auch einen kleinen Hinweis darauf wie alt eine Uhr ist und welches Werk drin tickt. Hier eine Übersicht über alle bisherigen Varianten: NOMOS Tangente
 
Rocki

Rocki

Dabei seit
05.09.2008
Beiträge
272
Hallo zusammen!
...sowie

Tangente Sport mit Datum (Handaufzug) ... an der stören mich nur die weißen Streifen auf den Zeigern.

...

grazz

Das sind keine weißen Streifen auf den Zeigern, sondern Leuchmasse unter den skelettierten Zeigern.

Die normale Tangente hat nämlich das Manko, dass sie nachts im Dunklen bleibt. Die Sport leuchtet dagegen bis zum Morgen ausreichend, um die Uhrzeit ablesen zu können.

Außerdem hat die Sport eine Wasserdichte von 10 atm und einen Durchmesser von 36,5 statt 35mm

Und das reguläre Band ist ebenfalls einen Millimeter dicker. Das normale hat 2,5 mm und wirkt bei der Sport etwas dünn. Ich hatte dieses schwarze Band an meiner gebraucht gekauften Uhr dran und habe es jetzt gegen ein braunes Sportband mit 3,5 mm Dicke getauscht. Das macht deutlich mehr her.

Die Genauigkeit meiner Uhr liegt bei rund 5 Sekunden Vorgang, aber nicht am Tag, sondern in der Woche.

Bei den Tangente-Modelle ist die Sport für mich die erste Wahl.

Gruß Rocki
 
roter.papagei

roter.papagei

Dabei seit
06.06.2008
Beiträge
4.061
Ich trage gerade das Modell Club, gekauft vor etwas über 2 Jahren. Die Gangwerte empfinde ich mit -5 Sekunden pro Tag als völlig OK.

Bereut habe ich den Kauf bisher nicht, es ist eine unkomplizierte und sehr originelle Uhr.
 
Thema:

Qualitätsfrage NOMOS Uhren

Qualitätsfrage NOMOS Uhren - Ähnliche Themen

  • [Verkauf-Tausch] Nomos Zürich Blaugold aus 10/2016 (Ref 822)

    [Verkauf-Tausch] Nomos Zürich Blaugold aus 10/2016 (Ref 822): Liebe Mit-Insassen, Vorab: Es handelt sich hier um einen Privatverkauf. Ich schließe Garantie- bzw. Gewährleistungsansprüche hiermit aus. Ich...
  • Qualitätsfrage Hamilton Khaki Scuba vs. Certina DS Action

    Qualitätsfrage Hamilton Khaki Scuba vs. Certina DS Action: Hallo Allesamt, ich möchte mir eine Neue Uhr zulegen und bin zwischen zwei Modellen unentschlossen. Zu einem finde ich die Hamilton Khaki...
  • Kaufberatung Qualitätsfrage: Steinhart vs. Marcello C

    Kaufberatung Qualitätsfrage: Steinhart vs. Marcello C: Hallo, eigentlich eine einfache Frage, sind Marcello C (Tridente und Nettuno) objektiv gesehen, qualitativ besser als Steinhart (Ocean One...
  • Qualitätsfrage - alle reden vom Uhr-Werk, keiner redet vom Uhr-Gehäuse?

    Qualitätsfrage - alle reden vom Uhr-Werk, keiner redet vom Uhr-Gehäuse?: Mir ist bei (m)einer China Uhr aufgefallen, dass das Werk weitaus höherwertig zu sein scheint, als das Gehäuse. Ich beschäftige mich noch nicht...
  • Mechanics by Cathay - Qualitaetsfrage

    Mechanics by Cathay - Qualitaetsfrage: N’Abend Jungs, ich hab mich hier etwas durch’s Forum gelesen und daraufhin auf eine R&G Automatikuhr VERZICHTET – schon mal herzlichen Dank...
  • Ähnliche Themen

    Oben