Qualität des FHF 969?

Diskutiere Qualität des FHF 969? im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Moin! Ich überlege, eine Uhr zu kaufen, in der ein FHF 969 schlägt. Mich interessiert, wie es um die Qualität dieses Werkes bestellt ist. Gibt es...
  • Qualität des FHF 969? Beitrag #1
Uhr-Enkel

Uhr-Enkel

Themenstarter
Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
19.862
Ort
Mordor am Niederrhein
Moin! Ich überlege, eine Uhr zu kaufen, in der ein FHF 969 schlägt. Mich interessiert, wie es um die Qualität dieses Werkes bestellt ist. Gibt es größere Schwachstellen, die zu teuren Reparaturen führen können? Wie sieht es mit der Ersatzteilversorgung aus?

Über Antwort von euch würde ich mich freuen.
 
  • Qualität des FHF 969? Beitrag #2
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.638
Ort
Rheinhessen
Aus meiner Erfahrung laufen die FHF Werke aus dieser Familie ausgesprochen zuverlässig und genau. Ersatzteile sollten auch kein Problem sein.
 
  • Qualität des FHF 969? Beitrag #3
Zentra

Zentra

Dabei seit
31.03.2011
Beiträge
429
Hallo,
Ersatzteile solltest Du mit Deinen defekten vergleichen. Die FHF Baureihe
umfasst einige Signature, wie bei Rannft aufgeführt. Mir bekannte vier
Unterschiede sind die Winkelhebel, die Winkelhebelfeder. Das Mitnehmerrad
der Datumsscheibe, die Abdeckung des Datumsmechanismus . Das
Sperrad mit dazugehöriger Sperrklinke. Das FHF96 ST aus meiner Titus läuft präzise
und zuverlässig. Seit 1980 wird die Uhr auch jetzt noch zu 90% gegenüber
meinen anderen Uhren getragen.

Gruß
 
  • Qualität des FHF 969? Beitrag #4
Uhr-Enkel

Uhr-Enkel

Themenstarter
Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
19.862
Ort
Mordor am Niederrhein
Vielen Dank für eure Antworten. Eigentlich wollte ich euch die Uhr zeigen, aber gemeinerweise wurde ich überboten. :-(
 
  • Qualität des FHF 969? Beitrag #5
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
20.861
Ort
Braunschweig
Eigentlich wollte ich euch die Uhr zeigen, aber gemeinerweise wurde ich überboten. :-(

Moin,
wie unschön.

Etwas zu FHF:
31. Oktober 1793, Isaac und David Benguerel gemeinsam mit Julien und François Humbert-Droz gründen in Fontainemelon eine Rohwerkefabrik unter dem Namen Benguerel & Humbert.
Bei den hergestellten Produkten handelte es sich neben einfachen aber auch um komplizierte Rohwerke.

1812 wurde die Firma umbenannt in Humbert Frères.

Die Firma wurde 1825 von Jacob Robert-Tissot übernommen.

1876 folgte die Umbenennung in Fabrique d'Horlogerie de Fontainemelon, und frühzeitig wendete die Uhrenfabrik Fontainemelon SA mechanisierte Herstellungsverfahren an.
Auf Grund dieser zur damaligen Zeit modernen Produktionstechniken entwickelte sich FHF schnell zu einem der wichtigsten Rohwerkelieferanten im Schweizer Jura.

Der Beginn der Rohwerke-Holding Ebauches SA war noch überschaubar. Denn den Anfang machten zunächst nur drei Rohwerke-Hersteller mit ihren bekannten Uhrwerk Stempel: die Adolf Schild AG (AS) aus Grenchen, die Fabrique d‘horlogerie de Fontainemelon S.A. (FHF) aus Fontainemelon, sowie die Adolf Michel S.A. (AM), ebenfalls beheimatet in Grenchen.

In den frühen 1920-er Jahren erkannten kluge Köpfe, dass die Uhr kurz vor zwölf anzeigte und zur Sicherung des wirtschaftlichen Wachstums etwas geschehen musste. So entstand die Idee, schwache Betriebe zu großen, starken Einheiten zusammenzufassen. Das einzige Manko dabei – eine solche Fusion von Betrieben beeinträchtigte die unternehmerische Selbstständigkeit derjenigen Betriebe, die keine finanziellen Sorgen plagten. Aus diesem Grund verzichtete man auf eine wirtschaftliche Verschmelzung und setze stattdessen auf eine Holdingkonstruktion.

Diese Ebauches Holding übernahm die Aktien der einzelnen Unternehmen, beließ jedoch die ursprünglichen Namen und Gesellschaftsformen sowie die individuelle Handlungsfreiheit der Holdingmitglieder.

Am 1. Januar 1927 nahm die so gegründete Ebauches SA ihren Geschäftsbetrieb auf.

Unter diesen Holding-Mitgliedern waren bekannte Namen, etwa der Chronographenspezialist Charles Hahn & Cie, Le Landeron, besser bekannt unter dem Namen Landeron. Dieser stieß bereits im Jahr 1927 hinzu. Auch Venus, ein weiterer Fachbetrieb für Chronographen-Rohwerke und der Qualitätshersteller Felsa folgten 1928. Im Jahr 1932 stießen dann Eta, FEF und Unitas hinzu. Der bekannte Ebauches-Hersteller Peseux folgte diesem Beispiel ein Jahr später.

Soviel zur Geschichte der FHF.

Meine Besondere von FHF
Datum und Tag können über die Krone, Schnelleinstellung, gesteuert werden. Einen Sekunden-Stop gibt es nicht.
Der Boden ist schraubt. Die Krone nicht. Gehäusedurchmesser: Breit 37mm x lang 41mm.


600

Auch das Werk ist kaum zu finden. Es ist das FHF 412.


600

Und weiter...
das sehr gut aufgewertet FHF 72 Werk, das mit A/h von 18.000 läuft, und eine Gangreserve von 39 Stunden hat.

600

Dann noch ....
ein FHF ST 96-4 Werk. Dieses Werk läuft mit 18.000 A/h, hat 17 Lagersteine, und eine Gangreserve von 48 Stunden.
n8ILDNQ.jpg

Kurz um, FHF baute sehr gute Werke, und war mit einer der frührenden Werkehersteller.
 
Thema:

Qualität des FHF 969?

Qualität des FHF 969? - Ähnliche Themen

Kaufberatung Im Fokus: Davosa Titanium Automatik: Tach zusammen, mir gefällt das Design mit der Carbonoptik, ich mag die Größe und ich möchte auf Sicht gerne eine Uhr mit schwarzem Gehäuse. Kann...
Ilex Watch mit Zentralsekunde: Hallo, endlich ist meine Ilex Armbanduhr aus Italien da. Die Uhr läuft, als einzigen Defekt konnte ich bis jetzt eine gebrochene Zugfeder...
Kaufberatung - Addiesdive VS Pagani Design: Hallo liebe China-Uhren Gemeinde! Nach einigen Wochen als stiller Mitleser, kam ich heute nicht mehr um eine Registrierung herum. Besonders...
PVD/Keramik Uhren // Revisionskosten einer neuen Beschichtung: Hallo zusammen, ich überlege mir eine schwarz (beschichtete) Uhr anzulegen. Ob es eine Jaeger Lecoultre, IWC oder Tudor wird, ist noch nicht ganz...
Crafter blue Qualität?: Good morning gents, Hab gesucht aber nicht wirklich bzgl die Thema gefunden. Wie Qualität sind die crafter blue Bänder? Ich hatte die CB03 vor 2...
Oben