Probleme bei einem Rolex Day-Date "Projekt"

Diskutiere Probleme bei einem Rolex Day-Date "Projekt" im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhrenwerkstatt; Ich habe diesen Thread eröffnet, da ich möglicherweise einen unabhängigen Ratschlag benötigen könnte. Ich habe es mir zum Hobby gemacht, defekte...
#1
W

WatchAdiccted

Themenstarter
Dabei seit
31.01.2019
Beiträge
39
Ort
Bayern
Ich habe diesen Thread eröffnet, da ich möglicherweise einen unabhängigen Ratschlag benötigen könnte. Ich habe es mir zum Hobby gemacht, defekte, unvollständige oder beschädigte Rolex Uhren zu kaufen um sie dann wieder restaurieren zu lassen. Diesmal geht es mir um eine Day-Date 18078 (oder um das, was davon übrig ist..). Ich habe Teile dieser Uhr (Werk, Zifferblatt, Diamantlünette, Armband und Zertifikat) zu einem recht günstigen Preis erwerben können, lt. Angaben des Vorbesitzers wurde das Gehäuse vor langer Zeit wegen Beschädigungen eingeschmolzen und zu Schmuck verarbeitet:wand:. Im Nachhinein stellte sich dies nun als das größte Problem dar. Ich frage zuerst bei Rolex Köln an, ob man möglicherweise ein neues Gehäuse erwerben kann, wurde aber leider abgewiesen, da ein Tauschgehäuse zwingend notwendig wäre. Anschließend durchsuchte fast täglich das halbe Internet nach einem original Day-Date Gehäuse, konnte aber nie etwas passendes finden. Vor kurzem stieß ich dann aber auf ein aftermarket Gehäuse aus 750er Gold annährend zum Goldpreis, allerdings frage ich mich, ob es nicht schwachsinnig und fragwürdig ist, bei so einer Uhr etwas "unechtes" zu verbauen.

Deshalb die Frage an euch: was würdet ihr machen?

-warten bis man ein original Rolex Gehäuse findet

-aftermarket Gehäuse kaufen

-alle Teile verkaufen und das Projekt einstampfen


Falls das Thema wegen des aftermarket Gehäuses nicht gewünscht ist, bitte ich es zu schließen (das Gehäuse soll keine Markengravuren oder ähnlichen enthalten).
Da ich mich wohl mal wieder in etwas verrennt habe, würde ich mich über jeden Ratschlag freuen.

Danke im Voraus. Ich hoffe nicht gleich zerfleischt zu werden :face:
 
#2
geistik

geistik

Dabei seit
06.06.2012
Beiträge
1.443
Ja, kann passieren, und des Risikos ist man sich ja von Anfang an bewusst ;-)
Wie lange suchst Du denn schon nach dem Gehäuse? So etwas kann ja immer länger dauern (für ein altes Plexiglas für eine Heuer Calculator suchte ich einst 1 1/2 Jahre...).

Als Tipp, falls noch nicht geschehen, kann ich nur sagen: international Foren durchstöbern und dort auch Suchaufträge starten... Vom Aftermarket-Gehäuse würde ich persönlich absehen, da ich selbst die Uhr im Geiste dann immer mit einem fiesen Makel verbinden würde.

Wenn es nach 1-2 Jahren nicht klappt, kannst immer noch in Einzelteilen verkaufen.
BTW: Weißt du, was Rolex für ein Gehäuse nehmen würde... ?! Das geht so oder so IRRE ins Geld.
 
#3
W

WatchAdiccted

Themenstarter
Dabei seit
31.01.2019
Beiträge
39
Ort
Bayern
Das Risiko habe ich wie immer gekonnt ausgeblendet :oops:
Suche seit ca. 4 Monaten.
Ja, würde mich wahrscheinlich auch etwas stören..
 
#5
W

WatchAdiccted

Themenstarter
Dabei seit
31.01.2019
Beiträge
39
Ort
Bayern
Sollte ich alles verkaufen, dürfte sogar ein ordentlicher Gewinn rauskommen. Aber eigentlich wäre mir eine fertige bzw. tragbare Day-Date weitaus lieber. Nicht zum verkaufen, nur zum selbst tragen.
 
#6
Martin.S

Martin.S

Dabei seit
05.04.2016
Beiträge
1.605
Ort
GM
Da drehst du dich im Kreis weil nur ein blankes und originales Gehäuse schwerlich zu finden sein wird.
Und solltest du eine gebrauchte Uhr finden und alles umbauen hast Du das gleiche Problem wie jetzt, also Werk, ZB usw. übrig.
 
#7
easeoflife

easeoflife

Dabei seit
22.07.2018
Beiträge
314
Wenn du die Uhr selber tragen möchtest dann musst du eigentlich nur für dich klären ob das Aftermarket Gehäuse ein Problem ist. Wenn das Gehäuse annähernd den Goldpreis kostet probier es doch einfach Mal aus, ob es dich stört. Du kannst es nachträglich ja wieder einem Goldankauf verkaufen.
 
#8
R

redsub

Dabei seit
29.12.2011
Beiträge
276
Wir wissen ja nicht was du bezahlt hast, aber ich würde das Werk und eventuell Blatt verkaufen und nach einer günstigen Daydate am Lederband ausschau halten. Die Lünette dann bei Bedarf montieren oder veräußern.
Viel Erfolg!
 
#9
G

giona13

Dabei seit
13.11.2018
Beiträge
9
Würde dir empfehlen,
1.) dass du für dich entscheidest, ob du ein Aftermarket Gehäuse verbauen willst oder es dich stören würde. Wenn du dich dagegen entscheidest, dann

2.) Wie lange du warten kannst oder willst. Hier wurde ja schon geschrieben, dass du die Einzelteile nach 1-2 Jahren immer noch verkaufen kannst. Die Frage ist, ob du solange warten möchtest.
 
#10
fantomaz

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
1.797
Ort
Cremlingen
Wo ist jetzt das Problem eines Gehäuses aus Vollgold nicht von Rolex gegenüber
eines Gehäuses von Rolex? Beides ist Vollgold und aus einem Material was
ursprünglich nicht auf dieser Erde vor kam sondern erst später auf unserer
Erde, wie alle Metalle, verteilt wurde. Meist durch Meteoriteneinschläge.
Btw: alles Gold dieser Erde zusammen ist ein Würfel von 30x30x30 Meter
Kantenlänge.

Ist es wirklich so ein Unterschied, ob dieses Gehäuse nun durch die Bearbeitung
der heiligen Hallen in Genf gelaufen ist und oder ganz schnöde von einem
vermutlich asiatischem Goldschmied bearbeitet worden ist, der zufällig nicht
in Genf geboren wurde sondern 8000 km weiter östlich?

Mir wäre es angesichts der Goldvorkommen auf diesem Planeten schnurzegal
solange mein Herz an diesem Kleinod hängen würde und oder ich selbst mir
zu Aufgabe gemacht habe diese Wunderwerke von Technik wieder in ein
schönes Gehäuse zu packen und mich dann ohne Serien- und Referenznummer
an diesem wirklich schönen Schmuckstück zu erfreuen.
Allein die Mühen die jener asisatische Goldschmied in diesem Gehäuse unter
gebracht hat, die Kinder die er mit seiner Arbeit ernährt hat, die Seelen die
er mit seiner Arbeit glücklich gemacht hat (Deine?) allein die Rettung des Werkes
nebst dem kleinen Klumpen in Gold in Form eines uns allen bekannten Designs
sind für die Ewigkeit gemacht.

Go for it!
 
#12
R

redsub

Dabei seit
29.12.2011
Beiträge
276
Klingt super, würde ich persönlich nicht machen. Spätestens wenn eine Revision fällig wird, oder die jetzt schon ansteht, dann geht das höchstens über einen guten freien Uhrmacher.
Und weiterverkaufen läßt sich so etwas später auch nicht und wenn dann nur mit massiven Abschlägen. Zumal die Frage aufkommt, warum das Gehäuse bei einer so teuren Uhr einfach eingeschmolzen wurde.....
 
#13
Omega87

Omega87

Dabei seit
02.09.2012
Beiträge
530
Ort
München
Du kannst ja auch erstmal das aftermarket Gehäuse kaufen und weiter auf die Suche nach einem Original gehen. So hast du schon mal deine Uhr in der Hand bzw am Handgelenk. Wenn das Original dann gefunden ist, kannst du das alte Gehäuse ja auch verkaufen oder einem Goldhändler übergeben.
 
#14
Krönchen

Krönchen

Dabei seit
11.11.2011
Beiträge
1.649
Ort
Trier
Ich sehe das so:
Dem Projekt wird immer der Geruch einer Bastellösung anhängen, selbst wenn es dir gelingt, ein originales Gehäuse aufzutreiben. Da bei Rolex Gehäuse und Werke jeweils nummeriert sind und Rolex weiß, welches Werk zu welchem Gehäuse gehört, ist der Weg zu Revisionen bei Rolex oder Rolex-Konzis ohnehin verschlossen. Papiere und Zubehör gibt es auch nicht.
Falls du einmal verkaufen möchtest, musst du den Käufer über darüber informieren, dass Gehäuse und Werk nicht zusammenpassen. Der erzeilbare Preis dürfte sich dann im Bereich der veräußerbaren Einzelteile abzgl. Risikoabschlag usw. bewegen.

Wenn es dir vorrangig darum geht, die Einzelteile zu einer Uhr zusammenzufügen, dann ist das Nachbaugehäuse für diesen Zweck genausogut wie das Original, jedoch mit dem Vorteil der von Verfügbarkeit und Preis.

Wenn es dir in letzter Konsequenz um eine komplette und originale DD geht, dann wäre es überlegenswert, die vorhandenen Teile gewinnbringend zu verkaufen und eine vernünftige komplette DD zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
volkerjoschi

volkerjoschi

Dabei seit
07.08.2009
Beiträge
2.684
Ort
Bremen
Das erinnert mich an Rolex Echtgold Replika aus der Türkei.
Die wurden aus 18k gefertigt, bei Juweliere verkauft.
Heute sieht man sie wohl nicht mehr.
Ein Aftermarket Gehäuse dürfte dieser Herkunft sein.
Richtig genommen ist deine Day-Date bei Verwendung dieses Gehäuses eine Fälschung.
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Boglius

Boglius

Dabei seit
03.07.2017
Beiträge
130
Ich sehe es auch, wie von anderen Postern, geschrieben. Kauf doch einfach das Goldgehäuse, erfreu Dich an der Uhr. Du kannst dann ja in Ruhe weitersuchen und dann das Ersatzgehäuse, durch ein original Gehäuse tauschen. Also insofern Du denn irgendwann eins bekommst.
 
#17
P

Privatewatch

Dabei seit
17.06.2011
Beiträge
107
Ort
Austria
Wenn Du akut nicht unbedingt in Geldnot bist, würde ich weitersuchen. Von einem "Nachbau-Gehäuse" würde ich eher abraten; wobei zum "fast" Goldpreis ist es aber doch eine Überlegung wert... Solltest Du ein Orig. Gehäuse finden, verkaufst Du das Goldgehäuse und erzielst vielleicht auch einen kleinen Gewinn. Wie auch von Omega87 beschrieben. Du suchst aber "erst" seit ein paar Monaten, das ist wirklich nicht so lange, hab Geduld! Verkaufen kannst Du ja immer noch...
Es ist halt "Geschmackssache": Mich persönlich würde es wirklich stören, wenn ich weiß, daß das Gehäuse nicht Original ist.
 
#18
W

WatchAdiccted

Themenstarter
Dabei seit
31.01.2019
Beiträge
39
Ort
Bayern
Danke euch allen für die Ratschläge. Ich bin auch sehr zwiegespalten. Ein Verkauf würde sich sicher weder bei einem aftermarket noch bei einem original Gehäuse wirklich lohnen, das habe ich bereits eingesehen. Andererseits wäre das Aftermarket quasi wie ein Barren Gold als Geldanlage geeignet.

Auch bin ich am überlegen, alles zu verkaufen und mir einfach mit Zuzahlung eine komplett originale zu kaufen.

Es ist echt nicht leicht für mich :-(

Dennoch vielen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten.
 
#19
dr.-hasenbein

dr.-hasenbein

Dabei seit
02.12.2017
Beiträge
418
Ort
Bei den 4 Stadtmusikanten
Aber wenn das Aftermarket Gehäuse nahe am Goldwert liegt hast du doch gewonnen !?? Du hast statt ner Schachtel voll Teilen ne Uhr zum tragen (und hoffendlich freuen)... Und dieses Zustand kannst du egal wann immer wieder Zurückdrehen. Gehäuse wieder verkaufen und du bist wieder am Anfang, hast aber kaum Verlust gemacht... Teile kannst du auch später noch verkaufen, da wirst du gegenüber jetzt auch keinen Verlust machen. Und wenn dann noch ein echtes Gehäuse auftaucht, machst du das Aftermarket Gehäuse wieder zum Goldwert zu Geld und hast wieder gewonnen...

Ich würds so machen
 
Thema:

Probleme bei einem Rolex Day-Date "Projekt"

Probleme bei einem Rolex Day-Date "Projekt" - Ähnliche Themen

  • Probleme mit meinem Seiko Radio Sync Solar World Time Chronograph

    Probleme mit meinem Seiko Radio Sync Solar World Time Chronograph: Hallo allerseits, ich habe seit dem Kauf meines Seiko Chronographen (Kaliber 8B92) im Jahr 2016 Probleme mit dessen automatischer Zeitumstellung...
  • Probleme mit Mühle Glashütte

    Probleme mit Mühle Glashütte: Hallo, Ich besitze seit Oktober letzten jahres einen Lunova Chronographen und habe wohl ein Montagsmodell erwischt. Eigentlich gefällt mir die...
  • Omega Mark 2 mit Co-Axial und Problemen

    Omega Mark 2 mit Co-Axial und Problemen: Guten Abend liebes Forum, ich habe heute meine Omega Mark 2 mit Co-Axial vom Händler abgeholt, die ich vor 3 Wochen nach Pforzheim geschickt habe...
  • Vostok Komandirskie 2414 Probleme beim Aufziehen

    Vostok Komandirskie 2414 Probleme beim Aufziehen: Hallo Leute, eine Frage an Nutzer russischer Uhren. Ich habe eine Vostok Komandirskie Handaufzug mit 2414 Werk. Ich hab seit gesten Mittag locker...
  • Breitling Bentley Dir Motors Speed T - Probleme Gangreserve nach Kauf

    Breitling Bentley Dir Motors Speed T - Probleme Gangreserve nach Kauf: Hallo zusammen, Ich benötige Euren Rat: Ich habe mir vor wenigen Monaten von Chrono24 eine gebrauchte, aus 2015, Breitling Bentley for Motors...
  • Ähnliche Themen

    Oben