Problem mit meiner neuen Junkers 6664-2 - (Kaliber Miyota 821A)

Diskutiere Problem mit meiner neuen Junkers 6664-2 - (Kaliber Miyota 821A) im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebe Forum-Mitglieder, habe diese Uhr in der letzten Woche von meiner Frau geschenkt bekommen. Ist echt ein schönes Stück (die...
EvanHagad

EvanHagad

Themenstarter
Dabei seit
15.02.2011
Beiträge
412
Ort
Westfalen
Hallo liebe Forum-Mitglieder,

habe diese Uhr in der letzten Woche von meiner Frau geschenkt bekommen. Ist echt ein schönes Stück (die Vorstellung spare ich mir an dieser Stelle - das Modell ist hinlänglich bekannt). Das Werk ist ganz gut einreguliert (ca. + 5s / -8 s).
Allerdings scheint das Kaliber eine Macke zu haben - jedes Mal, wenn ich meinen Arm etwas schneller bewege, z. B. beim Hände ausschütteln o. in die Hände klatschen bleibt der Sekundenzeiger für ca. 2s stehen und läuft dann normal weiter. Ist das normal?? Ich habe auch Uhrenmodelle mit dem gleichen Werk und dort passiert das nicht.

Hat irgendjemand einen Rat oder eine Ahnung, ob man da was machen kann (oder muss)? Danke schon mal im voraus für die Posts!


Liebe Grüße
Sven
 
Excalibur

Excalibur

Gesperrt
Dabei seit
20.05.2008
Beiträge
4.780
Ort
Bay City, The Pits
Erst dachte ich, das muss wohl ein Fehler sein - bis ich mal bei meiner Carucci mit Miyota nachgeschaut habe (die habe ich zufaellig gerade jetzt am Arm). Schuettelt man den Arm kurz, aber heftig, so dass der Rotor schwungvoll rotiert, bleibt der Sekundenzeiger tatsaechlich kurz stehen! Ich glaube, ich spinne!
So etwas habe ich noch nie vorher bemerkt. Ich schaue heute Abend mal bei meinen anderen Miyotas nach. Das ist ja ein Ding... :shock:

Gruss, Excalibur

Edit: Die Ganggenauigkeit scheint, wie von Spitfire geschrieben, nicht beeinflusst. Ich kann jedenfalls keine Abweichung feststellen. Sehr eigenartig... :hmm:
 
Zuletzt bearbeitet:
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
16.323
Ort
Bayern
Hallo Sven,

dieses Problem ist beim Miyota nicht unbekannt hat aber auf die Ganggenauigkeit keinerlei Einfluß weil der Sekundenzeiger beim Miyota -salopp formuliert- als Dekoration mitläuft. Die Ursache für das kurze Stehenbleiben liegt wohl am Verhältnis der Gewichte von Zeiger und Friktionsfeder. Vielleicht kann ein Fachmann hier mehr sagen. Allerdings würde ich, wenn das bereits bei relativ "normalen" Bewegungsabläufen auftritt, das so nicht hinnehmen sondern auf eine Nachregulierung drängen.
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.697
Der Sekundenzeiger bzw. dessen Rad werden indirekt vom Werk angetrieben. Daher ist die Welle platinenseitig mit einer kleinen Andruckfeder "gesichert", um flexibel zu sein. Und ist der Stoß stark genug, rutschen die Räder kurz aus dem Eingriff, der Zeiger steht, dann gehts auch schon wieder weiter.
Ist völlig normal, kein Problem. Wenn der Zeiger in liegender Lage hüpfen oder springen würde, dann läge ein Problem vor.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.644
Ort
Rheinhessen
Das Miyota Kaliber hat einen indirekten, also ausserhalb des Kraftflusses liegenden, Antrieb der zentralen Sekunde. Dadurch bekommt der Zeiger Spiel, das man durch eine Friktionsfeder auszuschalten versucht. Je nach Anpressdruck dieser Feder gelingt das mal besser oder schlechter. Durch uhrmacherische Massnahmen könnte man das Verhalten des Zeigers durchaus verbessern, ein wirklicher Fehler ist das bei diesem Miyota-Werk aber nicht.
 
EvanHagad

EvanHagad

Themenstarter
Dabei seit
15.02.2011
Beiträge
412
Ort
Westfalen
:hmm:
Der Sekundenzeiger bzw. dessen Rad werden indirekt vom Werk angetrieben. Daher ist die Welle platinenseitig mit einer kleinen Andruckfeder "gesichert", um flexibel zu sein. Und ist der Stoß stark genug, rutschen die Räder kurz aus dem Eingriff, der Zeiger steht, dann gehts auch schon wieder weiter.
Ist völlig normal, kein Problem. Wenn der Zeiger in liegender Lage hüpfen oder springen würde, dann läge ein Problem vor.

Vielen Dank für die Info, ich bin etwas beruhigt. Allerdings ist es schon komisch, dass das bei den anderen Uhren mit dem gleichen Kaliber nicht passiert... also zumindest bei denen, die ich daraufhin getestet habe... :hmm:
 
T

Thomas_G.

Gast
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
3.697
Je straffer die Feder, desto weniger die Gefahr des Springens - bzw. desto stärker muss der Schlag sein. Es klappt irgendwann bei allen, nur könnte die Uhr darunter leiden :-)
 
EvanHagad

EvanHagad

Themenstarter
Dabei seit
15.02.2011
Beiträge
412
Ort
Westfalen
Je straffer die Feder, desto weniger die Gefahr des Springens - bzw. desto stärker muss der Schlag sein. Es klappt irgendwann bei allen, nur könnte die Uhr darunter leiden :-)
Nee, is klar! ;-) soll ja auch nicht in einen Miyota-Crash-Contest ausarten... Bin aber schon mal echt beruhigt, dass das nix Schlimmes ist.

Danke nochmals an die Fachleute! :klatsch:


LG Sven
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.501
Ort
Wien Floridsdorf
Hallo, Sven!

Übrigens: Du bist mit dieser speziellen Eigenheit nicht alleine.
Schau mal: https://uhrforum.de/miyota-automatik-sekundenzeiger-haengt-t36379
(In weiterer Folge wird eben auch auf diesen hier & Co. verlinkt: https://uhrforum.de/bleibt-nur-sekunde-oder-ganzes-werk-stehen-beim-miyota-8215-a-t33958)

Aber was anderes: Nachdem schon die "Innereien" besprochen wurde, wäre es doch ganz nett, von der Außenhülle ein paar Bilder einzustellen.
Nachdem man sich schon so gut kennt. ;-)
Immerhin ist es keine x-beliebige Uhr, sondern eben Deine.

Ach so: Willkommen und weiterhin viel Spaß im Forum.

Gruß aus Wien,
Richard
 
Zuletzt bearbeitet:
EvanHagad

EvanHagad

Themenstarter
Dabei seit
15.02.2011
Beiträge
412
Ort
Westfalen
Aber was anderes: Nachdem schon die "Innereien" besprochen wurde, wäre es doch ganz nett, von der Außenhülle ein paar Bilder einzustellen.
Nachdem man sich schon so gut kennt. ;-)

Ach so: Willkommen und weiterhin viel Spaß im Forum.

Gruß aus Wien,
Richard
Danke Richard,

Du hast natürlich völlig recht! :)
Allerdings bin ich erst seit einer Woche dabei und noch etwas ungeschickt darin, vernünftige Fotos von meinen "Schätzchen" zu machen. Aber gemach - ich arbeite daran, so nach und nach meine Uhren im Forum zu präsentieren, versprochen!
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.122
Es gab hier auch mal den Club der "Miyota-Schüttler". War ich auch Mitglied ;-)

Zeitweise haben die User zuhause geschüttelt wie die wilden. Seinerzeit war zumindest die Tendenz zu erkennen, dass Citzen 82xx-Werke weniger bis gar nicht damit zu kämpfen hatten, Miyota-Werke eher. Aber bewiesen ist da letzten Endes nichts.
 
Thema:

Problem mit meiner neuen Junkers 6664-2 - (Kaliber Miyota 821A)

Problem mit meiner neuen Junkers 6664-2 - (Kaliber Miyota 821A) - Ähnliche Themen

  • Omega Seamaster 1345 Problem mit Bandanstoss

    Omega Seamaster 1345 Problem mit Bandanstoss: Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit dem Bandanstoss meiner Vintage Omega Seamaster und zwar ist mir aufgefallen wenn ich von der Seite...
  • Kartenchaos - Das Problem mit Kundenkarten, Mitgliedskarten, etc.

    Kartenchaos - Das Problem mit Kundenkarten, Mitgliedskarten, etc.: Hey Forianer, Ich glaube jeder kennt das Problem. Egal in Welchem Geschäft man einkauft, es gibt immer eine Kundenkarte. Mit der Zeit sammeln...
  • 2824 bleibt immer wieder stehen, was könnte das Problem sein?

    2824 bleibt immer wieder stehen, was könnte das Problem sein?: Hallo, ich habe ein 2824 Uhrwerk (kein ETA, sondern China Nachbau) mit folgendem Problem: Ich ziehe das Uhrwerk auf und es läuft ganz normal für...
  • James Bond, der gelbe Hai und wie die Heimdallr SKX007 das Handtaschen-Problem löste

    James Bond, der gelbe Hai und wie die Heimdallr SKX007 das Handtaschen-Problem löste: Die Dame kennt ihr wahrscheinlich … na ja, die kennt eigentlich fast jeder. Als ich sie zum ersten Mal traf spürte ich erst ein leichtes Ziehen...
  • Vintage Orient Problem mit Endlinks

    Vintage Orient Problem mit Endlinks: Hallo zusammen, ich wollte mal wieder das originale Stahlband an meiner alten Orient anbringen, da fiel mir auf, warum ich es nie an der Uhr...
  • Ähnliche Themen

    Oben