Pontiac aus den 60ern, ETA Kal. 2390

Diskutiere Pontiac aus den 60ern, ETA Kal. 2390 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hier nun eine meiner letzten Errungenschaften, die ein wenig auf Vordermann gebracht werden mußte. Ich habe sie recht preiswert ersteigert...
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
Hier nun eine meiner letzten Errungenschaften, die ein wenig auf Vordermann gebracht werden mußte.
Ich habe sie recht preiswert ersteigert, wieder ein wenig Risiko, da sehr schlechte Bilder eingestellt waren.
Was nicht zu erkennen war, das Werk war total verharzt und das Gehäuse ziemlich runtergerockt. Da mir aber die Uhr gefiel und auch die Geschichte dazu, die gleich folgen wird, habe ich eine Firma gefunden, die mir das Gehäuse, wie ich finde, sehr preiswert aufgearbeitet und neu verchromt hat (incl. Versand 30 EUR) und mein Uhrmacher hat das Werk, ein wunderschönes vergoldetes ETA-Werk, zu treuen Händen bekommen und es zeigte nach der Reinigung fantastische Gangwerte.

Hier nun ein wenig Information zur Firma und Uhr:

Pontiac war ursprünglich eine belgische Uhrenfirma, deren Uhrenteile aber hauptsächlich aus der Schweiz importiert wurden, um dann in Belgien zusammengebaut zu werden.
In den frühen 40er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde mit der Produktion begonnen.
Die Uhren dieser Firma wurden zumeist über belgische Juweliere und Uhrmacher in Belgien verkauft. Erst in den frühen 50er Jahren wurde der Verkauf dann auf die Beneluxstaaten erweitert.

Pontiac hatte zur Verdeutlichung der Qualität der verbauten Werke ein Sternesystem, zu sehen auf dem Zifferblatt unter dem Namenszug.
1 Stern = einfache Werke
2 Sterne= gute Werke
3 Sterne=sehr gute Qualitätswerke

3 Sterne, wie auf meiner Uhr zu sehen, stellten somit das höchste Qualitätsmerkmal dar.

Mein Uhrenmodell, Maillot Jaune (übersetzt das gelbe Trikot) wurde zu Ehren des niederländischen Radprofis Wim van Est herausgebracht.

Hierzu folgende Geschichte:
1951 sponsorte Pontiac das belgische Rad-Team.
In diesem Jahr fuhr Wim van Est bei der Tour de France in der 12. Etappe sein Team zum Sieg und erhielt das gelbe Trikot.
Natürlich trug er während der gesamten Tour de France eine Uhr von Pontiac.
In der 17. Etappe verunglückte er und fiel einen Abhang hinunter, ca. 70 Meter tief.
Er war glücklicherweise nicht ernsthaft verletzt und seine Pontiac Uhr hatte den Sturz gänzlich unbeschadet überstanden.
Dies führte mit Wim van Est zu einer Werbekampagne der Uhrenfirma, die übersetzt etwa hieß: 70 Meter viel ich tief, mein Herz stand still, doch meine Pontiac hat nie aufgehört zu ticken (Tic-Tac-Pontiac).

Das Familienunternehmen wurde in den 80er Jahren verkauft.

Meine Pontiac dürfte aus den 60er Jahren stammen. Es ist eine Maillot Jaune mit einem vergoldeten ETA Werk, Kal. 2390, Handaufzug, mit signierter Krone. Auch das Stahlband dürfte aus dieser Zeit stammen.
Sie hat eine Größe von 33 x 38mm.

Hier nun die Fotos

Pontiac 10.jpgPontiac 12.jpgPontiac 18.jpgPontiac Krone 2.JPGPontiac Werk ETA 2390.jpgPontiac wristshot.jpg
 
G

grandecomplicati

Gast
... und für alle "Frischlinge" unter uns, die nicht wissen, wer der Wim van Est war:
Voilà

... schöne Uhr, übrigens

eric
 

Anhänge

  • wim van est.jpg
    wim van est.jpg
    31,5 KB · Aufrufe: 2.110
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
Hallo Eric,
ich danke dir, schönes Foto:super:, finde ich immer toll, wenn es noch zusätzliche Infos gibt, nochmals danke.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.329
Ort
Rheinhessen
Wieder eine wahnsinnig schöne Uhr und eine interessante Geschichte, Glückwunsch, Dörthe! Es würde mich interessieren, wo Du das Gehäuse hast aufarbeiten lassen, scheint eine gute Arbeit zu sein.
 
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
Hallo Gerd, ich danke dir und freue mich natürlich, daß dir die Uhr und die Geschichte dazu gefällt.

Es würde mich interessieren, wo Du das Gehäuse hast aufarbeiten lassen, scheint eine gute Arbeit zu sein.

Ja, es ist eine sehr gute Arbeit und ging recht schnell, gute 14 Tage. Die Firma heißt Gerlach Metallveredelung, Schwalbenweg 4, 64625 Bensheim-Auerbach, Tel.06251 984688 und mobil: 0177 46 59 563.
Es scheint ein kleiner Privatbetrieb zu sein, daher ist Herr Gerlach am besten über mobil zu erreichen, wenn er nicht erreichbar ist, meldet er sich zurück. Ansonsten über die Homepage und E-Mail Adresse.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.329
Ort
Rheinhessen
Danke für die interessante Information!

Mir fällt gerade auf, dass sie Aufzugswelle auf dem Werksbild so seltsam aussieht. Hat die einen Gummiüberzug?
 
Zuletzt bearbeitet:
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
@Gerd:gern geschehen.
Mir fällt gerade auf, dass sie Aufzugswelle auf dem Werksbild so seltsam aussieht. Hat die einen Gummiüberzug?

Nein, das sieht nur so aus. Da ist wohl mal Feuchtigkeit eingedrungen, so daß die Welle leicht angerostet war und mein Uhrmacher sie etwas bearbeiten mußte, daher sieht sie so dunkel aus. Erfreulicherweise zeigte das Werk aber keinen Rost, es war nur die Welle.


@ChasseurLeCoultre:danke, danke!!
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
19.518
Ort
Braunschweig
Hallo Dörthe,

mal wieder eine schöne Uhr die Du Dir geangelt hast. :super:

Und Danke für die Zusatzinfos. Nicht Jede(r) macht sich so viel Mühe.

Sehr tolle Fotos.
 
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
Hallo Bernd,
dir vielen Dank. Es macht mir selber sehr viel Spaß über etwas unbekanntere Marken zu recherchieren. Ich freue mich natürlich darüber, wenn auch ihr euch am Ergebnis mitfreuen könnt.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.329
Ort
Rheinhessen
@Gerd:gern geschehen.


Nein, das sieht nur so aus. Da ist wohl mal Feuchtigkeit eingedrungen, so daß die Welle leicht angerostet war und mein Uhrmacher sie etwas bearbeiten mußte, daher sieht sie so dunkel aus. Erfreulicherweise zeigte das Werk aber keinen Rost, es war nur die Welle.
Ja, das findet man häufig bei Vintages. Je nach Stärke des Rostbefalls können die Wellen an dieser Stelle auch brechen. Neben einer Kronenabdichtung empfiehlt sich in solchen Fällen eine neue A.welle, soweit verfügbar.
 
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
Danke Gerd für den Hinweis. Der Rost war wohl nicht so schlimm, daß eine neue Welle nötig war, ansonsten hätt ich hier schon "Hilfe" gerufen.
 
gufi

gufi

Dabei seit
18.01.2010
Beiträge
14.945
Ort
Großraum Stuttgart
Hallo Doerthe,

wieder eine schöne Vorstellung von Dir mit interessanten "background"-infos. Und eine schöne Uhr dazu; mir scheint, dass Du die gleiche Vorliebe wie ich zu plastisch wirkenden Ziffernblättern hast. Neben den markanten Indizes gefällt mir der "Farbverlauf" des ZB, der das Blatt noch gekrümmter erscheinen lässt.

Ich nehme an, dass Du nur das blosse Gehäuse zur Verchromung weggeschickt hast und Dein Uhrmacher zuvor die Uhr demontiert hat?

Danke fürs Zeigen und viel Freude mit der Pontiac! :klatsch:
 
hass67

hass67

Dabei seit
06.12.2008
Beiträge
5.330
Ort
Rhein-Main Gebiet
Hallo Dörthe,

die Uhr gefällt mir wieder mal außerordentlich gut und ich bin wirklich sprachlos über die Hintergrundinfos, die Du da noch recherchiert hast. Angesichts der doch nicht gerade bekannten Marke war das sicherlich nicht einfach. Aber Du scheinst ja eine echte Spürnase zu sein und eine neue Uhr scheint Dein Detektivgen ja jedesmal zu hüpfen zu bringen. :-P

Viel Spaß mit der tollen Uhr

ULI

P.S.: Ob die Uhr am Handgelenk einen 70m-Sturz unbeschadet überlebt brauchst Du übrigens nicht nachzuprüfen. Das glaube ich auch so. ;-)
 
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
@Achim:ich danke dir. Ja, ich mag diese aufgesetzten und stark betonten Indizes. Ich habe natürlich nur das Gehäuse zur Verchromung geschickt, mein Uhrmacher hatte mir die Uhr vorher auseinandergenommen. Das mußte er sowieso, da ich den Rest zwecks Reinigung bei ihm gelassen habe.

@ULI:auch dir lieben Dank. Je schwieriger sich eine Recherche gestaltet, um so erfreulicher ist es, wenn sich dann Erfolg einstellt:-D.
Ich denke schon, daß ich mein Detektivgen auf Trapp halte, macht ja Spaß.

Und besonderen Dank für deinen guten Rat, ich war schon versucht, diese Angaben wegen der Glaubwürdigkeit nachzuprüfen;-).
Nun brauche ich es ja nicht mehr:-).
 
Kaliber 66

Kaliber 66

Dabei seit
04.10.2007
Beiträge
4.628
Ort
United Kingdom
Die gibts wohl nicht so oft - für einen relativ kleinen Markt gemacht, sicher abgetragen und dann meist gegen ne Quartzuhr getauscht, werden wenige überlebt haben. Du hast einer zurück zu einer neuen Etappe verholfen und uns eine klasse Vorstellung präsentiert. Danke & viel Freude mit ihr - jetzt brauchst Du nur noch ein gelbes T Shirt ;-)
Britische Grüsse,
Steffen
 
Doerthe

Doerthe

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.704
Ort
Berlin
Hallo Steffen, das hast du aber schön gesagt, herzlichen Dank.
Ein gelbes T Shirt? Mal schauen, vielleicht habe ich ja noch eines bei den Sommersachen:-D
 
adler-ha

adler-ha

Dabei seit
25.04.2008
Beiträge
3.856
Hallo Dörthe,


ich habe mich sehr gefreut, dass Dörthe und ihre Sammlung noch eine schöne Vintage-Uhr besitzen.:klatsch: Das Zifferblatt und das Uhrwerk machen einen hervorragenden Eindruck.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Vintage-Schönheit:klatsch:
 
Cookie

Cookie

Dabei seit
06.08.2009
Beiträge
3.758
Ort
Göttingen
Moin Dörthe,

immer, wenn ich mich in den Vintage-Bereich "verirre" und auf eine Deiner Vorstellungen treffe, frage ich mich, wieso ich mich erst "verirren" muss und nicht häufiger mal reinschaue. ;-)

Die Uhr selbst finde ich optisch schon auf eine gewisse Art und Weise ansprechend, auch wenn sie nicht in mein Beuteschema fällt.

Sie wird eindeutig zu etwas Besonderem durch Deine Art der Vorstellung und die Geschichte drumherum.

Du hast wirklich sehr schöne Aufnahmen gemacht und der Aufwand der Restauration hat sich ganz offensichtlich gelohnt.

Vielen Dank für den lesenswerten historischen Hintergrund - natürlich auch an Eric für seine Ergänzung. :klatsch:

Hat Spass gemacht...;-)


Glückwunsch und viele Grüße,

Marcus
 
Argonath

Argonath

Dabei seit
18.01.2010
Beiträge
468
Ort
NRW
cooles teil dörthe! das armband fine ich etwas gewöhnungbedürftig, aber alles in allem sehr stimmig!
 
Thema:

Pontiac aus den 60ern, ETA Kal. 2390

Pontiac aus den 60ern, ETA Kal. 2390 - Ähnliche Themen

Freunde der Pontiac-Uhren (F.P.-U.): Liebe Mitforisti, liebe Vintagefreunde Es tummeln sich hier im Forum einige wenige Besitzer von Uhren der belgischen Marke Pontiac...
[Erledigt] Exquisit ca. 1955 mit ETA Kal. 2390 HAU: Mir ist mal wieder nach etwas Veränderung, daher dürfen mich nun einige Stücke verlassen, welche es auf wenig Tragezeit bei mir bringen...
PONTIAC Hermétique Courbée (um 1940): Liebe Uhrenfreunde, angefangen hat das Ganze eigentlich mit der schönen ultraflachen Pontiac-Taschenuhr von Alex (Scholle)...
Pontiac "Nageur" mit ETA 1260: Pontiac "Nageur" (französisch für "Schwimmer"). Hersteller: Suprécis Watch SA Swiss. ETA 1260 Handaufzug Uhrwerk. Abmasse: 33mm / ohne Krone...
[Erledigt] Vintage Zentra aus den 50ern/60ern mit schwarzem Zifferblatt und ETA 2390: Hallo! Eine schöne Uhr biete ich Euch hier an, mit sehr gut laufendem Werk das erst letztes Jahr überholt wurde. Gehäuse mit Spuren und Abrieb...
Oben