Poljot 3133 - Frage zur Stoppfunktion

Diskutiere Poljot 3133 - Frage zur Stoppfunktion im Herrenuhren Forum im Bereich Herrenuhren; Hallo zusammen! Ich bin der Newbie hier bei Euch... :lol2: Und habe dann auch gleich mal eine Frage an Euch Erfahrene: Ich habe soeben meine...
#1
T

tooomi

Guest
Hallo zusammen!

Ich bin der Newbie hier bei Euch... :lol2: Und habe dann auch gleich mal eine Frage an Euch Erfahrene:

Ich habe soeben meine frisch erstandene Poljot Buran (Kaliber 3133) erhalten.
Rein optisch gefällt mir die Uhr auch wirklich gut, aber ich habe ein paar Qualitätsbedenken die mich stutzig machen:

1. Die Drücker für die Stoppfunktion sind ziemlich schwergängig - und der Druckpunkt eher undefiniert. Ist das bei diesem Kaliber normal?

2. Die Stoppfunktion ist aktiv. Wenn ich die den oberen Drücker betätige stoppt der Sekundenzeiger gänzlich. Beim wiederholten Drücken läuft der Zeiger an zuvor gestoppter Zeit weiter. Allerdings merkt man beim Drücken des Drückers einen leichten Widerstand, der aber keine Auswirkungen auf die Stoppfunktion hat.
Mag sein, daß ich mich irre aber ich meine ich hätte gelesen, daß das 3133 Uhrwerk eine Art Summierungsfunktion beim Stoppen besitzt. Sollte da der Sekundenzeiger nach der Splitfunktion nicht zur aktuellen Stoppzeit springen?
Vielleicht habe ich da auch was komplett falsch verstanden?!

Ist wohlmöglich meine Buran defekt, oder bilde ich mir da was ein? :?:
 
#2
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
Hallo tooomi, willkommen hier.

Das 1. läßt sich von Ferne schwer sagen, das 2. ist aber normal. Diese Funktion, die Du vermißt, ist mechanisch nur mit hohem Aufwand realisierbarm - also bei wesentlich teureren Uhren. Bei Quarzuhren ist das eher normal.

Gruß, eastwest
 
#3
Junnghannz

Junnghannz

Dabei seit
23.12.2006
Beiträge
3.561
Ort
Saarland
Hallo tooomi und herzlich willkommen!

Zu Deiner ersten Frage: Ja, das mit den etwas schwergängigen Drückern scheint normal zu sein - ist jedenfalls bei meinem (ansonsten einwandfrei funktionierenden) Sturmanskie-Chronographen genauso!

Zu Frage zwei: Ist ebenfalls völlig normal! 8)

Du kannst also wieder ruhig schlafen! :D


Ach ja - mich würden mal die Gangwerte Deines Neuerwerbs interessieren! Um welchen Chronographen handelt es sich denn genau? (Link/Foto?)


Viele Grüße

Wolfgang


EDIT: Immer ist eastwest schneller!!! :wink:
 
#4
T

tooomi

Guest
Herzlichen Dank für die schnellen Antworten und den Willkomensgruß!

Schön zu hören, daß das alles bei meiner Buran soweit alles normal "tickt". :P

Die genaue Bezeichnung der Uhr lautet: Poljot Buran (Flieger Chrono)

Hier der Link zur Uhr: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...EAFB:IT&viewitem=&item=330085863175&rd=1&rd=1

Ich hatte mir gleich noch einen passenden Glasboden & ein weiteres Armband dazubestellt.

Ich möchte diese Uhr möglicherweise für den Einstieg in ein neues Hobby nutzen, und da erschien mir diese Uhr als Start geeignet.

Edit: Das mit den Gangwerten werde ich nachtragen...
 
#5
eastwest

eastwest

Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
6.061
Na dann viel Spaß. Ich habe übrigens das Ding in etwas älter auch:



Gruß, eastwest
 
#6
Junnghannz

Junnghannz

Dabei seit
23.12.2006
Beiträge
3.561
Ort
Saarland
Gar nicht übel, die Uhr! Mal was anderes als die üblichen ETA-Einschaler-Uhren. Und zu teuer war sie auch nicht!

Wünsche Dir viel Spaß mit Deinem neuen Chronographen! :)


Viele Grüße

Wolfgang
 
#7
D

DavidX81

Dabei seit
28.10.2006
Beiträge
121
Ort
Österreich
hi! bei meiner poljot aviator III ist das genauso, zu 1.: ich finde das sogar ansprechend ... das erzeugt irgendwie so einen urigen/russischen mechanischen eindruck... ;-) mfg;d
 
#8
M

mr.chris

Dabei seit
27.10.2006
Beiträge
296
Ort
lower bavaria
Zum Druckpunkt:
Ist aus der Ferne schwer zu sagen, denke aber, daß eine gewisse "normale Streuung" vorhanden ist.
Hier sind drei 3133er. 2 davon haben einen butterweichen Druckpunkt... wirklich angenehmer als bei meiner valjoux7750, ein 3133er braucht dafür einen wirklich kräftigen Druck. Öfters Stoppen macht hier wirklich keinen Spaß. Mein Uhrmacher hat aber kein Problem dabei gesehen.
Also vermutlich alles im normalen Bereich!

Daher: Viel Spaß mit der Uhr!
 
#9
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
4.695
Ort
Ostfriesland
Moin und willkommen im Club der Uhrenmaniacs!
Ich besitze zwei Buran und zwei Sturmanskis aus der CCCP-Zeit. Die Druckpunkte sind normal, das läuft sich sogar noch etwas ein. Ein Tipp, falls Du es nicht schon längst weißt: Niemals bei laufendem Chrono den unteren Drücker zum Rückstellen drücken! Sonst hat der Uhrmacher Arbeit. Immer erst oben stoppen und unten zurückstellen. Für gewöhnlich sind die Werke sehr ganggenau.

Grüße

Axel
 
#10
J
Dabei seit
06.11.2006
Beiträge
192
SINNlich hat gesagt.:
Niemals bei laufendem Chrono den unteren Drücker zum Rückstellen drücken! Sonst hat der Uhrmacher Arbeit.
Hallo Axel,
ich habe einen Chrono Poljot Aviator 1 mit 3133er Werk. Wenn der Chrono läuft, und man den unteren Drücker betätigt, passiert nichts. Absolut nichts. Ist einfach ein Druck ins Leere.

Wie kommst Du zu Deiner Aussage?

Gruss jjb

P.S.: Habe es extra vor dem Posten nochmal probiert. Alles im grünen Bereich. :-D
 
#11
G

geraldn

Dabei seit
19.02.2006
Beiträge
269
Ort
Heidelberg
servus jjb

Tja, so unterschiedlich sind subjektive Eindrücke. Der Drücker geht zwar ins Leere, aber wenn Du vorher die Stoppfunktion gedrückt hattest, kannst Du den Drücker bei der 4 weiter Eindrücken, und so die Rückstellung auslösen.

Die Gefahr bei laufender Stoppuhr besteht darin, dass Du mit dem Drücker bei der 4 die Lasche des Rückstellhebels abbrichst. Ist das Dingen mal ab, hilft nur der Einsatz eines neuen Hebels. Jaaanz einfach.

Grüßle
Gerald
 
#12
Mechanics

Mechanics

Dabei seit
10.01.2007
Beiträge
176
Ort
Ruhrpott/Herne
Hallo,
ich habe ebenfalls diese Uhr und kann es nur bestätigen:
Drücker schwergängig,
das Verhalten unter Pkt. 2 ist korrekt.
Dies ist sie übrigens:



Und mit +2sec/d ist der Gang auch nicht übel... :-D

Btw: dass man den unteren Drücker NUR bei vorher ausgelöstem Stop betätigen darf, ist ebenfalls richtig!

Gruß
Detlev
 
#13
J
Dabei seit
06.11.2006
Beiträge
192
Hallo,
ich habe ob der Diskussion jetzt extra die Uhr aufgemacht und im Bild festgehalten, was passiert, wenn ich den Drücker auf der vier bei laufendem Chrono betätige. Für bessere Detailauflösung bitte auf die Bilder clicken!



geraldn hat gesagt.:
servus jjb

Tja, so unterschiedlich sind subjektive Eindrücke. Der Drücker geht zwar ins Leere, aber wenn Du vorher die Stoppfunktion gedrückt hattest, kannst Du den Drücker bei der 4 weiter Eindrücken, und so die Rückstellung auslösen.
Ja, dazu ist der Drücker ja da. Wenn ich vorher die Stopfunktion gedrückt habe, löse ich die Rückstellung aus.

geraldn hat gesagt.:
Die Gefahr bei laufender Stoppuhr besteht darin, dass Du mit dem Drücker bei der 4 die Lasche des Rückstellhebels abbrichst. Ist das Dingen mal ab, hilft nur der Einsatz eines neuen Hebels. Jaaanz einfach.
Was heisst jaaanz einfach? Weisst Du es, oder glaubst Du es? Hier im Bild der Zustand bei laufendem Chrono. Es gibt extra eine Aussparung, damit der Rückstelldrücker frei geht (Roter Kreis)




Hier Zustand bei laufendem Chrono und Drücker auf der vier betätigt. Nicht einmal mit viel Kraft passiert etwas, da die Nase in die Aussparung und ins Leere greift.



Gruss jjb

P.S.: Vielleicht gab es diese Sicherheitsfunktion früher nicht, was ich aber eher nicht glaube.
 
#14
Mechanics

Mechanics

Dabei seit
10.01.2007
Beiträge
176
Ort
Ruhrpott/Herne
@jjb
Mein Kompliment.
Sieht aus als hättest du Recht!
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil... 8)
Aber beim 7750 besteht doch diese Gefahr? Oder dort auch nicht? :?
Gruß
Detlev
 
#15
G

geraldn

Dabei seit
19.02.2006
Beiträge
269
Ort
Heidelberg
Hallo JJB

Stimmt, und stimmt auch nicht :-D

Es gibt Bediener, und es gibt Bediener. Der Eine hat´s drauf (so wie Du denke ich) der Ander nicht. Das Problem ist, dass die meisten nicht wissen wann Schluß ist, und die Toleranzen beim Bau der Uhren nicht unbeträchtlich. So mußt Du an folgendes Denken:

Wird mit dem Knopf so zurück gestellt, dass tatsächlich eine Rückstellung erfolgt, so sieht der Bediener direkt den erfolg der Arbeit (des Drückens) und lässt mit der Kraft sehr schnell nach. Sieht der ungeübte Anwender dies nicht, und es stellt sich kein Erfolg ein (weil er denkt dir Rückstellung müsse funktionieren, und tut aber nicht) so ist mancher geneigt mit, naja fast brachialer Gewalt, zu drücken.

Manchmal hat der Zapfen (welcher in die Aussparung einfährt) oder die Lasche des Hebels, auf den der Drücker drückt weniger Spiel als der Drücker selbst. Dann bleibt der Enddruck nicht am Gehäuse sondern an Lasche oder Hebel, mit dem Erfolg, dass meist die Lasche bricht.

Ich weiß das, weil ich den Fall schon 2 oder 3 mal hatte.

Grüßle
Gerald
 
#16
J
Dabei seit
06.11.2006
Beiträge
192
Mechanics hat gesagt.:
@jjb
Mein Kompliment.
Sieht aus als hättest du Recht!
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil... 8)
Aber beim 7750 besteht doch diese Gefahr? Oder dort auch nicht? :?
Gruß
Detlev
Hallo Detlev,
beim 7750 sollte es unter "normalen" Umständen auch nicht die Gefahr geben. Ich habe es gestern abend noch ausprobiert und durch den Glasboden beobachtet. Allerdings gibt es wohlmöglich die gleichen Toleranzprobleme wie sie Gerald beim Russen benennt?


geraldn hat gesagt.:
Hallo JJB

Stimmt, und stimmt auch nicht :-D

Es gibt Bediener, und es gibt Bediener. Der Eine hat´s drauf (so wie Du denke ich) der Ander nicht. Das Problem ist, dass die meisten nicht wissen wann Schluß ist, und die Toleranzen beim Bau der Uhren nicht unbeträchtlich. So mußt Du an folgendes Denken:

Wird mit dem Knopf so zurück gestellt, dass tatsächlich eine Rückstellung erfolgt, so sieht der Bediener direkt den erfolg der Arbeit (des Drückens) und lässt mit der Kraft sehr schnell nach. Sieht der ungeübte Anwender dies nicht, und es stellt sich kein Erfolg ein (weil er denkt dir Rückstellung müsse funktionieren, und tut aber nicht) so ist mancher geneigt mit, naja fast brachialer Gewalt, zu drücken.

Manchmal hat der Zapfen (welcher in die Aussparung einfährt) oder die Lasche des Hebels, auf den der Drücker drückt weniger Spiel als der Drücker selbst. Dann bleibt der Enddruck nicht am Gehäuse sondern an Lasche oder Hebel, mit dem Erfolg, dass meist die Lasche bricht.

Ich weiß das, weil ich den Fall schon 2 oder 3 mal hatte.

Grüßle
Gerald
Hallo Gerald,
das mit den Toleranzen in Verbindung mit der Bedienung mag ich einsehen. Vermutlich hängt es auch vom verwendeten Chronogehäuse ab. Ich hab noch zwei 3133 in anderem Gehäuse. Werde ich demnächst mal probieren.

Gruss Jens
 
#17
Z

zif_de

Guest
Hallo Axel,
ich habe einen Chrono Poljot Aviator 1 mit 3133er Werk. Wenn der Chrono läuft, und man den unteren Drücker betätigt, passiert nichts. Absolut nichts. Ist einfach ein Druck ins Leere.

Wie kommst Du zu Deiner Aussage?

Gruss jjb

P.S.: Habe es extra vor dem Posten nochmal probiert. Alles im grünen Bereich. :-D


hallo, genau diese frage stelle ich mir auch + ärgere mich immer wieder über derartiges halbwissen, welches verbreitet wird.
wärend die chronofunktion eingeschaltet ist, passiert
beim nullstellen ( untere drücker ) gar nichts.
nur wenn jemand heftig drückt, kann die nase am nullstellhebel abbrechen, weil der hebel gesamt aus hartem stahl ist. nur dann hat der uhrmacher wieder was zu tun.

weitere infos über Cal. 3133 per Kontaktformular auf meiner HP erfragbar

Startseite

zif_de
 
#18
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.581
Ort
Bonn
Hallo zif,

dein Engagement für das 3133 in allen Ehren, aber einen 1,5 Jahre alten Threat wieder ausgraben?
Du könntest doch im Werbeforum ganz offiziell deine Dienste in Sachen russischer Chronos und anderer Uhren anbieten...evtl. sogar mit nem "kleinen" Bonus für Member. ;-) Ich persönlich finde das Kaliber ja auch interessant, vor allem preislich eine Wucht. Dann hätte ich in dir zumindest schonmal einen kompetenten Ansprechpartner.
 
#19
albertameise

albertameise

Dabei seit
14.02.2007
Beiträge
1.583
-sehr interessant finde ich schon, was zif_de hier schreibt. Gerade als Uhrmacher und Experte und die Sache klarstellt.
Aber einen Link im Werbeforum mit Forumskonditionen fände ich auch sehr gut.
 
#20
carpediem

carpediem

Derzeit nicht aktiv
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.816
zif_de wurde von mir diesbezüglich angeschrieben (auch zum Thema Uralt-Threads), zumal es mehr als nur einen Thread dieser Art gab. Ich begrüsse das Engagement ausdrücklich, bitte jedoch um einen Post im Werbeforum.

viele Grüße..carpediem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Poljot 3133 - Frage zur Stoppfunktion

Poljot 3133 - Frage zur Stoppfunktion - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Poljot 3133 Chronograph Sonderedition 100 J Gebrüder Wright

    [Verkauf] Poljot 3133 Chronograph Sonderedition 100 J Gebrüder Wright: Ich bin natürlich ein privater Verkäufer und mache das nicht gewerblich. Bilder sind von heute bzw. letzte Woche. Ich biete heute: Einen...
  • [Erledigt] Poljot 3133 Limitted. 102/400

    [Erledigt] Poljot 3133 Limitted. 102/400: Hallo zusammen, und nun darf auch noch die Poljot gehen. Zwei Poljot sind halt eine zu viel. Die Uhr hat eine Limitierung. Dieses Modell ist...
  • [Verkauf] Poljot Sturmanskie Air Force Chronograph 3133 Recently Serviced

    [Verkauf] Poljot Sturmanskie Air Force Chronograph 3133 Recently Serviced: My apologies for not writing in German, understanding and reading German goes well, speaking also, but writing… :???: This watch was sold, but...
  • Frage zum Poljot 3133 Kaliber - Feineinstellung des Minutenzeigers

    Frage zum Poljot 3133 Kaliber - Feineinstellung des Minutenzeigers: Schönen guten Tag, wie der Titel schon sagt habe ich eine Frage zum Poljot 3133 Kaliber. Ich besitze inzwischen drei Uhren mit diesem...
  • Frage zu Poljot 3133

    Frage zu Poljot 3133: Hallo zusammen. Ich habe folgendes Problem.Mein Poljot Chronograph lief bis vor kurzem tadelos und ziemlich genau.Nun bleibt Sie immer öfters...
  • Ähnliche Themen

    Oben