Plötzlich ist die MIDO magnetisiert und geht nach??

Diskutiere Plötzlich ist die MIDO magnetisiert und geht nach?? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebes Forum. Ich bin "der Neue"... im Anschluss werde ich mich gleich noch im "ich bin´s Thread" näher vorstellen. Vor 1 1/4 Jahren...
H

Harzer

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2017
Beiträge
3
Hallo liebes Forum.

Ich bin "der Neue"... im Anschluss werde ich mich gleich noch im "ich bin´s Thread" näher vorstellen.

Vor 1 1/4 Jahren habe ich mir eine MIDO Commander II Chronograph gekauft. Die Gangabweichung betrug 3 Sekunden als Vorlauf. (Im übrigen, meine Promaster für 220,- bekam das auch hin ;-) )
Jede Automatik läuft sich ein und ich hoffte das sie 3 Sekunden Nachgang bekommt, somit +/- 0 ... Das passierte tatsächlich aber der Nachgang tendierte weiter in den negativen Bereich. Fazit: Nachgang nach einem Jahr im Schnitt 6-8 Sekunden - am Tag, als Chronometer! Nach einem Jahr beträgt also die Abweichung insgesamt 11 Sekunden vom Ausgangswert.
Ich kontaktierte den Customer Service der Swatch Group und die Uhr wurde abgeholt, revidiert und mit wieder übergeben. An dieser Stelle ein riesen Compliment, es klappte tadellos.
Beigelegt war aber eine Karte: "Ihre MIDI Uhr war magnetisiert und befand sich außerhalb der Gangtoleranz. ..." und weiter " Einzelne Uhrwerkteile haben sich durch Magnetfelder..." und zum Schluss "Elektronische Geräte: Computer/Fernseher, Mobil-Telefone, Lautsprecher... magnetische Verschlüsse an: Kühlschränken, Kleidung..." usw. Die Karte war aber gedruckt, also ist anzunehmen das sie oft zum Einsatz kommt.

Meine Frage: Das ich mit einer Automatik nicht in die Nähe starker Magnetischer Felde kommen sollte ist klar. Aber im täglichen Einsatz auf Arbeit am PC, mal am Handy etc. - das müssen die Uhren doch ab können, oder? Meine Promaster hat das nicht beeinflusst, ebenso nicht meine Tissot.
Sind manche Uhren tatsächlich so empfindlich das ich sie lieber zu Hause lassen sollte?? (Ernst gemeinte Frage) Ich habe schon viele mechanische Uhren besessen, mit ihnen nichts anderes gemacht als mit der MIDO... Woher können diese Probleme kommen? Ist es tatsächlich der Magnetismus oder war die Uhr in Wirklichkeit nur "eingelaufen" was im Nachhinein diese Gangabweichung verursacht hat?

Vielleicht habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder könnt mir sagen ob ich falsch liege?

Viele Grüße

René
 
neset530d

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
13.743
Ort
Wien
Geht es um den Service oder um den Nachgang (welcher eigentlich vernachlässigbar ist)?
Gib einmal in der SUFU Magenetismus ein!
Unseren echten Uhrmachern (keine Batteriewechsler, Hobbiesten, usw.) werden sich die Zehennägeln einkringeln:lol:
Magnetismus bedeutet Vorgang von zig Minuten bis Stunden, never Nachgang;-)
Auch Flipcovermagnete von Tablets können Fehler an Automatikuhren verursachen.
Da Du mit all den anderen Automaitks keine dahingehenden Probleme hast/hattest,
wird es nicht an Magentismus liegen und erst gar nicht ein Nachgang von homöpatischen Werten.
 
Nordhein

Nordhein

Dabei seit
06.03.2013
Beiträge
1.868
Ort
Im Norden
Nein, natürlich brauchst Du keine Uhr aus Angst vor Magnetismus zuhause lassen. Magnetismus ist allgegenwärtig und kann durchaus bei Uhren - mehr oder minder - zu Problemen führen.
Allerdings führt Magnetismus idR zum Vorlauf, was entweder heißt, dass Deine Uhr ohne Magnetisierung noch langsamer gelaufen wäre oder es sich bei dem Rep.-Hinweis um eine Standardformulierung handelt. Wie auch immer, ich denke, dass nun alles zur Zufriedenheit erledigt wurde.
Im Übrigen ein freundliches Willkommen im Forum.
 
HeinzV

HeinzV

Dabei seit
12.08.2014
Beiträge
309
Hallo René,

erstmal von mir ein herzliches Willkommen im Forum. Eine Magnetisierung kann vorkommen. Im normalen täglichen Einsatz ist das aber eher ungewöhnlich. Vielleicht bist Du mal an einem starken Magneten vorbei gekommen, ohne es zu merken. Ich rate Dir, die Uhr einfach weiter zu tragen.
 
sigi

sigi

Dabei seit
16.10.2012
Beiträge
1.416
Ort
bei Stuttgart
ein Nachteil kann der Glasboden sein. Dadurch ist die Uhr ev. empfindlicher gegenüber Magnetisierung.
Geschützte Uhrwerke haben ja unter dem eigentlichen Deckel noch ein Schirmblech aus Weicheisen das das Uhrwerk schützt.
Mit Glasboden ist da halt nix derartiges vorhanden. Denke aber auch das der Nachgang nicht davon kommt.
 
H

Harzer

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2017
Beiträge
3
Hallo!

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Ich nahm auch an das es sich um einen standardmäßig beigelegten Hinweis gehandelt hat. Die Karte war gedruckt und wird sicher jedem Paket beigelegt.
Dennoch wollte ich Gewissheit haben denn für einen Chronometer legt man schon ein paar Scheine mehr hin und wenn er dann so empfindlich sein soll... ? Ich arbeite im Büro und da kann ich einem Monitor nicht aus dem Weg gehen. Handy...
Ich mutmaße das der Nachgang durch die Einlaufphase gekommen ist und jetzt ist alles reguliert.

Der Hinweis mit dem Glasboden ist nachvollziehbar. Glasböden sind ja momentan modern und besser wäre schon ein geschlossenes Gehäuse. Vielleicht hat meine Promaster daher mal weniger Probleme und die ist viel älter.
Im Moment dreht die MIDO auf dem Uhrenbeweger ihre Runden und wartet drauf das sie wieder getragen wird. Die Abweichung ist jetzt + 2 Sekunden...besser geht nicht.

Ich danke Euch und wünsche einen tollen Abend!

Beste Grüße

René
 
Zuletzt bearbeitet:
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.849
Ort
Kärnten
Hallo

Der Hinweis auf Magnetismus ist ausgesprochener Unsinn.
Deine Uhr war ganz einfach nur ein wenig Nachzuregulieren. Das sollte jeder Uhrmacher in wenigen Minuten erledigt haben.
Die von dir beschriebenen Werte deiner Uhr sind übrigens hervorragend!

Noch etwas zum Gang. Der Gang ist die tägliche Abweichung vom Zeitnormal (Funkuhr z.B.).
Die Gangabweichung ist die Abweichung der Gänge.
Beispiel: Deine Uhr geht kontinuierlich 3 Sek/d vor - also 3, 6, 9, 12, usw...
Dann beträgt der Gang 3 Sek/d und die Gangabweichung liegt bei Null - was eher unwahrscheinlich wäre.
Geht deine Uhr einmal +3 Sek, dann wieder +5 Sekunden, dann wieder -1 Sek/d, hat sie eine Gangabweichung von 6 Sekunden (+5/-1) Bei einem Chronometer Zertifikat darf diese Abweichung bis zu 10 Sekunden betragen. Alles was innerhalb ist, bedeutet Chronometer Genauigkeit.

Man darf nie vergessen, der Tag hat 86.400 Sekunden. Eine Abweichung von einem Promille (ein Tausendstel) wären noch immer 86,4 Sek/d
Mechanische Uhren leisten aber weit mehr. Und das, obwohl sie ständiger negativer/positiver Beschleunigung und unterschiedlicher Temperaturen ausgesetzt sind. E gibt keine besseren Maschinen auf dieser Welt! :-)

Gruß hermann
 
H

Harzer

Themenstarter
Dabei seit
04.06.2017
Beiträge
3
Hallo Hermann.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Du bestätigst auch das der Hinweis auf den Magnetismus Unsinn ist. Ich habe mir so auch etwas schon gedacht denn man dürfte sonst nie eine mechanische Uhr tragen. Ich war nur verwundert wie ein zertifiziertes Chronometer zusehends immer mehr nach geht und das in relativ kurzer Zeit.

Deine Beschreibung zur Abweichung ist sehr anschaulich, so habe ich es noch nicht betrachtet.

Vielen Dank!

René
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.849
Ort
Kärnten
Hallo Hermann.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Du bestätigst auch das der Hinweis auf den Magnetismus Unsinn ist. Ich habe mir so auch etwas schon gedacht denn man dürfte sonst nie eine mechanische Uhr tragen. Ich war nur verwundert wie ein zertifiziertes Chronometer zusehends immer mehr nach geht und das in relativ kurzer Zeit.

Deine Beschreibung zur Abweichung ist sehr anschaulich, so habe ich es noch nicht betrachtet.

Vielen Dank!

René
Wie du richtig erkannt hast, hat sich die Uhr wahrscheinlich deinen Tragegewohnheiten angepasst, oder aber der Rücker (Teil für das Regulieren) hat sich eine Winzigkeit verstellt.
Als ich noch Verkauf hatte, war ein wichtiger Teil des Verkaufsgespräches bei mech. Uhren genau diese Thematik. Manche Uhren müssen halt erst auf den Träger einreguliert werden. Für einen Uhrmacher eine Binsenweisheit, für Juweliere oft unbekanntes Terrain.
Wichtig ist, das die Gangabweichung im grünen Bereich liegt, auch in verschiedenen Lagen (Zifferblatt oben, unten, Krone in vier versch. Positionen). Der Rest ist einfach nur zum Regulieren auf der Zeitwaage in Kombination mit den Angaben des Trägers.

Mido ist übrigens ein hervorragende Marke die ich besonders mag. :super:

Gruß hermann
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.441
Ort
Wien Floridsdorf
Deine Beschreibung zur Abweichung ist sehr anschaulich, so habe ich es noch nicht betrachtet.
Dem möchte ich mich an dieser Stelle anschließen!
Erkenntnismäßig für mich persönlich nicht wirklich etwas Neues - aber diese perfekte Umschreibung wird mit Sicherheit meine künftigen Gespräche mit Nichteingeweihten begleiten.
Deine Zustimmung natürlich vorausgesetzt.

Als ich noch Verkauf hatte, war ein wichtiger Teil des Verkaufsgespräches bei mech. Uhren genau diese Thematik.
Hier spürt man förmlich den Fachmann mit Herz.

:super:

Gruß, Richard
 
Wirbelwind

Wirbelwind

Dabei seit
07.12.2012
Beiträge
149
Ort
55276 Oppenheim
Hallo

Der Hinweis auf Magnetismus ist ausgesprochener Unsinn.
Deine Uhr war ganz einfach nur ein wenig Nachzuregulieren. Das sollte jeder Uhrmacher in wenigen Minuten erledigt haben.
Die von dir beschriebenen Werte deiner Uhr sind übrigens hervorragend!

Noch etwas zum Gang. Der Gang ist die tägliche Abweichung vom Zeitnormal (Funkuhr z.B.).
Die Gangabweichung ist die Abweichung der Gänge.
Beispiel: Deine Uhr geht kontinuierlich 3 Sek/d vor - also 3, 6, 9, 12, usw...
Dann beträgt der Gang 3 Sek/d und die Gangabweichung liegt bei Null - was eher unwahrscheinlich wäre.
Geht deine Uhr einmal +3 Sek, dann wieder +5 Sekunden, dann wieder -1 Sek/d, hat sie eine Gangabweichung von 6 Sekunden (+5/-1) Bei einem Chronometer Zertifikat darf diese Abweichung bis zu 10 Sekunden betragen. Alles was innerhalb ist, bedeutet Chronometer Genauigkeit.

Man darf nie vergessen, der Tag hat 86.400 Sekunden. Eine Abweichung von einem Promille (ein Tausendstel) wären noch immer 86,4 Sek/d
Mechanische Uhren leisten aber weit mehr. Und das, obwohl sie ständiger negativer/positiver Beschleunigung und unterschiedlicher Temperaturen ausgesetzt sind. E gibt keine besseren Maschinen auf dieser Welt! :-)

Gruß hermann
Ich möchte hier nochmal kurz einhaken da die Begriffe auch in der Fachwelt alles andere als eindeutig definiert sind, z.B.:

"Gang"
-Auf der Zeitwaage angezeigter Wert der Abweichung in Sekunden pro Tag vom Zeitnormal (siehe z.B. Spaltenbezeichnung Tabelle unter http://www.witschi.com/assets/files/sheets/X-D-DVH-Di-Im-N_DE.pdf)
-In der Chronometerprüfung die tatsächliche Abweichung der Uhr in Sekunden die sich in 24 Stunden ergeben hat

"Täglicher Gang"
-Momentaner Gang in Sekunden in den Positionen ZO und KL (Definition laut NIHS)

"Abweichung der Gänge" oder auch manchmal verkürzt "Gangabweichung"
-In der Chronometerprüfung die Abweichung zwischen ZWEI Gängen (s.o.)

"Gangabweichung"
-Größte Abweichung der auf der Zeitwaage angezeigten Gänge für mehrere Lagen (=Delta) siehe z.B. http://www.doko-feinmechanik.de/gangabweichung.htm (=Maximale Differenz zwischen den Prüflagen laut Witschi)
-Die Abweichung in Sekunden die die Uhr pro Tag gegenüber dem MITTLEREN Täglichen Gang (=Mittelwert aus vielen täglichen Gängen) abweicht (https://watch-wiki.org/index.php?title=Gangabweichung)
-wird auch lapidar verwendet für "Gangunterschied"= Die Differenz zweier Gänge
-Auf der Zeitwaage angezeigter Wert der Abweichung in Sekunden pro Tag vom Zeitnormal = GANG !!! siehe z.B. http://www.greinervibrograf.com/appl/file.php?id=622

=> Gang = Gangabweichung ???

Es wird sogar von den Zeitwaagenherstellern Witschi und Greiner hier Gang und Gangabweichung vermischt, anders kenne ich es auch nicht unter Uhrmachern. Die Definition ist somit in meinen Augen alles andere als eindeutig.
Gruß
 
hermannH

hermannH

Dabei seit
14.10.2016
Beiträge
1.849
Ort
Kärnten
Ich möchte hier nochmal kurz einhaken da die Begriffe auch in der Fachwelt alles andere als eindeutig definiert sind, z.B.:

"Gang"
-Auf der Zeitwaage angezeigter Wert der Abweichung in Sekunden pro Tag vom Zeitnormal (siehe z.B. Spaltenbezeichnung Tabelle unter http://www.witschi.com/assets/files/sheets/X-D-DVH-Di-Im-N_DE.pdf)
-In der Chronometerprüfung die tatsächliche Abweichung der Uhr in Sekunden die sich in 24 Stunden ergeben hat

"Täglicher Gang"
-Momentaner Gang in Sekunden in den Positionen ZO und KL (Definition laut NIHS)

"Abweichung der Gänge" oder auch manchmal verkürzt "Gangabweichung"
-In der Chronometerprüfung die Abweichung zwischen ZWEI Gängen (s.o.)

"Gangabweichung"
-Größte Abweichung der auf der Zeitwaage angezeigten Gänge für mehrere Lagen (=Delta) siehe z.B. http://www.doko-feinmechanik.de/gangabweichung.htm (=Maximale Differenz zwischen den Prüflagen laut Witschi)
-Die Abweichung in Sekunden die die Uhr pro Tag gegenüber dem MITTLEREN Täglichen Gang (=Mittelwert aus vielen täglichen Gängen) abweicht (https://watch-wiki.org/index.php?title=Gangabweichung)
-wird auch lapidar verwendet für "Gangunterschied"= Die Differenz zweier Gänge
-Auf der Zeitwaage angezeigter Wert der Abweichung in Sekunden pro Tag vom Zeitnormal = GANG !!! siehe z.B. http://www.greinervibrograf.com/appl/file.php?id=622

=> Gang = Gangabweichung ???

Es wird sogar von den Zeitwaagenherstellern Witschi und Greiner hier Gang und Gangabweichung vermischt, anders kenne ich es auch nicht unter Uhrmachern. Die Definition ist somit in meinen Augen alles andere als eindeutig.
Gruß
Das hat damit zu tun, das ich nur die aus meiner Sicht wichtigen Begriffe genommen habe, um es für den Normalverbraucher so verständlich wie möglich zu machen. ;-)

Das Begriffe gerne mal vermischt oder vertauscht werden, ist auch nichts Neues. Müssen doch z.B. Gebrauchsanweisungen des öfteren von Übersetzern ohne genaue Kenntnis der Materie vorgenommen werden. Das kommt in den besten Firmen vor! :D
Eine Vereinheitlichung der Begriffe scheitert auch manchmal an den Sprachbarrieren....

Gruß hermann
 
Oberlix

Oberlix

Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
1.783
Ort
Sande
Ich würde mich gerne mal einklinken. Meine Mido lief in den ersten 6 Tagen mit plus 3 super. Jetzt habe ich seit gestern Abend auf einmal starken Nachgang. In 8 h 6 Sekunden. Was ist da passiert. Kein Sturz , kein Stoß nur leichte Erschütterungen beim Radfahren. Das sollte sie aber doch aushalten. Was meint ihr Abwarten oder Service anrufen ?
 
Pausini

Pausini

Dabei seit
28.05.2019
Beiträge
331
Keine Panik. Abwarten. Ein paar Tage beobachten, jeden Abend messen (mit einer wirklich zuverlässigen Referenz). Einmalmessungen sind aufgrund zahlreicher unsicherer Einflussfaktoren gleich aussagekräftig wie Sanduhrlesen.
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
5.236
Ort
Mittelhessen
Da würde ich auf jeden Fall nochmal ein paar Tage abwarten, bevor ich irgendetwas unternähme.
 
Thema:

Plötzlich ist die MIDO magnetisiert und geht nach??

Plötzlich ist die MIDO magnetisiert und geht nach?? - Ähnliche Themen

  • Uhr hat plötzlich massiv mehr Vorlauf

    Uhr hat plötzlich massiv mehr Vorlauf: Liebe Foristi, Meine ein Jahr alte Monta Triumph mit einem Selitta SW 300 lief anfang dieser Woche noch mit rund 3 Sekunden pro 24h im Plus...
  • Omega Seamaster Diver 300M verliert plötzlich -15 bis -20Sekunden pro Tag

    Omega Seamaster Diver 300M verliert plötzlich -15 bis -20Sekunden pro Tag: Hallo Uhrenfreunde, ich habe im Februar Online über einen Juwelier meine Seamaster Diver Professional (Ref. 212.30.41.20.01.003 mit Date Rechts)...
  • Warum Audemars Piguet plötzlich so begehrt/begrenzt?

    Warum Audemars Piguet plötzlich so begehrt/begrenzt?: Ich erinnere mich noch daran, als ich dabei war meine erste richtige Uhr auszuwählen. Ein Prozess der eine Ewigkeit dauerte. Dabei habe ich mir...
  • User Uhrologe Klaus plötzlich inaktiv?

    User Uhrologe Klaus plötzlich inaktiv?: moin, ich weiß nicht ob's hier hingehört und im Grunde geht's ja auch niemanden an, wie aktiv ein user ist. Aber der user Uhrologe Klaus war doch...
  • Uhr geht plötzlich nach

    Uhr geht plötzlich nach: Hallo zusammen! Ich habe seit nun gut einem Monat meine erste mechanische Handaufzuguhr, die Hamilton Khaki neu gekauft. Sie wird jeden Tag nach...
  • Ähnliche Themen

    • Uhr hat plötzlich massiv mehr Vorlauf

      Uhr hat plötzlich massiv mehr Vorlauf: Liebe Foristi, Meine ein Jahr alte Monta Triumph mit einem Selitta SW 300 lief anfang dieser Woche noch mit rund 3 Sekunden pro 24h im Plus...
    • Omega Seamaster Diver 300M verliert plötzlich -15 bis -20Sekunden pro Tag

      Omega Seamaster Diver 300M verliert plötzlich -15 bis -20Sekunden pro Tag: Hallo Uhrenfreunde, ich habe im Februar Online über einen Juwelier meine Seamaster Diver Professional (Ref. 212.30.41.20.01.003 mit Date Rechts)...
    • Warum Audemars Piguet plötzlich so begehrt/begrenzt?

      Warum Audemars Piguet plötzlich so begehrt/begrenzt?: Ich erinnere mich noch daran, als ich dabei war meine erste richtige Uhr auszuwählen. Ein Prozess der eine Ewigkeit dauerte. Dabei habe ich mir...
    • User Uhrologe Klaus plötzlich inaktiv?

      User Uhrologe Klaus plötzlich inaktiv?: moin, ich weiß nicht ob's hier hingehört und im Grunde geht's ja auch niemanden an, wie aktiv ein user ist. Aber der user Uhrologe Klaus war doch...
    • Uhr geht plötzlich nach

      Uhr geht plötzlich nach: Hallo zusammen! Ich habe seit nun gut einem Monat meine erste mechanische Handaufzuguhr, die Hamilton Khaki neu gekauft. Sie wird jeden Tag nach...
    Oben