Philadelphia Watchcase Co - TU Gehäuse

Diskutiere Philadelphia Watchcase Co - TU Gehäuse im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo Freunde der Taschenuhren, Hier zeige ich euch ein TU Gehäuse. Ganz offensichtlich von der mir unbekannten "Philadelphia Watchcase Co". Ich...

Mapkyc

Themenstarter
Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
4.853
Hallo Freunde der Taschenuhren,

Hier zeige ich euch ein TU Gehäuse. Ganz offensichtlich von der mir unbekannten "Philadelphia Watchcase Co". Ich würde mich freuen, wenn jemand irgendwas dazu sagen könnte. Zum Beispiel ungefähres Alter, Material oder sonst noch was, was gerade so einfällt. Im Inneren befindet sich der Begriff "Silevrode", wenn ich das richtig sehe. Ich hoffe, das ist ein Hinweis für den Kenner. Ich kann da momentan nur spekulieren. Irgendwas mit Silber muß wohl gemeint sein. Dieses Uhrengehäuse verbrachte die letzten Jahrzehnte in der Ukraine. Ich vermute, es war zuletzt ein russisches Typ 1 Uhrwerk eingeschalt. Das ist ja ein Nachbau eines amerikanischen Werkes. Aber das ist natürlich reine Spekulation.

attachment.php

attachment.php

attachment.php

attachment.php

attachment.php

attachment.php

attachment.php


Ich würde mich freuen, wenn jemand sich dazu äußern kann.

Grüße
Markus

Edit: Siverode ist Nickel, das hab ich schonmal selber rausgefunden. Quelle
 
Zuletzt bearbeitet:

Spindel

Dabei seit
14.12.2008
Beiträge
3.643
Ort
Leipzig
Hallo Markus,
Alter schätze ich ca. 1900.Philadephia Watchcase war Gehäusehersteller,wurde glaube Anfang 20 Jahrhundert von Keystone Watchcase übernommen.Das Material Silverode ist 45 % Nickel,54 % Kupfer und 1 % Mangan.
In dem Gehäuse waren meist Waltham bzw.Elgin Werke verbaut.
Ich vermute, es war zuletzt ein russisches Typ 1 Uhrwerk eingeschalt.
Eher nicht,die Fabrik die übernommen bzw. gekauft wurde war Dueber Hampden und die hatten ihre eigenen Gehäuse.Aber möglich ist alles.
Gruß Roland
 

Mapkyc

Themenstarter
Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
4.853
Ich danke dir Roland! :super:

Ich habe weiter gegoogelt. Die Firma war ab 1902 in Riverside New Jersey ansässig, wenn ich das richtig sehe. Aus der Zeit habe ich einen Katalog gefunden. Dort sieht man das Design meines Hirsches auf einer Golduhr.hirsch.jpg
Quelle: Guaranteed American Watches (A0677) - Emergence of Advertising in America - Duke Libraries

Ich tippe mal als Baujahr des Gehäuses ca. 1910 vielleicht. Interessant, ich überlege gerade, wie die Uhr in die Ukraine kam und ob sie wirklich schon zu Zarenzeiten dort war. Vielleicht aber auch erst als Beuteuhr aus dem Krieg. Wer weiß. Ist etwas bekannt, daß amerikanische Gehäuse nach Russland importiert wurden ? Die Ausführung in Nickel läßt sicher auf ein "Einsteigermodell", also einfache Klasse, schließen.
 
Thema:

Philadelphia Watchcase Co - TU Gehäuse

Philadelphia Watchcase Co - TU Gehäuse - Ähnliche Themen

Swiss-Fake "Marvin Watch Co." und Railroadwatch "E. Howard Watch Co. - Keystone Serie 10": Hallo, heute mal eine Doppelvorstellung von mir und ein etwas erklärungsbedürftiger Titel. Selbstverständlich kenne ich die Forenregeln und...
ZentRa-Tavannes – besondere Uhren einer kurzlebigen Marke: Als Nebenlinie sammle ich ja auch Uhren von Tavannes. Und auch für bestimmte Modelle von ZentRa kann ich mich erwärmen. Da trifft es sich doch...
Einstiegsdroge: 1.MUF Sportiwnie [Poljot 2634(A)]: Seid gegrüßt! Mit dieser Uhrenvorstellung möchte ich auch mich als Neuling hier vorstellen. Bis vor einem halben Jahr hatte ich mit Uhren nicht...
Ikonen des amerikanischen Uhrenbaus – E.Howard&Co/Boston: Guten Tag, allerseits! Es wird wieder einmal ein bisschen länger – hoffentlich ödet Euch das nicht an. (Und wie üblich – die Mitglieder die auch...
Hamilton Khaki Air Race GMT - mit 250 ins Hafenbecken von Monaco: ...und da lag sie nun - aber rollen wir die Geschichte von vorne auf. Gekauft wurde sie ursprünglich von Jules Verne, wobei "gekauft" nicht ganz...
Oben