Perfide Selbstzerstörungsmechanismen zur Erhöhung der Anschaffungsfrequenz

Diskutiere Perfide Selbstzerstörungsmechanismen zur Erhöhung der Anschaffungsfrequenz im Small Talk Forum im Bereich Community; Hallo, leider ist der Artikel etwas dürftig...aber gewusst haben wir das alles schon irgendwie: Studie: Hersteller bauen in ihre Elektrogeräte...
Aeternitas

Aeternitas

Themenstarter
Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.540
Hallo,

leider ist der Artikel etwas dürftig...aber gewusst haben wir das alles schon irgendwie:

Studie: Hersteller bauen in ihre Elektrogeräte Defekte ein - SPIEGEL ONLINE

Hintergrund ist wohl eine Studie der Grünen, die heute vorgestellt wird...man darf gespannt sein.

Aber auch wir haben individuell studiert :ok:


Ich nenne mal Beispiele:
- Meine letzten 3 Bremsscheiben hielten genau ein Jahr, dann hatten sie einen Schlag
- Meine letzten Kaffeemaschinen hielten genau 2 Jahre, dann war ein Teil verschlissen oder kaputt (z.B. der Hebel zum Verschließen- mit Ansage!)
- Druckerprobleme waren bei mir seit Jahren an der Tagesordnung. Manchmal auch einfach nur die Software.
- Smartphones stellen nach kürzester Zeit Updatefunktionen ein, so dass manche modernen Features nicht mehr benutzt werden können, obwohl die Hardware das könnte.
- Mein 2 Jahre alter JVC- Fernseher stellte die Bereitschaft für die Menüsteuerung ein und änderte willkürlich Sendeplätze :face:
- Das Laufrad meines Jungen hielt gerade mal 1,5 Jahre...dann war die Bremse hinten gebrochen, der Sitz durchgescheuert...
.
.
.
Klar, manche Geräte sind billig und zum Wegwerfen...aber manches ist doch versteckt als Problem integriert.


Ich möchte an dieser Stelle aber auch Positives hervor heben:


-Ich freue mich über meine 15 Jahre alte Bosch Waschmaschine, die jeden Tag läuft- und das meist überladen.
-Ich freue mich über meinen alten PC, der seit 8 Jahren leise und zuverlässig seinen Dienst verrichtet.
-Ich freue mich, dass ich vom Wertstoffhof einen Marantzverstärker retten konnte, der mich mit warmem Sound hier wahrscheinlich ins nächste Jahrtausend begleiten würde.


Was sind Eure Erfahrungen- positiv wie negativ?

Politisch wäre eine Änderung wohl nur durch eine Ausweitung des Garantierechtes möglich- was zu teureren Produkten führen würde, da wohl oftmals ein Austausch in die Kalkulation mit eingerechnet würde. Was denkt Ihr auf dieser Ebene?

Gruß
AL
 
Malak

Malak

Gesperrt
Dabei seit
28.09.2012
Beiträge
1.109
Bei Uhren ist es anders. Einige Hersteller bauen ja mehr auf Zuverlässigkeit. Dafür hält das Teil auch ewig.
 
Heldchen

Heldchen

Dabei seit
30.07.2009
Beiträge
2.142
Ort
da wo die "Fohlen" spielen.....
Letztens kam in "WISO" auch schon ein Bericht darüber.

Aus eigener Erfahrung: Panasonic Fernseher ging nach, zum Glück ;-), 23 1/2 Monaten kaputt. Defekt der Hauptplatine. Gaaaanz knapp noch innerhalb der Garantie. Pech für den Hersteller (neue Platine incl. Einbau hätte ca. 400.-!!!!!! gekostet, mehr als der Fernseher neu gekostet hat), Glück für mich :-).
 
thesplendor

thesplendor

Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
7.220
Ort
Exil-Franke in NRW
Unsere neue Spülmaschine war auch nach 23 Monaten defekt. Zum Glück. So hat der Service das noch auf Garantie behoben. Aber ärgerlich ist das schon. Ich habe übrigens noch kein Eta-Werk erlebt, daß nach zwei, drei oder vier Jahren irgendwie gemuckt hätte. Die scheinen also noch Wert auf Qualität zu legen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Malak

Malak

Gesperrt
Dabei seit
28.09.2012
Beiträge
1.109
Ich hatte das al mit einer Festplatte von Seagate. Nur haben die auch noch damals die Garantie verkürzt.
 
C

CastAway

Dabei seit
21.07.2010
Beiträge
957
Ort
Hamburg
Das Paradebeispiel für mich in dieser Beziehung sind Glühbirnen.
Es gab mal eine Doku, Name ist mir entfallen, da gab es eine Glühbirne in L.A., die schon über hundert Jahre brennt.
Dann gab es mal eine Zusammenkunft der Hersteller, seitdem halten Glühbirnen nur noch ca. 1000 Stunden.
 
Manitu

Manitu

Dabei seit
27.05.2011
Beiträge
429
Das ist doch ein alter Hut und hatte seine Anfänge schon in den 1920er Jahren. Stichwort Obsoleszenz .
Auch das Phoebuskartell ist in dem Zusammenhang interessant.: Phoebuskartell

Diese Herren haben zB. festgelegt das eine konventionelle Glühbirne maximal 1000 Stunden leuchten darf. Also wurden die Lampen derart präpariert das sie nach der vorgegebenen Zeit den Geist aufgegeben haben. (In Wirklichkeit wäre nämlich eine Leuchtdauer von weit über 20.000 Stunden problemlos möglich.;-) )

-Edit: etwas zu spät, CastAway hat es auch schon angesprochen-

Aber ich sag es mal so. Würden alle Geräte solange halten wie sie könnten würden viele Hersteller schlicht pleite gehen. Sofern besagte Obsoleszenz nicht plump und unverschämt zum Einsatz kommt (Stichwort „Apple IPod Akkus" oder auch „Chip im Drucker der ihn unbrauchbar macht“) hat Obsoleszenz schon eine klare Daseinsberechtigung. Mittlerweile gehen die Hersteller aber ganz andere Wege und die Neuanschaffung wird schlicht dadurch voran getrieben das die Leute ganz von sich aus bereit sind ein noch voll funktionsfähiges Gerät durch ein neues zu ersetzen. Sieht man zB. sehr schön am Apple IPhone. Kommt ein neues IPhone raus will jeder das neue haben, selbst wenn das alte noch vollkommen in Ordnung ist.

PS: In der DDR zB. gab es das nicht, da dort Systembedingt das Gegenteil erwünscht war. Da hielt ein Kühlschrank ewig und eine Glühlampe war quasi unkaputtbar.:-)
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Prokowjew

Dabei seit
01.10.2008
Beiträge
373
Ort
Stuttgart
Positivbeispiel: Mein altes Toshiba-Satellite Laptop von ich glaub 2005 mit XP. Virenschutz vor vielleicht 5 Jahren das letzte mal upgedated (ok, Banking mach ich mit dem Ding nicht mehr), nie irgendwelche Säuberungs- oder Effiizienz-Programme aufgespielt, macht einfach weiter und weiter. Hat zwar inzwischen ein paar kleine Software-Macken, Netzteil, Akku und CD-Laufwerk musste ich zum Teil schon mehrfach tauschen, aber Gehäuse, Schirm, Tastatur-alles noch völlig ok. Bis heute in täglicher, gnadenloser Nutzung, inklusive Frühstückskrümel, Handcreme, Nieselregen auf dem Balkon. Unser viel jüngeres Samsung N-150 Netbook ist dagegen eine absolute Zumutung, sowohl was Speed, Bedienung als auch Zuverlässigkeit betrifft. Fortschritt siehtfür mich anders aus...
 
smarti

smarti

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
3.414
Ort
CH-Winterthur
Mein uralter Plasma-Fernseher läuft seit sieben Jahren Tag und Nacht und will einfach nicht kaputt gehen :-(
 
fantomaz

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.131
Ort
Cremlingen + Area 42
Apple.

MacBook, das erste weiße in 14", Bj. 2000.
Erst hatte ich es für 2 Jahre, dann meine Frau für 4 Jahre,
dann meine Tochter für 3 Jahre, jetzt liegt es neben meinem
Hauptarbeitsplatz als „Chatbook”. Wir haben in meiner 3D-Community
einen Chatraum, wo wir als Betateser weltweit miteinander kommunizieren.
Und das geht mit dem Ding und einem Betriebssystem was
inzw. seit 5 Jahren outdated ist hervorragend.
Weitere Artikel von Apple die älter sind als 10 Jahre und ihren Dienst tun:
- Cinema Display, das erste in 23" (auf dem schreibe ich das gerade hier)
- PowerCD, ein CD-Player vom Feinsten
- LaserWriter IIf (Bj. 1992!!!)
- PowerMac G3+G4, immer wenn Kunden irgendetwas brauchen,
was seit Jahren im BackUp liegt.... Knopf drücken: geht.
- Aktivlautsprecher, immer noch Hammersound, seit fast 20 Jahren.


Grundig

FineArts Verstärker, der erste mit Surroundsound. Tut bei mir im
Büro seit 1998 täglich (!) seinen Dienst. Kunden sind immer
vollkommen hingerissen, des Sounds wegen - und auch der Optik.


Siemens

Meine erste ISDN Telefonanlage tut seit 1995 ihren Dienst bei
mir im Büro. ich habe sie nur deshalb noch, weil sie mich damals
satte 5.500,- DM gekostet hat. Von den Funktionen ist sie inzw.
hoffnungslos „heritage” (:D).


Thorens

Plattenspieler TD 145 MKII, Riemenantrieb. Gebraucht gekauft
irgendwann Anfang der 80er, 2. Riemen, läuft und läuft und läuft.


Volvo

Volvo 480 Shootingbrake, Bj. 1992. 180.000km später meinte
mein Schrauber: So, Motor ist jetzt eingefahren.... (Mai 2012).


Carl Zeiss Objektive

Seit über 30 Jahren mache ich mit denen Bilder, heute mit einem
Adapter an digitalen Systemkameras und digitalen Spiegelreflexkameras.


Mein Fachwerkhaus

Eines der ältesten Häuser in Braunschweig, gebaut um 1780, erweitert
um 1845. Mehrfach renoviert und umgebaut (zuletzt 2009) hält und hält und hält.


Ach, die Liste könnte ewig lang werden, Negativbeispiele gibt es kaum bei
mir, lieber gleich mehr in Qualität investieren und dadurch länger
Freude dran haben. Billig kauft man zweimal....

Und über Uhren die funktionieren sage ich jetzt mal garnix, meine
älteste ist von 1870 und verliert am Tag ca. 20 Sekunden.

Alexander
 
Fireship

Fireship

Dabei seit
21.11.2011
Beiträge
3.002
Ort
hinter'm Deich
Ööööhm....ich besitzte noch den Taschenrechner aus meiner Schulzeit, mit dem ich 1986 mein Abitur gemacht gemacht habe...(gekauft so ca. 1982)...und das Beste:
er läuft immer noch mit der allerersten Batterie! Also über 30 Jahre! Ein hoch auf Texas Instruments!

Eine Miele Waschmaschine habe ich letztes Jahr mit 23 Jahren aussortiert...die lief aber immer noch und wurde von jemandem abgeholt, der sie weiter betreiben wollte. Die neue Miele erweckt mir nicht den Eindruck, als würde sie so lange durchhalten wollen...
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
17.124
Ort
Bayern
Ich teile Deine Erfahrungen nicht, Al. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass Hersteller -abseits der PC Peripherie- ihre Produkte absichtlich schlecht bauen. Niemand, der klar bei Verstand ist, kauft den dritten Fernseher von der Firma xyz, wenn die ersten beiden schon kurz nach der Garantie kaputt gegangen sind. Das mag bestenfalls im Low-Budget Bereich vielleicht anders sein. Ich habe nie verstanden, was man von einem neuen Fernseher oder Waschmaschine für 300 Euro erwarten können soll außer einer zeitnahen Entsorgung.

Wenn ich meinen technischen Gerätepark vom Fernseher übers Auto bis zur Waschmaschine gedanklich Revue passieren lasse, sehe ich mich eher bestätigt darin, stets auf hohe Qualität und nicht auf niedrige Preise geachtet zu haben. Billiges kann ich mir leider nicht leisten. Die Miele-Waschmaschine läuft seit 15 Jahren problemlos, das Auto seit 13 Jahren ohne Reparaturen (abgesehen von Verschleißteilen). Die Kaffeemaschinen seit 11 und 5 Jahren. Und die Fernseher von Grundig (16 Jahre) und Loewe (4 1/2 Jahre) scheinen ebenfalls für die Ewigkeit gemacht. Der Loewe kostete zwar mehr als doppelt so viel wie das zeitgleich angeschaffte und größere Fernost-Gerät unserer Freunde (was mir viel Spott eingebracht hat). Deren Gerät ging aber kurz nach Ablauf der Garantie kaputt. Und da Ersatzteile nicht mehr beschaffbar waren (!), kauften sie einen Neuen. Vom gleichen (!) Hersteller, weil billig. Solchen Konsumenten gehört es dann auch nicht anders, als das die Geräte kurz nach Garantieablauf kaputt gehen.

Bis auf einen Monitor von BenQ (effektvoll ausgebrannt nach 4 Jahren) hat mich keines meiner Geräte je im Stich gelassen. Produkte von BenQ kommen mir auch nicht mehr ins Haus. Auch weil der Konzern eine ganz miese Tour mit Siemens verfolgt hat.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Malak

Malak

Gesperrt
Dabei seit
28.09.2012
Beiträge
1.109
Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ein BenQ-Bildschirm war kurz nach der Garantie hin. Irgendwie ist innen etwas zu heiß geworden. Sowas ärgert sicher jeden, wenn bei üblicher Nutzung was kaputt geht. Dieser Hersteller ist für mich genauso gestorben wie Seagate.
 
Excalibur

Excalibur

Gesperrt
Dabei seit
20.05.2008
Beiträge
4.780
Ort
Bay City, The Pits
Ich teile Deine Erfahrungen nicht, Al. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass Hersteller -abseits der PC Peripherie- ihre Produkte absichtlich schlecht bauen. Niemand, der klar bei Verstand ist, kauft den dritten Fernseher von der Firma xyz, wenn die ersten beiden schon kurz nach der Garantie kaputt gegangen sind.

Und die Fernseher von Grundig (16 Jahre) und Loewe (4 1/2 Jahre) scheinen ebenfalls für die Ewigkeit gemacht.
Natuerlich bauen sie absichtlich schlecht und rechnen sogar mit abwandernden Kunden. Die Marktanteile sind immer annaehernd gleich, sprich, der Kuchen ist aufgeteilt. Kunde A ist von Hersteller A genervt und kauft jetzt bei B. Kunde B geht es so mit Hersteller B und kauft daher bei A.

Was den Loewe betrifft - ist das nicht nur noch der Name, der auf Fernosttechnik pappt? Meine Mutter hat auch so einen fuer Unsummen gekauft. Zweimal wurde er schon repariert, jetzt ist eine komplette LED-Zeile ausgefallen und ein huebscher Streifen im Bild. Qualitaet??

Ich denke auch, das Billigzeug eine eher begrenzte Haltbarkeit hat. Aber letztendlich ist es alles Gluecksache, wie die hier geschilderten Beispiele zeigen.
Ein Taschenrechner mit einer 30 Jahre alten Batterie... die muesste laengst ausgelaufen sein. Daraus zu schliessen, das alle Taschenrechner/Batterien so lange halten, ist natuerlich Unsinn. Das ist schlicht Zufall.

Gruss, Excalibur
 
VinC

VinC

Dabei seit
29.11.2011
Beiträge
2.442
Ein Taschenrechner mit einer 30 Jahre alten Batterie... die muesste laengst ausgelaufen sein. Daraus zu schliessen, das alle Taschenrechner/Batterien so lange halten, ist natuerlich Unsinn. Das ist schlicht Zufall.
Also ich habe einen immer in der Tasche der begleitet mich bestimmt schon 10 Jahre, ich weiß nun nicht ob da eine Batterie drin ist oder nur ein Kondensator, jedenfalls war dort nie ein Wechsel fällig, funktioniert sowohl per Solar als auch ohne "2 Way Power" :D Andere Kondensatoren bzw. Energielieferanten haben mich in der Zeit im Stich gelassen. Handelt sich um ein Casio made in Malaysia, also nichts aus der noblen Bling Bling Line oder mit irgendwelchen Hammerfunktionen, der auch schon einiges an Stürzen hinter sich hat. Ein anderer Rechner begleitet mich schon über 25 Jahre...

Aber was soll man an +-*/ auch neu erfinden bzw. innovativ gestalten? :D Von daher darf der auch lange halten!
 
TingelDan

TingelDan

Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
1.177
Ort
Ruhrgebiet
Das Thema liegt mir schon seit langem auf dem Herzen,

schön das es hier mal zur ansprache kommt!

Das mit der "Qualität" lasse ich jetzt mal dahingestellt! Meine schlechtesten Erfahrungen was dieses Thema angeht waren bis jetzt Handys (egal in welcher Preisklasse)! Ich habe noch kein Handy oder Smartphone bessen was nicht direkt nach der Garantiezeit den Geist aufgegeben hat und das betrifft auch meinen ganzen Familien- und Arbeitskreis, an meinen Dienst bzw. Firmen Handy sieht man es auch!

Ich für meinen Teil, gebe nicht mehr wie 100 € für ein Handy aus... warum, ich habe die Sch...ze voll "mein" Geld anderen für solch eine tolle Idee wie "Obsoleszenz" vor die Füße zu werfen!

Was ich nur schade finde, dass die Hersteller immer noch genug Abnehmer für Ihre Produkte finden obwohl dieses Thema schon seit längerem bekannt ist!

Ich würde gerne bzw. gebe gerne mehr aus wenn ich zu 98 % weiß, dass mein Produkt länger wie 25 Monate hält! Aber die Hersteller, bestes Beispiel ist für mich die Modemarke mit dem Apfel, rüsten ihre Ware mit noch mehr möglichkeiten aus um alle Garantie Ansprüche zu umgehen!

Und der tolle Satz "wer billig kauft, kauft zwei mal" ist damit auch hinfällig!

Man, jetzt konnte ich mich mal abreagieren;-) Sorry, bin nicht gut auf dieses Thema zu sprechen:-) Und zum Thema Autos möchte ich lieber nichts sagen (Premium war einmal)!

Da gebe ich mein Geld lieber für Uhren aus, da weiß man was man hat:-)

Gruß, TingelDan

Wer es noch nicht kennt

http://www.murks-nein-danke.de/blog/unterstutze-uns/information/geplante-obsoleszenz/

http://www.murks-nein-danke.de/murksmelden/die-meldungen/
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Perfide Selbstzerstörungsmechanismen zur Erhöhung der Anschaffungsfrequenz

Oben