Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S

Diskutiere Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Als ich vor ca. zehn Jahren meine erste „richtige“ Uhr kaufte, also eine vollmechanische Automatikuhr, reichte es mal gerade für eine...
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #1
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
429
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Als ich vor ca. zehn Jahren meine erste „richtige“ Uhr kaufte, also eine vollmechanische Automatikuhr, reichte es mal gerade für eine Hunderfuffzich-Euro-Seiko. Aber der Virus hatte sich eingenistet und sollte während der kommenden Jahre immer aggressiver werden.

Schon sehr bald hatte ich eine recht präzise Vorstellung von meiner Traum-Uhr: So ziemlich genau ein Longines HydroConquest Chronograf: Phantastisch verarbeitet, klare Linien, hohe Qualität, klangvoller Name, etablierter Hersteller aus der Schweiz. Aber das war lediglich eine Träumerei, eine Utopie. Wer gibt schon vierstellige Beträge für eine Uhr aus? Ich jedenfalls brauchte das Geld für essenziellere Dinge wie Nahrung, Unterkunft und Mobilität.

Und wenn mal was übrig war, wurde es in bescheidene Uhren der Seiko/Orient/J.Springs-Klasse gesteckt, später ging‘s auch schon mal über fünfhundert Euro (Forumsuhr). Die waren auch alle sehr schön und zuverlässig – nur die ganz große Freude kam letztlich doch nicht auf. Die Distanz zur Traumuhr war einfach immer noch zu groß.

Glücklicherweise hat sich meine finanzielle Lage seither ein wenig gebessert und es bleibt öfter mal etwas mehr für die „hohe Kante“ über, aber natürlich bei Weitem nicht genug für die horologische Oberliga. Langer Rede kurzer Sinn: Letzte Woche war ich der Meinung, ausreichend Mittel für meine Traumuhr zusammengekratzt zu haben und ich setzte mich ernsthaft vor meinen PC und graste systematisch den Marktplatz des Uhrforums nach passenden Angeboten ab.

Einziger Haken: Die HydroConquest gefiel mir nach der langen Zeit gar nicht mehr so gut. Zu viele schöne Uhren habe ich seit meinen Anfängen im UFo sehen müssen, zu viele Informationen sind auf mich eingeprasselt, zu sehr hat sich mein Geschmack dadurch verändert.

Aber ich kämpfte mich tapfer weiter durch das Angebot, hier eine Longines, da eine Mido, dort eine Tissot betrachtet, den einen oder anderen Exoten links liegengelassen, bis ich schließlich das Angebot für eine Maurice Lacroix Pontos S öffnete. Ich wusste sofort: Das ist sie. Vom Design her genau mein Ding, eine schöne Größe, orange Akzente (ich liebe orange), ein Hersteller der für gehobene Qualität steht, ein modifiziertes Valjoux 7750 als Antrieb, ein massives Stahlband (ich hasse Leder- und Kautschukbänder) und ein sehr fairer, wenn auch nicht besonders moderater Preis (verglichen mit meinen Seikos).

Die Verhandlungen waren kurz und freundschaftlich. Am folgenden Tag holte ich meine Neuerwerbung am schönen Niederrhein persönlich ab. Seither trage ich sie mit Stolz und Freude. Sie passt wie ein bequemer Hausschuh, strahlt Qualität und Robustheit aus, überzeugt immer wieder mit schönen Details und stellt meine bisher angesammelten Zeitmesser leider ganz schön in den Schatten.

ML Pontos S 08.jpg


Da ist zunächst einmal das Gesicht der Uhr, ein relativ aufgeräumtes Chronografen-Zifferblatt mit 7750-typischer Anordnung der Subdials. Das einzige, was mich etwas stört, ist das Datum auf sechs Uhr, das in den Stundentotalisator hineingequetscht wurde. Aber es gelingt mir dennoch, mir auch dieses Feature als etwas Besonderes schönzureden.

ML Pontos S 07.jpg


Die gravierte Krone ist verschraubt und vereinigt die Funktionen Aufzug, Datums-Schnellverstellung und Einstellung der Uhrzeit in sich. Die beiden Drücker sind nicht verschraubt. Der obere mit dem orangen Ring hat noch eine Zusatzfunktion: Drückt man den Ring nieder, kann man durch Drehen die innenliegende Lünette verstellen. Beide Drücker funktionieren, auch wiederum 7750-typisch, knorpelig aber präzise. Die Rückstellung befördert die Zeiger exakt in ihre Nullpositionen.

ML Pontos S 04.jpg


Der Boden hat vom Hersteller leider nur einen schnöden Schraubdeckel bekommen. Nichts zu sehen von dem rhodinierten und finissierten Chronografenwerk. Schönrede hier: Understatement. Die Pontos S trägt den Pelz nach innen 😎.

ML Pontos S 03.jpg


Die Schließe, die das massive Stahlband zusammenhält, ist für mich auch immer wieder Gegenstand höchster Bewunderung. Die Liebe, mit der hier teils aus dem Vollen gefräst, teils in minutiöse Details investiert wurde finde ich immer wieder faszinierend. Die kleinteilige Tauchverlängerung, die verdeckten Bohrungen für die Feinverstellung, die Präzision, mit der alles ineinander greift zeigt, dass diese Uhr qualitativ in einer gehobenen Liga spielt.

ML Pontos S 09.jpg


Mein Fazit zu der Uhr: Die Pontos S ist mit weitem Abstand das Beste, was ich je am Arm hatte (geliebte Menschen schließe ich bei dieser Aussage ausdrücklich aus 😁). Die Qualitätsanmutung, die Ausstrahlung, das Design, die klare Form, die Farbakzente, der Tragekomfort – all das vereinigt sich hier in einer Uhr, die weit entfernt ist von allem was mir bisher bekannt war. Die Gangwerte liegen entsprechend auf höchstem Niveau. Bis jetzt konnte ich keine Abweichung von der Funkzeit feststellen.



Zum Abschluss hier noch einige technische Daten:


  • Hersteller: Maurice Lacroix SA​
  • Modellbezeichnung: Pontos S Ref. PT6008-SS001-332​
  • Kaliber: ML112 (Grundlage Valjoux 7750)​
  • Frequenz: 28.800 A/h​
  • Funktionen: Stunde, Minute, Stoppsekunde aus der Mitte. Stoppminute auf 12h, Stoppstunde auf 6h, Sekunde auf 9h, Datum auf 6h.​
  • Durchmesser: 42mm o.K.​
  • Bandanstoß: 22mm​
  • Lug to Lug: 52mm​
  • Höhe: 14mm​
  • Mehrfach entspiegeltes Saphirglas​
  • Wasserdicht: 20bar / 200m​
  • Gangautonomie: 46 Std.​

... und natürlich noch der obligatorische Schuss ins Dunkle:

ML Pontos S 10.jpg


Danke für Euer Interesse.

Gruß ausm Pott

Seikovnik​
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #2
Ralf Krause

Ralf Krause

Dabei seit
19.03.2019
Beiträge
7.191
Hallo,

Gratulation zur schönen Uhr, ich darf seit ca. einem Jahr die ML Day Date
mein eigen nennen und bin noch sehr zufrieden mit ihr.
Die Qualität, einfach super und die Ganggenauigkeit ist 1A.
Sehr interessant ist bei deiner Uhr die innenliegende Lünette, so etwas kannte ich noch nicht.
Ich wünsche Dir Allzeit gute Gangwerte und viel Spaß mit dem Ührchen.

Grüße
Ralf :winken:
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #3
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
429
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Also bis zum (eher unwahrscheinlichen) Kauf eines "Officially Certified Superlative Chronometers" werde ich hier wohl keine Uhrenvorstellung mehr schreiben.

Irgendwie kommt da bei mir keine Freude auf – da kann ich mit meiner Zeit was Besseres machen, ehrlich!

Trotzdem danke fürs Reinschauen :super:
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #4
rolbreome

rolbreome

Dabei seit
05.02.2012
Beiträge
620
Ort
Clemenshof im Kölner Zoo
Also bis zum (eher unwahrscheinlichen) Kauf eines "Officially Certified Superlative Chronometers" werde ich hier wohl keine Uhrenvorstellung mehr schreiben.

Irgendwie kommt da bei mir keine Freude auf – da kann ich mit meiner Zeit was Besseres machen, ehrlich!

Trotzdem danke fürs Reinschauen :super:
Du solltest dich über das geringe Feedback zur Vorstellung deiner ML nicht ärgern. Das ist mir auch schon passiert.

So richtig nachvollziehen kann ich auch nicht, warum die Vorstellung des x-ten Aufgusses eines Modells Beifallsstürme auslöst und hunderte von Likes einfährt, andererseits aber Uhren (Marken) und deren Vorstellung etwas abseits des sogenannten Mainstreams total ignoriert werden oder der ein oder andere gar „Augenkrebs“ davon bekommt.

Ich bin jetzt auch nicht so der große Fan von ML. Die standen für mich früher für „angestaubtes“ Design und überteuerte „Quarzer“. Mit deiner Vorstellung zeigst du uns, dass dem offensichtlich nicht mehr so ist.
Deshalb herzlichen Glückwunsch zu deiner Uhr, danke, dass du dir die Mühe mit ihrer Vorstellung gemacht hast und lass dir den Spaß an diesem schönen Hobby und deiner Begeisterung dafür nicht verderben.

Viele Grüße und bleib gesund.
Michael
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #5
firehead

firehead

Dabei seit
30.09.2017
Beiträge
1.839
Ort
Münsterland
Also bis zum (eher unwahrscheinlichen) Kauf eines "Officially Certified Superlative Chronometers" werde ich hier wohl keine Uhrenvorstellung mehr schreiben.

Irgendwie kommt da bei mir keine Freude auf – da kann ich mit meiner Zeit was Besseres machen, ehrlich!

Trotzdem danke fürs Reinschauen :super:

Schade. Mir gefällt deine Vorstellung sehr gut und die Pontos ist ohnehin klasse, sowohl als Chrono als auch als Diver-Variante. Viel Freude mit dem guten Stück! Kopf hoch bzgl. des begrenzten Feedbacks. Trotzdem glaube ich, dass einige die Vorstellung gelesen haben und sie mehr Aufmerksamkeit bekommen hat, als du jetzt erstmal glaubst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #6
G

Gast87530

Gast
Von mir kriegst du 10 Likes :super: Eine tolle Uhr und sie steht dir hervorragend. Wer um Himmels Willen braucht schon einen "Superlativen Chronometer"?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #7
G

Gast107143

Gast
Eine schöne Uhr hast du erworben, ich mag die Marke auch sehr. Habe die letzten Jahre nur ML getragen und Qualität wie Anmutung überzeugen mich auch heute noch.
Viel Spaß mit dem guten Stück und ich kann deinen Stolz absolut nachvollziehen.
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #8
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
429
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Danke für die Blumen 🙂. Bis jetzt hat sie mein Handgelenk noch nicht verlassen und ich bin nach wie vor begeistert von Design und Qualität.

Schön, dass es doch noch ein paar Member gibt, die auch mal nach links und rechts schauen, statt immer nur im Mainstream mitzuschwimmen.

Ich gebe zu, dass ML tatsächlich ein etwas "angestaubtes" Image hat. Auch die Preispolitik wird hier und dort bemängelt. Das alles ändern jedoch nichts daran, dass die Pontos S wirklich eine phantastische und moderne Uhr ist.
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #9
V

vestus1

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
524
Ort
Südliches Niedersachsen
Lass dich von der ML-Ignoranz nicht beeindrucken. In den 90ger Jahren war ML für mich der Gipfel des Uhrmacherhandwerks und lediglich im Schaufenster sehnsüchtig zu betrachten. Sicher gabe es auch ein paar designteschnische Ausrutscher, aber an der Qualität meiner Uhren von ML hatte ich bisher nie etwas zu bemängeln. Und einiges aus der Masterpiece-Reihe wie zum Beispiel die "Roue Carree" oder die "Seconde Mystérieuse" finde ich sogar ziemlich einzigartig.
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #10
sevenfifty

sevenfifty

Dabei seit
12.09.2017
Beiträge
3.491
Danke für die Vorstellung.

Neben den üblichen Modellen von Omega, Rolex und Co, besitze ich selber auch zwei Uhren von ML.
Unter anderem den Pontos S Diver.

Ich mag die Marke irgendwie, da sie sehr viel solide Qualität für vergleichsweise kleines Geld bietet.

Dir weiterhin viel Spaß mit deiner Pontos!!
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #11
Lister

Lister

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
26
Ort
Hannover
Kann dich gut verstehen, ich glaube ich würde hier auch nicht groß meine neue Uhr vorstellen. Offensichtlich ist es nur besonders toll, wenn am Schluss die vorgestellte Uhr in die schon vorhandende "Familie" der Rolexen eingegliedert wird etc. :D
Allerdings hast du auch ein wenig zu sehr daraufhingewiesen, dass du nicht so viel Geld hast, andersherum funktioniert das besser. (Fotos im Mercedes/Porsche etc.)

zurück zum Thema:
Es is echt schade, dass sie die Marke nicht nur "Lacroix" genannt haben, das wär soviel cooler gewesen.
Wie verstellt man denn diese innenliegende Lünette? Hmm, so ein Diver Chronograph könnte mir auch gefallen, verdammt...

Grüße Lister
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #12
Automatix

Automatix

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
1.552
Ort
Niederösterreich
Lass dir deine Freude an der schönen Pontos nicht vergrämen. Das Schicksal geringer Resonanz von nicht gehypten Uhrenmarken teilst du mit vielen hier.
Mir gefällt die Vorstellung sehr gut und die Uhr natürlich auch.
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #13
drehscheibe

drehscheibe

Dabei seit
18.10.2020
Beiträge
721
Glückwunsch zur schönen ML. Viel Freude mit dem guten Stück.
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #14
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
429
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Allerdings hast du auch ein wenig zu sehr daraufhingewiesen, dass du nicht so viel Geld hast, andersherum funktioniert das besser. (Fotos im Mercedes/Porsche etc.)
Hmm 🤔, Leihwagen geht auch? 😆

Wie verstellt man denn diese innenliegende Lünette?
Dafür ist der orange Ring am Start/Stopp-Drücker zuständig. Wenn man den eindrückt, kann man die Lünette (besser: den Drehring) verstellen. Danach wird der orange Ring wieder mit Federkraft zurückgestellt. Kann sich also auch nicht versehentlich verstellen.

Noch mal Dank an alle für die aufmunternden Worte. 👋
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #15
Fritz Pomm

Fritz Pomm

Dabei seit
15.04.2019
Beiträge
358
Ort
Karlsruhe
Sehr sympathische Vorstellung einer tollen, mir bisher unbekannten Uhr und eigentlich nur vom Namen bekannten Marke, vielen Dank!

Es freut mich immer besonders, wenn ich sehe, dass die Freude an schönen Uhren nicht unbedingt auf hochpreisige Exemplare beschränkt werden muss. Und es gefällt mir, wie du deinen „Schritt in die etwas höhere Etage“ beschreibst. Das kann ich gut nachvollziehen, auch wenn ich mich (noch?) mit viel Freude in den preislich niedrigeren Regionen bewege.
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #16
Riddaruler

Riddaruler

Dabei seit
20.12.2018
Beiträge
1.909
Schöne Uhr. ML fängt langsam an sein Image wieder zu verbessern und mit Modellen wie dieser und der Aikon wieder Fahrt aufzunehmen. Die Qualität stimmt auf jeden Fall.
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #17
Moad

Moad

Dabei seit
01.09.2020
Beiträge
1.231
Sitzt wie angegossen, gute Wahl :super:
Das einzige, was mich etwas stört, ist das Datum auf sechs Uhr, das in den Stundentotalisator hineingequetscht wurde.
Die Alternative wäre das Datum auf drei Uhr. Ich finde diese Lösung ganz elegant ;-)
Viel Spaß mit der ML!
Grüße, Mo
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #18
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
429
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
ML fängt langsam an sein Image wieder zu verbessern
... und reißen mit dem Poppes alles wieder um, was sie mit den Händen aufgebaut haben: Die weigern sich doch tatsächlich, eine Hülse für das Stahlband (im Wert von ca 0,5 ct.) in einen Briefumschlag zu packen und mir zuzusenden. Nein. "Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Ersatzteile ausschließlich an Fachhändler ausgeliefert werden". Geht's noch? :wand:. Die Allüren und die Arroganz passen jedenfalls schon mal in die nächsthöhere Preisklasse :roll:.

Das vermiest mir die Uhr dennoch nicht. Irgendwoher bekomme ich schon noch so eine Hülse ...
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #19
Riddaruler

Riddaruler

Dabei seit
20.12.2018
Beiträge
1.909
... und reißen mit dem Poppes alles wieder um, was sie mit den Händen aufgebaut haben: Die weigern sich doch tatsächlich, eine Hülse für das Stahlband (im Wert von ca 0,5 ct.) in einen Briefumschlag zu packen und mir zuzusenden. Nein. "Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Ersatzteile ausschließlich an Fachhändler ausgeliefert werden". Geht's noch? :wand:. Die Allüren und die Arroganz passen jedenfalls schon mal in die nächsthöhere Preisklasse :roll:.

Das vermiest mir die Uhr dennoch nicht. Irgendwoher bekomme ich schon noch so eine Hülse ...
Das ist natürlich absolut am Kunden vorbei. :wand:
 
  • Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S Beitrag #20
Mate

Mate

Dabei seit
11.10.2017
Beiträge
455
Danke für die Vorstellung und die Infos zum ML Kundenservice! Die Uhr passt klasse an dein Handgelenk!
 
Thema:

Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S

Per Aspera Ad Astra – Der lange Weg zur Maurice Lacroix Pontos S - Ähnliche Themen

[Erledigt] Kalbsledernato für Maurice Lacroix Pontos S Diver ungetragen: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht ein ungetragenes Kalbsledernatoband für die Maurice Lacroix Pontos S Diver PT6248 Dies ist ein...
[Verkauf] Maurice Lacroix Pontos PT6167 mit Gangreserve, braunes Lederband mit Faltschließe: Verkaufe meine klassische Uhr von MAURICE LACROIX Modell Pontos Ref. PT6167 Automatik Herrenuhr mit Gangreserveanzeige und Datum auf 3 Uhr, Maße...
Maurice Lacroix Pontos Day Date 6158 - oder: Wie alles begann!: Hallo zusammen! Heute möchte ich euch eine Uhr vorstellen, die ich schon länger besitze und mit der meine Leidenschaft für mechanische Uhren...
Neue Uhren: Maurice Lacroix Pontos S Chronograph: Neue Uhren: Maurice Lacroix Pontos S Chronograph Gehäuse: Stahl Durchmesser: 43 mm Höhe: 15 mm Wasserdicht: 200m Uhrwerk: ML112 Gangreserve: 42...
[Erledigt] Maurice Lacroix Pontos S Diver: Verkaufe eine neuwertige Maurice Lacroix Pontos S Diver am Stahlband. Der Zustand ist sehr gut bzw neuwertig. Technische Daten; Marke...
Oben