Patek Philippe & Co Taschenuhr

Diskutiere Patek Philippe & Co Taschenuhr im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hier eine Taschenuhr: Patek Philippe & Co Geneva, Made for Ryrie Bros Toronto; Gehäusedurchmesser 48mm, Gewicht 110 gr. Gehäuse und Werk haben...

An1801

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2019
Beiträge
53
Hier eine Taschenuhr: Patek Philippe & Co Geneva, Made for Ryrie Bros Toronto; Gehäusedurchmesser 48mm, Gewicht 110 gr.
Gehäuse und Werk haben unterschiedliche Nummern, aber die Widmung auf dem Staubdeckel nennt die Werknummer.
Hier die Fotos dazu:
P1040899.JPG

P1040909.JPG

P1040900.JPG

P1040905.JPG

P1040858.JPG

P1040880.JPG

Ich hoffe die Bilder sind aussagekräftig!

Mich irritiert, dass die Werknummer 113405 auf dem Werk mit Pat. Jun. 13, 1891 angegeben wird,
Wenn ich unter: Patek Philippe | Uhren Altersbestimmung | uhren-miquel.de finde ich aber als Altersangabe 1900 bis 1905? Seltsam!

Gruß und schönen Abend
Anja
 
Zuletzt bearbeitet:

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.579
Wunderbare TU, mit das Schönste, was man haben kann.
Werk, Zeiger und Zifferblatt in tollem Zustand:
Da kann ich nur gratulieren.

Gruss
Mathias
 

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
549
Ort
Dresden
Hallo Anja,
da bin ich mal gespannt was Du noch auspacken wirst.
Ich kann es jetzt an den Fotos nicht nachvollziehen, aber vermutlich ist 1891 das Jahr der Patentanmeldung. Dem steht doch eine spätere Seriennummer
nicht entgegen.
 

An1801

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2019
Beiträge
53
:oops: Es ist die Sammlung meines Vaters. Sie liegt jetzt seit etwa 20 Jahren bei meinem Sohn, aber der weiß nichts damit anzufangen und hätte sie beinah verscherbeln wollen.

Okay, - Pat. heißt sicher Patent, aber um was für ein Patent soll es sich denn da handeln? Ist das nicht ein ganz normales Patek Philippe Uhrwerk?

Gruß Anja
 

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
549
Ort
Dresden
Da sollte doch bei der Patentangabe auch eine Nummer vermerkt sein.
Danach kann man dann suchen, wird aber sicher in französischer Sprache sein.
 

An1801

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2019
Beiträge
53
Das dachte ich auch, aber da steht nur das Datum! Ich hab schon mit Lupe ganz genau geschaut.

Gruß Anja
 

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
549
Ort
Dresden
Ja, mitunter findet man die Nummer auch nur unter dem ZB. Aber das hatten wir ja schon, ohne Grund schaut man da nicht drunter.
Patek hat um diese Zeit auch Patente in Amerika angemeldet.
 

An1801

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2019
Beiträge
53
Nochmal geschaut, - 13. Jan. 1891! (Sieht man sogar auf dem Foto noch am besten) Und dazu gibt es tatsächlich etwas!
The original United States Patent No. 20483 for Adrien Philippe's watch bridge design, dated 13 January 1891, a commemorative coin celebrating the reorganization of the company in 1901, and a limited edition booklet celebrating the 100th Anniversary of Patek Philippe, dated 1939

Das müsste es sein, - warum die Patentnummer auf dem Uhrwerk nicht mit dabei steht, verstehe ich aber nicht.

Gruß Anja
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.411
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Wow Anja..zum einem zu diesem Uhrentraum und zum Anderen wie Du dich in das Thema deines Vaters hinein fuchst. Ich kann leider nichts sachdienliches zu deinen Schätzen bei tragen aber Hut ab und dieses Kleinod stammt aus der Region und der Aera in perfekt die mich am Meißten fasziniert. Ich kann mich nicht satt sehen.

Grüße Rübe
 

An1801

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2019
Beiträge
53
Hi Rübe,

und das im Original erst :-)

Gruß Anja
(Uhrenverwalter mit Leib und Seele)
 

quell

Dabei seit
24.03.2012
Beiträge
99
Hallo in die Runde,
eine wunderschöne Uhr; zum Vergleich je eine ältere und eine jüngere, allerdings weniger prächtige Pattek Philipp :
Uhr 1: Halbsavonette
Baujahr 1885, Werk- und Gehäusenummer 73455,
Wolfsverzahnung der Aufzugräder, einfache Reglage, Gold 18 K, Durchmesser 51 mm, Gewicht 134 g
Uhr 2: Lepine, Gondolo Export nach Brasilien
Baujahr 1915, Werknummer 177283, Gehäusenummer 279429, Gold 18 K, Durchmesser 56 mm, Werk 46,8 mm, Gewicht 128 g
Kronenaufzug mit Hebel, 21 Steine, Wolfsverzahnung der Aufzugräder, bimetallische Schraubenunruh, Breguet-Spirale, Moustache-Anker, Rotgoldzahnräder,
Kurvenscheibenreglage.
Gruß aus dem Schwarzwald
Peter

062.jpg002.jpg065.jpg068.jpg072.jpg031.jpggondolo 2.jpggondolo 3.jpg005.jpg
 

An1801

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2019
Beiträge
53
Na, die Uhr Nr. 2 ist doch meiner sehr ähnlich!
Bei der Uhr Nr 1 ist der Unterschied im Uhrwerk schon estaunlich für die ca. 10 - 15 Jahre die sie jünger ist. Da würde mich die geschichtl. Entwicklung von Patek doch mal interessieren, aber da gibt´s (glaub ich) nicht viel bzw. nur ein wahnsinnig teures Buch.
Th. Beyer ist ein renommiertes Uhrengeschäft in Zürich, die immer eng mit Patek Pilippe zusammengearbeitet haben ( aber das weißt du sicher). Also ein fantastisches Stück mit wahnsinns Geschichte :-)
 
Thema:

Patek Philippe & Co Taschenuhr

Oben