‘Orvin’, eine Kaufhausuhr im Militäruhrenstil von ca. 1955 aus den USA (Sears Roebuck & Co) mit Landeron 2124.

Diskutiere ‘Orvin’, eine Kaufhausuhr im Militäruhrenstil von ca. 1955 aus den USA (Sears Roebuck & Co) mit Landeron 2124. im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Heute möchte ich eine Uhr zeigen, die ich wohl schon zwei bis drei Jahre besitze und auch immer wieder gelegentlich benutze. Es ist diese ‘Orvin’...

andi2

Themenstarter
Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
1.420
Heute möchte ich eine Uhr zeigen, die ich wohl schon zwei bis drei Jahre besitze und auch immer wieder gelegentlich benutze. Es ist diese ‘Orvin’, die ich damals bei einem Ebay-Händler aus den USA gekauft habe. Das enthaltene Werk Landeron 2124 erschien erstmals in den 1950er Jahren, ich schätze die Uhr deshalb auf ca. 1955, das Kaliber ist nicht sehr selten, trotzdem findet man bisher fast nichts darüber hier im Forum.

Orvin.1.png

Der Stil der Uhr ist der einer Militäruhr der USA mit einem Gehäuse im ‘Railroad’-Stil und einem Leuchtzifferblatt. Sie gleicht etwa dieser Waltham mit militärischen Markierungen auf der Rückseite aus einem Ebay-Angebot (nur zum Vergleich: Vintage 1943 WWII WALTHAM USA Government 17J Military Pocket Watch | eBay).

Orvin.3a.png

Die Uhr hat einen Durchmesser von 50,5mm und ist 13mm dick. Beide Deckel des silberfarbenen Gehäuses sind Schraubdeckel, das Glas besteht aus Acryl (Plexiglas) und wurde von mir poliert.

Orvin.3.png

Orvin.4.png

Im Inneren des Deckels ist eingeprägt ‘Star Watch Case Co’ / ‘Base Metal’. Das Material ist ein verchromtes silberfarbenes Metall (Nickel oder Nickellegierung). Die Star Watch Case Company mit Sitz in Ludington, Michigan, USA bestand von 1905 bis 1982. Ich habe schon mehrere solche ‘Orvin’ mit Landeron 2124 gesehen, sie waren immer in diesen Gehäusen eingeschalt und waren auch sonst identisch.

Orvin.2a.png

Orvin.2.png

Das elfenbeinweiss lackierte Metall-Leuchtzifferblatt ist beschriftet mit ‘Orvin / 17 Jewels / Incabloc / Swiss’.

‘Orvin’ ist eine Marke von Sears Roebuck & Co (Chicago, Illinois USA), registriert am 05.09.1933. Das Unternehmen ist ein grosser, heute noch bestehender Einzelhandelskonzern, der einst als Uhrenhandelsunternehmen begann und danach seine angebotene Produktpalette immer mehr ausweitete. Es wurde 1886 von von Richard Warren Sears als Sears Watch Company gegründet. 1893 zog die Firma nach Chicago um, wo Sears den Uhrmacher A. C. Roebuck einstellte und beteiligte. Das Unternehmen firmierte danach als Sears, Roebuck & Co.
Sears – Wikipedia

Orvin.8.png

Das Blatt und die skelettierten gebläuten Leuchtzeiger hatten die ursprüngliche Leuchtmasse zum Teil verloren, der verbliebene Rest war stellenweise verfärbt und fleckig. Deshalb habe ich die alten Leuchtmassereste entfernt, das Blatt gereinigt und neue Leuchtmasse aufgebracht. Die Leuchtmasse ist aus aus Ancre-Leuchtpulver und Uhu Flinke Flasche (wasserlöslich) gemischt und wurde von mir mit Aquarellfarbe der Farbe der originalen Leuchtmasse angeglichen.

Durch das Nachfärben leuchtet die Leuchtmasse zwar anfangs etwas schwächer als ungefärbte Leuchtmasse, was aber schon nach kurzer Zeit in der Dunkelheit nicht mehr ins Gewicht fällt. Trotz des Nachfärbens ist sie in der Dunkelheit ebenso lang und deutlich sichtbar.

Orvin.6.png

Orvin.5.png
Im Inneren tickt ein silberfarbenes (vernickeltes) Landeron 2124 (19’’’). Das Werk ist reich beschriftet: Auf der Räderwerksbrücke ist besonders gross eingraviert ‘Sears Roebuck & Co’ ausserdem in einer rechteckigen Kartusche die Kaliberbezeichnung ‘L 2124’ und eine runde Kartusche mit dem Buchstaben ‘R’ (Was bedeutet das? Ich habe keine Ahnung). Auf der Federhausbrücke steht ‘17 Seventeen Jewels / Unadjusted / Swiss’.

Orvin.6a.png

Bei diesem Werk gibt es keinen Deckstein auf dem hinteren Ankerradlager, d.h. das zentrale Minutenradlager hat auch vorne einen Rubin (bei anderen 17-Jewels-Varianten des L 2124 gibt es einen Deckstein am Ankerrad und das vordere Minutenradlager ist ohne Stein).

Auf dem Unruhkloben ist der USA-Importcode ‘SOX’ eingeprägt, der der Orvin Watch Co. zugeordnet werden kann, siehe hier:

Ranfft-Uhren, US-Importcodes

Die Unruh ist eine monometallische Schraubenunruh mit einer silberfarbenen Flachspirale. Der Regulierschlüssel hat einen langen Rückerzeiger mit Skala auf dem Unruhkloben. Der Spiralklötzchenträger ist nicht drehbar, sondern fest am Unruhkloben montiert. Als moderne zugabe gibt es eine Incabloc-Stosssicherung, wie es ja auch auf dem Zifferblatt vermerkt ist.

Orvin.7.png

Das Landeron 2124 ist im Ranfft-Uhrwerkarchiv vermerkt:
bidfun-db Archiv: Uhrwerke: Landeron 2124
Dort erfährt man auch etwas zur Baugeschichte des Werks: «Gleichzeitig mit dem Beitritt zur Ebauches SA schlossen sich FHF und Landeron etwa 1925 zusammen, blieben aber weitgehend selbständig. Die Fertigung des FHF 2124 wurde in den 50ern an Landeron übergeben, und das Landeron 2124 taucht erstmals 1961 in Werksuchern auf»

Das Landeron 2124 mit seiner eleganten Gestaltung der Brücken und Platinen basiert also auf dem FHF 2124, das ebenfalls im Ranfft-Uhrwerkarchiv steht:
bidfun-db Archiv: Uhrwerke: FHF 2124 19'''
Dort sieht man beide Werke im Vergleich. Auf der Zifferblattseite der beiden beispielhaft abgebildeten Werke scheint es keine Unterschiede zu geben. Die Rückseite sieht durch verschiedene Gestaltung der Brücken und Platinen unterschiedlich aus.

Aber Roland Ranfft schreibt «Es gibt eine Vielzahl von Brücken-Layouts, zwei Basisplatinen mit verschiedenen Positionen der Zifferblattfüße, sowie zwei leicht unterschiedliche Winkelhebelfedern.».
Es ist also auch möglich, dass es auch vor dem Herstellerwechsel in den ‘50er Jahren schon FHF 2124-Werke gab, die identisch aussahen wie das spätere L 2124, das also eventuell ein unveränderter Weiterbau einer FHF-Variante ist (?).

Gruss Andi
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

‘Orvin’, eine Kaufhausuhr im Militäruhrenstil von ca. 1955 aus den USA (Sears Roebuck & Co) mit Landeron 2124.

‘Orvin’, eine Kaufhausuhr im Militäruhrenstil von ca. 1955 aus den USA (Sears Roebuck & Co) mit Landeron 2124. - Ähnliche Themen

Aristo, einfache Art-Deco-TU mit schönem Gehäuse, aus der Schweiz für die USA, mit AM 500 (A. Michel SA Grenchen): Heute wird es nur ein ganz kurzer Text. Ich möchte eine Uhr zeigen, die ich in den vergangenen Monaten recht oft getragen habe. Ich habe die Uhr...
Der Osten ist rot (Teil 1). Eine sowjetische Komandirskie (ca. 1970) mit rotem Zifferblatt und dem ungewöhnlichen Wostok 2234: Ich möchte euch gern nacheinander zwei verschiedene sowjetische Wostok-Uhren mit zwei unterschiedlichen Kalibern des Herstellers zeigen. Dabei...
Grosse 'Roamer'-Taschenuhr im Railroad-Stil der USA (ca. 1950) mit dem Werk MST 407: Heute möchte ich euch eine Taschenuhr der Marke ‚Roamer‘ zeigen,die ich vor ein paar Monaten in den USA gekauft habe. Es ist nicht meine erste...
'Kingston' im Militäruhrenstil für den Export ins UK mit Thiel Regular A1 (1923-ca. 1930): Liebe Taschenuhrfreunde und Freunde von Thiel / UMF Ruhla, Heute will ich euch meine neueste Erwerbung zeigen, eine Exportuhr von Thiel. Wenn man...
Klare Kante: Roamer-Taschenuhr im geometrischen Art Deco-Stil /Bauhaus, ca 1940 (MST 293): "Roamer" ist eine Schweizer Marke mit gutem Klang, bekannt vor allem bei Sammlern von Armbanduhren. Die 1888 gegründete Firma, in Solothurn...
Oben