Omega und der Magnetismus....(AT 15.000 Gauss)

Diskutiere Omega und der Magnetismus....(AT 15.000 Gauss) im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, gestern gab es in München eine tolle PR-Konferenz zu diesem Modell, wo endlich einmal detailliert auf die konstruktiven Details...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
marfil

marfil

R.I.P.
Themenstarter
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Hallo,

gestern gab es in München eine tolle PR-Konferenz zu diesem Modell, wo endlich einmal detailliert auf die konstruktiven Details eingegangen wurde.

Dazu gibt es demnächst noch einen ausführlichen Artikel von mir.

Was mich persönlich auch erstaunt hat, war die abschließende praktische Demonstration von Magneten im Alltag. Ein Thema, das zwar auch sporadisch hier im Forum auftaucht, aber selten jemand praktisch nachweisen kann.

Es gab mehrere Versuchsanordnungen.

1. Magneten von Handtaschen (normale Damentaschen mit ---kleinen--- Magnetverschlüssen)
2. Magneten in Handys (im Beispiel war ein aktuelles Smartphone)
3. Dauermagneten (bspw. von der Kühlschranktür).
4. starker Dauermagnet (Stärke wurde nicht genannt, etwa 2x2cm großer Stabmagnet)

Alle vier Variationen sorgten dafür, dass eine Versuchsuhr (man konnte natürlich auch seine eigene zur Verfügung stellen- ein Entmagnetisierer war vorhanden) blitzartig zum Stillstand kam.

Beim 4. Magneten stand auch die Rolex Millgauss- selbst, wenn zwischen Magnet und Rolex eine AT 15.000 Gauss zwischengelegt wurde.

In der Präsentation wurde das ganze zuvor auch theoretisch mit vielen Daten unterlegt.

Ein sehr beeindruckendes Beispiel war die Anfälligkeit moderner Uhren im Alltag:

85% aller in der japanischen Servicezentrale einlangenden "defekten" Omega-Modelle sind magnetisiert!!!!!! (Das betraf NICHT die aktuellen mit Si-Spirale).

Ich hab von den Versuchen auch ein Handyvideo, das ich demnächst online stellen werde.

Ach ja...das Beste zum Schluss...bis 2017 werden alle CoAx-Omegas auf diese Form der Werkkonstruktion umgestellt....e
 
Zuletzt bearbeitet:
Evil Dave

Evil Dave

Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
1.056
Ort
Münsterland
Hallo Martin,

Hochinteressant das Ganze. Die neue AT steht ganz oben auf meiner Einkaufsliste und wird sicher den Weg zu mir finden. Ich bin jetzt schon auf den Bericht von Dir gespannt.

Gruß,
Andreas
 
Flyrider

Flyrider

Dabei seit
19.09.2010
Beiträge
224
Ort
Berchtesgadener Land
Die AT ist auch meine Traumuhr.
Frage: Das Omega 8500 u.ä. Kaliber besitzen doch ALLE (?) die Sillizium Spirale (wie du auch erwähnt hast). Nachdem ich dachte, dass das Problem vor allem die Unruh betrifft, dürfte das doch für diese Uhren kein Thema sein, oder? Aber wozu dann der ganze Aufwand...?
 
marfil

marfil

R.I.P.
Themenstarter
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Magnetismus beeinträchtigt die komplette Hemmungseinheit. Die Si-Spirale ist zwar ein sehr deutlicher Schritt nach vorne- aber auch kein Allheilmittel.

Deshalb werden hinkünftig alle CoAx-Werke so aufgebaut, wie bei der AT 15.000 Gauss. Damit kann man dann auch bedenkenlos im MR liegen...(die Tests wurden bis 90.000 Gauss gemacht. Bis etwa 45.000 Gauss funktionieren die AT, darüber nicht mehr alle- wobei man das Werk noch weiter modifizieren KÖNNTE, was im realen Leben aber keinen Sinn macht.

Spannend war eine Grafik über die Entwicklung der Magnetfelder im täglichen Umfeld in den letzten 100 Jahren. Die Kurve geht wie eine Sprungschanze nach oben.
Länder, wie Japan, mit extrem hoher Dichte an Elektrogeräten und Elektronik in jeder denkbaren Weise, ist diesbezüglich der schwierigste Markt, weshalb er auch als Beispiel genommen wurde.
Man glaubt gar nicht, was uns alles an Magnetfeldern "umzingelt".
 
asam089

asam089

Dabei seit
18.12.2012
Beiträge
48
Ort
München
(...)

Ein sehr beeindruckendes Beispiel war die Anfälligkeit moderner Uhren im Alltag:

85% aller in der japanischen Servicezentrale einlangenden "defekten" Omega-Modelle sind magnetisiert!!!!!! (Das betraf NICHT die aktuellen mit Si-Spirale).

(...)
Danke für den interessanten Beitrag Martin!

Da ich parnoid bin habe ich mir gleich mal einen Entmagnetisierer bestellt :-D
Gruß,

asam!
 
discipulus

discipulus

Dabei seit
23.08.2010
Beiträge
1.851
Ort
Sachsen
Man glaubt gar nicht, was uns alles an Magnetfeldern "umzingelt".
Eine deshalb stehenbleibende Armbanduhr gehört an dieser Front vielleicht schon bald zu den kleinsten Problemen. Im Gegenteil, sie können als Indikator dienen. ;-)
 
marfil

marfil

R.I.P.
Themenstarter
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Schau mal nach, wie viele Elektrogeräte in Deiner unmittelbaren Umgebung stehen....Du wirst Dich wundern, was da zusammenkommt. Und wenn schon ein normales Handy dazu ausreicht, eine Uhr anzuhalten, kannst Du Dir vorstellen, wie sich größere Netzteile auf die Umgebung auswirken.
 
Uhrbann

Uhrbann

Dabei seit
05.10.2009
Beiträge
3.114
Ort
Bei Hamburg
Hmmmm, wenn's denn soooo gefährlich wäre, würde wohl alle Uhren stehenbleiben (bis auf die Omis natürlich...).

Ich lege meine Uhren oft auf meinem iDing ab, wenn ich sie nicht trage, damit ich beim Verlassen des Gebäudes beides nicht vergesse. Bisher ist noch keine stehen geblieben...

Gerade habe ich meine Railmaster mal in der Nähe von Magneten hin- und herbewegt:
Damenhandtasche und iPad-Magneten interessieren die Uhr überhaupt nicht und die Haftmagneten an der Heizung irgendwie auch nicht...
Vielleicht sind in München und in Japan die Magneten einfach stärker als hier im Norden...

Gruß von Uhrbann
 
marfil

marfil

R.I.P.
Themenstarter
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
@uhrbann

Mach das Ganze mal mit Zeitwaagentest vorher/nachher...Du wirst Dich wundern, auch wenn die Uhr nicht stehenbleibt.

Fuer die vorsichtigen gibt es dann demnaechst das Video von mir zur Thematik mit den Liveversuchen.
 
Uhrbann

Uhrbann

Dabei seit
05.10.2009
Beiträge
3.114
Ort
Bei Hamburg
Naja, den Versuch mit den Haftmagneten mach ich ja normalerweise nicht, aber auf dem Handy und iPad (mit den Magneten im Cover) liegen die Uhren regelmäßig und sie laufen trotzdem. Allerdings muss ich zugeben, dass mich die Gangwerte nur peripher interessieren, weil ich die Uhren nie sekundengenau stelle und nach ein paar Tagen sowieso wechsele.

Bin auf das Video gespannt - und darauf, ob die Railmaster morgen immer noch so ungefähr die Zeit anzeigt...

Gruß von Uhrbann
 
Malak

Malak

Gesperrt
Dabei seit
28.09.2012
Beiträge
1.109
@marfil

wenn du in das Magnetfeld vom Jupiter kommst, zieht es dir alles Eisen (u.a. im Blut) aus dem Körper. Betroffen wird auch die Uhr sein. selbst die Antimag kann dagegen nichts tun.
 
scotty-sp1

scotty-sp1

Dabei seit
13.03.2013
Beiträge
63
@marfil

wenn du in das Magnetfeld vom Jupiter kommst, zieht es dir alles Eisen (u.a. im Blut) aus dem Körper. Betroffen wird auch die Uhr sein. selbst die Antimag kann dagegen nichts tun.
@Malak: marfil versucht uns mit seinen weitergehenden Informationen auf dem Laufenden zu halten, und dir fällt hierzu nichts Besseres ein? Es soll hier Leute im Forum geben, die sich für technische Neuheiten interessieren!

Wie heißt es doch so schön: Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal Fr.... halten!

Gruß:
scotty
 
thesplendor

thesplendor

Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
6.923
Ort
Exil-Franke in NRW
... Damit kann man dann auch bedenkenlos im MR liegen...
(/OT an)
Wenn MR "Magnetresonanztomograph" heißen soll, hätte ich Zweifel, ob die Uhr das überlebt. Nicht, weil die Hemmung magnetisch würde. Aber der Rest der Uhr ist doch aus Eisen und würde durch den eingeschalteten Magneten wie ein Vollmantelgeschoß gegen den Magneten gerissen werden. Die Uhr dürfte das heftigst deformieren und den Arm, an dem sie hängt, evtl. auch.
(/OT aus)

Noch zum Thema: Danke für die Info, Martin.
Bereits der Metalldetektor bei Gericht hat mehrere Uhren von mir magnetisiert und auch mehrere EC-Karten zerstört. Magnetfelder sind allgegenwärtig.
Mich interessiert die neue Technik auf jeden Fall. In zwei Uhrenmagazinen ist das auch schon vorgestellt worden. Eigentlich hatte ich gehofft, mir dieses Jahr noch meine erste Omi gönnen zu können. Aber evtl. warte ich noch ein bißchen, bis die Planet Ocean völlig amagnetisch geworden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gödel

Gast
Marfil
Danke fuer die Erstellung des Fadens, denn das ist ein wichtiges Thema!
Was man hier auch bedenken sollte: magnetisierbare Materiallien wie kristallines Eisen haben ein Art magnetisches Gedaechnis, dh die Magnetisierung M subsumiert sich mit der Zeit bis es zu einer signifikanten Stoerung der Oszillator Frequenz kommt und im schlimmsten Fall der Stillstand der Uhr. In jedem Fall kein Marketing-Gag von der SG sondern eine in der Tat sinnvolle Entwicklung. Die SG und Omega kann zu Recht stolz auf ihre Innovationskraft sein -die Verwendung und Beherschung von exotischen Materialien wie Si (Nivarox sei Dank) und Ti plus DanielsCoAx-Hemmung in dem Preissegment u10 k - wo andere renommierte Schweizer mit Limitierung und Preisen ueber 15 k sich positionieren wuerden- macht die SG/Omega fuer mich furchtbar symphatisch!
Nur eine Sache: Bitte rede doch Omega diesen unsaeglichen Wespen-Sek-Zeiger aus ;-)
 
Treets

Treets

Dabei seit
13.06.2006
Beiträge
6.847
Ort
Büdelsdorf
Es gab mehrere Versuchsanordnungen.

1. Magneten von Handtaschen (normale Damentaschen mit ---kleinen--- Magnetverschlüssen)
2. Magneten in Handys (im Beispiel war ein aktuelles Smartphone)
3. Dauermagneten (bspw. von der Kühlschranktür).
4. starker Dauermagnet (Stärke wurde nicht genannt, etwa 2x2cm großer Stabmagnet)

Alle vier Variationen sorgten dafür, dass eine Versuchsuhr (man konnte natürlich auch seine eigene zur Verfügung stellen- ein Entmagnetisierer war vorhanden) blitzartig zum Stillstand kam.
Moin!

Sorry, aber ich halte diese Werbeveranstaltung leider für einen Fake...
Nachdem ich meine Uhren mit Sicherheit schon häufiger in direkter Nähe meines Smartphones und auch der Lautsprecher meines Rechners abgelegt habe (ohne dass etwas passiert ist), dann gerade noch den Post von Uhrbann gelesen habe, habe ich mit einer J.Springs gerade mal die Probe auf Exempel gemacht. Nach mehreren Minuten auf dem iPhone lief die Uhr noch. Danach direkt für mehrere Minuten auf meinem Subwoofer abgelegt...die Uhr tickt weiter. Und letztlich habe ich einen Magneten vom Kühlschrank gezupft - und die Uhr damit zu ärgern versucht. Und die Uhr tiickt weiter...
Ob das Ergebnis sich eventuell im Sekundenbereich auswirkt, kann ich jetzt nicht sagen. Aber der oben beschriebene blitzartige Stillstand ist bei der J.Springs (gekauft für knappe 70 EUR) nicht eingetreten...

Viele Grüße
Malte
 
G

Gödel

Gast
Diesen Versuch sollten mehrere Teilnehmer machen um eine statistisch verwertbare Aussage zu bekommen - natürlich nur mit Low Budget Tickern.
Leg doch noch mal die Uhr direkt auf den Lautsprecher- mal sehen was passiert.
Ansonsten kannst Du nach der Behandlung mit einem schneller werdendem Gang Deiner Springs rechnen
 
marfil

marfil

R.I.P.
Themenstarter
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
@Treets

Nix Werbegag...

Diese PR-Konferenz war die Dritte ihrer Art- und es fanden sich schon mehrfach Teilnehmer, die ihre Uhren opferten. Ich hätte es auch gemacht, bloß wollte ich meinen frisch regulierten Chronometer diesem Test nicht aussetzen.

Es kommt bei schwachen Magneten natürlich immer auf die Spirale an, wie schnell oder auch nicht eine Uhr stehenbleibt. Bei den dort zur Probe aufliegenden hielten die billigen Uhren dem Magnetfeld NICHT stand- siehe dann demnächst das Video. Ich bin noch immer nicht dazu gekommen, das hochzuladen.

Die Rolex war dann das Paradebeispiel (Jean Claude Monachon "entschuldigte" sich sogar, dass er dieses Modell verwendete- aber da es die derzeitige Referenz in Sachen Magnefeldabschirmung ist, musste sie herhalten)....und sie konnte dem relativ starken Stabmagneten keine Paroli bieten (selbst als sie durch die AT vom direkten Kontakt abgeschirmt war).

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch mehrere Videos mit Zeitwaagenmessungen vor- und nach der Magnetfeldtortur gezeigt- ebenso, wie sich manche Gehäuse in -leichte- Dauermagneten verwandeln.

@Gödel

Die AT hat ein antimagnetisches Gehäuse, das sich auch nicht magnetsieren lässt. Laut J.C. Monachon ist es IDENTISCH mit dem Seriengehäuse der normalen AT (was ich jedoch nach wie vor bezweifle). Aber das ist die offizielle Aussage dazu.

@thesplendor

die AT wurde tatsächlich in einem Magnetresonanztomographen getestet...und sie flog NICHT (was für MEINE Theorie mit dem Gehäuse spricht). Es war auch ein Journalist von ThePurists anwesend, dessen Frau/Lebensgefährtin in dieser Sparte arbeitet und schon mehrere Uhren (laut seiner Aussage) neben dem MR geschrottet hat.
 
G

Gödel

Gast
Aus welchem Material besteht das Gehäuse?

Ich behaupte sogar das es völlig egal ist ob der case amagnetisch ist oder magnetisierbar!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Malak

Malak

Gesperrt
Dabei seit
28.09.2012
Beiträge
1.109
@Marfil

Dann noch zusätzlich ein Weicheisenkäfig wie bisher um die Omega Antimag zu verstärken?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Omega und der Magnetismus....(AT 15.000 Gauss)

Omega und der Magnetismus....(AT 15.000 Gauss) - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung Omega Speedmaster moonwatch

    Kaufberatung Omega Speedmaster moonwatch: Hallo Forum, seit längerem suche ich eine schöne Moonwatch. Beim Stöbern bin ich schon öfter über dieses Angebot gestolpert: Omega Speedmaster...
  • [Suche] Omega Seamaster Planet Ocean 45,5mm Titan

    [Suche] Omega Seamaster Planet Ocean 45,5mm Titan: Such Omega Seamaster Planet Ocean Big Size 45.5mm 8500er Werk in Titan mit blauen Blatt. Nur Full Sets
  • [Suche] Omega Seamaster 300 M Ref. 212.30.41.20.01.003

    [Suche] Omega Seamaster 300 M Ref. 212.30.41.20.01.003: Hallo zusammen, bin auf der Suche nach einer Omega Seamaster letztes Modell Referenz siehe oben. Bitte nur Angebote ab Jahrgang 17/18. Über...
  • [Suche] Omega Planet Ocean 42mm 8500 232.30.42.21.01.001

    [Suche] Omega Planet Ocean 42mm 8500 232.30.42.21.01.001: Danke für jede Rückmeldung. Bitte ausschließlich Full Set und sehr guter Zustand.
  • [Suche] Omega Speedmaster ≤40mm ; Date, Day Date, Reduced

    [Suche] Omega Speedmaster ≤40mm ; Date, Day Date, Reduced: Hallo zusammen, ich suche eine Omega Speedmaster mit einer Gehäusegröße (deutlich) unter 40 mm, da ich einen HUG von ~17cm habe. Das Band sollte...
  • Ähnliche Themen

    Oben