Omega Speemaster Moontwatch [311.30.42.30.01.005] falsch aufgezogen

Diskutiere Omega Speemaster Moontwatch [311.30.42.30.01.005] falsch aufgezogen im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, Anfang Mai habe ich mir die Omega Speedmaster Moonwatch mit der Referenz 311.30.42.30.01.005 gekauft (neu). Diese Woche wollte...

LukeLucky

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2019
Beiträge
7
Hallo zusammen,

Anfang Mai habe ich mir die Omega Speedmaster Moonwatch mit der Referenz 311.30.42.30.01.005 gekauft (neu).
Diese Woche wollte ein Kollege in der Kaffeepause einen Blick auf die Uhr werfen ... Naiv wie ich war, habe ich ihm die Uhr in die Hand gegeben.
Ich lasse mir einen Kaffee aus der Maschiene und kaum schau ich eine Sekunde nicht hin, dreht er an der Krone.
Er hat zwar in die korrekte Richtung gedreht, jedoch war er bereits beim Widerstand angekommen und hatte die Uhr weiter aufgezogen.

Als ich die Uhr neu hatte ist sie mir +3 Sekunden / Tag gelaufen.
Jetzt geht sie mit +10 Sekunden / Tag.

Kann diese Diferenz durch das fehlerhafte aufziehen kommen?
Im Internet liest man ja alles mögliche, was durch das Aufziehen über den Widerstand hinaus passieren kann.

Sollte ich die Uhr zum Konzi oder Omega bringen, damit ein Blick drauf geworfen wird?

Vielen Dank :)
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.758
Ort
O W L
Beim Aufziehen gibt es keine "falsche" Richtung. Sind die 10 Sekunden jetzt ständig oder nur dies eine mal?
 

LukeLucky

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2019
Beiträge
7
Beim Aufziehen gibt es keine "falsche" Richtung.
Gut zu wissen. Dachte das Drehen der Krone zu sich hin ist schlecht für die Uhr.

Sind die 10 Sekunden jetzt ständig oder nur dies eine mal?
Ja, die 10 Sekunden sind konstant (über 4 Tage gemessen).

Habe aber nur den Vergleich zum Neuzustand der Uhr.
Wird die Genauigkeit über die Zeit schlechter? Habe ich schon an einigen Stellen gelesen.
 

Tom60

Dabei seit
12.06.2013
Beiträge
1.266
Ort
Freccione
Wie ist das denn, wenn Du jetzt die Uhr aufziehst. Spürt man den Widerstand bei vollständig aufgezogener Uhr noch?
 

Nichtsnutz

Dabei seit
06.12.2014
Beiträge
480
Überziehen schaffen eigentlich nur Grobmotoriker mit der Rohrzange.
Solche Schwankungen können alle möglichen Ursachen haben. Magnetisierung. Stoß. Temperatur. Was auch immer. Dauerhaft 4 Sekunden am Tag sind für das Werk beeindruckend und sicherlich kein Dauerzustand. Das ändert sich immer wieder mal.

Gründe? S.o.

Gruß Alex
 

AMGaida

Dabei seit
02.06.2018
Beiträge
410
Ort
NRW
Die Ganggenauigkeit kann von vielen Faktoren beeinflusst werden, allen voran im Alltag Temperatur und Lage. Miss sie mal über einen längeren Zeitraum in allen Lagen, dann kannst du eine bessere Aussage bzgl. der Ganggenauigkeit machen.

Grundsätzlich verstehe ich die Panik bezüglich des "falschen" Aufziehens jedoch eher nicht. ☺️
 

tonneaufan

Dabei seit
03.07.2014
Beiträge
30
Hallo miteinander,

also wenn Sie nach knapp einem Jahr etwas mehr Vorgang hat ist das ja kein Drama und +10 wäre für mich noch in meinem persönlichen Toleranzbereich.
Wenn der Widerstand des Handaufzugswerks am Ende noch da ist, sollte mit der Feder ja alles in Ordnung sein und keinen Schaden genommen haben durch das Aufziehen durch den Arbeitskollegen.
Wie ist es, wenn Du die Uhr mal auslaufen lässt (bis sie steht und die Feder entspannt ist) und dann wieder neu aufziehst und dies dann ein paar Tage verfolgst?
Ansonsten mal beim Konzi prüfen lassen, ob sie magnetisiert ist bzw. entmagnetisieren lassen. Danach dann mal auf die Uhrenwaage wg. Amplitude und Gangabweichungsanzeige. Dann weisst Du mehr.
Schönes Wochenende
Jürgen
 

LukeLucky

Themenstarter
Dabei seit
14.08.2019
Beiträge
7
Danke euch allen !
Hatte schon befürchtet, dass das halbe Werk ausgetauscht werden muss :)
 

mrbike

Dabei seit
13.09.2019
Beiträge
393
Ort
136.000/2020
Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

1.) "falsch" aufziehen geht bei diesem Werk nur mit roher Gewalt, dann "reißt" die Aufzugsfeder. Dazu sind in der Regel eine Zange nebst viel Kraft nötig. Wenn beim Aufziehen auch jetzt der Widerstand noch da ist, dann ist (erwartungsgemäß!) nichts passiert, außer dass wahrscheinlich die Krone nur noch zwischen Daumen und Zeigefinger gerutscht ist und es so aussah, als würde weiter aufgezogen. Technisch geht das aber gar nicht, wenn die Feder voll gespannt ist.

2.) Änderungen beim Gang sind bei diesem (und jedem anderen) Werk durchaus möglich und können vielfältige Ursachen haben, anderes Aufzugsverhalten, abweichendes Trageverhalten (seltener/kürzer/Ablegen bei niedrigen Temperaturen), leichte Veränderung beim Gang im Laufe der Zeit, Magnetisierung, und, und, und ...

Über all diese Dinge muss man sich wirklich keine Sorgen machen, es gibt keinen Grund dazu.

Wenn die 10sec Vorgang wirklich stören :roll: dann könnte das eigentlich problemlos von einem Uhrmacher reguliert werden. Der natürlich auch eine leichte Magnetisierung gleich mit beseitigen könnte.

Die Betonung liegt hier auf könnte. Da das Öffnen der Uhr durch Fremde seitens Omega innerhalb der Garantiezeit nicht gewollt ist, sollte dieser Eingriff nur bei Omega erfolgen, was in der Regel mit einem mehrwöchigen Aufenthalt beim Hersteller verbunden ist. Alles andere kann zum Garantieverlust führen. Und leider gibt es auch in der Zunft der Uhrmacher (trotz Meisterbrief) Dilettanten, die selbst einen solchen Eingriff nicht ohne Schaden hinbekommen. Die Regulierung von 10sec Vorlauf wäre mir all dies nicht wert, muss aber natürlich jeder selbst entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nichtsnutz

Dabei seit
06.12.2014
Beiträge
480
Wenn die Uhr halbwegs stabil läuft, also konstanten Vor- oder Nachgang hat würde ich da auch die Finger von lassen. Der nächste Kontakt mit den Türstock oder Tischkante reguliert die Sache wieder anders.
Eine Minute in der Woche wär mir schnuppe.

Ist den ganzen Aufwand nicht Wert.

Gruß Alex
 

Yannick928S

Gesperrt
Dabei seit
03.02.2019
Beiträge
316
Ort
Stuttgart
Bitte korrigiert mich wenn ich falsch informiert bin, aber "rutscht" die Feder nicht im Federhaus durch wenn sie vollständig aufgezogen ist? Sprich, man kann sie garnicht abreißen?
Die Feder ist doch nicht Fest mit dem Federhaus verbunden sondern stützt sich selbst daran ab.
 

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
16.581
Ort
Mittelhessen
Das gilt für eine Automatikuhr, aber bei einer Handaufzugsuhr ist die Feder fest mit dem Federhaus verbunden.
 

Atzinger

Dabei seit
02.01.2020
Beiträge
60
Könnte das der Unterschied in der Ganggenauigkeit von erst 4, dann 10 Sekunden der Tatsache geschuldet sein, dass die Uhr noch so neu ist?
Ich meine mal gelesen zu haben, und auch an meiner Zeppelin habe ich das erfahren, dass eine mechanische Uhr nach Kauf einige Zeit braucht um "einzulaufen". Das heisst, die Schmiermittel in den Lagern und die Lager selbst passen sich ein, usw. bis alles sich "gesetzt" hat. Ähnlich wie bei einem Verbrennungsmotor.
Was sagen die Profis? Kann das sein?
 
Thema:

Omega Speemaster Moontwatch [311.30.42.30.01.005] falsch aufgezogen

Omega Speemaster Moontwatch [311.30.42.30.01.005] falsch aufgezogen - Ähnliche Themen

[Erledigt] Omega Speedmaster Professional Moonwatch Hesalit 311.30.42.30.01.005 im Full-Set aus 2019/2020: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Omega Speedmaster Professional, Referenznummer 311.30.42.30.01.005 Dies ist ein Privatverkauf unter...
Es kann nur eine geben - Rolex Submariner 126610LN & Omega Speedmaster 311.30.42.30.01.005: Ich sitze an dem kleinen Bistrotisch, mein Gesicht auf die rechte Hand aufgestützt und starre auf den Monitor meines Laptops, genauer gesagt auf...
Omega Speedmaster Professional Moonwatch - Aufzugsverhalten: Hallo liebe Uhrenfreunde, dies ist mein erster Beitrag überhaupt. Habe lange gestöbert, ob dieses Thema schon diskutiert wurde, allerdings ohne...
Vorstellung und Beschreibung der Elgin-Haller Drehpendeluhr: …und ein weiterer Jahresuhren Exot: diesmal von Elgin-Haller. Ebenfalls eine hier seltene, mechanische Drehpendeluhr und eine der letzten...
Meine erste Uhrenvorstellung: die "BUNKYO TOKYO" von Hajime Asaoka: Meine Liebe zu Uhren ist möglicherweise genetisch bedingt, mein Großvater, den ich kaum kennengelernt habe, war Uhrmacher. Ob deshalb oder warum...
Oben