Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings

Diskutiere Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Forumsmitglieder, die ruhigen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr möchte ich nutzen, um die Vorstellung zu meiner Speedy zu verfassen...
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #1
sören123

sören123

Themenstarter
Dabei seit
19.07.2018
Beiträge
34
Liebe Forumsmitglieder,

die ruhigen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr möchte ich nutzen, um die Vorstellung zu meiner Speedy zu verfassen. Die technischen Informationen zur aktuellen Speedmaster (Ref. 311.33.42.30.01.001) sind hier hinreichend bekannt und dürften schon oft genannt worden sein. Da ich Foren-Neuling bin, möchte ich die Vorstellung daher eher nutzen, um ein paar Worte zu mir und meinem Weg zur Moonwatch zu verlieren.

Zu meinem bisherigen Uhren-Bestand:
Casio Edifice im Chrono-Stil, erste Uhr als Jugendlicher
Junkers Quarz Fliegeruhr
Slow Watch: "Slow Jo"
Daniel Wellington 40mm

Also das Repertoire eines unbelesenen jungen Modeuhrenträgers mit Internetanschluss. Mein Wunsch nach einer "richtigen" Uhr im teureren Preissegment wurde aber tatsächlich durch die Daniel Wellington begründet, die mir meine Freundin schenkte. Man kann über das Preis-Leistungsverhältnis von DW vortrefflich streiten, für mich steht sie jedoch sinnbildlich für mein gewecktes Interesse an Armbanduhren. Fortan klebte ich stundenlang an den Forenbeiträgen im Uhrforum, einschlägigen YouTube-Kanälen und natürlich an den Schaufensterscheiben der Innenstädte. So sollte Ende 2017 mit der Seiko SARB033 meine erste mechanische Uhr an mein Handgelenk wandern.

Bereits früh war mir klar, dass einige Uhren auf jeden Fall einmal in meiner Schublade liegen sollten, darunter auch die Speedmaster Professional in der Hesalit-Version. Sie ist für mich unter anderem aus den folgenden vier Gründen eine sehr begehrenswerte Uhr:
  • Geschichte
    Zur Geschichte dieses Modells brauche ich eigentlich gar nicht so viele Worte zu verlieren. Sexyer als Raumfahrt geht es einfach kaum.

  • Kombinierbarkeit
    Die Uhr ist unglaublich wandelbar. Ich habe selten eine Uhr gesehen, die an so unglaublich vielen verschiedenen Bändern und Outfits zwar komplett unterschiedlich aussieht, aber stets eine gute Figur macht. Ob Kroko, Textil, Stahl (dazu später mehr) oder am Leder im abgerockten Vintage-Stil: Die Speedmaster rockt einfach.

  • Design
    Das Gehäuse besticht durch viele Interessante Details, an denen das Auge kleben bleibt. Sei es die Tachymetre-Lünette, die sich beim Blick von der Seite emporhebt. Seien es die im Gehäuse "versenkten" Drücker und Krone. Seien es die sich windenden polierten Flanken im Kontrast zu den angrenzenden, matt gebürsteten Flächen. Wo ich sie mir gerade wieder ansehe, fällt mir mal wieder auf, auf welch geniale weise das gewölbte, warm wirkende Plexiglas das Ziffernblatt beim seitlichen Blick verzerrt (siehe Bilder).

  • Understatement
    Auch wenn es natürlich schlichtere Uhren gibt: Die Uhr trägt für mich überhaupt nicht dick auf, verschwindet super unter der Hemdmanschette und wird viel seltener wiedererkannt als z.B. gängige Diver. Wer sich nicht für Uhren interessiert, erkennt das Modell - insbesondere wenn es am Lederband getragen wird - bei einem schnellen Blick in der Regel nicht unbedingt. Nicht falsch verstehen: Z.B. Die Rolex Submariner, wohl das Modell mit dem höchsten Wiedererkennungswert, ist eine unglaublich begehrenswerte Uhr, die ich auf jeden Fall irgendwann einmal besitzen möchte. Dennoch finde ich es irgendwie auch charmant, ein bisschen mehr unter dem Radar zu fliegen.
Dennoch sollte mein erster Kauf einer Luxusuhr in diesem Preissegment unter zwei (vermeintlich unerschütterlichen) Prämissen stattfinden:

Einerseits sollte es für mich zunächst eine Diver werden, und zwar die Omega Speedmaster 300M. Ich wollte eine Wasserdichte Uhr mit Saphirglas und Keramiklünette haben, die ich zum Schwimmen und Segeln tragen kann. Zudem sprachen finanzielle Erwägungen dafür: Die Seamaster Diver ist beim Konzi einfach noch einmal mind. 700 € günstiger als die Speedy und mein selbst gesetztes Budget betrug fixe 3500€. Die Speedy stellte für mich immer eine "will ich später mal haben"-Uhr dar.

Andererseits wollte ich meine erste "richtige" Uhr bei einem Konzessionär kaufen. Ich war mir sicher, den Kauf meiner ersten Luxusuhr niemals zu vergessen und dafür wollte ich das volle Drum und Dran - auch, weil ich durchaus bereit bin, die Beratung und einen Ansprechpartner vor Ort zu entlohnen.

Meine Besuche bei verschiedenen Konzessionären in der Hamburger Innenstadt waren jedoch sehr ernüchternd. Zum einen vermochte die Seamaster Diver 300M (nicht zuletzt aufgrund des Stahlarmbandes) nicht richtig zu "zünden". Zum anderen war ich von der persönlichen Betreuung und der Beratung in den Filialen nicht begeistert. Ich mag möglicherweise mit den jeweiligen Zeitpunkten bzw. Mitarbeitern Pech gehabt haben, aber ich hatte den Eindruck, dass man mir dort außer "steht Ihnen" nichts über die Uhren zu erzählen vermochte. Weiterhin reagierten einige Konzi-Mitarbeiter gar abweisend. Letzteres mag meinem jungen Alter (Mitte 20, werde oft jünger geschätzt) und meinem Outfit (mit Job ohne Kleiderordnung entsprechend locker) geschuldet gewesen sein. Ich sehe es jedoch auch nicht ein, mich für einen Uhrenkauf verkleiden zu müssen.

Ich haderte daraufhin ca. 1-2 Monate mit mir, meinen Prinzipien und der angestrebten Uhr (Dank gebührt auch meiner geduldigen Partnerin ;-) ). Eines Nachmittags saß ich im Zug, dachte wieder nach und ich landete in meinen Gedanken auf dem Chronext-Angebot zur aktuellen Hesalit-Speedy am Lederarmband. Ehe ich mich versah, tippte ich auf "Kaufen", trug meine Daten inkl. dem Wunsch nach persönlicher Abholung in Hamburg ein und tippte auf "Abschicken".

Was mich zu dieser Übersprungshandlung bewog? Ich hatte einfach Bock drauf.

Viele andere Menschen hätten diese Kaufentscheidung in meiner Lebenslage sicherlich nicht getroffen. Ich bin auch eigentlich kein Verfechter der "Lebe jeden Tag deines Lebens, als wäre es dein letzter"-Ideologie, aber ein bisschen was Wahres ist daran: Wenn du für ein Objekt deiner Begierde bereits genügend Geld zusammengespart hast, es permanent auf Bildern siehst und denkst "das will ich irgendwann einmal haben" - warum nicht einfach das "irgendwann" streichen? Möglicherweise gibt es kein "irgendwann" und auch wenn doch, kann man sich von heute bis "irgendwann" ja bestens an einer Speedmaster erfreuen. Zudem lag die Speedmaster beim Grauhändler innerhalb meines selbst gesetzten Budgets, wenngleich sie immer noch deutlich teurer als die Seamaster war.

Der Gedanke, dass es eine Diver und nicht die Speedy werden sollte, war also passé und das zweite Vorurteil: Pro Konzi und persönliche Beziehung - contra unpersönliches, anonymes Internetgeschäft sollte auch noch aufgelöst werden.

Dass ich es bei meiner persönlichen Abholung in Hamburg mit dem Verkäufer Niklas Burschberg nicht mit irgendeinem x-beliebigen Typen zu tun hatte, der mir lediglich mein Geld abnimmt, die Uhr übergibt und eine Unterschrift einholt, sondern mit einem echten Uhrenliebhaber, wurde schnell klar. Das Patek Philippe-Logo-Tattoo auf dem linken Handgelenk, am rechten eine goldene Vintage Omega und am Hals eine Uhrmacherlupe sind jedenfalls ein Statement für sich.

So ging es in sein Büro, wo die Übergabe von Geld und Uhr eher einen Zeitraum von fünf Minuten einnahm - den Rest haben wir nämlich vortrefflich über verschiedene Uhrenmarken, Messen, Modelle, Preise und Trends philosophiert. Niklas - wir waren inzwischen per du - ist selbst passionierter Sammler, gelernter Uhrmacher und hat ein unglaublich umfangreiches Wissen über Uhren. Danke an dieser Stelle für dieses unerwartet schöne Kauferlebnis über den Dächern Hamburgs.

Eine Frage stellte er mir noch, auf die ich gerne eingehen möchte: Warum das Lederband?

Relativ einfache Antwort: Das Metallarmband gefällt mir nicht. Ich habe ein ziemlich schmales Handgelenk, mag Lederbänder schlichtweg einfach lieber und sehe nicht ein, weshalb ich die ca. 400 € Aufpreis fürs Stahlarmband beim Grauhändler für etwas bezahlen soll, was man nicht will, nur weil es "vernünftiger" erscheint. Ein Vernunftkauf ist die Uhr ja ohnehin nicht. Da ich mir ganz sicher bin, diese Uhr auch langfristig behalten zu wollen, war auch der spätere Wiederverkaufswert kein Argument für mich. Zugegebenermaßen bin ich mit dem mitgelieferten Omega-Lederband nicht so richtig warmgeworden und habe es hier im Forum verkauft. Für den Erlös habe ich ein maßangefertigtes Lederband passend für die Omega-Schließe und mein Handgelenk in Auftrag gegeben, welches ich bei Interesse und Gelegenheit nochmal hier zeigen kann, wenn es angekommen ist.

Hinsichtlich der Bilder müsst Ihr daher vorerst mit dem Natoband Vorlieb nehmen. Ich hoffe, sie gefallen euch trotzdem, ich habe mir jedenfalls viel Mühe gegeben:

1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg
7.jpg
8.jpg9.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg
14.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #2
Libertarian

Libertarian

Dabei seit
17.04.2018
Beiträge
2.471
Ort
Rhein-Main
Gratuliere zu einer der wichtigsten und in meinen Augen noch dazu schönsten - weil schlichtesten - Uhren des 20. Jahrhunderts. :super:

Und willkommen im UFO! Mit dieser tollen Fotovorlage bist Du ganz weit vorn! :-D
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #3
PF-GO

PF-GO

Gesperrt
Dabei seit
24.12.2018
Beiträge
77
super gute Vorstellung, Hut ab! :klatsch:

Der Klassiker gefällt ebenfalls, darf in keiner Sammlung fehlen :-D
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #4
Servusla

Servusla

Dabei seit
18.04.2011
Beiträge
25.019
Ort
xDRIVE MOUNTAIN
Herzlichen Glückwunsch zur Omega Speedmaster.

Eine sehr schöne Uhr, die mittlerweile in einem ganz schön großem Reisekoffer daher kommt. ;-)

...fällt mir mal wieder auf, auf welch geniale weise das gewölbte, warm wirkende Plexiglas das Ziffernblatt beim seitlichen Blick verzerrt...
Genau das gefällt mir an meiner Speedy auch sehr gut. :super:


Vielen Dank für die in Wort und Bild sehr schöne Vorstellung.
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #5
AdGuy

AdGuy

Dabei seit
28.08.2013
Beiträge
347
Ort
Köln/Bonn
Tolle Vorstellung, klasse Fotos und DIE Uhr überhaupt- alles richtig gemacht :super:;-)

Herzlichen Glückwunsch und herzlich Willkommen!
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #6
Omega_Alex

Omega_Alex

Dabei seit
16.08.2015
Beiträge
65
Ort
USA
Herzlichen Glückwunsch zur Moonwatch!
Sehr sympathische Vorstellung!
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #7
Santo79

Santo79

Dabei seit
13.11.2015
Beiträge
609
Ort
Leingarten
Hallo Sören,
gut gemacht - tolle Vorstellung, tolle Bilder....und natürlich tolle Uhr. :super:
Willkommen im UF :ok:
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #8
Tom60

Tom60

Dabei seit
12.06.2013
Beiträge
1.504
Ort
Freccione
Eine Suuuper Vorstellung, eine der besten in der letzten Zeit:super::super::super:
Die Moonie ist natürlich absolute klasse ! Herzlichen Glückwunsch
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #9
heydu

heydu

Dabei seit
31.12.2016
Beiträge
12
Nette Vorstellung. Das Konzi Thema kommt mir sehr bekannt vor. Jung, Shorts, Shirt und evtl nicht die teuerste Uhr oder auch mal keine am Handgelenk und die Leute sind zwar sehr freundlich nehmen dich aber irgendwie nicht richtig ernst. Das ist hier in München evtl noch mal krasser, weil jeder zweite eine Submariner trägt. Aber wenn man sich treu bleibt (und man selbst weiß welch schöne Sammlungen man Zuhause hat) kommt man damit gut klar. Macht manchmal sogar Spaß die Oberflächlichkeit von manchen bröckeln zu sehen, indem man mit seinem normalem Auftreten dann doch ein Schmuckstück aus der Sammlung trägt...
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #10
SteveO

SteveO

Dabei seit
04.12.2015
Beiträge
229
So geht Uhrenvorstellung! Vielen Dank dafür und herzliche Glückwünsche zum Klassiker!
In vielen Argumenten erkenne ich mich mit meiner Speddy wieder, auch wenn ich mich für die Saphirglasvariante entschieden habe ;-)
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #11
Veltins

Veltins

Dabei seit
25.12.2015
Beiträge
843
Ort
Südwestfalen
Hey Sören, herzlichen Glückwunsch zum Klassiker. Ich habe tagsächlich erst die SMP und jetzt die Speedy gehabt, aber andersherum macht mindestens genauso viel Sinn. Viel Spaß beim Tragen!
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #12
V

V.Finch

Dabei seit
16.01.2017
Beiträge
95
Eine wahrlich wundervolle, exzellent bebilderte Vorstellung (D)eines Klassikers. Ich nahm genussvoll Anteil an Deiner Entscheidung und Begeisterung. Hab Dank und genieße Deine Speedmaster!
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #13
Speedmaster Tobias

Speedmaster Tobias

Dabei seit
13.10.2018
Beiträge
2.929
Hallo Sören, vielen Dank für die tolle Geschichte um deine Speedy. Hat mir viel Spaß gemacht die zu lesen. Habe Spaß mit der Uhr, ich weiß wovon ich rede......
LG Speedmaster Tobias
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #14
revilozloh

revilozloh

Dabei seit
07.03.2011
Beiträge
521
Ort
NRW
Sehr schöne Vorstellung - vielen Dank dafür :super:
Glückwunsch - alles richtig gemacht. Bei mir war es tatsächlich auch zuerst die SMP300, noch die mit dem Wellenzifferblatt (leider mittlerweile verkauft:wand:). Danach kam dann die Speedy - natürlich auch „das Original“ mit Plexiglas 8-). Habe sie mittlerweile seit 7 Jahren und bin immer noch begeistert.
Ich wünsche Dir ebenso lange sehr viel Freude mit dieser tollen Uhr.
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #15
JohnnyM

JohnnyM

Dabei seit
01.10.2018
Beiträge
886
Ort
Baden-Württemberg
Coole Vorstellung! Mag es wenn man über die Hintergedanken und den inneren "Kampf" mit sich schreibt.
Super Bilder, besonders das von der Seite wo man die Hesalit-Wölbung so schön sieht:super::super:
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #16
Arnold1960

Arnold1960

Dabei seit
07.05.2017
Beiträge
1.747
Ort
Linz an der Donau/ Österreich
....tolle Beschreibung, da lebt bei mir gleich wieder der Wunsch nach der Speedy als Zweit-Omega neben der Seamaster auf.
obwohl ich gerne große markante Zeiger mag.....
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #17
sören123

sören123

Themenstarter
Dabei seit
19.07.2018
Beiträge
34
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #18
Ritch13

Ritch13

Dabei seit
18.05.2010
Beiträge
1.740
Ort
Raum Stuttgart
Glückwunsch zum Plexi Klassiker!

Auch am Nato macht die Speedy eine hervorragende Figur, wie Deine Bilder eindrucksvoll beweisen...

Daumen hoch für Bilder und Text dieser schönen Vorstellung :super:
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #19
kostas1112

kostas1112

Dabei seit
20.09.2014
Beiträge
28
Ort
Bayern
Tolle Vorstellung einer schönen „Klassikerin“. Ich muss sagen, das Metallband trägt sich auch sehr bequem. Ich habe auch eher ein feminines Handgelenk mit 17,5. Aber an einem Vintage-Leder schaut die Uhr Traumhaft aus. Mich würde deine Maßanfertigung interessieren, also hoffentlich bis bald.
Guten Rutsch...
 
  • Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings Beitrag #20
steinhummer

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
4.005
Ort
Mayence
Wow, was ein Einstand!

Pitt
 
Thema:

Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings

Omega Speedmaster Professional Moonwatch (Hesalit) - Reise eines Uhren-Neulings - Ähnliche Themen

Wie die Reise zum Mond meinen Exit besiegelte - Omega Speedmaster Professional „Moonwatch“ Referenz: 310.30.42.50.01.002: Es war das Jahr 2015, einige harte Schicksalsschläge lagen hinten mir, einige sollten noch kommen. Mehr als unkonventionell traf ich eine Frau...
[Erledigt] Omega Speedmaster Moonwatch Professional Co-Axial 3861 Hesalit am Stahlband: Als Privatperson ohne gewerbliches Interesse biete ich an: Omega Speedmaster Moonwatch Professional Co-Axial mit Hesalit-Glas Ref...
[Erledigt] Omega Speedmaster Moonwatch 311.30.42.30.01.005 Hesalit: Es handelt sich um einen Verkauf von Privat unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung sowie Sachmängelhaftung. Ich bin Besitzer und Eigentümer der...
[Erledigt] Omega Speedmaster Professional Moonwatch Hesalit 310.30.42.50.01.001: Hallo zusammen, zum TAUSCH steht meine "Omega Speedmaster Professional Moonwatch", Ref. 310.30.42.50.01.001 Hesalit Dies ist ein Privatverkauf...
[Verkauf] OMEGA Speedmaster Moonwatch Professional, Kaliber 3861, Hesalit, neu/ungetragen, Fullset: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Omega Speedmaster Moonwatch Professional, Ref. 310.32.42.50.01.001 Dies ist ein Privatverkauf unter...
Oben