Omega Speedmaster Mark – Anfänger-Fragen

Diskutiere Omega Speedmaster Mark – Anfänger-Fragen im Vintage-Uhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Moin allerseits, jetzt kommt wahrscheinlich eine absolute Anfänger-Frage... Ich versuche mich momentan ein wenig in die Speedmaster-Mark-Materie...
#1
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
2.793
Ort
Norddeutschland
Moin allerseits,

jetzt kommt wahrscheinlich eine absolute Anfänger-Frage... Ich versuche mich momentan ein wenig in die Speedmaster-Mark-Materie reinzufuchsen. Dabei ist mir aufgefallen, dass einige Modelle einen gelben Rand um das Glas haben und andere wiederum nicht. In einem englischen Forum bin ich darauf aufmerksam geworden, dass es sich dabei um eine Dichtung handeln soll. Dort stand zudem, dass das Vorhandensein dieses gelben Rands dafür spricht, dass die Uhr noch nicht geöffnet wurde (was mir in Anbetracht der Jahrzehnte, die die Modelle mittlerweile auf dem Buckel haben, in Anbetracht der Häufigkeit dieses gelben Rands fraglich scheint) .

Kann mich jemand aufklären?

Vielen Dank vorab!

Edit: Noch eine Frage – Gibt es eigentlich einen Grund dafür, dass einige der Mark-Zifferblätter keine T-Markierung um das "Swiss Made" tragen, obwohl alle Mark-Modelle in die Tritium-Zeit fallen?
 
#2
High5

High5

Dabei seit
02.08.2009
Beiträge
2.219
Es sind ältere Dichtungen die aufgrund der Zeit und Erwärmung diese Farbe annehmen. Bzgl. Der Mark Modelle ist wichtig zu erwähnen, dass wenn Glas und Dichtungen getauscht werden die Gläser (die man von Omega ja weiterhin neu beziehen kann ) etwas angeschliffen werden sollten. Die neuen Dichtungen sind einen Hauch dicker was in Verbindung mit den Gläsern zu Spannung und Sprüngen führen kann. Bzgl. der Blätter kann es auch sein , dass es SL Service Blätter sind die es ja auch gab (gibt ?).
Egal wie, die Mark Modelle sind tolle Uhren (ich hatte eine Mark II und habe eine Speedmaster automatic aka 4,5 mit dem cal 1045). Fette Chrono mit Charme
 
#4
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
2.793
Ort
Norddeutschland
Vielen Dank für Eure Antworten, das bringt Licht ins Dunkel! Mal schauen, ob mir etwas schönes über den Weg läuft. :)
 
#5
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
2.793
Ort
Norddeutschland
Was halten die Experten hinsichtlich Originalität und Zustand von dieser Mark 4.5 hier (Link)? Besonders wichtig ist mir, dass nichts verbastelt ist und alles in bestmöglicher Kondition ist. Sonnenschliff ist jedenfalls erkennbar, Lume sieht aus meinem Anfänger-Blickwinkel nach Tritium aus. Oder? Es ist von einem "neuen" Band die Sprache, das müsste noch geklärt werden. Ich freue ich auf Eure Einschätzungen.
 
#6
Stumpy

Stumpy

Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
4.689
Ort
Tirol/AUT
Also auf den ersten Blick schauen die Zeiger getauscht aus, dürften nicht mehr die originalen sein. Die Lume an meiner Mark IV sieht um einiges dunkler aus nach den ganzen Jahren.
Ansonsten sieht sie meines Erachtens gut aus, ein paar Kratzer und kleine Einschläge an dem polierten Rahmen ums Glas hat sie, aber das ist bei einer Vintage kein Problem.
Ob sie schonmal aufgearbeitet wurde, lässt sich anhand der Bilder schwer sagen. Vielleicht kann da jemand mehr sagen, für mich ist das nämlich ein jein.
 
#8
zeitansage

zeitansage

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
340
Bezüglich des Gehäuses, das hier sind die deutlichsten Punkte, an denen du erkennen kannst, wie stark oder oft ein Gehäuse aufgearbeitet wurde:

fullsizeoutput_198a.jpeg

Wen an diesen Ecken das Material deutlich dünner ist als auf diesem Bild, wurde einiges heruntergeschliffen. Was neben der Optik auch die Möglichkeit einschränkt, das Gehäuse noch mal originalgetreu aufzuarbeiten. Da es sehr wenige wirkliche NOS Gehäuse gibt (meistens werden aufgearbeitete als NOS bezeichnet...), kann man die volle Dicke nicht 100% bewerten... die Uhr im Bild wurde auch aufgearbeitet, die noch vorhandene Dicke würde ich aber als ziemlich gut und im oberen Bereich sehen.

Wenn du dich länger mit den Uhren beschäftigst, wird dir auffallen, dass diese Perspektive in Verkaufsanzeigen fast immer fehlt :D ... oft vermutlich aus Unwissen, aber hier und da sicher, um den Zustand zu verschleiern.
 
#9
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
2.793
Ort
Norddeutschland
Genauer: Dass das Glas noch nicht, oder zuletzt vor sehr langer Zeit, getauscht wurde. Geöffnet worden sein und einen Service bekommen haben kann sie beliebig oft.
Danke! :super:

Also auf den ersten Blick schauen die Zeiger getauscht aus, dürften nicht mehr die originalen sein. Die Lume an meiner Mark IV sieht um einiges dunkler aus nach den ganzen Jahren.
Ansonsten sieht sie meines Erachtens gut aus, ein paar Kratzer und kleine Einschläge an dem polierten Rahmen ums Glas hat sie, aber das ist bei einer Vintage kein Problem.
Ob sie schonmal aufgearbeitet wurde, lässt sich anhand der Bilder schwer sagen. Vielleicht kann da jemand mehr sagen, für mich ist das nämlich ein jein.
Danke für Deine Einschätzung. Ich erkenne auch, dass die Zeiger hellere Lume haben als das Blatt. Das wäre ein zu klärender Punkt. Falls sich Deine Vermutung bestätigt, wäre die Uhr jedenfalls raus.

Kratzer und kleinere Einschläge würden mich nicht stören, da die Uhr auch getragen werden soll. Nur authentisch und unverbastelt soll sie halt sein. :)
 
#10
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
2.793
Ort
Norddeutschland
Bezüglich des Gehäuses, das hier sind die deutlichsten Punkte, an denen du erkennen kannst, wie stark oder oft ein Gehäuse aufgearbeitet wurde:

– der Übersichtlichkeit halber aus dem Zitat entfernt –

Wen an diesen Ecken das Material deutlich dünner ist als auf diesem Bild, wurde einiges heruntergeschliffen. Was neben der Optik auch die Möglichkeit einschränkt, das Gehäuse noch mal originalgetreu aufzuarbeiten. Da es sehr wenige wirkliche NOS Gehäuse gibt (meistens werden aufgearbeitete als NOS bezeichnet...), kann man die volle Dicke nicht 100% bewerten... die Uhr im Bild wurde auch aufgearbeitet, die noch vorhandene Dicke würde ich aber als ziemlich gut und im oberen Bereich sehen.

Wenn du dich länger mit den Uhren beschäftigst, wird dir auffallen, dass diese Perspektive in Verkaufsanzeigen fast immer fehlt :D ... oft vermutlich aus Unwissen, aber hier und da sicher, um den Zustand zu verschleiern.
Davon hatte ich sogar schon im Omega-Forum gelesen. :D Danke! Damit ich Vergleiche anstellen kann: Wie schätzt Du den Gehäusezustand Deiner gezeigten Mark-Speedy ein?
 
#14
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
2.793
Ort
Norddeutschland
Hab ich auf Fratellowatches schon durch, danke. :) Ich suche konkret eine Mk 4.5 oder eine Mk 2 (bevorzugt mit Racing Dial, aber das ist richtig schwierig). Wie schon gesagt, Zustand und Authentizität sind mir sehr wichtig. Mit Vintage habe ich bisher leider kaum Erfahrungen, doch das Thema rückt in der letzten Zeit immer mehr für mich in den Vordergrund.

Hier noch zwei Angebote, die mir über den Weg gelaufen sind, was meinen die Fachleute?

[Verkauf] - Omega Speedmaster Mark II
Die Lume hat sich sehr schön entwickelt. Zeiger dürften auch Tritium sein? Mir sieht es allerdings so aus, als hätte das Gehäuse schon einiges an Speck einbüßen müssen.

[Verkauf-Tausch] - Omega Speedmaster Mark 4.5 Automatik Chronograph 1760012
Die Uhr hat stärkere Gebrauchsspuren als die beiden vorigen. Das finde ich aber nicht schlimm. Es ist die Rede davon, dass die Uhr unpoliert ist. Erkennen kann ich selbst das nicht. Dürfte der Rest original sein?
 
#15
Exess650

Exess650

Dabei seit
18.07.2014
Beiträge
1.043
Ort
Niedersachsen
Guten Morgen,

negative Äußerungen zu Inseraten im Marktplatz kannst Du nicht erwarten. Rummäkeln an inserierten Uhren ist verpöhnt bzw. auch nicht erlaubt (siehe Marktplatzregeln).
Beweihräuchern wird sie wohl auch niemand.

Schau in den Mark-Faden. Da ist zwischen Top-aufgearbeitet und noch-ziemlich-gut aber „used“ alles gut bebildert vorhanden.
Schau bei C24 rein. Da werden teilweise echt rundgelutschte Zwiebeln angeboten.
Auf jeden Fall immer hinfahren und anschauen. Optik checken, Funktion prüfen. Im Idealfall mal reinschauen bzgl. der Werknummer.

@zeitansage hat es ja schon auf den Punkt gebracht. Gehäusesubstanz ist wichtig. Sieht man am Besten vor Ort mit Vergleichsfotos.

Hier mal meine, mit Spuren:

5D66086B-E15F-4836-8C32-B2D4FF4AA79A.jpeg

Mich stört das nicht. 50 Jahre gehen halt nicht spurlos vorbei.

Zur Substanz:

So sieht das aus:

839523EA-979A-46F3-BF4A-866C6764B2C8.jpeg

Meines Erachtens nach OK.

Hol Dir eine. Viel Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Corto

Corto

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
1.134
Die ist aber auch sehr stark poliert, was inzwischen auf ca. 90% aller MKII zutrifft
 
#17
Exess650

Exess650

Dabei seit
18.07.2014
Beiträge
1.043
Ort
Niedersachsen
Stimmt, da hat wohl auch schon einer unsachgemäß rumgeschwabbelt. Aber die Substanz zur professionellen Aufarbeitung ist noch da. Darum ging es mir.
 
#18
Corto

Corto

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
1.134
Unsachgemäß würde ich jetzt nicht sagen, immerhin sind alle Kanten noch da, der Sonnenschliff wurde auch ganz gut gemacht
Tot ist für mich eine MKII wenn alle Kanten rundpoliert sind

Man sieht es immer gut an den beiden Fasen, die müssen relativ dünn sein
Und natürlich am Fleisch zwischen Glas und Krone
 
#19
Stumpy

Stumpy

Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
4.689
Ort
Tirol/AUT
Sind wir uns mal ehrlich, eine unpolierte/unaufgearbeitete Mark zu bekommen ist so gut wie nicht möglich, irgendwas wurde meistens gemacht. Meine Mark IV wurde auch aufgearbeitet, allerdings sehr professionell.
Mir persönlich ist wichtig, dass die Kanten scharf sind und die Arbeit sauber durchgeführt wurde. Rundgelutschte oder polierte Marks würde ich mir nicht kaufen wollen.
 
#20
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
2.793
Ort
Norddeutschland
Genau das trifft es; ich erwarte nicht, dass Jahrzehnte völlig spurlos an einer Uhr vorbeigegangen sind. :super: Die Substanz sollte aber auf jeden Fall stimmen.
 
Thema:

Omega Speedmaster Mark – Anfänger-Fragen

Omega Speedmaster Mark – Anfänger-Fragen - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Omega Speedmaster Mark II vintage

    [Verkauf] Omega Speedmaster Mark II vintage: Uff, der Wahnsinn geht weiter. Irgendwie trage ich meine Mark-Modelle nicht da sie mir minimal zu groß sind. Und da ich es widersinnig halte...
  • [Erledigt] Omega Speedmaster "Mark" 4,5

    [Erledigt] Omega Speedmaster "Mark" 4,5: Uff, der Wahnsinn geht weiter. Irgendwie trage ich meine Mark-Modelle nicht da sie mir minimal zu groß sind. Und da ich es widersinnig halte...
  • [Verkauf] Omega Speedmaster Mark III Gehäuse

    [Verkauf] Omega Speedmaster Mark III Gehäuse: Liebe Forumsmitglieder! Zum Verkauf kommt ein Omega Speedmaster Mark III Gehäuse (extra aufgearbeitet mit dem Sonnenstrahlenschliff) ,inkl...
  • [Reserviert] Omega Speedmaster Mark II Ref. 145.014 Racing dial, Kaliber 861, 1970

    [Reserviert] Omega Speedmaster Mark II Ref. 145.014 Racing dial, Kaliber 861, 1970: Hallo Forianer, man muss sich auch trennen können, deshalb biete ich diese schöne Omega Speedmaster Professional Mark II Ref. 145.014 Racing...
  • [Suche] Omega Speedmaster Mark 4.5, Referenz 176.0012

    [Suche] Omega Speedmaster Mark 4.5, Referenz 176.0012: Moin Moin zusammen, ich suche eine schöne Speedmaster Mark 4.5 (Referenz 176.0012), Box und Papiere sind nicht so wichtig, aber gerne gesehen...
  • Ähnliche Themen

    Oben