Uhrenbestimmung Omega Seamaster - Original, Fälschung oder "geklaut"?

Diskutiere Omega Seamaster - Original, Fälschung oder "geklaut"? im Herrenuhren Forum im Bereich Herrenuhren; Hallo zusammen, ich habe hier gerade eine Uhr vor der Nase, die ich eigentlich kaufen wollte. Nach genauerem Hinsehen...und "Öffnung" bin ich...
#1
ducman

ducman

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
0
Hallo zusammen,

ich habe hier gerade eine Uhr vor der Nase, die ich eigentlich kaufen wollte.

Nach genauerem Hinsehen...und "Öffnung" bin ich etwas skeptisch geworden.

Es handelt sich um eine Omega Seamaster Professional Chronograph - Ref. 2599.80.00

Was mir als erstes aufgefallen ist, daß die Uhr keine Seriennummer am Gehäuse trägt.
Skeptisch habe ich deshalb die Uhr "geöffnet".

Anhand der Bilder würde ich mal sagen, das es sich um eine originale Omega handelt.
Wohl mit einem Tauschgehäuse - was an sich ja nicht soooo schlimm ist.

Aber auf dem Werk sieht es so aus, als ob die Seriennummer weggraviert wurde.

Was meint Ihr?
Ist das so normal - oder ist da was faul?

Bitte um Hilfe...

Original Box und kaufbelegt aus den USA liegt vor - aber keine originalen Omega Papiere...

Gruß
Sven
IMG_1224_01.jpg
IMG_1225_01.jpg
IMG_1226_01.jpg
IMG_1227_01.jpg
IMG_1228_01.jpg
 
#2
Uhr-Enkel

Uhr-Enkel

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
15.407
Ort
Mordor am Niederrhein
Hm, ich bin nicht sonderlich versiert in diesen Omegas, aber wenn tatsächlich versucht worden sein sollte, die Seriennummer zu entfernen, gibt es dafür exakt einen Grund.

Irgendwo im Forum wurde mal eine andere Omega gezeigt, bei der man die Seriennummer quasi "rausgehämmert" hat.
 
#3
ludicree

ludicree

Dabei seit
12.06.2013
Beiträge
3.087
Auf jeden Fall Finger weg. Seriennummer nullen hat immer nur einen unlauteren Grund.
 
#5
ducman

ducman

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
0
Ich gehe mal davon aus, das an der Stelle normaler Weise die Seriennummer steht...oder?

hab sowas noch nie gesehen....
 
#6
Jakko

Jakko

Dabei seit
20.05.2013
Beiträge
432
Hätte nicht mal irgendwer erwähnt dass graue in den USA dazu neigen Seriennummern zu entfernen? Irgendwo in den Tiefen dieses (oder der schwesterforen) hab ich mal sowas gelesen, aber kann selber keine Erfahrung in dem Bereich vorweisen.
 
#7
James Bond

James Bond

Dabei seit
27.01.2009
Beiträge
161
Ort
Vorderpfalz
Was Jakko schreibt stimmt, hab ich auch schon gelesen, mir fällt der US-Shop hierfür leider nicht mehr ein.

Seriennummer sollte auf jeden Fall in (unter) einem Horn eingelasert sein!

Bin auch der Meinung der Anderen:

Im Zweifel FINGER weg!

Nachtrag:

Hab eben schnell gegoogelt, der Anbieter "authentic watches" zum Beispiel, soll wohl die Seriennummern seiner Uhren entfernen. Entsprechendes ist darüber im Netz zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Jean paul

Jean paul

Dabei seit
13.04.2013
Beiträge
1.164
Ort
Clockwerk County
Werknummeren einer Omega zu entfernen ist auf jeden Fall ein "No go"! Da wären mir die Gründe herzlich egal.
Ob sie dann geklaut ist lässt sich einfach nicht mehr nachvollziehen. Dem Käufer kann man dann auch keinen Vorwurf mehr machen diese Uhr zu erwerben.
Nur letztendlich ist die Uhr im Wert herabgesetzt und im Zweifelsfall schwieriger zu veräußern.
Wer also sagt" Ich kaufe die Uhr für Kleines und trage sie auf" macht sicherlich nicht viel falsch und irgendein freier Uhrmacher der einen Service durchführt wird sich auch finden lassen.

Mich persönlich würde ein solches Manko immer stören, ich würde sie nicht kaufen!
 
#10
LUWE

LUWE

Dabei seit
11.04.2010
Beiträge
1.546
Ort
Wien Umgebung
Wenn die Echtheit der Uhr bestätigt ist, und der Preis angemessen, wieso nicht?

Und wegen Wartung soll es auch kein Problem sein, ein 7750 kann fast jeder Uhrmacher revidieren...
 
#11
omega511

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.025
Ort
Nord-West-D
Die Seriennummer ist IMMER auf dem Gehäuse, gibt es ein Tauschgehäuse, gibt es eine neue Seriennummer, das bestätigt Omega auch dann und das habe ich selbst vor fast 20 Jahren schon so erlebt, ich sehe keinen Grund, warum Omega das geändert haben sollte, lasse mich aber gerne ausführlicher informieren.

ABER :
Die Seriennummer auf dem Werk entfernen macht nur dann Sinn, wenn die Herkunft der Uhr und des Werks nicht mehr nachvollzogen werden soll. Damit gibt es berechtigte Zweifel an der Herkunft der Uhr und selbst wenn Du sie jetzt für einen fairen Preis kaufst, wird das mit dem Eigentüm schwierig, denn Du kaufst sie nicht mehr im guten Glauben, sondern mit berechtigen Zweifeln...
 
#12
ducman

ducman

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2010
Beiträge
0
Mal ne Frage....

Was kann man für so eine Uhr bezahlen?

Wie gesagt - Omega Seamaster Professional Chrono - Ref. 2599.80.00
Box, Kaufbeleg, Garantiekarte aber eben ohne Seriennummern - Org. kauf war in den USA.

Revi 2011 mit Beleg - Normale Gebrauchsspuren am Armband...

Er will 1600€

Anbei noch ein Bild:

IMG_1239_01.jpg
 
#13
omega511

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.025
Ort
Nord-West-D
Box, Kaufbeleg, Garantiekarte aber eben ohne Seriennummern - Org. kauf war in den USA.
Revi 2011 mit Beleg - Normale Gebrauchsspuren am Armband... Er will 1600€
Mit einem Kaufvertrag, in dem der Verkäufer persönlich mit Personalausweisnummer auftaucht und ausdrücklich bestätigt, das diese Uhr sein Eigentum ist und absolut frei von Rechten Dritter ist, fände ich den Preis für eine Uhr mit Seriennummer okay, aber ohne SN ?
 
#14
koalalump

koalalump

Dabei seit
01.03.2013
Beiträge
358
Wenn du die Originalrechnung hast siehst du ja, ob der Kauf bei einem der USA-Grauhändler (z.B. Authentic Watches) getätigt wurde, die dafür bekannt sind, Seriennummern zu entfernen. Wenn das so wäre hättest du ja eine Erklärung für die fehlende Nummer und könntest die Situation dementsprechend einschätzen.
Eine Erklärung des Vorbesitzers nützt dir nicht viel, denn an gestohlenem Gut kann weder er noch du Eigentum erwerben, auch nicht in gutem Glauben. Die Uhr wäre so oder so weg.
 
#17
M

matx

Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.616
ABER :
Die Seriennummer auf dem Werk entfernen macht nur dann Sinn, wenn die Herkunft der Uhr und des Werks nicht mehr nachvollzogen werden soll. Damit gibt es berechtigte Zweifel an der Herkunft der Uhr und selbst wenn Du sie jetzt für einen fairen Preis kaufst, wird das mit dem Eigentüm schwierig, denn Du kaufst sie nicht mehr im guten Glauben, sondern mit berechtigen Zweifeln...
Das würde ich aber mal als ausgesprochen theoretischen Aspekt ansehen, der so in der Praxis wohl in den seltensten Fällen zum Tragen kommen dürfte. Denn: 1.) müsste der rechtmäßige Eigentümer den Anspruch anmelden, 2.) auch nachweisen können, dass es sich um seine Uhr handelt und 3.) sollten dem TS die berechtigten Zweifel am gutgläubigen Erwerb auch nachvollziehbar nachzuweisen sein.

Man könnte auch mal ganz gutgläubig annehmen, dass eine defekte Brücke getauscht wurde, die aus einer anderen Uhr stammt. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten ...

Wenn man eine solche Uhr von einem seriösen Verkäufer zu einem halbwegs marktgängigen Preis erwirbt, würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen. Da kann auch mal ein nicht passendes Werk irgendwo implantiert worden sein, es gibt vielfältige Gründe. Dass die Uhr nicht original ist, dürfte klar sein uns muss sich im Preis niederschlagen. Um alle anderen Dinge würde ich mich nicht verrückt machen lassen. Das Werk kann jeder Uhrmacher revisionieren, der diesen Titel verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
M

matx

Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.616
Hallo matx.

Verstehe ich dich richtig, du würdest vorausgesetzt der Verkäufer erscheint dir seriös, solch eine Uhr bedenkenlos kaufen:hmm:?
Das habe ich nicht gesagt. Wenn ich eine solche Uhr bspw. bei einem Händler zu einem ordentlichen Preis angeboten bekommen, dann würde ich einen Kauf jedoch eher in Erwägung ziehen, als im Straßencafé in Italien bei einem fliegenden Händler. Es gibt so viele Uhren aus zweifelhafter Quelle denen man es nicht ansieht. Und es gibt ebenso vermeintlich eindeutiges Diebesgut, welches sich nachher gar nicht als solches heraus stellt. Verrückt machen würde ich mich bei vertrauenswürdiger Quelle jedenfalls nicht. Den ursprgl. Besitzer wird man nicht finden.

Bei anderem Diebesgut, Goldbarren etc hat man gar keine Chance.
 
Thema:

Omega Seamaster - Original, Fälschung oder "geklaut"?

Omega Seamaster - Original, Fälschung oder "geklaut"? - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] OMEGA Seamaster Automatic, Datum, Kaliber 1110, original Krone, Band und Schließe

    [Erledigt] OMEGA Seamaster Automatic, Datum, Kaliber 1110, original Krone, Band und Schließe: Ich verkaufe eine Omega Seamaster Automatic mit dem rotvergoldeten Kaliber 1110 und Datumsanzeige. Die Gangwerte sind gut, das Datum schaltet...
  • [Erledigt] OMEGA Seamaster Aqua Terra Original Lederband plus Original Faltschließe

    [Erledigt] OMEGA Seamaster Aqua Terra Original Lederband plus Original Faltschließe: Verkaufe neuwertiges Original OMEGA Lederband in braun für OMEGA Seamaster Aqua Terra inclusive der Original OMEGA Faltschließe Wurde fast nie...
  • [Erledigt] Omega Seamaster Planet Ocean Lünette & original Kautschukband

    [Erledigt] Omega Seamaster Planet Ocean Lünette & original Kautschukband: Hi, ich suche eine orangene Lünette für die 45,5mm Planet Ocean mit 2500er Co-Axial Werk (also die alte PO). Ebenso bin ich auf der Suche...
  • [Verkauf-Tausch] Original Omega Seamaster-Band 18 mm Bandreferenz 1502/824

    [Verkauf-Tausch] Original Omega Seamaster-Band 18 mm Bandreferenz 1502/824: Stahlband mit der Bandreferenz 1502/824 für z. B. Seamaster Midsize mit 9 vollen und zwei halben Gliedern. Länge ca. 16 cm (siehe Fotos). Passt...
  • [Erledigt] Omega Seamaster 300 Original Natoarmband Bond 22mm

    [Erledigt] Omega Seamaster 300 Original Natoarmband Bond 22mm: Zum Verkauf kommt ein paar Mal getragenes Original Omega Seamaster 300 Nato 22mm Zahlung nur per Überweisung, kein PayPal. Preis 160 €...
  • Ähnliche Themen

    Oben