Omega Quartz 1380 - Verschrotten oder was machen?

Diskutiere Omega Quartz 1380 - Verschrotten oder was machen? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen Mit ist eine etwas mitgenommene Omega Seamaster 1380er Damenuhr zwischen die Finger gekommen. Gemäss Familie hat ein...
Ruebekarl

Ruebekarl

Themenstarter
Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
5.012
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Hallo zusammen

Mit ist eine etwas mitgenommene Omega Seamaster 1380er Damenuhr zwischen die Finger gekommen. Gemäss Familie hat ein Batteriewechsel (wo auch immer) nichts geholfen. Gemäss Rannft ist da ein ETA-ESA 956.032 drin, was meint Ihr, Werk wechseln lassen? Das Werk gibt es z.B. hier, allerdings für 40 USD plus Spesen, lohnt sich das noch? Zumal das Omega-Werk vergoldet ist und das Std. ESA nicht ...

Gruss

Ruebekarl

Edith meint gerade, dass es nicht ganz mit dem 032 er passen kann, denn das Omega 1380 hat eine Zentralsekunde, das 032er nicht ... wer weiss hier mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrmichel

Uhrmichel

Dabei seit
14.10.2009
Beiträge
874
Ort
Rhein-Main
Ob sich eine Reparatur lohnt kann jeder nur für sich selber entscheiden, grundsätzlich lässt sich das Werk auch überholen, manchmal ist es aber günstiger ein Tauschwerk zu verwenden.
Ein gleichwertiges Werk mit Zentralsekunde sollte kein Problem sein, 032er Bezeichnug ist immer ohne Zentralsekunde.
Aber eine Frage hätte ich noch, wieso versuchst du ein ETA-Werk über USA zu beschaffen, gibt doch in Deutschland/Europa genug Anbieter, und jeder Uhrmacher sollte es dir auch beschaffen können.

Viele Grüße vom Hunsrück
 
T

tschasovschik

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
1.046
Ort
Linker Niederrhein
Hallo Rübekarl,
Warum das in der Uhr sich befindende originale Werk nicht instandsetzen lassen? Vorausgesetzt das die Elektronik/Spule keinen Schaden hat. Sollte ein ausgebildeter Uhrmacher durchaus durchführen können. Hätte den Vorteil daß das Originalwerk in der Uhr verbleibt.
Gruß
Werner
 
Oelfinger

Oelfinger

Dabei seit
03.11.2007
Beiträge
7.126
Ich würde erstmal überprüfen ob beim Batteriewechsel alles richtig gemacht wurde. Batterie raus, alle Kontakte reinigen und überprüfen, schauen, ob man bei der Uhr bei ausgebauter Batterie + und - brücken muss, etc.

Grüsse,

Günter
 
Ruebekarl

Ruebekarl

Themenstarter
Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
5.012
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Danke zusammen für Eure Antworten. Eine neue 'richtig eingelegte' Batterie mit sauberen Kontakten ist natürlich das erste. Ich habe bei Ebay noch mal geschaut, aus der ESA 956er Familie gibt es da mit Zentralsekunde, und auch mit Datum (das soll das originale 1380er Omega nicht haben - siehe Uhr???) ein paar Versionen für um die 20 EUR. Ob es lohnt, dafür jemanden über das alte Werk gucken zu lassen, ist aber eher fraglich, oder?

Hier übrigens ein paar Bilder zur Uhr: Das Vergoldete am Werk ist nur eine Abdeckung des schnöden und nicht so schönen ETA-ESA's? Sieht fast so aus auf der Aufnahme ...

Relativ klein, aber klassisch mit Datum
o1.jpg

Seamaster Prägung auf dem Rücken
o2.jpg

Der klassisch-rotvergoldete Werksanblick - nur eine Deckplatte?
o3.jpg
 
Rostfrei

Rostfrei

Dabei seit
05.07.2010
Beiträge
1.867
Ort
Jena & Dresden
Ich zitiere mal aus der Omega-Werkbeschreibung für dieses Kaliber:

... Wegen der besonderen Konzeption der integrierten
Schaltung darf die Auswechslung der Batterie auf
keinen Fall mit herausgezogener Zeigerstellwelle
erfolgen. Dies würde einen zu hohen Stromverbrauch zur
Folge haben, so dass die Batterie innerhalb eines Tages
entladen wäre. ...

Habt ihr das beachtet?
 
Ruebekarl

Ruebekarl

Themenstarter
Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
5.012
Ort
Schweizer Bodenseeufer
@Rostfrei: Ich habe selber noch nicht Hand angelegt an das gute Stück, habe auch keine passende Batterie zur Hand. Es hiess aber, dass gar nichts ging an der Uhr auch direkt nach dem Batteriewechsel ...
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.217
Ort
Rheinhessen
Oft ist nur das Räderwerk fest. So auch bei der alten Seiko, die ich im Vintage Bereich vorgestellt hatte. Die Kräfte, die der Schrittmotor freizusetzen in der Lage ist, sind so gering, dass jede kleine Erschwernis im Räderwerk zum Stillstand führt.
 
Chro_nos

Chro_nos

Dabei seit
18.11.2010
Beiträge
30
Hallo Ruebekarl.

Vielleicht gibt es in deiner Nähe noch einen gewissenhaften Uhrmacher.

Dieser kann mit einem Quarzuhrtestgerät problemlos prüfen, ob elektrische Bauteile defekt sind. Mit einem Impulsgenerator kann er auch prüfen ob der Schrittschaltmotor bzw. das Räderwerk funktionieren.

Es gibt sogar noch einige Uhrmacher die solche Überprüfungen kostenlos bzw. für kleines Geld durchführen!

Diese wirst du jedoch nur selten in 1A Einkaufspassagen finden.

Dann kannst du dir noch immer überlegen ob du deine Uhr reparieren läßt.

Viel Erfolg!

MfG:
Chro_nos
 
Ruebekarl

Ruebekarl

Themenstarter
Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
5.012
Ort
Schweizer Bodenseeufer
@Chro_nos: Ja, so ein Test wäre toll. Nur der Uhrmacher vor Ort wollte 300 CHF für eine Revision eines 2824er ETAs haben und der nächste 40 min entfernt braucht min. 3-4 Monate für einen Glaswechsel :( Bisher hatte ich immer die freundliche Hilfe aus dem Forum für Revisionen in Anspruch genommen (Danke dahin übrigens), vielleicht hat jemand von Euch so einen Prüfer?
 
R

RS990

Dabei seit
11.11.2010
Beiträge
343
Ort
Wien
Hallo,

gib iene Batterie hinein und versuche das WErk über den Testpunkt (T-Punkt mit - pol verbinden) laufen zu lassen.
Wenn es zuckt bzw läuft ist die Spule und meistens auch die Elektronik in Ordnung.

T-Punkt ist bei deinem Foto direkt unter dem Plus zeichen. Sollte es nicht funktionieren kannst du es auch mit T-Punkt & + versuchen wäre dann ein reset der Elektronik !

LG RS990
 
Uhrmichel

Uhrmichel

Dabei seit
14.10.2009
Beiträge
874
Ort
Rhein-Main
Ich gehe mal davon aus das die Uhr bisher noch keine Revision erfahren hat,
da machts bei dem alter nicht viel Sinn großartig zu prüfen, selbst wenn nur der E-Block defekt sein sollte
ist eine Revision des Werkes angebracht wenn man Garantie auf seine Arbeit geben möchte.
In der Regel wird ein Uhrmacher, wenn er einen Kostenvoranschlag erstellt die Elektronik prüfen u dann entscheiden ob er das Werk überholt oder austauscht. Ersatzteil plus Revi. ist meist teurer als kompl. Werk
zu tauschen.
Sparen kannst du nur wenn du einen Werktausch selber machst, ist ja kein Hexenwerk.
Allerdings dann auch ber der Beschaffung des Werks auf die richtige Zeigerwerkshöhe achten,
und wenn die Kalenderscheibe goldfarben ist muss man sie noch umbauen.

Viele Grüße vom Hunsrück
 
K

KamiKai

Dabei seit
22.02.2021
Beiträge
1
Ich würde versuchen es instandzusetzen,da wir gerade ein ähnliches Problem haben uns fehlen nur die Originalen Uhrwerke. MfG Kai
 
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
11.078
Räusper, das ursprüngliche Anliegen ist mehr als zehn (i. Z.: 10) Jahre her . . . . . im Zweifel lebt die gesamte Uhr nicht mehr.
 
Ruebekarl

Ruebekarl

Themenstarter
Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
5.012
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Und die Uhr in der Zwischenzeit an einen Bastler verschenkt - es war ein wirtschaftlicher Totalschaden ... da mache ich lieber jemandem eine Freude. Aber ich kann Dir leider nicht sagen, wem ich die damals gegeben habe ....
 
Thema:

Omega Quartz 1380 - Verschrotten oder was machen?

Omega Quartz 1380 - Verschrotten oder was machen? - Ähnliche Themen

[Erledigt] Omega Quartz Kal 1370 ca. 1979 (HAU): Zum Verkauf steht eine elegante vergoldete Quarzuhr von OMEGA mit Ref. 196.0121 Kaliber 1370 mit 7 Steinen welches gut funktioniert. Zifferblatt...
Meine geliebte Omega ist krank - lohnt sich die Restauration in Biel? (Achtung: Lang, da auch Vorstellungstext): Hallo, ich bin neu hier und danke erstmal für das Vertrauen, hier schreiben zu dürfen. Erstmal zu meiner Person (Wer den langen Text nicht...
Vergleich: Omega Speedmaster Professional, First Omega in Space, Speedmaster '57: Oje, das wird (mal wieder) ein längerer Beitrag, aber wie immer gilt: Wem's helfen soll, der sei gewarnt, wer's nicht lesen will, der les' was...
Omega Constellation Quartz 1980 - saftlos: Liebe Fachleute, ich bin schon ein Jahr extrem geknickt wg. meiner Omega Constellation Quartz 1980 (Kaliber 1333), die ich sehr ins Herz...
"Es werde Wissenschaft!", oder: die Uhr für den rer.nat.: Omega 'Constellation' cal. 1001: Vorbemerkung: Diese Vorstellung wurde bereits in einem Nachbarforum gezeigt. Deswegen kann es sein, dass der eine oder andere sie bereits gesehen...
Oben