OMEGA Flightmaster Kal.910....Revi ja aber wieviel...

Diskutiere OMEGA Flightmaster Kal.910....Revi ja aber wieviel... im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; So nun bin ich mal auf eure Tipps angewiesen. Diese FM hat am Sa. den Weg zu mir gefunden und nun frage ich mich was damit passieren soll. Eine...

XF-56

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
800
Ort
CH
So nun bin ich mal auf eure Tipps angewiesen. Diese FM hat am Sa. den Weg zu mir gefunden und nun frage ich mich was damit passieren soll. Eine Revision des Werkes ist unbedingt notwendig, sie läuft zwar aber die Zeiger lassen sich nicht mehr über die Krone stellen. Das Glas muss sicher auch neu aber dann gehts los. Das Blatt ist im Prinzip wunderbar gealtert hat aber leider durch Feuchtigkeit verursachte Flecken. Eine Abklärung in Biel ergab das es ziemlich sicher nicht mehr möglich sein wird die Flecken wieder weg zu bekommen. Die Uhr hat noch die ganz alten Drücker welche nur eine Farbe (gelb) hatten, die späteren und auch die noch immer erhältlichen haben zwei Farben (rot/gelb). Die Zeiger sind wohl auch noch nie getauscht worden und auch das Band ist noch das alte 1159. Es könnte durchaus sein das diese Uhr noch gar nie eine Werkstatt von innen gesehen hat denn auch das Gehäuse sieht danach aus.

Was würdet ihr mit diesem Stück anstellen ? Komplette Revi und alles ersetzen lassen, auch das Blatt. Nur das allernötigste machen lassen und so viele Teile wie nur irgend möglich wieder verwenden wie z.B. auch die Drücker. Das Blatt so belassen oder einen Versuch zur Entfernung der Flecken machen lassen. Ziemlich schwierig die richtige Entscheidung zu finden....also was würdet ihr machen ?

dsc041902euec.jpg


dsc04191jguxk.jpg


dsc04192d5u4f.jpg


dsc04193lnusu.jpg


dsc041954yuph.jpg


dsc0419642unt.jpg
 

JimbeamXXX

Dabei seit
27.08.2010
Beiträge
312
Ort
Graz
Glas tauschen, Werk revisionieren und dann wäre auch schon Schluss für mich.
Eventuell das Gehäuse aufarbeiten lassen. Aber die von dir besagten Flecken sehen jetzt auf den Bildern nicht so schlimmt aus.
 

Jean paul

Dabei seit
13.04.2013
Beiträge
1.259
Ort
Clockwerk County
Coole Uhr!

Eigentlich kurz gesagt!! Werksrevi und Glas tauschen lassen, Gehäuse und Band reinigen.

Diese Uhren bestechen durch ihre Patina ! Ich zerbel auch schon einige Zeit an jemandem rum mir seine flightmaster zu verkaufen . Der Zustand ist sehr sehr ähnlich , die Subddials auch Braun .
Ein weiterreichender Service beraubt die Uhr ihrer Geschichte und das ist gerade bei diesen alten Toolwatches schade.
Die Flecken, das denke ich auch , sind wohl nicht zu beseitigen! Den besten Effekt erreichst du jedoch wenn du das Glas tauscht.

Dies ist fast schon eine Bitte: lass sie so wie sie ist!!

Eine andere Frage ! Was hast du dafür bezahlt? Das gerne per PN
 

fox60

Dabei seit
04.01.2013
Beiträge
4.519
na ich hab sie komplett revisionieren lassen und habe mir alle getauschen Teile aushändigen lassen.
Hat sich gelohnt. Und was die Historie angeht... die habe ich dadurch immer noch ;-)
 

XF-56

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
800
Ort
CH
Das ist ja eben das schöne das man bei Omega die Teile wieder zurück bekommt. So könnte man theoretisch die Uhr auch wieder zurück rüsten.
 

XF-56

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
800
Ort
CH
war bei der letzten die in Biel war auch so. Da diese hier jetzt aber noch quasi jungfreulich ist bin ich unsicher.

dsc02943zhk97.jpg
 

fox60

Dabei seit
04.01.2013
Beiträge
4.519
wenn Du bereits eine "Totalerneuerung" hinter Dir hast, würde ich vielleicht dann doch bei dieser Uhr den behutsamen Weg gehen und nur bestimmte Teile austauschen lassen.
Aber ist schwierig, da was zu raten :-)
Ein Luxusproblem :-)
 

w650

Dabei seit
13.02.2010
Beiträge
1.927
Ort
Teutoburger Wald
Wenn du wie anzunehmen ist eine top Uhr schon hast die dir zum Tragen zu schade ist dann bleibt auch hier die Frage ob du diese tragen willst? Wenn nein dann top restaurieren lassen, wenn ja dann den Vintagecharme erhalten und nur wenig machen lassen
 

fidfidfid

Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.624
Für mich,
Werkrevision und lassen wie sie ist,
unbedingt...
Vielleicht das andere Blatt, wenn besser, oder sich da vielleicht was machen läßt einbauen,
(kann man auf den Bildern nicht recht gut sehen)

Ich merke gerade in letzter Zeit bei meinem Hauptsammelgebiet, bei den Divern, immer wieder wenn Anfragen von echten Sammlern zwex Tausch oder dgl. kommen, als erste Frage:
Wurde das Gehäuse jemals poliert?
Wenn ja, dann ist oft schon uninteressant,
die wollen lieber Originalzustand mit Kratzern/Tragespuren, als poliert oder aufgearbeitet.

Deshalb für mich, wenn es sich nicht um eine totale Ruine handelt, lieber lassen,
außerdem würde vielleicht dann das perfekte Gehäuse gar nicht zum gealterten Blatt passen.
Aber das ist sicher Ansichtssache.
 

sigi

Dabei seit
16.10.2012
Beiträge
1.512
Ort
bei Stuttgart
Das klingt ja ganz so als ob du deine Grundsätze überdenkst. Eigentlich kenne ich deine Uhren ja nur als top restauriert. Hier startest du jetzt den Gedanken: "besser als neu (=Biel, voller Service) oder möglichst original". Darüber kann man bestimmt lange diskutieren. Eigentlich muß du das für dich entscheiden. Nachdem deine Sammlung an top restaurierten Omi´s ja schon beachtlich ist finde ich es schön daß du bei einer Uhr die eine gute Basis hat ev. die Originalität erhalten willst.
Für mich wären die Umfänge um die Uhr möglichst original zu lassen: Glas wechseln, Werk revisionieren, Gehäuse und Band reinigen (nicht nacharbeiten), Zeiger belassen. Dann hat man eine Uhr die man auch gerne mal anzieht und die den alten Charm nicht verloren hat. Vor Wasser sollte man dann halt Abstand halten.
Das Problem bei diesem Umfang wäre das Biel ev. mehr als diese Umfänge machen wird. Ob du ein Glas gewechselt bekommst und Drücker und Krone dabei alt bleiben? Eigentlich will Omega ja schon die Wasserdichtigkeit herstellen, da ist halt nun mal der Wechsel von Krone und Drückern dabei. Wenn das mal gemacht ist wird trotz alter Teile keiner mehr zurückbauen.
Sind nur so meine Gedanken.
Bin gespannt wo es hin geht.
Viel Spass dabei.
Gruß
Sigi
 

don-cooper

Dabei seit
03.05.2013
Beiträge
2.038
Da wir hier Deine perfekten Uhren kennen, frage ich mich (bzw. Dich), ob Du diese Uhr mit authentischen Tragespuren wirklich tragen würdest.
Allerdings hast Du ja bereits eine voll revisionierte FM.

Meine Meinung:
Werksrevi, neues Glas - Rest erhalten.
 

Corto

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
1.326
Ich würde ihr den Vintage Charme lassen.
Eine von Biel hergerichtete hast Du schon, die andere soll ruhig ihre Patina zeigen.
Werkservice ist klar, das Glas mit der verranzten Dichtung auch evtl. noch die Drücker (da Farbe verloren) und die Kronen.
Blatt/Zeiger würde ich behalten wollen, ebenso sehe ich ein überarbeitetes Gehäuse als nicht optimal an - das Gehäuse ist bis jetzt fett und unpoliert. :super:

Meine erste war auch komplett von Biel durchgestylt - weder Fisch noch Fleisch - hat mich nach einiger Zeit gelangweilt, also verkauft

10omg78.jpg


Danach eine unpolierte mit massig Tragespuren aber Tritium Blatt und Zeiger gefunden, die bleibt.

2ugnee1.jpg


Wie Gerald (Fidfid) schon schrieb: Sammler wollen Uhren im Originalzustand, polieren lassen und Tauschteile mindert das Interesse und den Wert einer Vintage Uhr.
Aber Du bist schon lange genug im Geschäft, das brauch ich Dir nicht zu erzählen, das weißt Du selber.;-)

Gruß!
 
Zuletzt bearbeitet:

rega

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
2.089
Ich finde die Flecken auch charmant, würde nur Glas tauschen und ansonsten nur reinigen lassen. Die Drücker würde ich auch dranlassen. Ggfs. kann man die ja wieder mit gelber Farbe versehen?
 
S

stylus1_de

Gast
Ich würde auch nur das Glas tauschen und gegebenenfalls eine schonende Aufarbeitung des Gehäuses. Oder du lässt dir das alte Zifferblatt aus deiner letzten Revi einbauen, das sieht doch noch gut aus.

Aber probier mal nur das Glas zu tauschen, mit neuem Glas ist die neue Optik meistens besser als man denkt und vielleicht fallen dann die kleinen flecken gar nicht mehr auf.

Ich selbst bin ja eher der Typ der auf Vintage auch im neuen Gewand steht. Aber bei der Revi habe ich an einer meiner Flightmaster 910 auch das Blatt getauscht, jetzt spiele ich mit dem Gedanken mir das alte Blatt wieder einbauen zu lassen.

Bei der Flightmaster der ersten Generation war das Blatt noch Top erhalten und da hatte ich richtig Glück.

2i9nsw2.jpg

330e737.jpg

5cm9eo.jpg

2v7t94x.jpg
 

XF-56

Themenstarter
Dabei seit
05.12.2013
Beiträge
800
Ort
CH
Vielen Dank für die Antworten und so wie ich das hier lese würden wohl die meisten den sanften Weg gehen. Ich denke das ich dass in diesem Fall auch so angehen werde. Omega ist durchaus willens und in der Lage auch nur das Werk zu revidieren und die anderen alten Teile, sofern technisch möglich, wieder zu verwenden. Ich habe zur Zeit eine CK2998 in Biel bei der genau dies so gemacht wird. Werk revidieren und sonst gar nix. Wie Gerald schreibt ist gerade bei den alten Moonwatch Modellen die Originalität immer wichtiger, das nimmt zum Teil schon so groteske Züge wie bei Rolex an, gut ganz so schlimm ist es noch nicht aber wer weiss wie lange noch. Da ich schon eine Top restaurierte FM habe würde ich dann in diesem Fall doch so viel originale Substanz wie möglich behalten wollen. Blatt und Zeiger bleiben, Drücker wenn möglich auch. Beim Gehäuse schwanke ich noch etwas, da bin ich eher bei Michele mit seiner Aussage Vintage im "neuen" Gewand. Naja..mal schauen was es dann werden wir. Ich bringe die Uhr auf jedenfall wieder selbst nach Biel, der Uhrmacher des Museums ist ein super Typ und kann sicher auch noch ein oder zwei Tipps geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

ketap

Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
14.431
Ort
Spinalonga
Die sanfte Kur mit Werk, Glas und Farbe in die tollen alten Drücker wäre top. Oldtimer mit Patina sind sehr charmant und so schön tragbar.
Grüße von meiner 911er.
755587d1388427304-welche-uhr-en-komm-t-en-als-naechste-m-g8buhhzp84d1-gcashcq.jpeg
 
Thema:

OMEGA Flightmaster Kal.910....Revi ja aber wieviel...

OMEGA Flightmaster Kal.910....Revi ja aber wieviel... - Ähnliche Themen

Eine Omega SMP? Ich? Niemals! Oder, was schert mich mein Geschwätz von gestern....: SEAMASTER DIVER 300M CO-AXIAL MASTER CHRONOMETER 007 Edition - Referenz 210.90.42.20.01.001 KEINE LIEBESGRÜSSE AUS BIEL Wie man schon dem Titel...
[Erledigt] Omega Flightmaster 1 Ref. 145.013 Cal. 910: Zum Verkauf kommt meine Omega Flightmaster Ref. 145.013 mit dem Cal.910 am originalen 1162/1/173 er Stahlband. Das Zifferblatt ist schön...
Meine geliebte Omega ist krank - lohnt sich die Restauration in Biel? (Achtung: Lang, da auch Vorstellungstext): Hallo, ich bin neu hier und danke erstmal für das Vertrauen, hier schreiben zu dürfen. Erstmal zu meiner Person (Wer den langen Text nicht...
HILFE: Unterschiede der jeweiligen Omega Flightmaster Referenzen: Hallo liebe Forengemeinde, ich habe eine Bitte an Euch. Und zwar habe ich aktuell meine Omega Flightmaster, Referenz 145.026, Kaliber 911, in...
Meine erste Uhrenvorstellung: die "BUNKYO TOKYO" von Hajime Asaoka: Meine Liebe zu Uhren ist möglicherweise genetisch bedingt, mein Großvater, den ich kaum kennengelernt habe, war Uhrmacher. Ob deshalb oder warum...
Oben