Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092

Diskutiere Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo liebe Vintage-Experten, ich habe vor Kurzem diese schöne Seamaster von 1971 erstanden. Krone ist Original, Zifferblatt in sehr gutem...
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #1
mfromger

mfromger

Themenstarter
Dabei seit
13.10.2021
Beiträge
39
Ort
Bayern
Hallo liebe Vintage-Experten,

ich habe vor Kurzem diese schöne Seamaster von 1971 erstanden.
Krone ist Original, Zifferblatt in sehr gutem Zustand und nach Aussage des Händlers nicht restauriert, und Gehäuse scheint auch in Ordnung.
Zeiger sind leider nicht original, und die Leuchtmasse löst sich etwas von den Zeigern ab.

Die Uhr läuft und hält die Zeit, bleibt allerdings stehen, wenn man sich längere Zeit nicht / nur wenig bewegt.
Vermutung von meinem Konzi vor Ort ist, dass kleine Partikel der Leuchtmasse über das Datumsfeld ins Uhrwerk gelangt sind und den Rotor gelegentlich blockieren.

Mir liegt ein KVA für eine Revision bei einem auf Omega spezialisierten Uhrmacher vor, der mir aber sehr hoch erscheint.
Womit sollte ich für eine Überholung (Reinigung des Uhrwerks und ggf. Abschleifen oder Austausch der Zeiger) Eurer Meinung nach bei einem unabhängigen Uhrmacher rechnen, und könnt ihr jemandem besonders empfehlen?

Vielen Dank für Eure Einschätzung.

Beste Grüße,
Markus
 

Anhänge

  • Omega Automatic Seamaster 1971_01_sm.jpg
    Omega Automatic Seamaster 1971_01_sm.jpg
    69,1 KB · Aufrufe: 60
  • Omega Automatic Seamaster 1971_02_sm.jpg
    Omega Automatic Seamaster 1971_02_sm.jpg
    91,3 KB · Aufrufe: 62
  • Omega Automatic Seamaster 1971_10_sm.jpg
    Omega Automatic Seamaster 1971_10_sm.jpg
    215,1 KB · Aufrufe: 55
  • Omega Automatic Seamaster 1971_11_sm.jpg
    Omega Automatic Seamaster 1971_11_sm.jpg
    312 KB · Aufrufe: 94
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #2
Frank-san

Frank-san

Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
609
Ort
Niederrhein, gefühlt Rheinland
Hallo Markus,

schöne Omega.

dazu gibt es auch schon zahlreiche Fäden. Dennoch wiederholt:
Ich schätze eine Revi bei Omega direkt bei ca. 550-600 inkl. Versand und üblichen Verschleißteilen (Werksteile, Zeiger, Krone). Alles andere normalerweise on Top (Glas, Ziffernblatt, etc.). 2 Jahre Garantie und ein Echtheitsnachweis durch die Reparaturrechnung mit aufgeführter Seriennummer.

Beim Freien wirst Du bei ca. 300-400 liegen. Teile muss der dann besorgen. Normalerweise 1 Jahr Garantie.

Es gibt im Uhrforum einen Link mit empfohlenen Uhrmachern.

Viel Erfolg.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #3
sirtaifun

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
7.151
Es sieht aus als hätte der Rotor einen Lagerschaden, kommt öfter vor bei diesem Kaliber, für das Ersatzteil musst Du beim freien tief in die Tasche greifen ich empfehle Pauschalservice direkt bei Omega das wird günstiger zumal Omega letztlich die Ersatzteilpreise nicht unerheblich erhöht hat und eventuell kannst Du ein originales Stahlband dazukaufen.
Da die belegten Zeiger eh nicht original sind und das ZB kein Tritium hat hätte ich keine bedenken sie ins Stammhaus nach Biel zu senden.
Es ist sicherlich noch mehr im argen der Swiss Made Schriftzug ist unter der Innenlünette fast verschwunden.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #4
Calvi

Calvi

Dabei seit
15.07.2013
Beiträge
269
Interessante Omega, abgesehen von den Zeigern die du bereits als nicht passend definiert hast, finde ich auch seltsam das das "swiss made" fast zur gänze verdeckt ist. Auch die Tritium-Dots fehlen. Möglicherweise wurden hier nicht nur die Zeiger sondern auch das Zifferblatt ersetzt.

Edith: @sirtaifun war schneller...........;-)
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #5
Frank-san

Frank-san

Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
609
Ort
Niederrhein, gefühlt Rheinland
Da die belegten Zeiger eh nicht original sind und das ZB kein Tritium hat hätte ich keine bedenken sie ins Stammhaus nach Biel zu senden.
Ich glaube die Zeiten sind vorbei, in denen Tritium Blätter und Zeiger ungefragt ausgetauscht und entsorgt wurden. Meine letzten Erfahrungen mit Omega (als die Uhr auch über Pforzheim nach Biel gesendet wurde), kamen alle Tauschteile zurück.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #6
sirtaifun

sirtaifun

Dabei seit
21.07.2017
Beiträge
7.151
Das ZB zu tauschen kostet ja extra deswegen machen sie das nicht einfach so.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #7
Frank-san

Frank-san

Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
609
Ort
Niederrhein, gefühlt Rheinland
Das ist schon klar. Deinen Kommentar oben habe ich aber so verstanden, dass -da das aktuelle ZB kein Tritium ist- es egal ist, ob es bei Omega verschütt geht / nicht zurück kommt.
So oder so kostet der Austausch des ZB, ich schätze mal um die 200 +/-.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #9
mfromger

mfromger

Themenstarter
Dabei seit
13.10.2021
Beiträge
39
Ort
Bayern
Wie hoch ist der denn?
Der freie, auf Omega spezialisierte Uhrmacher (Partner des Konzis) hat 950 EUR geschätzt. Was er dabei alles eingepreist hat (Rotor, Zeiger, Zifferblatt...), muss ich nochmal nachfragen. Habe den Betrag nur mündlich erhalten.

Laut Konzi läge es bei Omega in Biel bei 1.500+ EUR.

Ist denn die Verfügbarkeit von Ersatzteilen (z.B. im Original der gelbe Sekundenzeiger) bei Omega direkt auch bei so alten Modellen problemlos gegeben, und bekommt man von Omega einen unverbindlichen KVA mit einer Kostenaufschlüsselung, bevor man der Revision zustimmt?

Danke für all Eure Tipps und Hinweise.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #10
Frank-san

Frank-san

Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
609
Ort
Niederrhein, gefühlt Rheinland
Ich mag mich nun komplett verreiten...Aber die genannten Preise sind für mich lächerlich.

1.500 € in Biel bezahlt man meines Erachtens für einen Kernschrott Chrono. Oder was wirklich aufwändiges wie eine Memomatik (kompliziertes Kaliber).

Es gibt nichts einfacheres. Ruf bei Omega in Pforzheim an. Die holen die Uhr bei Dir ab, und geben eine Rückmeldung wenn eingetroffen (in Pforzheim oder halt weitergeleitet nach Biel). Du bekommst nach adäquater Wartezeit einen detaillierten KVA den Du akzeptieren kannst oder es lässt. Auch wurden mir in der Vergangenheit Optionen angeboten (z.B Lünette ersetzen oder nicht).

Wenn die Uhr dann fertig ist, gibt es wieder eine nette Email, Du zahlst und die Uhr ist in 1-2 Tagen zurück. Bisher nur positive Erfahrungen.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #11
mfromger

mfromger

Themenstarter
Dabei seit
13.10.2021
Beiträge
39
Ort
Bayern
Es gibt nichts einfacheres. Ruf bei Omega in Pforzheim an. Die holen die Uhr bei Dir ab, und geben eine Rückmeldung wenn eingetroffen (in Pforzheim oder halt weitergeleitet nach Biel). Du bekommst nach adäquater Wartezeit einen detaillierten KVA den Du akzeptieren kannst oder es lässt. Auch wurden mir in der Vergangenheit Optionen angeboten (z.B Lünette ersetzen oder nicht).
Vielen Dank Dir! Hört sich gut an. Dann werde ich das einmal probieren und die Uhr vom Konzi wieder abholen.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #12
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
5.324
Ort
da wo die Sonne aufgeht
Ich will ja jetzt hier nicht ketzern ... aber derart rückstandslose Entfernung aller Lumendots, das - SWISS MADE - unter die Innenlünette gerutscht und das "E" von Omega ziemlich verunglückt .... imho hat da wer nicht nur an dem Zeigerspiel rumgebastelt, sondern auch am Ziffernblatt.

Die Innenlünette hat an der Oberkante wohl auch schon Beschädigungen/Berieb, die eigentlich nur von einem zu flachen Glas herstammen können.

Wenn ich das Case sehe, ist das blank ... vom Sonnenschliff ist da für mich nichts mehr zu sehen ... und die scharfen Kanten an den Bandanstößen innen sind auch rund obwohl die Oberfläche noch Narben des Gebrauchs zeigt.

Da bin ich dann gespannt, was der KVA von Omega tatsächlich sagt.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #13
mfromger

mfromger

Themenstarter
Dabei seit
13.10.2021
Beiträge
39
Ort
Bayern
Ich will ja jetzt hier nicht ketzern ... aber derart rückstandslose Entfernung aller Lumendots, das - SWISS MADE - unter die Innenlünette gerutscht und das "E" von Omega ziemlich verunglückt .... imho hat da wer nicht nur an dem Zeigerspiel rumgebastelt, sondern auch am Ziffernblatt.

Die Innenlünette hat an der Oberkante wohl auch schon Beschädigungen/Berieb, die eigentlich nur von einem zu flachen Glas herstammen können.

Wenn ich das Case sehe, ist das blank ... vom Sonnenschliff ist da für mich nichts mehr zu sehen ... und die scharfen Kanten an den Bandanstößen innen sind auch rund obwohl die Oberfläche noch Narben des Gebrauchs zeigt.
Danke Renegat. Dann ist die Uhr wohl doch mehr verbastelt als ich dachte :???: Was wahrscheinlich die Kosten in die Höhe treiben wird.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #14
bams

bams

Dabei seit
20.09.2012
Beiträge
308
Ort
Stuttgart
Ich würde die Uhr an Cesar zurücksenden, da kommst du wahrscheinlich am besten weg.
Gruß Udo
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #15
Frank-san

Frank-san

Dabei seit
04.04.2010
Beiträge
609
Ort
Niederrhein, gefühlt Rheinland
Was wahrscheinlich die Kosten in die Höhe treiben wird.
Ich würde da den Teufel nicht an die Wand malen. Ich kenne nun die Uhr nicht genau, aber wenn Du Dir alle Positionen mal in Ruhe aufzählst:
Stunden- / Minutenzeiger -- sollten in der Pauschale enthalten sein.
Sekundenzeiger -- evtl. nicht mehr lieferbar, ansonsten ggfls in der Pauschale, sonst kleines Geld
ZB -- Lumedots werden bei Omega nicht ersetzt / nachgepinselt (ein guter freier Uhrmacher macht das)
Lünette -- evtl. nicht mehr lieferbar, ansonsten extra Kosten (denke aber auch kleiner 100 €)
Das "verschwundene Swiss Made" kann ich nicht einschätzen. Wenn man sich die Bilder im Netz ansieht, gibt es bei vielen Versionen schon eine gewisse Streuung. Vielleicht ist auch nur die Lünette nicht korrekt eingebaut (oval)?
Gehäuse -- ja, da erkenne ich auch an den Fasen gebrochene Kanten. Andererseits erkenne ich aber keine harten Einschläge und / oder Ausbrüche. Omega schleift nur nach und poliert oder bringt den Sonnenschliff wieder auf. Dabei versuchen sie natürlich unter Einhaltung der Toleranzen die Kanten wirder scharf zu bekommen. Im Gegensatz zu guten freien Uhrmachern schweißen die kein Material auf. Da kostet das dann aber gerne auch 300-400 um das Gehäuse wieder komplett in den Neuzustand zu bringen. Bei Omega in der Pauschale enthalten.

Was ich damit auch rüberbringen wollte: Es gibt Positionen wie ZB, da ist es in Grenzen egal, wie der Zustand ist. Noch schlechter bedeutet nicht zwangsläufig teurer. Es wird getauscht und nicht nachgefrikkelt.

Ob Dir das alles das Wert ist, kannst nur Du bewerten. Ich denke, dass da was schickes raus wird.

Mir ist gerade noch eingefallen, dass ich selber vor ein paar Monaten wieder bei Omega angerufen hatte. Die haben mir den Preis der Revision (die Pauschale plus x für Teile) telefonisch genannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #16
mini

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.803
Ich möchte nicht ketzern, aber wenn ich mir die Uhr im Detail so anschaue (siehe vorherige Postings), dann übersteigt eine Revi von mehr als 500-600 € den Wert der Uhr.
Letztendlich wird es bei dem (bisher sichtbaren!) Sanierungsbedarf wohl nahe vierstellig werden.
Damit hat die Uhr aber ihren Wert nicht verdreifacht.
Und ob damit alle Baustellen abgearbeitet sind, lassen wir mal dahin gestellt.

Ich würde entweder eine rein funktionale Aufarbeitung für 200-300 € machen (Werksrevi, Lume fixieren/erneuern) oder die Uhr verkaufen und nach einem anderen Stück suchen.
Die 166.092 ist garnicht so selten.

Gruss
Mathias
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #17
mfromger

mfromger

Themenstarter
Dabei seit
13.10.2021
Beiträge
39
Ort
Bayern
Puh, es scheint kompliziert.
Im zweiten Anlauf der Nachfrage beim Konzi, was die Ursache für den hohen KVA ist, wurde mir nun mitgeteilt, dass Rotor und Rotorachse getauscht werden müssen (ca. 300 EUR brutto) plus Kosten für eine komplette Revision.

Daraufhin den Händler kontaktiert (den Namen nenne ich selbst mal lieber nicht, um nicht unbewusst gegen irgendwelche Forenregeln zu verstoßen). Rotor und Achse seien einwandfrei, Werk in perfektem Zustand. Eine Revision sei nicht nötig, da die Uhr vor Verkauf einen kompletten Service erhalten hat und ausführlich geprüft wurde. 5 Stunden am Loading wheel (?) haben 30 Stunden Gangreserve ergeben.

Warum die Uhr aber dann sowohl beim Tragen am Handgelenk als auch im Uhrenbeweger stehen geblieben ist, darauf habe ich keine Antwort bekommen...
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #18
5231N1324O

5231N1324O

Dabei seit
12.07.2019
Beiträge
1.322
Wenn das so läuft, würde ich die Uhr zur Begutachtung nach Hause schicken.
Dann bekommst Du einen offiziellen Schriebs mit allen Schäden/Problemen und dem dazugehörigen KVA von Omega zur Freigabe.
Mit dem Schriebs würde ich vor Freigabe zum Händler gehen und mich nochmal tief in die Augen blickend unterhalten.

Beste Grüße,
Christoph
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #19
R

Renegat

Dabei seit
01.03.2011
Beiträge
5.324
Ort
da wo die Sonne aufgeht
....Die Uhr läuft und hält die Zeit, bleibt allerdings stehen, wenn man sich längere Zeit nicht / nur wenig bewegt.
....
Wenn ich das richtig verstehe und den Verlauf des Faden sehe, kannst oder willst du - entgegen des überwiegend gegebenen Rates - nicht vom Vertrag Abstand nehmen (Widerrufsrecht besteht nicht/ist abgelaufen/soll nicht ausgeübt werden?), sondern dir gefällt die Uhr in Kenntnis aller optischen Mängel.

Sie geht nur nicht richtig.

Dann mache ich es kurz: Setz dich mit einem der beiden ausgewiesenen Vintage Omega Uhrmacherfachleuten aus dem Werkstattbereich in Verbindung, ob die Ressourcen für dich frei haben.

Das wären Theo aka @Rostfrei oder Robin Israel, der hier auch User im Forum ist.
 
  • Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 Beitrag #20
MegsCTHR

MegsCTHR

Dabei seit
02.01.2015
Beiträge
1.042
Ort
Minga, Oida
Daraufhin den Händler kontaktiert (den Namen nenne ich selbst mal lieber nicht, um nicht unbewusst gegen irgendwelche Forenregeln zu verstoßen). Rotor und Achse seien einwandfrei, Werk in perfektem Zustand. Eine Revision sei nicht nötig, da die Uhr vor Verkauf einen kompletten Service erhalten hat und ausführlich geprüft wurde. 5 Stunden am Loading wheel (?) haben 30 Stunden Gangreserve ergeben.
Warum die Uhr aber dann sowohl beim Tragen am Handgelenk als auch im Uhrenbeweger stehen geblieben ist, darauf habe ich keine Antwort bekommen...

Also Deine Geduld in Ehren, aber an der Stelle wäre ich draußen. Laut Händleraussage läuft die Uhr einwandfrei - Deine Trageerfahrung und eine Drittmeinung sagt was anderes. Es stehen grad nicht ganz absehbare Zusatzkosten an.

Meine Ideallösung wäre ein Rücktritt und die Rückabwicklung, und, wie @mini schon vorgeschlagen hat, die Suche nach einem einwandfreien Exemplar. Die 166.092 ist nicht so gesucht wie beispielsweise eine Banana. D.h. mit etwas Glück ist beim Kauf das passende Stahlarmband schon mit dabei...
 
Thema:

Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092

Omega Automatic Seamaster Automatic Big Yellow 166.0092 - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung Omega Seamaster automatic geerbt - bitte um Infos: Hallo Zusammen, ich bin neu hier und freue mich über den Austausch zu meiner kürzlich „geerbten“ Uhr - geerbt deshalb in Anführungszeichen, weil...
Kaufberatung Omega Seamaster Vintage Geschenk: Grüße euch! Wir würden einem Freund gerne ein Geschenk anlässlich eines runden Geburtstages machen. Ihm gefällt schon seit jeher eine Vintage...
[Erledigt] Omega Seamaster Automatic HAU (1964) inkl. frischem Service + Omega-Schließe: Vorab das obligatorische: Ich bin Besitzer und Eigentümer der angebotenen Uhr. Es handelt sich um einen Privatverkauf. Keine Rückgabe...
Uhrenbestimmung Omega Seamaster de Ville aus 1963/64: Hallo liebe Forengemeinde, ich mache dann gleich noch einen zweiten Thread auf, da es hier um eine bereits erstandene Uhr gehen soll. Im Dezember...
[Reserviert] Omega Seamaster Quartz Referenz 196186 Kaliber 1342: Hallo Uhrenfreunde, diese Vintage Omega Seamaster Quartz habe ich vor einiger Zeit zusammen mit einer anderen Vintage Omega erstanden und habe...
Oben