Obris Morgan Infinity - Krone lässt sich nicht mehr verschrauben

Diskutiere Obris Morgan Infinity - Krone lässt sich nicht mehr verschrauben im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Grüß Gott erstmal, bei meiner Obris Morgan Infinity lässt sich die Krone nicht mehr richtig verschrauben. Packt gerade noch so ne gefühlte halbe...
N

nopitter

Themenstarter
Dabei seit
11.07.2016
Beiträge
28
Grüß Gott erstmal,

bei meiner Obris Morgan Infinity lässt sich die Krone nicht mehr richtig verschrauben. Packt gerade noch so ne gefühlte halbe Umdrehung. Also vermutlich:

Gewinde Krone defekt
Gewinde Tubus defekt
Tubus sitzt nicht mehr richtig im Gehäuse

Eines davon, oder zwei oder drei oder was anderes ;)

Nö, ich hab da nicht wie ein Metzger ... mei, iss halt so. Selber geh ich da nicht ran.

Ich hab keine große Lust das Ding nach Hong Kong zu schicken, falls (!) es sich vermeiden lässt. Das Veredelungsgedingens beim Zoll nervt halt einfach.

1. Werk ist ja ein ETA2824-2. Sind dafür eigentlich Stellwelle/Tuben genormt, oder macht da jeder Hersteller was eigenes - auf deutsch, brauch ich Teile von Obris Morgen oder besteht die Chance, dass man das mit "Standardteilen" reparieren kann? Die Krone muss natürlich nicht genau so aussehen, wie original Solte halt optisch passen; vor allem hätte ich das Gehäuse danach auch gerne wieder dicht.

2. Kennt jemand einen Uhrmacher im Raum Nürnberg, der sowas ordentlich (!) machen kann und will? Ich hab kein Problem mit handwerksüblichen Preisen, aber sehr wohl eines mit Pfusch ;)

3. Andere Alternativen, Gedanken, Wünsche?

Danke für Hilfe!

Servus
Peter
 

Anhänge

  • IMG_0062.jpg
    IMG_0062.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 237
  • IMG_0063.jpg
    IMG_0063.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 233
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.727
Naja, Stellwelle innen ist so, daß sie zum Werk paßt, aber Stellwellenlänge, Krone, Tubus, Dichtungen etc. sind eigentlich der Phantasie des Gehäuseherstellers überlassen, auch wenn bei vielem auf halbwegs "übliches" zurückgegriffen werden dürfte. Aber gibt's sicher häufigere und exotische Maße. Branchenübergreifend genormt dürften die möglichen Gewinde und ggf. O-Ring-Dichtungen sein.
 
JackSlater

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
3.534
Ort
Wien
Tippe auf Tubus-Gewinde. Aber egal, was es ist. Wenn es nicht die Original-Krone sein muss, wird ein Uhrmacher eine Lösung schaffen. Notfalls tauscht er Krone und Tubus aus. Beides wird keine Unsumme kosten. Da ich aus Ö bin, kenne ich in Nürnberg niemanden.
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
3.069
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Peter,

genormt ist da gar nichts, die Frage ist höchstens, welche chinesische Firma hat die Krone und Tubus für den Produzenten deiner Uhr hergestellt. Du könntest ja mal in Hongkong anfragen, ob sie Dir die Teile für Deine Uhr zuschicken. Manchmal sind die Chinesen da überraschend kulant und freundlich.
Ansonsten gibt es auch Universalkronen und -tuben, die Dir ein Uhrmacher einbauen könnte. Das Angebot bei den deutschen Großhändlern ist allerdings begrenzt und die Arbeit ist aufwendig. Das ganze kann schnell zum wirtschaftlichen Totalschaden werden. Dazu kann man per Ferndiagnose aber nichts weiter sagen.

Bis dann:
der Schraubendreher
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.727
Nicht genormt im Sinne von "Standardtubus", aber wenigstens die Gewinde und die verfügbaren Dichtungen dürften irgendeiner existierenden Norm entsprechen. Ich meine, es wird kein chinesischer Uhrenhersteller Gewinde frei aus der Hand oder meinetwegen nach 3/17 Seidenraupenkokondurchmesser aus des Chefs Privatgarten machen. Da gibt es sicher in der Vielfalt ein paar übliche "de facto"-Standards. Sicher schwer genug, da das passende zu finden.
 
Legolas

Legolas

Dabei seit
13.12.2013
Beiträge
983
Ort
Alzey
Ich hatte letztens eine Mirexal mit verschraubter und gebrandeter Krone, die sich nicht mehr verschrauben ließ.
Manchmal ist das Gewinde im Tubus und in der Krone länger als benötigt. So nutzt sich über die Zeit praktisch nur die erste Steigung des Gewindes ab. So auch bei der Mirexal.
Der Tubus war komplett hin, den konnte ich aber ersetzen. Bei dem neuen Tubus war der äußere Teil zu kurz, so das man eine Stufe zum Gehäuse hin gehabt hätte. Also habe ich ein Zwischenring angefertigt.
Der Krone habe ich zwei neue Dichtungen verpasst, inkl. Zwischenring, der das verrutschen oder kippen der O-Ringe verhindert.
So ist sie wieder voll einsatzfähig und wasserdicht, wie zu ihren besten Zeiten.
3132031
3132032
Mirexal ETA 2783 (129).JPG
Mirexal ETA 2783 (128).JPG
Mirexal ETA 2783 (136).JPG
3132044

Was will ich damit sagen?
Kaputt ist nicht gleich kaputt.
Ich habe schon häufiger ähnliche Sachen repariert. Obwohl man vorher nie wissen kann ob die Operation wirklich glückt, geht da häufiger was, als man vielleicht meinen sollte.

MfG, Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:
JackSlater

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
3.534
Ort
Wien
Na ja, wirtschaftlicher Totalschaden ist natürlich aufgrund des Einkaufspreises möglich, aber eine Lösung mit einem anderen Tubus wird technisch machbar sein. Muss auch nicht eine verschraubte Krone sein, um Wasserdichtheit zu erreichen.
 
N

nopitter

Themenstarter
Dabei seit
11.07.2016
Beiträge
28
Na ja, wirtschaftlicher Totalschaden ist natürlich aufgrund des Einkaufspreises möglich...

Ja, sicher. Ich kalkuliere Reparaturkosten generell aber auf das extra Konto "Lebensunterhalt" ;) Ich schmeiß nicht deswegen was weg, nur weil Neubeschaffung billiger ist als Reparatur. Das das "für nen Fuffi" nicht erledigt ist, ist mir klar. Ich hab auch kein Problem, bei Obris Morgan die nötigen Ersatzteile zu beschaffen. Ich brauch nur jemanden, der das pfriemelige Zeugs ordentlich einbaut.

Selbst geh ich da nicht ran. Mir fehlt Geduld, Werkzeug, Ahnung. Das wird Pfusch. Und ich steh nicht auf Bastelpfusch.

Ich häng oben noch zwei Bilder rein, evtl hülfts der Wahrheitsfindung.

Peter
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
23.598
Ort
Bayern
Im Grunde hast Du den Weg schon skizziert: Ersatzteile beim Hersteller beschaffen und fähigen Uhrmacher suchen, der das fachgerecht macht. Alternativ bleibt nur "Verkauf als defekt". Letzteren Weg gehen leider viele bei Microbrand-Uhren.

Gruß
Helmut
 
JackSlater

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
3.534
Ort
Wien
@nopitter Mache ich genauso. Hab letztens ein altes Noname-Fahrrad hergerichtet. Schaltung, Lager, Zahnkranz ... sicher deutlich über Wert. Aber Alternative Wegwerfen und ein neues kaufen erschien mir unökologisch. Rahmen und Rest waren noch völlig i.O.
 
N

nopitter

Themenstarter
Dabei seit
11.07.2016
Beiträge
28
@nopitter Mache ich genauso. Hab letztens ein altes Noname-Fahrrad hergerichtet. Schaltung, Lager, Zahnkranz ... sicher deutlich über Wert. Aber Alternative Wegwerfen und ein neues kaufen erschien mir unökologisch. Rahmen und Rest waren noch völlig i.O.

Kenne ich. Ok, wenns keine Uhr sondern ein Fahrrad wäre, dann hätte ich es selbst repariert. Fahrrad hab ich im Griff. Da iss ja auch alles größer, als bei einer Uhr ;)

Im Grunde hast Du den Weg schon skizziert: Ersatzteile beim Hersteller beschaffen

Da Du vollkommen Recht hast, hab ich das mal eben schon angeleiert. Mal nach dem ganzen Kladderadadsch Welle/Tubus/Krone samt Dichtungen gefragt. Mal schauen, was kommt.

Zu Microbrands. Ich kauf mir keine Rolex, weil ich die Kohle nicht habe. Ich kauf aber kein Microbrand, bloß weils billich ist ;) Wenn ich was kaufe, weiss ich warum und dann häng ich da auch dran. Ich bin ja jetzt echt kein Antikonsumtyp. Aber ziellos anhäufen und dann wegschmeißen find ich eher unsexy.

Servus
Peter
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
15.148
Ort
Bärlin
Das Gewinde sieht ja echt übel aus, anscheinend ist da nur der letzte Gewindegang vor der Dichtung intakt, der Rest sieht so aus, als hätte das vorher gerade noch funktioniert, nach meiner Meinung, hätte das so gar nicht erst verbaut werden dürfen, das ist eigentlich nur Pfusch gewesen.

Gruß
Mike
 
JackSlater

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
3.534
Ort
Wien
Seh die Fotos erst jetzt. Ja, mit einem klassischen Gewinde hat es nur die Rillen gemeinsam. Eigentlich eher verwunderlich, dass es am Anfang funktioniert hat.
 
batery_99

batery_99

Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin
Wie bitte ging denn die Krone vorher zu verschrauben?
Die stößt ja schon in ersten Drittel an den Kronenschutz an und der verjüngt sich ja noch mehr in Richtung des Gehäuses:hmm:.
Viele Grüße
Marco
 
Z

Zwiebel

Dabei seit
07.01.2010
Beiträge
241
Der Kronenschutz wird wohl stirnsetig entsprechend ausgefräst sein?!
 
Zuletzt bearbeitet:
96AlteLiebe

96AlteLiebe

Dabei seit
18.09.2014
Beiträge
460
Ort
Hannover
Mail mal Justin von Obris Morgan an, mit dem kann man immer reden. Bei meiner Infinity war mal die Feder der Lünette defekt. Er hat mir dann für sehr wenig Geld die Ersatzteile geschickt, weil ich die Uhr auch nicht zu OM schicken wollte.

VG Jan
 
N

nopitter

Themenstarter
Dabei seit
11.07.2016
Beiträge
28
Wie bitte ging denn die Krone vorher zu verschrauben?

Problemlos ;) Ich mein, dass ist mir schon klar, dass ein Gewinde nicht von sofort auf gleich von "top in Schuss" auf "hinüber" wechselt ;) Gefühlt wars aber so; auf einmal ging die Krone nicht mehr drauf. Egal wie, hin ist hin.

Mail mal Justin von Obris Morgan an, mit dem kann man immer reden.

Hmm, bisher noch keine Antwort. Ich habe allerdings an [email protected] gemailt. Hast Du eine andere Mailadresse (gerne per PM, mailadresse müssen ja nicht ergooglebar sein)? Danke!

Peter
 
N

nopitter

Themenstarter
Dabei seit
11.07.2016
Beiträge
28
Tach,

jetzt schlag ich doch nochmal hier auf. Ich hab mehrere Mails an Obris Morgen geschrieben, keine Antwort. Sind die wech vom Fenster, erreicht man jemand eher über Instagram oder Facebook? Jemand ne Idee?

Das sind so Dinge, die mich nerven. Nicht, dass war kaputt geht. Meinetwegen gibts auch kein Ersatzteil. Aber innerhalb von 3 Wochen keine Antwort zu bekommen, nervt. Ist für mich der Showstopper für Microbrands. Dann halt doch weiter mit der die Swatch Holzklasse.

Servus
Peter
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.727
Bei einer Firma in Europa bzw. im erweiterten Schulfremdsprachenhorizont hätte ich gesagt, knallhart mal zu deren Bürozeiten anrufen. Bei Hong Kong könnte das generell und v.a. aktuell eher schwierig werden. Versuch macht Kluch, englisch sollte gehen zu Hong Kong Bürozeiten
 
JackSlater

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
3.534
Ort
Wien
Viele MB sind extrem knapp kalkuliert. Obris Morgan ist da keine Ausnahme. Daher muss man sich bewusst sein, dass es da wahrscheinlich keine Position für Kundenservice gibt. Ärgerlich natürlich dennoch, aber nicht überraschend.
 
Thema:

Obris Morgan Infinity - Krone lässt sich nicht mehr verschrauben

Obris Morgan Infinity - Krone lässt sich nicht mehr verschrauben - Ähnliche Themen

[Erledigt] Obris Morgan Infinity mit defekter Krone: Liebe Mitinsassen, ich möchte meine Obris Morgan Infinity verkaufen. Es ist die Version mit dunkelblauem Zifferblatt, gelbem Sekundenzeiger, und...
Breitling Superocean 2003 Krone läßt sich nicht verschrauben: Hallo, liebes Forum ! Vielleicht gibt es hier welche die zu meinem Problem ja eine Lösung haben, oder die mir sogar reparieren könnten. Habe...
Suche Uhrmacher: Krone an meiner Omega SMP 300 lässt sich nicht mehr verschrauben: Hallo, meine Seamaster Professional wurde Anfang 2016 komplett von Marlies Cermak revisioniert. Sie wurde ca. 10-20x getragen, dann lies sich die...
[Erledigt] Obris Morgan Infinity: Guten Morgen liebe Uhrenfreunde, zum Verkauf steht meine Obris Morgan Infinity Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung...
[Erledigt] Obris Morgan Seastar 60s: Das Lesen dieser Anzeige gefährdet Ihr Portemonnaie! Zuvörderst: Ich bin weiterhin kein Kaufmann, sondern Privatier mit zu vielen Uhren. Und da...
Oben