Nomos Neomatik Gangabweichung

Diskutiere Nomos Neomatik Gangabweichung im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Liebe Gemeinde, seit Dezember letzten Jahres bin ich Besitzer einer Nomos Neomatik Tangente. Leider musste ich die Uhr mittlerweile zwei mal...

k.neo

Themenstarter
Dabei seit
10.08.2016
Beiträge
6
Liebe Gemeinde,
seit Dezember letzten Jahres bin ich Besitzer einer Nomos Neomatik Tangente.
Leider musste ich die Uhr mittlerweile zwei mal zurückschicken, weil sie zu ungenau ging/geht.
Kurz zur Geschichte: Sie wurde im Oktober gekauft (Wempe), ich habe sie seit Dezember 2015. Zunächst ging sie Tagsüber 20-30s vor (schwankend). Nach dem ersten mal einschicken hat sich nichts verändert. Nach dem zweiten mal ging sie zunächst 2-3s/Tag vor, dann ging sie ca. 5s/Tag Sekunden nach, seit drei Wochen geht sie wieder vor, im Moment am Tag 15s, in der Nacht geht sie dann wieder 3s nach. Vor meinem Urlaub (vor zwei Wochen) ging sie tags 12s vor und nachts 3s nach. Die Tendenz ist also steigend.
Nun bin ich ein wenig ratlos, was das weitere Vorgehen betrifft. Welche Gangabweichung muss ich denn bei einer Uhr dieser Klasse hinnehmen? Die Dame an der Hotline von Nomos sagte mir, dass Sie 20s/Tag ganz gut fände... Wempe war da anderer Meinung (ich auch) und hat sie zurückgeschickt, mit o.g. Erfolg.

Meine beiden Fragen sind nun also:
1. Was für eine Gangabweichung muss ich akzeptieren?
2. Was kann ich unternehmen, damit die Uhr endgültig repariert/instandgesetzt wird - über Nomos direkt gehen oder doch lieber über Wempe?
3. Hat hier im Forum jemand ähnliche Erfahrungen mit einer Neomatik gemacht? Eigentlich hört man ja nur gutes.
Grüße, Konrad.
 

Mastersea

Dabei seit
03.07.2012
Beiträge
5.174
Ort
Schleswig-Holstein
Ist das denn normal, dass sich die Genauigkeit der Uhr quasi stetig verschlechtert?
Könnte Magnetismus eine Rolle spielen? Wird die Uhr bspw. täglich immer wieder unbeabsichtigt Magneten ausgesetzt ?

//Wobei die besseren Werte nachts wohl eher dagegen sprechen.
 

k.neo

Themenstarter
Dabei seit
10.08.2016
Beiträge
6
Im Moment lege ich sie immer gleich ab.
Bevor ich die Uhr habe einschicken lassen, habe ich sie immer anders über Nacht gelagert. Damals ist sie während der Nacht aber auch vorgegangen. Die Lage hat da keinen großen Einfluss gehabt. Ich muss das aber nochmal nachgucken.
Grüße!

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Ich wüsste nicht, wo ich die Uhr starken Magnetfeldern aussetzen könnte. Kein MRT, kein Induktionsherd...
 

marunner

Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
956
Ort
in der Mitte Deutschlands
Für eine Uhr mit diesem Qualitätsanspruch wäre für mich alles außerhalb der Chronometernorm inakzeptabel. Und das nur ohne Experimente mit nächtlicher Ablage
 

Mr. Green

Dabei seit
22.12.2014
Beiträge
5.441
Ort
X-Town
Wende Dich doch mal ganz unverbindlich an den User "Rostfrei" (Theo), der hat, so weit ich weiß, das Neomatik-Uhrwerk für Nomos entwickelt. Vllt. kann er Dir auf kurzem Wege weiter helfen ;-)
 

k.neo

Themenstarter
Dabei seit
10.08.2016
Beiträge
6
Danke, das mit Theo ist ein guter Tip.
Was die Magnetfelder angeht: Können derart schwache Magnetfelder, wie Handys etc. einen so starken Einfluss auf ein Uhrwerk haben, dass des falsch geht? Die Lagerung direkt neben einem Neodym-Magneten mag mir da einleuchten.
Grüße!
 

ducati900ss

Dabei seit
16.05.2014
Beiträge
1.736
Hmm...ich lege meine Uhren öfter mal auf den Laptop...so oberhalb der Tastatur.Das ist dann wohl auch nicht sooo optimal,oder?
Hatte ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht.
Gruß
 

Parameter

Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
2.507
Generell sehe ich -5Sek bis + 10Sek als unproblematisch bei einem nicht chronometer zertifizierten Werk an.
Unterschiedliches Gangverhalten kann oftmals vom Trageverhalten her kommen, da die genaue Ursache zu ermitteln ist leider schwierig...

Ich würde die Uhr mal auf eine Zeitwaage legen lassen beim Konzi und dann schauen wie die Amplitude und Gangverhalten ist.

Magnetismus wäre u.a. eine Ursache, dann würde die Uhr plötzlich schneller laufen...und ja, kleine Magnete können das schon auslösen, zumal die Uhr durch den Glasboden ja keine Abschirmung besitzt.
 

Schlumpf

Dabei seit
28.01.2016
Beiträge
323
Ort
Нюрнберг
Interessant finde ich dass ich bei Nomos keine Angaben zur Ganggenauigkeit des DUW3001 finde, es wird zwar immer von Chronometerfähigkeit und einer sehr guten Genauigkeit gesprochen, aber Zahlen finde ich keine dazu. In der Regel gibt der Hersteller ja einen Bereich an.

Falls die Uhr immer ordentlich aufgezogen ist(also ausreichend Bewegung vorhanden ist) finde ich deutet es auf stärkere Lageabweichungen hin und ich befürchte dass es nicht nur eine Frage der Regulierung ist. Ich würde nochmal den direkten Kontakt zu Nomos suchen, ich kann mir nicht vorstellen dass eine Firma in dem Preisbereich ernsthaft der Meinung ist dass so ein Gangverhalten in Ordnung sei
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
12.361
1. Was für eine Gangabweichung muss ich akzeptieren?

Das entscheidet (leider)im Zweifelsfall der Hersteller, wie weit er mit seiner Garantie - und NOMOS gibt Garantie - gehen will. Bei einer chonometer-zertifizierten Uhr ist die Sache klar, da müssen diese Werte eingehalten werden, bei Uhren die nicht als Chronometer ausgewiesen sind, würde ich als reines Bauchgefühl mal eine Spanne von -10 Sek bis +15 Sekunden im 24h Alltagsbetrieb (gemessen über eine Woche) als gegeben nehmen. Klar laufen die meisten NOMOS-Uhren weit besser, und klar kommen gleich 10 Posts von Membern mit dem Tenor "Also, ICH würde das nicht akzeptieren.", aber eine mechanische Uhr ist mun mal kein Computer und manche Explemplare sind eben Mimosen.

Wenn es also bei deiner Uhr bei den aktuellen Gangwerten von +9 Sekunden/Tag bleibt ( 12 tags minus 3 Nachts = 9 in 24) dann ist das OK.

Entscheidend ist immer ob die Abweichungen stabil sind, oder eben stark schwanken, was dann entweder auf einen Schaden oder auf ungewöhnliche Äußere Einflüsse hindeuten.

Deshalb solltest Du die Gangwerte auf jeden Fall immer über eine Woche im Blick behalten.
Da NOMOS eine Garantie gibt, und keine bloße gesetzliche Gewährleistung, kann Du bei deiner 2015 gekauften Uhr erst mal Ruhe bewahren.



2. Was kann ich unternehmen, damit die Uhr endgültig repariert/instandgesetzt wird - über Nomos direkt gehen oder doch lieber über Wempe?

Schau mal in das Garantieheftchen deiner Uhr, da findest Du die Antwort. Oder hier: Garantie



3. Hat hier im Forum jemand ähnliche Erfahrungen mit einer Neomatik gemacht? Eigentlich hört man ja nur gutes.


Eine Neomatik hatte ich noch nicht, aber zwei andere Nomos-Modelle, aktuell die Club. Ehrlich gesagt achte ich bei den NOMOS Dressern nie auf die Sekunden, während ich bei meinen Divern schon sehr genau schaue.


Carsten

--- Nachträglich hinzugefügt 17:29 ---

Was' denn hier los ??!

Seit sechs Stunden keine wütenden Empörungs-Post auf mein Statement oben, dass eine teure Uhr (Nicht-Chronometer) durchaus +15 Sek/Tag Vorlauf haben kann. Wo sind denn die sonst üblichen Posts mit "Alle verklagen !!" mit "Alles Abzocker, meine 50€ Uhr läuft genauer" und "Schreib einen bösen Brief an NOMOS und drohe ihnen damit alles im Uhrorum zu posten" etc.

Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

k.neo

Themenstarter
Dabei seit
10.08.2016
Beiträge
6
Naja, es sind ja mittlerweile 18-20s pro Tag und -3 in der Nacht.
Und für mein Gefühl ist es so, dass der Schwerpunkt einer Uhr in ihrem Werk und seiner Präzision liegt. Ich gehe davon aus, dass diese Präzision mit der Wertigkeit steigt. Und mir ist klar, dass eine mechanische Uhr eine andere Präzision als eine Quarzuhr hat.
Nichtsdestotrotz interessiert mich, mit welcher Abweichung ich zufrieden sein muss, wenn man die Qualität, die Nomos für sich in Ansruch nimmt, in Betracht zieht.
Grüße!
 

marunner

Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
956
Ort
in der Mitte Deutschlands
Immer noch meine Meinung: Chronometernorm. Meine bisher unrevisionierte, 16 Jahre alte und nicht zertifizierte Uhr eines anderen Herstellers kann das auch.

Ich spiele auch mit dem Gedanken, mir eine Nomos als nächste Uhr zu kaufen und diese Erwartungshaltung habe ich an diese.
 

Mr. Cat W.

Dabei seit
26.03.2010
Beiträge
1.673
Mein Gefühl ist auch, dass da "etwas nicht in Ordnung" ist weil es eben so stark schwankt zwischen Vorlauf und Nachlauf. Ich würde hier auch mal Theo anschreiben, ist schliesslich ein Netter :) oder nochmal mit Nomos reden und auch nicht nur über die 20 Sekunden Abweichung sondern eben auch um den Nachgang n der Nacht. Das muss sich doch mal jemand ansehen können, wenn du damit nicht zufrieden bist. (Wäre ich übrigens auch nicht und auch nicht mit "normalen" 20 Sekunden Abweichung).
 

Rodpython

Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
105
Ort
Berlin
1. Was für eine Gangabweichung muss ich akzeptieren?

Das entscheidet (leider)im Zweifelsfall der Hersteller, wie weit er mit seiner Garantie - und NOMOS gibt Garantie - gehen will. Bei einer chonometer-zertifizierten Uhr ist die Sache klar, da müssen diese Werte eingehalten werden, bei Uhren die nicht als Chronometer ausgewiesen sind, würde ich als reines Bauchgefühl mal eine Spanne von -10 Sek bis +15 Sekunden im 24h Alltagsbetrieb (gemessen über eine Woche) als gegeben nehmen. Klar laufen die meisten NOMOS-Uhren weit besser, und klar kommen gleich 10 Posts von Membern mit dem Tenor "Also, ICH würde das nicht akzeptieren.", aber eine mechanische Uhr ist mun mal kein Computer und manche Explemplare sind eben Mimosen.

[...]


Carsten, vom Prinzip gebe ich Dir Recht, aber Nomos wirbt auf der Website der Neomatik mit folgender Aussage "...und Dank Nomos-Kaliber DUW 3001 zudem chronometerfähig".

Daran müssen sie sich schon festhalten lassen, das ist m.E. eine zugesicherte Eigenschaft im Sinne von, Zertifikat gibts zwar nicht, das entsprechende Gangverhalten aber schon.

Und da ist die Uhr nach dem geschilderten Gangverhalten weit von weg. Da muss Nomos nochmal ran, wenn das stimmt. Mit Ruhe bewahren ist auch immer so eine Sache. Wenn man 5 oder 10 hochwertige Uhren hat, klar. Aber wenns vielleicht die einzige ist, die man jeden Tag trägt?! Ich kann verstehen wenn man da dranbleibt.

Drücke auf jeden Fall die Daumen fürs Happy End!
 

Althans

Dabei seit
18.03.2015
Beiträge
672
Ort
Baden-Württemberg
Hallo Konrad,

mit meiner Metro-Neomatik bin ich zufrieden, sie läuft wirklich sehr gut (wenige Sekunden in der Woche daneben). Vielleicht habe ich das "Dienstagsmodell".

Meine Empfehlung: Keine Panik, Uhr auf die Zeitwaage legen lassen und dann das vertrauliche Gespräch mit dem Uhrmacher suchen. In deinem Fall würde ich mich lieber direkt an NOMOS wenden, wenn über Wempe "nichts geht".

Grüße
Peter
 

Jean23611

Dabei seit
15.04.2013
Beiträge
7.177
Ort
Weltstadt und Partymetropole Bad Schwartau
Der Wert an sich ist wäre mir zu hoch, aber wenn die Abweichung konstant wäre, könnte man sie regulieren lassen und alles wäre gut.

Das ist hier aber scheinbar nicht der Fall, daher hartnäckig bleiben bis es zur Zufriedenheit gelöst ist. Das sollte sowohl dein Aspruch, als auch der von Wempe und Nomos sein.
 
G

Gödel

Gast
Hallo neo,

machst Du tägl und tagsüber sportl Aktivitäten wie Tennis, Tischtennis, Badminton, Boxen, Kungfu oder Rhönradturnen?
 
Thema:

Nomos Neomatik Gangabweichung

Nomos Neomatik Gangabweichung - Ähnliche Themen

Nomos neomatik, Gang(un)genauigkeit +15s/Tag: Hallo Uhr-Liebhaber, ich trage seit Oktober 2019 eine Nomos neomatik Atlantik Ref. 741 und bin soweit zufrieden mit der Uhr, wäre da nicht die...
Sinn U2-Das Update nach 2 Jahren: Nun ist es so weit. Zwei Jahre nach dem Kauf der Uhr kommt nun das Update. Ich wollte schon seit einigen Wochen ein Update zu meiner Sinn U2...
[Erledigt] Nomos Tangente Ref 139, 35mm, Saphirglasboden: Zum Vekauf stehe eine Tangente 139, 35mm mit Saphirglasboden, welche ich im August 2019 bei einem Konzessionär gekauft habe. Die Uhr stammt daher...
[Erledigt] Nomos Neomatik Metro Rosé Gold: Hallo, aufgrund einer Reduzierung meines Uhrenbestandes kommt hier eine Nomos Metro Neomatik in Rose-Gold zum Verkauf. Die Uhr wurde im Dezember...
Nomos Tangente Ref. 101 - alte Liebe rostet nicht: Werte Foristi, heute möchte ich euch eine Uhr vorstellen, deren Vorstellung längst überfällig ist. Die Uhr, um die es geht, hätte es eigentlich...
Oben