Nochmal Ginault Ocean Rover (181070GSLN): Die große Sub-Kontroverse!

Diskutiere Nochmal Ginault Ocean Rover (181070GSLN): Die große Sub-Kontroverse! im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Uhrforum! Ich bin nicht der Erste, der hierzulande die Uhr vorstellt, aber wenn man die zahlreichen (und teils kontroversen Meinungen und)...
katzora

katzora

Themenstarter
Dabei seit
21.12.2014
Beiträge
127
Ort
In der Nähe von Frankfurt am Main.
GIN_CrownUp_onBlack.jpg

Hallo Uhrforum!

Ich bin nicht der Erste, der hierzulande die Uhr vorstellt, aber wenn man die zahlreichen (und teils kontroversen Meinungen und) Reviews im WUS und anderswo liest, ist das Interesse am Ocean-Rover potenziell auch hier groß genug?! 8-) Immerhin füllt die Uhr eine interessante Nische – ganz klar als Hommage positioniert, beschränkt sich Ginault aber nicht wie üblich auf Datumslupe & Co., sondern nimmt sich vor allem der Verarbeitungsqualität an – und hier ist die Ocean-Rover ganz weit vorne dabei. :klatsch:

GIN_wOVM.jpg

:shock: Aber jetzt noch die übliche Warnung: Wer bei eindeutigen Hommagen Ausschlag und Schnappatmung bekommt, der sollte besser gleich wegklicken: Viel näher am Rolex-Original ist aus meiner Sicht nämlich kaum eine der anderen zahlreichen „inspirierten“ Uhren. Das gilt allerdings eben sowohl für die Optik und Haptik als auch für die Qualität – gerade letztere hat mich durchaus beeindruckt…

GIN_WristSide.jpg

Aber noch einmal einen Schritt zurück: Ich weiß nicht, ob es auch anderen von Euch so geht, aber für mich das „Uhrending“ mein „Lieblingshobby“. Und ich habe in der Tat Angst, dass mich irgendwann die horologische Leidenschaft wieder verlässt. :???: Zum Beispiel, weil ich mir die Exit-Watch gegönnt habe?! Bei mir ist das potenziell die Rolex Submariner – auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin ob mir die aktuelle „fette“ Variante oder die sportlichere 16610 mit Alulünette besser gefällt. Also kaufe ich seit Jahren stattdessen Hommagen, die den Sub-Hunger zwischendurch stillen, oder gleich ganz andere Diver bzw. Tool- und manchmal sogar die ein oder andere Dress-Watches …

Aber der Wunsch nach dem Original bleibt bestehen … trotzdem kann ich mich zum Kauf einer Sub aus o.g. Gründen nicht durchringen … könnte/wollte ich dann plötzlich nicht mehr zu anderen Uhern aus meiner Sammlung wechseln? Was mache ich mit den vielen vollen Uhrenkästen? Und was passiert, wenn ich mich an der Sub sattgesehen habe? Ihr seht schon, eine schwierige Sache, das mit diesen Lieblingsuhren. :-P

GIN_3pack.jpg

Umso aufgeregter war ich, als ich in den US-Foren auf die Ocean-Rover von Ginault (bis dahin noch nie vorher gehört, auch wenn die Mikromarke schon seit ein paar Jahren still und heimlich existiert) aufmerksam wurde. Allem Anschein nach entsprach die Uhr nicht nur in vielen Details klassischen Rolex-Modellen (vor allem die Gehäusemaße), sie wies auch Qualitätsmerkmale auf, die man generell so nicht von Steinhart & Co. kannte (und schon gar nicht von anderen Micro Brands, die ihre fernöstlichen Uhren auf Kickstarter etc. feilbieten). Zum Glück stand eine US-Reise an, sodass ich mir um den internationalen Versand & Co. keine Gedanken machen musste – Ginault reagierte auf meine Anfrage prompt und ich hielt das gute Stück bereits wenige Tage später in Texas in der Hand. Und tatsächlich: Die Ocean-Rover hält, was der Hype verspricht! :-)

GIN_WoodFront.jpg

Apropos Hype: Ginault wird auf WUS & Co. extrem kontrovers diskutiert. Zum einen erschreckt viele der stolze >$1,000-Preis [dazu weiter unten noch eine Anmerkung], zum anderen beschweren sich offensichtliche Patrioten über die Aussage „Made in America“. Aus der Sicht der meisten kritischen Foristen kann es gar nicht sein, dass eine kleine, unbekannte Firma mit dubioser Website es schafft, eine „Manufakturuhr“ einfach mal eben so in den USA zu fertigen – und nicht wie bei Micro Brands üblich bei asiatischen (oder seltener Schweizer) Auftragsfertigern. Ehrlich gesagt kann ich die Aufregung nicht ganz nachvollziehen: Mir ist es in Anbetracht der tatsächlichen Qualität relativ egal, woher die Einzelteile stammen (das weiß man bei den allermeisten Markern-Herstellern ja auch nicht – in CH bzw. DE ist die Definition des Herkunftslandes ohnehin weitaus laxer) – und solange niemand das Gegenteil beweist, will ich Ginault gerne glauben, dass sie durch smarte Planung geschafft haben, was Anderen nicht gelungen ist. Ob die teils blumigen Produktbeschreibungen auf der Ginault-Website unbedingt die Wahrhaftigkeit der Ansagen unterstützen („Gold-Sand-Lume“, „Korundglas“ u.ä.), sei freilich dahingestellt … wer also Spaß an diversen Verschwörungstheorien hat, wird in den vielen Ginault-Threads auf US-Seiten mehr als fündig! Mehr Details erspare ich Euch und mir hier.

GIN_Box.jpg

Zurück zum eigentlichen Objekt der Begierde: Der Lieferumfang ist sehr solide – die schmucke braune Kunstleder-Box mit Ginault-Logo macht einen guten Eindruck und die Dreingabe des Schraubendrehers für das Band finde ich sehr angenehm. Besonders toll ist freilich die beiliegende Bestätigung, dass die Ocean-Rover bzw. das Werk „Calibre 7275“ (ein 2824-2-Klon) zuvor über sechs Wochen in sechs Lagen reguliert wurde – das perfekte Gangverhalten auf COSC-Niveau (+2 sec/d) bestätigen viele WUS-Foristen aus der Tragepraxis, mir ist zumindest in den ersten Tagen auch bei meiner Uhr nichts negativ aufgefallen, ich bin aber auch kein Funkuhrenabgleichfetischist … angeblich ist das Werk übrigens gegenüber einem Standard-2824-2 qualitativ mit hochwertigeren Zahnrädern („GC31“-Legierung?) etc. ausgestattet – die Spirale stammt übrigens nicht aus den USA, sondern wohl von Nivarox. Das US-Werk übertrifft zudem die Standard-Kraftreserve um ganze 5 Stunden Gangautonomie.

GIN_Regulation.jpg

Bevor man die Uhr zum ersten Mal aus der schmucken – innen edel crémfarbenen – Box heraus manövriert (um selbige zunächst von zahlreichen Schutzfolien zu befreien), fällt einem sofort das Ziffernblatt ins Auge: Super sattes hochglänzendes Emailschwarz mit perfekt gesetzten und polierten „Maxi“-Indizes wird durch die sandfarbene Lume (Ginault nennt selbige „Goldsand“) farblich ergänzt. Dazu macht die „goldige“ Lume im Vergleich mit dem matten, gelblichen „Old Radium“ anderer Uhren einen deutlich frischeren Eindruck und unterstützt mit den subtilen Reflexen die spiegelnde Strahlkraft des Ziffernblatts.

GIN_Macro_Dial.jpg

Auch die Zeiger sind allesamt perfekt poliert – bis auf die Sekunde, selbige setzt mit dem Kaminrot einen tollen Kontrast zum Rest. Ginault verzichtet (was mir persönlich übrigens gut gefällt) nicht auf ähnlich viel Text wie bei den aktuellen Rolex-Tauchern – man bedient sich auch inhaltlich eindeutig am Vorbild und findet ebenso reißerische Worthülsen wie das große Vorbild aus Genf. Zum Glück ist auch die Druckqualität sehr gut – selbiges gilt freilich auch für das ebenfalls gedruckte Logomotiv (die stilisierte Blüte). Klar, der ein oder andere wird verächtlich auf die Tudor-Rose verweisen, aber auch gerade deshalb finde ich das Ginault-Logo passend. Apropos Inspiration: Der Hersteller verweist auf seiner Webseite eindeutig auf die „Designeinflüsse“ – man kann also zumindest nicht unterstellen, dass Interessenten dies verheimlicht wird.

In Sachen Nachtsichtbarkeit macht sich o.g. „Goldsand“ übrigens sehr gut – Ginault verweist auf ähnliche Leuchtkraft wie C3-Lume – im Selbsttest auf dem Nachttisch hielt die Ocean-Rover über 10 Stunden durch, was ich recht solide finde. In den ersten paar Minuten nach einem Sonnenbad glüht das Ziffernblatt in beeindruckend giftigem Grün (auf meinem Foto sieht es fast blau aus – sorry).

GIN_Lume1.jpg

Ginault nannte es zunächst Korundglas – ganz im Stil des Goldsands: Über dem Ziffernblatt thront der gewölbte kristallklare Saphir (Infos über eine Entspiegelung habe ich keine gefunden – aber da ist wohl auch keine) in Anlehnung an die klassischen Plexis. Das Glas schaut übrigens fast 1 mm über die Lünette heraus, ist dort aber sauber rund abgeschliffen - es bleibt also kein Hemd o.ä. hängen.

GIN_Macro_Bezel.jpg

Um das Ziffernblatt herum befindet sich die klassische bedruckte Alulünette mit einer passend zur Ziffernblatt-Lume gefärbten Perle auf 12 Uhr – angeblich entsprechen Größe und Aufbau dem Original, sodass man bei Bedarf wohl auch auf „Aftermarket“-16610-Teile zurückgreifen kann (auf WUS gibt es schon die ersten Mods zu sehen). Die Lünetten-Zähne sind übrigens auch perfekt gefertigt – seitlich gebürstet und oben auf Hochglanz poliert. Bei der Lünette handelt es sich wohl um eine „Push-Down“-Variante, die sich allerdings auch ohne Druck angenehm gegen den Uhrzeigersinn drehen lässt und dabei sauber rastet. Das Spiel ist minimal – trotz besagter „Drucktechnik“.

GIN_Wet.jpg

Das Hauptgehäuse aus 316L-Stahl (und nicht 904L) selbst basiert ebenso wie die 40-mm-Lünette anscheinend 1:1 auf klassischen Submariner-Abmessungen (vor dem aktuell dicken Keramik-Sub-Gehäuse) – gleiches gilt für das Finishing: Die Seiten sind makellos poliert, während die schlanken Hörner diagonal gebürstet sind. Auch fantastisch: Der schmale polierte Übergang zwischen der gebürsteten Front und den Seiten.

GIN_Macro_Crown.jpg

Die wuchtige, (sauber) verschraubte Krone ist für mich eines der Ocean-Rover-Highlights mit der toll polierten Ginault-Blüte. Geschützt wird selbige durch schmale „Crownguards“. Auf der Rückseite geht es kronentypisch recht langweilig zu – auf den ersten Ocean-Rover-Modellen war noch ein wenig Text (u.a. „Made in America“) im Kreis zu lesen wie bei den allerersten Subs – bei meiner Version ist lediglich auf dem Schraubdeckel noch Ginault und die Serien- oder Artikelnummer (?) eingraviert. Potenziell musste der Hersteller nach den „Made-in-America“-Protesten dies ändern. Freilich passt mein Bergeon-Werkzeug (No. 5) perfekt auf den Schraubdeckel – geöffnet habe ich die Uhr trotzdem nicht, deshalb müsst Ihr auf Werksbilder verzichten … das möge man mir verzeihen. Schließlich will ich nicht riskieren, dass das auf 300 m getestete (?) Gehäuse am Ende nicht mehr „ganz dicht“ ist, auch wenn ich ehrlich gesagt in den Pool oder das Meer ohnehin immer nur meine Orient Mako mitnehme … :oops:

GIN_Clasp.jpg

Bleibt noch das Band – und selbiges ist ebenfalls ein kontroverses Highlight: Das Vorbild war nämlich nicht das (aus meiner ketzerischen Sicht) etwas klapprige (aber angenehme) klassische Band mit „Blechfaltschließe“, sondern die aktuelle Version der 116610-Subs mit dem famosen „Glide-Lock“-Mechanismus. Leider ist die Schließe nicht signiert, was aber freilich der Funktionalität in keinster Weise Abbruch tut. Die Anstöße am Gehäuse sind absolut perfekt gemacht – und die einzelnen Glieder schmiegen sich an das Handgelenk.

GIN_Wrist.jpg


Und mein Fazit nach ein paar Tagen: Tatsächlich fühlt sich die Ginault Ocean-Rover 181070GSLN extrem wertig an – in Sachen Optik und Haptik kann es der US-Taucher aus meiner Sicht fraglos mit vielen mittelpreisigen Uhren aus der Schweiz bzw. Deutschland ohne weiteres aufnehmen. Designtechnisch ist die Uhr ein gelungenes Sammelsurium diverser Submariner-Varianten – die coolen „Milsub“-Zeiger treffen auf ein Ziffernblatt, dass an die letzten 16610-Versionen angelehnt ist, das schlanke Klassik-Gehäuse hängt an einem modernen Band. Garniert wird das Ganze mit einem roten Sekundezeiger (à la YM), den sich Rolex bei der Sub wohl nie getraut hat, der aber bei vielen Moddern sehr beliebt ist.

Der Tragekomfort (kein Wunder) ist für mich über jeden Zweifel erhaben – schlussendlich ist die Ocean-Rover sehr nah am Original, das seit Jahrzehnten perfektioniert wird. Mit 40 mm ist die Uhr zudem an meinem 17-cm-Handgelenk sehr angenehm zu tragen – auch wenn ich mich bspw. an die 2 mm größeren Steinharts gewöhnt habe, empfinde ich das kleinere, schlanke Gehäuse (bspw. auch im Vergleich zur Black Bay) als perfekt – zumal die Uhr sicherlich nicht „zu unmännlich“ ist mit ~48 mm Länge von Hornspitze zu Hornspitze.

Auf der Suche nach der perfekten Sub-Hommage bin ich mit der Ginault-Uhr potenziell am Ziel angekommen – jeder weitere Schritt wäre wohl schon eine Rolex-Replica. Mir ist klar, dass vielen Kronenfans die Ocean-Rover schon viel zu nahe am Original dran ist, aber für die mindestens ebenso zahlreichen Hommage-Fans dürfte die Uhr zumindest eine fantastische Alternative zu Steinhart, Davosa, Squale etc. sein.

GIN_GreyTable.jpg

Apropos: Ein Blick auf die Ginault-Webseite lohnt sich – denn dort sind noch zwei weitere Ocean-Rover-Varianten zu finden. Eine klassische Version mit weißer Lume, kleinen Indizes und Datumslupe. Und eine Version mit Datum (aber ohne Lupe – à la Sea Dweller), Gold-Sand-Lume und ebenfalls kleine Indizes. Irgendwo habe ich auch von einer möglichen „LV“-Version gelesen, die eventuell demnächst noch kommt.

Jetzt noch ein Hinweis in eigener Sache: Anfang 2017 konnte man Ocean-Rover-Uhren zum halben Preis erstehen – wenn man im Gegenzug verspricht, die Uhr „im Internet“ anderen Uhrenfreunden vorzustellen. Trotzdem habe ich freilich über $600 für das Modell 181070GSLN selbst bezahlt – meine Meinung ist von dem Discount in keiner Weise beeinflusst – ich hätte wohl auch den vollen Preis bezahlt … aber ganz wohl wäre mir nicht gewesen. Dabei geht es mir weniger um das Preis-Leistungsverhältnis, das ich auch beim doppelten Preis noch angemessen finde (wenn Ginault nicht bei den Features schummelt). Mein Problem wäre dann eher die Tatsache, dass man nicht weiß, ob eine Mini-Firma wie Ginault bspw. das Garantieversprechen überhaupt einlösen könnte. Ersatzteiltechnisch sollte es zu keinen großen Problemen kommen – zumindest wenn in den Ocean-Rover-Uhren tatsächlich ein 2814-2-Klon tickt und andere Lünetteneinlagen passen etc.

GIN_WristZoom.jpg

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich finde meine Ocean-Rover toll – Hommage hin oder her. Die Uhr ist klasse fabriziert und das Werk einwandfrei reguliert. Wo gibt es denn sonst sowas für diesen Preis? Aktuell verlässt die Gute zumindest mein Handgelenk nicht! :-)


Danke fürs Interesse,
Frank


Und hier die technischen Details im Überblick (Herstellerangaben):

OCEAN-ROVER 181070GSLN

  • Uhrwerk: Ginault Caliber 7275 (ETA 2824-2-Clone), Gangreserve min. 38 Stunden (mein Werk ~43 Stunden) – in sechs Lagen sechs Wochen lang reguliert
  • Gehäuse: 316L Edelstahl, “Casing Reference #1800”, 40mm Durchmesser, 120-Klicks-Lünette [einseitig] mit Alueinlage, 300 m (ISO 6425 Taucheruhr)
  • Glas: Korund, gewölbt (Saphirglas – wohl ohne AR), 30,4 mm Durchmesser
  • Band: (Bracelet Reference #94530G), Anstoßbreite 20 mm, Edelstahl 316L, „Glide-Lock“-inspirierte (…) Faltschließe (18 mm)
  • Gesamtgewicht: 143 g (Uhr und Stahlband)
  • „Hand Built in America“ – Gehäuse, Werk, Band …

... und zwei habe ich noch: :-D

GIN_CrownUp_Wood.jpg

GIN_GreyTableCrownTop.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Finlay 1

Finlay 1

Dabei seit
25.02.2012
Beiträge
4.788
Ort
Berlin, da wo's schön ( laut ) ist
Gratulation ! Die meiner Meinung nach bis dato gelungenste Vorstellung der OR im UFO. Ganz tolle Bilder und ein aussagekräftiger Text. Ich finde die OR ebenso toll, und meine OR ist immer noch bei mir ( das soll schon etwas heissen..). .Viel Spaß noch mit der seltenen Schönheit !
 
ticktick

ticktick

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
3.089
Ort
Gelnhausen
Wie ich schon bei den anderen Vorstellungen geschrieben habe: Ich finde die top, nur für mich mit 40mm etwas klein.
Aber qualitativ absolut erste Sahne!
 
tbickle

tbickle

Dabei seit
14.06.2013
Beiträge
5.635
Trotzdem habe ich freilich über $600 für das Modell 181070GSLN selbst bezahlt – meine Meinung ist von dem Discount in keiner Weise beeinflusst – ich hätte wohl auch den vollen Preis bezahlt …
Hast Du aber nicht - und deswegen ist dieser Beitrag auch als bezahlte Werbung einzustufen.

Nichtsdestoweniger danke für die ambitionierte und gut gemachte Vorstellung. :super:
 
Zuletzt bearbeitet:
Corbit

Corbit

Dabei seit
09.12.2014
Beiträge
825
Ort
SH
Tolle Uhr und eine ebensolche Vorstellung, die ich mit Interesse und Genuß gelesen habe. Vielen Dank für die Mühe!
 
Chromaperl

Chromaperl

Gesperrt
Dabei seit
16.07.2015
Beiträge
842
Erstens.
So sollte eine gelungene Uhrenvorstellung aussehen!:super::super::super:
Mögen sich dies bitte die Neuen, die mit einer Vorstellung schwanger gehen und die zahlreichen Dilletanten der letzten Wochen zu Gemüte führen.
Zweitens.
Wenn schon eine Hommage, dann NUR diese!
Danke und Grüße
 
DunklerKeiler

DunklerKeiler

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
209
Ort
Rhein-Main
Eine wirklich schön gemachte Vorstellung!

Herzlichen Glückwunsch dazu!

Dass diese viele Mühe auf eine gefakte Uhr verwendet worden ist, schmerzt. Wenn ich keine eigenen Ideen habe, verdiene ich es nicht, mit denen anderer Geld zu verdienen!

Wenn ich mir keine Rolex leisten kann, machen mir derartige Imitationen mit jedem Blick darauf bewusst, was ich gerne hätte - aber nicht habe.

Daher: Lieber eine eigenständige, preiswerte Uhr als so einen geistigen Diebstahl.
 
Finlay 1

Finlay 1

Dabei seit
25.02.2012
Beiträge
4.788
Ort
Berlin, da wo's schön ( laut ) ist
...Der Unterschied zwischen Fake/Hommage scheint Dir aber nicht recht geläufig zu sein; vielleicht informierst Du Dich erst einmal darüber , bevor Du einem Member unterstellst, er würde ein "Fake" vorstellen..;-)
 
O

Omega_PO

Gast
Na ja das fällt wohl unter Meinungsfreiheit.

Die Vorstellung finde ich für geglückt, die Uhr ist eine Kopie (ich würde nicht von Fake sprechen) und wäre mir als solche zu teuer und der Preisnachlass verbunden mit der Werbepflicht hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack.
 
Kelte

Kelte

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
2.547
Tolle Vorstellung ,Freund von mir kriegt auch bald eine ,werde Sie mit meiner Ternos vergleichen. Bin sehr gespannt.
 
K

Kleinfinger

Dabei seit
24.10.2016
Beiträge
96
Wahnsinns Vorstellung :super: Befummeln würde ich das gute Stück auch gerne mal, kaufen jedoch eher nicht.
 
ticktick

ticktick

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
3.089
Ort
Gelnhausen
Dass diese viele Mühe auf eine gefakte Uhr verwendet worden ist, schmerzt. Wenn ich keine eigenen Ideen habe, verdiene ich es nicht, mit denen anderer Geld zu verdienen!
Wie bereits erwähnt: Das ist kein Fake, sondern eine Hommage an eine Uhr die seit einigen Jahren nicht mehr produziert wird (16610).
Fakes sind illegale Kopien, sprich Plagiate/Blender, wie auch immer. Die Ginault ist nicht illegal. Höchstens bei der Schliesse wird sich zeigen ob das Rolex-Patent so nachgebaut werden darf.

Ansonsten: Ich verweise auf den Thread "Die beste Sub-Hommage". Das wären dann ja alles Fakes, oder??? ;-)
 
Uhrlaubsreif

Uhrlaubsreif

Dabei seit
27.03.2015
Beiträge
291
Oh, eine Hommagen/Fake-Diskussion. Gab es hier ja noch nie ...
Die Leute, die laut Fake schreien, kaufen ja glücklicherweise auch bestimmt immer Original-Präparate in der Apotheke und niemals günstigere Generika. Und Polohemden sind dann natürlich immer von Lacoste ...

@katzora
Glückwunsch zu dieser Uhr, die wirklich sehr hochwertig zu sein scheint. Besonders die Schließe finde ich super, die Größe des Tickers perfekt.
Tolle Bilder und auch inhaltlich super Vorstellung - danke!
Viel Spaß mit dem Neuzugang!
 
DunklerKeiler

DunklerKeiler

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
209
Ort
Rhein-Main
Die Leute, die laut Fake schreien, kaufen ja glücklicherweise auch bestimmt immer Original-Präparate in der Apotheke und niemals günstigere Generika. Und Polohemden sind dann natürlich immer von Lacoste ...
...in der Tat! Denn die Originale sind von erheblich besserer Qualität - und damit letztlich preiswerter. Zumindest was die Polohemden angeht. Die Arzneimitteldiskussion wäre an dieser Stelle sicher verfehlt.

Und ja: die Konstruktion, zwischen "Hommage" und "Kopie" einen Unterschied zu generieren, ist mir geläufig. Sie ist nur leider falsch. Der Begriff stammt aus der bildenden Kunst, wo allerdings derjenige, der eine solche erschafft, sich deutlich und erkennbar als Nachahmender präsentiert, um seine eigene Leistung und deren Herkunft darzustellen.
Eine allseits bekannte Uhr nachzubilden hat damit nichts zu tun, da die eigene Leistung fehlt.
Beispiel: Würde A.Lange eine derartige Sub-Kopie auf den Markt bringen, wäre das eine "Hommage".

OT Ende!
 
B

Belleforet

Dabei seit
30.05.2016
Beiträge
14
Abseits jeglicher Hommage-Diskussionen:

Eine überaus gelungene Vorstellung einer wunderschönen Uhr, die mir auch immer wieder mal im Kopf herumgeht. Danke!
Vor allem die Makroaufnahmen zeigen deutlich die hohe Verarbeitungsqualität, welche in Verbindung mit den verbauten Komponenten für mich persönlich auch den aufgerufenen Vollpreis rechtfertigen würde.
Allein andere Begehrlichkeiten und ein beschränktes Budget stehen mir derzeit noch im Weg...
 
chmoses

chmoses

Dabei seit
04.12.2008
Beiträge
3.188
Ort
Süd - Bayern
Na ja das fällt wohl unter Meinungsfreiheit.

Die Vorstellung finde ich für geglückt, die Uhr ist eine Kopie (ich würde nicht von Fake sprechen) und wäre mir als solche zu teuer und der Preisnachlass verbunden mit der Werbepflicht hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack.
Sehr gut formuliert. Da schließe ich mich an.
 
Leopan

Leopan

Dabei seit
27.02.2012
Beiträge
3.208
Ort
Deutschland
Schöne Vorstellung und Bilder(Werbefotos).

Nun wenigstens haben sie bei der "Hand Build In America" Ginault die Mercedeszeiger weggelassen.(Habe gehört das die Uhren von Zwergen in den Rocky Mountains gefertigt werden)

Anfang 2017 konnte man Ocean-Rover-Uhren zum halben Preis erstehen – wenn man im Gegenzug verspricht, die Uhr „im Internet“ anderen Uhrenfreunden vorzustellen. Trotzdem habe ich freilich über $600 für das Modell 181070GSLN selbst bezahlt – meine Meinung ist von dem Discount in keiner Weise beeinflusst – ich hätte wohl auch den vollen Preis bezahlt … aber ganz wohl wäre mir nicht gewesen.

Der Preis ist doch ok für eine Hommage. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Chromaperl

Chromaperl

Gesperrt
Dabei seit
16.07.2015
Beiträge
842
@dunkler Keiler.
der Begriff stammt mitnichten aus der bildenden Kunst.
Eine Hommage ist eine Huldigung des Meisters, eine Ehrerbietung einer höher gestellten Persönlichkeit, auch eines Werkes oder einer Leistung und nicht fachgebunden.
Insofern huldigt diese Uhr ihren Meister - die Rolex Submariner.
Gemäss dieser Definition ist eine Hommage eben keine gewöhnliche Kopie im Stile einer Marcello oder Steinhart.
Das muss man nicht mögen ,ist aber in dieser Form völlig in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
dottore007

dottore007

Dabei seit
06.05.2014
Beiträge
494
Ort
Odenwald
Eine sehr lehrreiche Vorstellung, die meine bisherige Einstellung zu Ginault bei weiterer Analyse sogar ändern könnte. Dazu tragen sicher auch die Diskussionsbeiträge bei.
 
Peter1947

Peter1947

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
58
Ort
Mönchengladbach
Schöne Uhr ,könnte mir auch gefallen.
Die Vorstellung dieser Uhr finde ich sehr gelungen, vor allem in den Makrofotos kann mann die gute Verarbeitungsqualität erkennen.


nun zu einer Antwort zu Polohemd Qualität : >Denn die Originale sind von erheblich besserer Qualität - und damit letztlich preiswerter. Zumindest was die Polohemden angeht.< Ha, Ha , Ha. gerade dieses grüne Tier ist von ausnehmend :oops: Qualität, laufen von der gleichen Wirkmaschine (ist so was ähnliches wie eine Web-Strickmaschine, für Leute die keinen Bezug zur Stoffherstellung haben;-) ) wie ein dutzend anderer >Marken<. Etiketten kommen von den Webereimaschinen aus der Türkei (20 verschiedene Markenembleme als Bändchen auf 3-4 Meter Webbreite) und werden inoffiziell an die georderten Textilien angenäht.

Sorry für OT.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Nochmal Ginault Ocean Rover (181070GSLN): Die große Sub-Kontroverse!

Nochmal Ginault Ocean Rover (181070GSLN): Die große Sub-Kontroverse! - Ähnliche Themen

  • ... nochmal: Uhrenarmband

    ... nochmal: Uhrenarmband: ... kann es sein, daß ich dieses Problem mit niemanden teile ... seit Wochen suche ich im Internet nach Leder- und Kautschukarmbändern. Obwohl die...
  • Nochmal Grün: Vratislavia Conceptum Pan Africa

    Nochmal Grün: Vratislavia Conceptum Pan Africa: Hallo zusammen, hier mangels mehr Zeit eine Kurzvorstellung meiner neuen Vratislavia Conceptum Pan Africa: Da mich gerade irgendwie grüne Uhren...
  • Valmano nochmal 20% auf einen Teil der bereits reduzierten Uhren

    Valmano nochmal 20% auf einen Teil der bereits reduzierten Uhren: Hallo, vielleicht ist ja etwas interessantes für Euch dabei: https://www.valmano.de/herren/sale Mit dem Code: VALCRAZY20 gibt es dann nochmal...
  • Ob der Enicar-Frankenstein nochmal läuft?

    Ob der Enicar-Frankenstein nochmal läuft?: Hallo zusammen, mein Name ist Timo und ich bin recht neu in diesem Forum und in der gesamten Materie. Meine Vorstellung findet ihr hier...
  • Kaufberatung Bitte nochmals um Kaufberatung :( (Datum, Alarm, Licht...)

    Kaufberatung Bitte nochmals um Kaufberatung :( (Datum, Alarm, Licht...): Liebe Uhrenfrunde, ich finde nicht die passende Uhr für mich :(. Es gibt hier bereits einen Tread von mir und ich habe auch zwei Uhren...
  • Ähnliche Themen

    Oben