Neues iPhone 12 mit Magnet: Wird das ein Uhrenkiller?

Diskutiere Neues iPhone 12 mit Magnet: Wird das ein Uhrenkiller? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Nein, denn es gibt auch sachlich berechtige Fragen. Zum Beispiel, ob ein starker Magnet in Uhrennähe ein Uhrenkiller werden kann. Die Antwort...

jo3861

Themenstarter
Dabei seit
13.02.2020
Beiträge
789
Ort
Hunsrück
Gegenfrage:
Sind Überschriften mit Fragezeichen grundsätzlich Bildzeitungsniveau?
Nein, denn es gibt auch sachlich berechtige Fragen. Zum Beispiel, ob ein starker Magnet in Uhrennähe ein Uhrenkiller werden kann. Die Antwort werden wir bald wissen und dann kann man titeln: iPhone 12 ist (k)ein Uhrenkiller.
 

walti

Dabei seit
04.05.2010
Beiträge
3.202
Hallo,

also ich benutze täglich mein 11“ Ipad Pro und da sind auch Magneten drin. Habe bisher noch keine Probleme bei meinen Uhren gehabt.
Nicht mal bei Vintages.

LG

Walter
 

I.v.e

Dabei seit
06.09.2015
Beiträge
6.799
Ort
🏔hinter den 7 Bergen🏔
Ich denke, dass 10cm kein Problem darstellen sollten.
Hier mal ein Auszug aus der BA von Grand Seiko:

20D490C9-3D31-4F2E-8E61-15DA3858E410.jpegDDCDF070-CDA0-497A-8567-93424BD6E540.jpeg
 

dr.-hasenbein

Dabei seit
02.12.2017
Beiträge
1.628
Schön auch das Ticket aus dem Parkhausautomaten... ich sollte mal für 24h zahlen, weil das Ticket (Papierticket mit Magnetstreifen) nicht mehr "lesbar" war... Na da war was los :hammer:
 

jo3861

Themenstarter
Dabei seit
13.02.2020
Beiträge
789
Ort
Hunsrück
Ich habe versuchsweise zwei Apps auf meinem iPhone installiert, mit denen man Magnetfelder messen kann (MetalDetector und Tesla Recorder). Sie liefern übereinstimmend direkt am Magnethalter einer iPad–Hülle von Apple Werte um 4000 Microtesla, das sind 40 Gauß oder knapp 3200 A/h. Das wäre laut der obigen Tabelle für standard-magnetgeschützte Uhrwerke kein Problem. Schon in wenigen Zentimeter Abstand sinkt die Feldstärke um den Faktor 10 und kann völlig vernachlässigt werden.

Anfang November soll mein neues iPhone geliefert werden und dann werde ich eine Vergleichsmessung vornehmen. Ich vermute mal, der Magnet wird stärker sein als der einer iPad–Hülle, aber wohl nicht stark genug, um im Alltag Schaden an einem halbwegs modernen Uhrwerk anzurichten.

Die Apps haben mir übrigens auch gezeigt, dass eine meiner Uhren ganz schwach magnetisiert war. Gegenprobe nach Entmagnetisierung war erfolgreich. Eine auffällige Gangabweichung hatte ich vorher aber nicht festgestellt, dafür war die Magnetisierung vermutlich zu schwach. Immerhin weiß ich jetzt, dass mein Entmagnetisierer funktioniert. 🧲
 
Zuletzt bearbeitet:

Oelfinger

Dabei seit
03.11.2007
Beiträge
7.020
Wie nah kommt ihr mit der Uhr ans Handy? Bei mir sind zwischen Handymitte und Uhr mindestens 10cm Abstand. Das müßte schon ein massives Magnetfeld sein, das diesen Abstand überbrückt. Zudem scheint der Magnet nur in Richtung Handteller zu wirken.


" Beim iPhone-Leder-Wallet mit MagSafe hat Apple ein Shielding verbaut, damit sich Kreditkarten nicht entmagnetisieren. "

" Der bekannte Tech-YouTuber MKBHD hat dies in seiner iPhone-12-Vorschau demonstriert. So reicht es aus, den MagSafe-Ladepuck etwas härter zu schütteln, damit sich das iPhone löst – schlecht etwa, wenn MagSafe im Auto verwendet wird. "Da reichen ein paar Schlaglöcher", meint MKBHD. "

MagSafe im iPhone 12: Erste Tester bemängeln zu schwache Magneten
 

ETA2824

Gesperrt
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
11.140
Ort
En Suisse
Ihr denkt doch nicht ernsthaft, dass sie so etwas nicht bedenken.

Doch. Die Aussagen von Apple-Exponenten in MacLife wirken da nicht gerade vertrauenseinflösend. 🤔
Meine Erfahrungen mit solchen körpernahen Magneten sind denkbar schlecht. Meine Frau magnetisiert ihre
mechnischen Uhren in schöner Regelmässigkeit an Handtaschen(Verschlüssen) und diversen anderen Anwendungen.
Seit sie es weiss, hat es abgenommen. Magnetische Hüllen und Verschlüsse sind trotzdem ein Aergernis.
 

ETA2824

Gesperrt
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
11.140
Ort
En Suisse
Es gibt ja zum Glück Alternativen zum Iphone 12. ;-)

Nein. Mein Pixel4 ist niemals eine Alternative zu meinem iPhone11.
Schon gar nicht, bezogen auf die Integration in meiner Apple-Infrastruktur.
Androide werden aber ohnehin über kurz oder lang am High-End auch solchen Schmarren integriert bekommen.
 

charlielima

Dabei seit
29.11.2013
Beiträge
326
Ort
NRW
Als ich ein Armband mit Magnetverschluss trug und meine Drohne am Kompass ausrichten wollte (Drohne in der Hand ohne Armband und um die eigene Achse drehen), wollte dies partout nicht funktionieren. Ich bin fast wahnsinnig geworden, bis ich das Armband abgenommen habe - und siehe da: Die Kompass-Kalibrierung funktionierte auf Anhieb.

Scheint also kein triviales Problem zu sein.
 

Mastersea

Dabei seit
03.07.2012
Beiträge
5.299
Ort
Schleswig-Holstein
Doch. Die Aussagen von Apple-Exponenten in MacLife wirken da nicht gerade vertrauenseinflösend. 🤔
Meine Erfahrungen mit solchen körpernahen Magneten sind denkbar schlecht. Meine Frau magnetisiert ihre
mechnischen Uhren in schöner Regelmässigkeit an Handtaschen(Verschlüssen) und diversen anderen Anwendungen.
Seit sie es weiss, hat es abgenommen. Magnetische Hüllen und Verschlüsse sind trotzdem ein Aergernis.
In dem von dir zitierten Beitrag geht es allein um die Kartenetuis und die mögliche Zerstörung der Kreditkarten durch den Magnet.
Diese ist und da kann ich mich nur wiederholen, komplett auszuschließen. Apple wird kein Kartenetui anbieten, das per Magnet hält, die Karten aber unbrauchbar macht.
Auf dem eingefügten Screenshot werben sie ja sogar direkt damit, dass den Karten nichts passiert.

Was ggf. mit Uhren passiert steht auf einem anderen Blatt. Durch dein Zitat erweckst du aber den Eindruck, dass sich meine Aussage auf die mögliche Magnetisierung von Uhren bezöge, was definitiv nicht der Fall ist. Ich habe in diesem Faden sogar die absolut konträre Meinung vertreten und sogar das auch von dir aufgeführte Beispiel mit den Handtaschenverschlüssen genannt und sehe ebenfalls eine mögliche Gefahrenquelle für mechanische Uhren.
 

jo3861

Themenstarter
Dabei seit
13.02.2020
Beiträge
789
Ort
Hunsrück
Mittlerweile habe ich mein iPhone 12 erhalten und konnte die Stärke des Magneten auf der Rückseite messen. Er ist ungefähr genauso stark wie der einer iPad-Hülle, wie ich hier beschrieben hatte. Also etwa 40 Gauß in unmittelbarer Nähe. Hält man das Telefon in der Hand, ist die Feldstärke in Uhrennähe nur noch ein Bruchteil davon und irrelevant. Bereits am Rand des Telefons ist die Feldstärke unschädlich. Übrigens ist nicht nur auf der iPhone-Rückseite ein Magnet, sondern auch in der Apple iPhone–Hülle einer mit etwa gleicher Stärke.

Tatsächlich gefährdet sind wohl nur ältere Kaliber mit magnetisiertbaren Materialien und ohne jede Abschirmung bei Gehäusekontakt. Zum Beispiel eine Speedy mit dem 1863er Kaliber und Glasboden-Rückseite. Die sollte man nicht auf das iPhone legen. Die Speedy mit Stahlboden besitzt übrigens eine zusätzliche Magnetabschirmung, die 40 Gauß locker wegstecken sollte. (Sie ist schließlich auch NASA–zertifiziert 😉)
 

Nil

Dabei seit
02.03.2020
Beiträge
39
Könnte bitte mal jemand testen, was passiert wenn man das Iphone auf eine Geldbörse mit Kreditkarte oder etwas anderem mit Magnetstreifen legt?:hmm:
Achtung kleiner Scherz
Hat diesbezüglich schon jemand eine Erfahrung gemacht?
 

MoonlitKnight

Dabei seit
25.04.2015
Beiträge
67
Danke, ich habe den richtigen Thread gefunden.

Übrigens noch eine fun story (long story short): ich habe mal Anfang des Jahres ein paar Tage lang ständig mit einem Fischers Fritz-Armband mein Notebook in den Ruhezustand versetzt beim "hover" (rechter Arm/Hand, der Sensor für den Deckel ist rechts unten beim Notebook.) Das hätte teuer werden können (Fehlersuche) auch wenn mal technik-affin ist. Tja. Kann das Video mal hochladen/verlinken, falls Interesse besteht.
 

DerTob

Dabei seit
23.04.2019
Beiträge
38
Ort
NRW
Ich habe das iPhone 12 jetzt zwei Wochen. Die Sinn144 und die BB58 zeigen sich unbeeindruckt. Keine Auswirkung bei normalem Gebrauch.
 
Thema:

Neues iPhone 12 mit Magnet: Wird das ein Uhrenkiller?

Oben