Neues aus Kalbe - Neue Modelle Dornblüth Oktober 2019

Diskutiere Neues aus Kalbe - Neue Modelle Dornblüth Oktober 2019 im Uhren News Forum im Bereich Uhren-Forum; Gestern gab's zum 20. jubiläum von Dirk mal wieder Neues. Hat doch immer wieder gute Ideen, der Knabe. Es war viel los, Gott und die halbe Welt...
gsfux

gsfux

Themenstarter
Dabei seit
22.10.2015
Beiträge
98
Gestern gab's zum 20. jubiläum von Dirk mal wieder Neues.
Hat doch immer wieder gute Ideen, der Knabe.
Es war viel los, Gott und die halbe Welt war versammelt und ich hatte kaum Gelegenheit, mich mit Dirk selbst zu unterhalten.
Drum hier in Kürze, was es in nächster Zeit geben wird.
Beginnen wir mit dem Jubiläumsmodell, Quintus-2010 Jubilar, begrenzt auf 20 Stück, drin das bekannte Quintus-Kaliber, drumrum das bekannte Quintus-Gehäuse, wahlweise in Stahl, Rosegold oder Platin.
Die Zifferblätter sind an das erste Blattdesign angelehnt, welches Dirk am Anfang seines Tuns mal verwendet hat und auf der Uhr war, die er seinerzeit seinem Vater geschenkt hat.
Solche alten Exemplare sind gelegentlich mal bei Ebay aufgetaucht.
Egal wie es einem gefällt, die Blätter sind lieferbar in silber, scharz oder blau, wobei das blaue vom Farbton her schon ein Kracher ist.
Dazu gibts in der Uhrenbox ein hübsches Schreibset mit einem Füller der Marke Cleo Scribent.







Dann kommt als echte Neuerung eine Großdatumsuhr, Quintus 2010.4 Großdatum, basierend auf dem Quintus-Kaliber.



Das Kaliber kann zusätzlich mit einer speziellen Gangreserveanzeige bei der 12 , dann heißt sie Quintus 2010.3 Kraftzwölf, versehen werden.
Ist das Werk voll aufgezogen zeigt sich die 12 im Farbschema der restlichen Ziffern, so scheint sie mit der
Quintus 2010.4 - Großdatum identisch. Bei Ablauf des Werkes färbt sich dann in drei Schritten rot:



Und zum guten Schluß, die Uhr, die glücklicherweise einem oft geäußerten Wunsch der Gemeinde entgegen kommt:
Die 99.1 Medium, bei der es mit Hilfe des Gehäusefabrikanten gelang, das 99.1 Kaliber in ein entgegen dem bekannten 42mm-Gehäuse, etwas flacheres 40mm Gehäuse zu verpacken.
Ein Nachteil des Modells: Erheblich erhöhte Magnetwirkung. 😉
Spaß beiseite: Das Ding macht sich am Arm wirklich gut und bewegt sich IMHO in bezahlbaren Regionen.
Hier das Modell im Größenvergleich - zunächst links das 42mm-Modell:



Dann rechts die 42mm Variante:



Wenn ich nicht schon die Quintus hätte.............. 😉

Neu gibt's auch die Damenuhr 2016 mit Datum, die war aber zur Veranstaltung nicht dabei.

Und dann häng ich zum Schluß noch die Preise ran:



Nun fetzt Euch............ :D
Schönes Wochenende.
 
gsfux

gsfux

Themenstarter
Dabei seit
22.10.2015
Beiträge
98
Es ist mir nicht ganz klar, was Dich zu der Annahme verleitet, es würde auf ein echtes Manufakturkaliber ein ETA-Modul aufgepflanzt, welches auch noch keine zusätzliche Werkhöhe fordert :hmm:
 
Zuletzt bearbeitet:
pat199

pat199

Dabei seit
18.04.2008
Beiträge
128
Danke fürs zeigen. Gefallen mir leider alle nicht und das Panodatum sieht in meinen Augen nach Standard ETA aus. Dazu Preise die abgehoben sind. Schade
Ich habe die 99.1 und 99.3 von Dornblüth besessen und die Qualität der Uhren ist über alle Zweifel erhaben. Schönere dt. Uhrwerke gibts meiner Meinung nach nur bei A.Lange & Söhne, Lang & Heyne und vielleicht manche GO-Ticker. Der Preis geht für das Gebotene absolut in Ordnung.
 
TomS2

TomS2

Dabei seit
13.05.2019
Beiträge
1.255
Ort
Nürnberg
Ich bin immer wieder beeindruckt, wenn deutsche Uhrmacherkunst derartiges zustandebringt - hochwertig und eigenständig.

Nach meinem Empfinden passen die weiß lackierten Zeiger nicht zum Metallgehäuse. Das gilt soweit ich das sehe für alle Modelle. Ich gebe jedoch zu, ich habe keine der Uhren im Original gesehen, da mag das anders aussehen.
 
Minerva86

Minerva86

Dabei seit
08.02.2017
Beiträge
242
Ort
Grenze zum Ruhrpott
Mal ganz unabhängig vom allgemeinen Design, was meinen persönlichen Geschmack nicht wirklich trifft, so finde ich die Idee mit der Gangreserve Anzeige über die farbliche Gestaltung der 12 extrem cool.
Das kannte ich so noch nicht.
Man sieht hier immer wieder mal was neues. :super:
 
Christaries

Christaries

Dabei seit
09.02.2017
Beiträge
110
Ich gehöre nicht zur Zielgruppe dieser Art von Uhren. Gehörte ich jedoch zu jener Zielgruppe, sei Dornblüth vermutlich meine erste Wahl.

Mit "dieser Art von Uhren" meine ich explizit den Stil der Uhr.

Meiner Einschätzung nach, wurde bei diesem Modell der Stil auf einem Qualitätsniveau umgesetzt, welches dem Preis des Produktes angemessen erscheint.

Diese Einschätzung beruht auf sporadischen Informationen sowie Meinungen, welche ich hier und da mal über den Hersteller gelesen habe und auf den Produktbildern.
Meine Einschätzung als fundiert zu bezeichnen, könnte man folglich als gewagt bezeichnen.

Dennoch.. das war mein Senf dazu.
 
E

El40

Dabei seit
30.08.2016
Beiträge
782
Klasse Uhren. Schön zu sehen, dass in Deutschland noch jemand etwas zustande bringt.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
10.288
Ort
Marburg
Der Quintus-Jubilar in blau ist mal super schön! Aber der Preis ist nichts für mich.

Die Marineuhren sehen halt aus wie Marineuhren. Da reicht mir meine Stowa. Das Großdatum finde ich auch deplatziert, gefällt mir aber an keiner Uhr wirklich.
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
10.135
Ort
Mittelhessen
Lauter wunderbare Uhren! Besonders gefällt mir das Modell mit der Gangreserveanzeige. Echte Manufaktur kostet eben auch entsprechend.
 
L

lieberknecht

Gast
Schöne Stücke dabei vor allem die (40er) 99.1 Marine Uhren sehr schön.:super:

Das Großdatum das wirkt leider da muss ich Manuel zustimmen wie gewollt aber nicht gekonnt. Sitzt viel zu hoch zu nah am Zentrum weil das Werk halt nur 25,6mm Durchmesser hat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
P

paysdoufs

Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
3.641
Nicht meine Uhren(-Desig-)welt und (auch darum) nicht mein Preisbereich, aber...

Das ist in meinen Augen (Nomos eingeschlossen; und die hätten es ja eigentlich optimieren können) die am schönsten proportionierte und platzierte kleine Sekunde am Markt bei einer 40mm Uhr :super:

Gibt es irgendwo noch Bilder von der Werksseite?
 
Kaweni

Kaweni

Dabei seit
25.09.2014
Beiträge
1.177
Die Jubilar-Modelle gefallen mir ebenfalls sehr gut. :super: Das Großdatum finde ich dann allerdings (vor allem für die Preisregion) arg billig umgesetzt.

Auch die 99.2 Medium mag mir nicht so recht gefallen, da die kleine Sekunde im Vergleich zum größeren Modell IMHO nun zu tief hängt. Wenn man schon ein Manufakturwerk anpreist, hätte ich es doch schöner gefunden, die Position der kleinen Sekunde mit anzupassen.
 
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
2.742
Die Gangreserve finde ich super.
 
R

RIM

Dabei seit
02.06.2019
Beiträge
266
Ort
Rhein-Main
Die Gangreserve finde ich auch total pfiffig. Würde mir gefallen, das Ührchen.
Schade, dass es an ein Schreibset im Wert von 10k gebunden ist. :D
 
Karl Toffee

Karl Toffee

Dabei seit
23.06.2019
Beiträge
199
Danke fürs zeigen. Gefallen mir leider alle nicht und das Panodatum sieht in meinen Augen nach Standard ETA aus. Dazu Preise die abgehoben sind. Schade
Hallo,
bitte um kurze Aufkläung warum die Preise speziell bei Dornblüth abgehoben sein sollen?
Nur als Anmerkung, bevor man soetwas schreibt, erwarte ich dass man sich zumindest rudimentär mit dem Herstellungsprozess der Uhren(manuel/automatisiert)/ Fixkosten/Löhne, ... in Relation zur Anzahl der Uhren,... auseinandergesetzt hat. Dies scheint mir hier leider nicht der Fall gewesen zu sein.
Somit bitte ich um Konkretisierung der Aussage die über das Niveau "Porsche ist doof " hinausgeht.
Und bitte nicht damit zu kommen, die schalen ja nur Unitas ein. Denn dann hat man Dornblüth nicht im Ansatz verstanden
Vielen Dank.

-> Ich will hier ausdrücklich keine Diskussion starten, ob Uhren > 20€ Ihren Preis wert sind. Hat es zur genüge gegeben und führt zu nicht wirklich viel.Trotzdem empfinde ich solche pauschalisiernden Aussagen grundsätzlich mehr als fragwürdig.
 
wolke

wolke

Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
6.106
Ort
Nahe Berlin
Eine vergleichbare Lang und Heyne (Dreizeiger, Stahl) kostet ungefähr das Doppelte. Imho bei gleichem Niveau. Insofern sind die Quintus-Uhren von Dirk Dornblüth immer noch eher unterpreist.

Die 99.1 im 40mm-Gehäuse ist eine ganz tolle Sache, perfekte Größe für diese Uhr. Kommen die anderen 99er demnächst evtl. auch in 40mm?

Was es am Großdatum auszusetzen gibt verstehe ich jetzt überhaupt nicht (außer vielleicht, dass es ein Großdatum ist). Die Position über der sechs ist optimal, die getrennten Fenster für beide Ziffern finde ich recht edel, in natura wird das aber garnicht auffallen.

Ich würde mich selbst eher für ein Zeigerdatum begeistern, weil das noch besser zum Charakter der Uhren passt. Ein Großdatum ist aber defintiv besser ablesbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kaweni

Kaweni

Dabei seit
25.09.2014
Beiträge
1.177
@Karl Toffee : Ich bin zwar nicht der angesprochene, und in eine Preisdiskussion sollte das Ganze hier schon der aktualisierten Regeln zuliebe nicht ausarten. Man kann IMHO aber nicht übersehen, dass bspw. der Preis der Quintus Kraftzwölf in Roségold nur noch ganz wenig unter dem der vergleichbaren Lange 1815 Auf und Ab liegt.

Ich würde zwar persönlich auch nicht von "abgehoben" sprechen, aber die Meinung mancher Mitforisten schon gelten lassen, dass das für eine Uhr mit einem aus einem Unitas abgeleiteten Manufakturwerk zumindest eine Ansage ist. Zumindest hätte ich es auch schön gefunden, wenn dann z.B. das Großdatum von der Erscheinung her entsprechend ausgefallen wäre, um wieder zum eigentlichen Thema - den Uhren - zurückzukommen. :-)
 
Thema:

Neues aus Kalbe - Neue Modelle Dornblüth Oktober 2019

Oben