Neue Wempe Zeitmeister Fliegeruhren

Diskutiere Neue Wempe Zeitmeister Fliegeruhren im Uhren News Forum im Bereich Uhren-Forum; Von Wempe wird es im Rahmen der Zeitmeister Serie zukünfitg auch Fliegeruhren aus Glashütte geben. Hier die entsprechende Pressemitteilung von...
fmattes

fmattes

Themenstarter
Dabei seit
30.11.2006
Beiträge
798
Von Wempe wird es im Rahmen der Zeitmeister Serie zukünfitg auch Fliegeruhren aus Glashütte geben.

Hier die entsprechende Pressemitteilung von Wempe:

Hamburg, 14. Juni 2010 – Juwelier Wempe erweitert seine Zeitmeister-Linie um eine Reihe markanter mechanischer Fliegeruhren in bester Tradition des Hauses.

Vor nunmehr vier Jahren stellte Wempe seine eigene Uhrenlinie vor: Die Zeitmeister-Kollektion folgt nicht nur optisch und in ihrer sorgfältigen Verarbeitung höchsten uhrmacherischen Ansprüchen, sondern bietet auch technisch Herausragendes. Jeder dieser von Wempe im sächsischen Glashütte gefertigten Zeitmesser muss in der 100 Jahre alten Sternwarte des legendären Uhrmacherstädtchens eine strenge amtliche Prüfung auf seine Genauigkeit durchlaufen, um das Qualitätssiegel „Chronometer” tragen zu dürfen.
Von Beginn an sehr erfolgreich, umfasst die Zeitmeister-Kollektion neben Dreizeigermodellen inzwischen auch Chronographen und Uhren mit Vollkalender oder Weltzeitindikation. Dazu tragen auch Taschenuhren, Wecker und Wanduhren das klassische Zeitmeister-Design.

In diesem Jahr ergänzt Wempe die Kollektion um fünf Fliegeruhren, die von der Geschichte des Hauses inspiriert sind und seine besondere Kompetenz als langjähriger Chronometerhersteller unterstreichen, der sich auch schon um die Vorläufer der Fliegeruhren verdient machte: Nur Schiffschronometer, besonders zuverlässig und präzise laufende Zeitmesser, ermöglichten in früheren Zeiten eine genaue und gefahrlose Navigation auf See, aber auch exakte Messungen in den aufblühenden Naturwissenschaften.

In den Hamburger Chronometerwerken, die seit 1938 zu Wempe gehören, wurden solche wertvollen Geräte von versierten Handwerkern hergestellt und reguliert. Die Beobachtungsuhren auf Schiffen dienten dazu, während des Navigierens die exakte Zeit zu haben.

Es waren solche Zeitmesser, die auch die ersten Piloten mit in die Cockpits ihrer Doppeldeckermaschinen nahmen, um mit ihrer Hilfe Position und Treibstoffbedarf bestimmen zu können. Weil es aber viel zu aufwendig und zu riskant war, die Uhren immer wieder aus der Tasche zu ziehen und beim Ablesen einhändig zu fliegen, banden sich die Flugpioniere die Zeitmesser mit langen Lederriemen am Oberschenkel fest – bis schließlich Armbanduhren die Zeit genau genug wiedergaben und sich durchsetzten.

In der Aufrüstung der 1930er-Jahre und den folgenden Kriegsjahren hatte die deutsche Luftwaffe einen immer größeren Bedarf an Beobachtungsuhren für ihre Piloten. Wempe, durch die Chronometerwerke erfahren im Bau extrem präziser Uhren, gehörte zu den Unternehmen, die mit der Fertigung genau spezifizierter Fliegeruhren beauftragt wurden. Dabei war die Typografie der Leuchtziffern auf schwarzem Blatt genauso festgelegt wie die Strichmarkierungen und der Gehäusedurchmesser von 55 Millimetern.
Der zentrale Sekundenzeiger musste ein Gegengewicht aufweisen und ließ sich zur zeitzeichengenauen Einstellung anhalten. Wichtig war eine griffige, handschuhgerechte Krone. Wurden zu Beginn ausschließlich hochwertige Schweizer Kaliber eingeschalt, verwendete Wempe später aufgrund der benötigten Stückzahlen die Werke verschiedener Hersteller.

2001 erschien zu Ehren Hellmut Wempes ein originalgetreuer Nachbau der Wempe-Beobachtungsuhr als Sammlerstück in streng limitierter Auflage.

Jetzt greift Wempe das Thema wieder auf und setzt es in eine zeitgemäße Serie um. Mit ihrem dunklen Zifferblatt, der sachlichen Typografie und dem dreieckigen Index bei 12 Uhr sind die neuen Modelle sofort als Fliegeruhren zu erkennen. Alle verfügen über Schweizer Automatikwerke, die von Wempe mit einer selbst entwickelten Feinregulierung versehen werden. Der stählerne Schraubboden zeigt eine Reliefgravur der Glashütter Sternwarte, in der die Uhren ihre Chronometerprüfung abgelegt haben. Entspiegeltes Saphirglas ermöglicht einen klaren Blick auf die Zeitanzeige und das farblich angepasste Datum. Die mit Superluminova beschichteten Zeiger und Indizes machen sie zu den ersten Zeitmeister-Chronometern, die auch in der Nacht zuverlässig ablesbar sind – im Cockpit und überall.
Und hier die Modelle

WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA
Fliegeruhr Automatik




Die Flieger Automatik 38 mm trägt deutlich die Merkmale klassischer Fliegeruhren: Mit der sachlichen Typografie auf schwarzem Zifferblatt und dem markanten, dreieckigen Index bei 12 Uhr erinnert sie an die Zeitmesser, die den Piloten der 30er-Jahre navigieren halfen. Auch das bei anderen Zeitmeister-Modellen bereits bewährte Edelstahlgehäuse bekommt hier einen besonderen Charakter, weil die Lünette matt gebürstet wird und damit weit sportlicher wirkt als elegant. In jedem Fall passt sie mit ihrem Durchmesser von
38 Millimetern nicht nur gut zum Pilotenoverall, sondern auch unter Hemdmanschetten.
Anders als die frühen Fliegeruhren verfügt die Zeitmeister aber über ein Werk mit automatischem Antrieb, das sie bei einer Gangreserve von 42 Stunden noch verlässlicher macht. Durch den Einbau einer Wempe-eigenen Feinregulierung lässt es sich sehr präzise einstellen.

In der Glashütter Sternwarte, die vor genau 100 Jahren gegründet wurde, muss jede Uhr ihr besonders exaktes Gangverhalten beweisen, bevor sie sich „Chronometer” nennen darf.

Uhrwerk: Kaliber ETA 2892-A2 (Automatikwerk), Sekundenstopp und Zentralsekunde, Datumsanzeige
Werkmaße: rund, Durchmesser 25,6 mm, 11 ½ ```
Bauhöhe: 3,6 mm
Lagersteine: 21
Hemmung: Schweizer Ankerhemmung
Schwingungssystem: Unruhfrequenz 28.800 Halbschwingungen/Stunde
Gangreserve: 42 Stunden
Weltpremiere in der Chronometrie: offiziell nach DIN 8319 geprüftes deutsches Chronometer
Funktionen: Stunde, Minute, Sekunde und Datumsanzeige
Technische
Änderung: Einbau der eigenen Feinregulierung
Bedienungselemente: Krone für die Zeigerstellung, die Datumschnellkorrektur und den Aufzug
Gehäuse: Edelstahl, Durchmesser 38 mm, geschraubter Gehäuseboden mit Reliefgravur der Sternwarte, wasserdicht bis 5 bar
Glas: Saphirglas, entspiegelt
Armband: Handgefertigtes Fullcut-Krokolederarmband schwarz mit Edelstahl-Stiftschließe
Zifferblatt: Zifferblatt schwarz mit arabischen Leuchtziffern (Superluminova)
Zeiger: Stahl mit Superluminova
Referenznummer und Preis: WM60 0001: 1.275,- Euro
Erhältlich: ab Juli 2010 in allen Wempe-Niederlassungen weltweit

WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA
Fliegeruhr Automatik XL




Mit einem Durchmesser von 45 Millimetern reicht die große Zeitmeister-Fliegeruhr bei Weitem nicht an die historischen Vorbilder heran, die - groß wie mächtige Taschenuhren - mit langen Lederbändern an den Oberschenkeln der Piloten festgezurrt wurden. Aber die Flieger-Valgranges ist auch so ein beeindruckendes Präzisionsinstrument. Unter dem entspiegelten Saphirglas erinnert das sachliche Zifferblatt an Cockpitanzeigen und zeigt dank starker Leuchtfarbe auf den großen Índizes auch im Dunkeln gut erkennbar die Zeit. Auf dem stählernen Schraubboden trägt die Fliegeruhr ein graviertes Bild der hundert Jahre alten Glashütter Sternwarte und erinnert damit an zweierlei: dass das automatische Uhrwerk dort besondere Ganggenauigkeit beweisen musste, bevor die Uhr sich offiziell Chronometer nennen durfte. Und dass Wempe eine große Tradition im Bauen höchst präziser Uhren hat.

FAKTEN

WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA Fliegeruhr Automatik XL

Uhrwerk: Kaliber ETA A07.161 (Automatikwerk), Sekundenstopp und Zentralsekunde, Datumsanzeige
Werkmaße: rund, Durchmesser 36,6 mm, 16 ½ ```
Bauhöhe: 7,9 mm
Lagersteine: 24
Hemmung: Schweizer Ankerhemmung
Schwingungssystem: Unruhfrequenz 28.800 Halbschwingungen/Stunde
Gangreserve: 46 Stunden
Weltpremiere in der Chronometrie: offiziell nach DIN 8319 geprüftes deutsches Chronometer
Funktionen: Stunde, Minute, Sekunde und Datumsanzeige
Technische Änderung: Einbau der eigenen Feinregulierung
Bedienungselemente: Krone für die Zeigerstellung, die Datumschnellkorrektur und den Aufzug
Gehäuse: Edelstahl, Durchmesser 45 mm, geschraubter Gehäuseboden mit Reliefgravur der Sternwarte, wasserdicht bis 5 bar
Glas: Saphirglas, entspiegelt
Armband: Shell-Cordovan-Lederarmband braun mit Edelstahl-Stiftschließe
Zifferblatt: Zifferblatt schwarz mit arabischen Leuchtziffern (Superluminova)
Zeiger: Stahl mit Superluminova
Referenznummer und Preis: WM60 0002: 1.875,- Euro
Erhältlich: ab Juli 2010 in allen Wempe-Niederlassungen weltweit


WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA
Fliegeruhr Chronograph




Die frühen Fliegeruhren waren lebenswichtige Messinstrumente an Bord. Die präzise Zeitanzeige war Grundlage der Navigation. Sie musste deshalb auch bei starker Beschleunigung und raschen Temperaturwechseln verlässlich sein.
Eine Chronographenfunktion erweitert die Aufgaben der Uhr im Cockpit. Mit dem Stoppen von Stunden, Minuten und Sekunden lassen sich nicht nur die Flugdauer, sondern auch Entfernungen sicher berechnen.
Der Zeitmeister Fliegeruhr Chronograph gibt sich schon optisch als technisches Messinstrument für das Handgelenk zu erkennen. Die schnörkellosen und nachtleuchtenden Stundenmarkierungen auf dem schwarzen Zifferblatt sind fliegeruhrentypisch. Die Lünette des Edelstahlgehäuses (Durchmesser 42 Millimeter) ist fein gebürstet, um jede störende Reflexion zu vermeiden. In der Uhr arbeitet ein automatisches Schweizer Chronographenwerk, das seine Energie aus den Bewegungen des Trägers – oder des Flugzeugs – gewinnt.
Nur sehr sauber regulierte Werke zeigen bei ein- und ausgeschalteter Chronographenfunktion ein gleichmäßiges Gangverhalten. Der Fliegerchronograph muss seine Zuverlässigkeit bei einer aufwendigen amtlichen Prüfung in der Glashütter Sternwarte unter Beweis stellen und darf dann das Qualitätssiegel „Chronometer” tragen, das ihm Bordtauglichkeit bescheinigt.


FAKTEN

WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA Fliegeruhr Chronograph

Uhrwerk: Kaliber Valjoux 7753 (Automatikwerk Chronograph), Sekundenstopp, Datumsanzeige
Werkmaße: rund, Durchmesser 30,00 mm, 13 ¼ ```
Bauhöhe: 7,90 mm
Lagersteine: 27
Hemmung: Schweizer Ankerhemmung
Schwingungssystem: Unruhfrequenz 28.800 Halbschwingungen/Stunde
Gangreserve: 46 Stunden
Weltpremiere in der Chronometrie: offiziell nach DIN 8319 geprüftes deutsches Chronometer
Funktionen: Stunde, Minute, Sekunde und Datumsanzeige
Zusatzfunktion: Stoppfunktion, Sekunden- und Minutenzähler sowie Stundenzähler
Technische Änderung: Einbau der eigenen Feinregulierung
Bedienungselemente: Krone für die Zeigerstellung und Aufzug, zwei Drücker für die Schaltfunktionen des Chronographen, ein Korrektordrücker für die Datumschnellkorrektur
Gehäuse: Edelstahl, Durchmesser 42 mm, geschraubter Gehäuseboden mit Reliefgravur der Sternwarte, wasserdicht bis 5 bar
Glas: Saphirglas entspiegelt
Armband: Handgefertigtes Fullcut-Krokolederarmband schwarz mit Edelstahl-Faltschließe
Zifferblatt: Zifferblatt schwarz mit arabischen Leuchtziffern (Superluminova)
Zeiger: Stahl mit Superluminova
Referenznummer und Preis: WM60 0004: 1.975,- Euro
Erhältlich: ab Juli 2010 in allen Wempe-Niederlassungen weltweit


WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA
Fliegeruhr Chronograph XL




Mit seinem Durchmesser von 45 Millimetern tritt der XL-Zeitmeister-Fliegerchronograph sehr energisch auf. In seinem Edelstahlgehäuse sorgt ein besonders großes, chronometerzertifiziertes Automatikwerk für die zuverlässige Zeitanzeige und präzise Kurzzeitmessung. Dabei sind die Hilfszifferblätter bei 12 Uhr (für die gestoppten Minuten) und bei 6 Uhr (für die Stunden) ablesbar, ohne die Hand vom Steuerknüppel nehmen zu müssen. Das entspiegelte Saphirglas und die matt gebürstete Lünette vermeiden störende Reflexe. Bei der Aufteilung des schwarzen Zifferblatts wurde sorgfältig darauf geachtet, keine der klassisch sachlichen Ziffern anzuschneiden. Das gewährt eine perfekte Nachtablesbarkeit der Markierungen. Befestigt wird der Chronograph mit Lederbändern in einer stolzen Breite von 22 Millimetern. Damit kann er auch einmal für besondere Aufgaben und in schönster Fliegertradition über dem Ärmel getragen werden.


FAKTEN

WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA Fliegeruhr Chronograph XL

Uhrwerk: Kaliber ETA A.07.211 (Automatikwerk Chronograph), Sekundenstopp, Datumsanzeige
Werkmaße: rund, Durchmesser 36,60 mm, 16 ½```
Bauhöhe: 7,90 mm
Lagersteine: 25
Hemmung: Schweizer Ankerhemmung
Schwingungssystem: Unruhfrequenz 28.800 Halbschwingungen/Stunde
Gangreserve: 46 Stunden
Weltpremiere in der Chronometrie: offiziell nach DIN 8319 geprüftes deutsches Chronometer
Funktionen: Stunde, Minute, Sekunde und Datumsanzeige
Zusatzfunktion: Stoppfunktion, Sekunden- und Minutenzähler sowie Stundenzähler
Technische Änderung: Einbau der eigenen Feinregulierung

Bedienungselemente: Krone für die Zeigerstellung und Datumsschnellkorrektur, zwei Drücker für die Schaltfunktionen des Chronographen
Gehäuse: Edelstahl, Durchmesser 45 mm, geschraubter Gehäuseboden mit Reliefgravur der Sternwarte, wasserdicht bis 5 bar, Höhe 15,45 mm
Glas: Saphirglas, einseitig entspiegelt
Armband: Shell-Cordovan-Lederarmband braun mit Edelstahl-Faltschließe
Zifferblatt: Zifferblatt schwarz mit arabischen Leuchtziffern (Superluminova),
Zeiger: Stahl mit Superluminova
Referenznummer und Preis: WM60 0005: 2.275,- Euro
Erhältlich: ab Juli 2010 in allen Wempe-Niederlassungen weltweit


WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA
Fliegeruhr Keramik Chronograph




Wempes Expertise im Chronometerbau hat zur Geschichte der Fliegeruhren beigetragen. Mit seinem Keramikchronographen schreibt das Unternehmen diese Geschichte fort. Das neue Modell zeigt sich mit dem schwarzen Zifferblatt und den hellen, nachtleuchtenden Markierungen optisch in der Tradition der Cockpitmessinstrumente. Die Uhrzeit sowie die gestoppten Stunden, Minuten und Sekunden sind mühelos ablesbar. Im Innern der Uhr arbeitet ein Schweizer Automatikwerk, das von Wempe in der sächsischen Uhrmacherstadt Glashütte mit einer besonderen Feinregulierung versehen wird und sich einem strengen Test seiner Gangwerte unterziehen muss, bevor es sich „Chronometer” nennen kann. Schließlich ist Zuverlässigkeit für eine Fliegeruhr unverzichtbar.
Ungewöhnlich an diesem Chronographen ist sein Gehäuse aus Hightechkeramik, einem idealen Werkstoff für Konstruktionen, die hohen Belastungen standhalten müssen, ohne Schaden zu nehmen. Der Keramikchronograph bleibt kratzerfrei, auch wenn er im engen Cockpit einmal aneckt. Dafür wird eine Pulvermischung bei hohen Temperaturen und enormem Druck zu extrem harten Bauteilen verbacken. Der Keramikchronograph weist mit seinem tiefschwarzen Gehäuse (Durchmesser 44 Millimeter) und dem bündig anschließenden Kautschukband in die Zukunft der Fliegeruhren.


FAKTEN

WEMPE ZEITMEISTER Glashütte i/SA Fliegeruhr Keramik Chronograph

Uhrwerk: Kaliber Valjoux 7753 (Automatikwerk Chronograph), Sekundenstopp, Datumsanzeige
Werkmaße: rund, Durchmesser 30 mm, 13 ½```
Bauhöhe: 7,9 mm
Lagersteine: 27
Hemmung: Schweizer Ankerhemmung
Schwingungssystem: Unruhfrequenz 28.800 Halbschwingungen/Stunde
Gangreserve: 46 Stunden
Weltpremiere in der Chronometrie: offiziell nach DIN 8319 geprüftes deutsches Chronometer
Funktionen: Stunde, Minute, Sekunde und Datumsanzeige
Zusatzfunktion: Stoppfunktion, Sekunden-, Minuten- und Stundenzähler
Bedienungselemente: Krone für die Zeigerstellung, Korrektordrücker für Datumsschnellkorrektur, zwei Drücker für die Schaltfunktionen des Chronographen
Technische Änderung: Einbau der eigenen Feinregulierung
Gehäuse: Keramik mattschwarz, Durchmesser 44 mm, geschraubter Gehäuseboden mit Reliefgravur der Sternwarte, wasserdicht bis 5 bar, Höhe 16,0 mm
Glas: Saphirglas einseitig entspiegelt
Armband: Kautschukband mit Edelstahl-Faltschließe
Zifferblatt: Zifferblatt schwarz mit arabischen Leuchtziffern (Superluminova)
Zeiger: Stahl mit Superluminova
Referenznummer und Preis: WM60 0003: 3.275,- Euro
Erhältlich: ab Juli 2010 in allen Wempe-Niederlassungen weltweit
 
L

lopo

Gast
Die Fliegeruhr Automatik XL wäre ne Sünde wert.
Wenn die verfügbar ist muß ich mir das Teil mal ganz genau ansehen
 
S

SteveMcQueen

Gast
Bedauerlich, dass die Keramikversion wieder nicht in 42 mm, sondern nur in Übergröße zu haben ist. Damit ist die Baureihe für mich leider uninteressant und Ersatz bereits geordert.
 
Treets

Treets

Dabei seit
13.06.2006
Beiträge
6.847
Ort
Büdelsdorf
Wow, der Fliegeruhr Chronograph mit der Tri-Compax-Anordnung wäre eine Sünde wert. Die Uhr hat sich ganz nach vorne auf meine "Will-Haben-Liste" geschummelt ;-)
Sehr hübsch!

Viele Grüße
Treets
 
ChasseurLeCoultre

ChasseurLeCoultre

Dabei seit
08.11.2009
Beiträge
1.017
Ort
Hamburg
naja Wempe im Flieger Look... Die Marke verliert am Charakter und wird irgendwie zu einem 08/15 Uhrenhersteller mit einer breiten Palette wo für jeden was dabei ist. Hauptsache die Leute kaufen es.

So sehe ich es zumindest.
 
F

Fossie

Dabei seit
28.03.2010
Beiträge
5.327
Ort
Berlin
naja Wempe im Flieger Look... Die Marke verliert am Charakter und wird irgendwie zu einem 08/15 Uhrenhersteller mit einer breiten Palette wo für jeden was dabei ist. Hauptsache die Leute kaufen es.

So sehe ich es zumindest.

Entschuldige, aber das ist komplett falsch.

Wempe ist einer der 5 authentischen WW II- Hersteller der originalen B-Uhr der deutschen Luftwaffe. (LACO, IWC, A.Lange & Soehne, Stowa, und Wempe)

Diese Fliegeruhr gehoert somit zum ureigensten Charakter von Wempe und stellt keinesfalls einen weiteren 08/15-Vertreter dar.
 
smarti

smarti

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
3.380
Ort
CH-Winterthur
Chronometer, Saphirglas, ETA 2892, 38mm... für 1275.- Euro. Da kann man schon ins Grübeln kommen :-D

Mit einem deutschen Werk wäre sie für mich noch authentischer. Ob dann allerdings der Preis machbar wäre?
 
heretic

heretic

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
1.329
Ort
Neuseenland
:oops: das einzige was an diesen uhren authentisch ist ist der name...

wäre ja schön gewesen, wenn man sich zumindest etwas an das einstige vorbild bzw. vorgaben gehalten hätte...

für mich völlig uninteressant...aber vielleicht kommt da irgendwann einmal was...
 
fmattes

fmattes

Themenstarter
Dabei seit
30.11.2006
Beiträge
798
:oops: das einzige was an diesen uhren authentisch ist ist der name...

wäre ja schön gewesen, wenn man sich zumindest etwas an das einstige vorbild bzw. vorgaben gehalten hätte...

für mich völlig uninteressant...aber vielleicht kommt da irgendwann einmal was...
Na ja, wenn ich das mal mit den IWC Fliegeruhren vergleiche, dann sind diese Wempe Uhren mindestens genau so authentisch. Auch IWC verbaut in den aktuellen Fliegeruhren (Mark XVI und 3717 Chrono) dieselben ETA Werke (allerdings ohne Chronometerprüfung). Bei IWC steht allerdings im Vergleich zu diesen Wempe Modellen mehr als das doppelte auf dem Preisschild.
 
chmoses

chmoses

Dabei seit
04.12.2008
Beiträge
3.137
Ort
Süd - Bayern
Ich bin kein Fan von Fliegeruhren. Aber wem sie gefallen, der dürfte hier ins Grübeln kommen. :super:
 
ChasseurLeCoultre

ChasseurLeCoultre

Dabei seit
08.11.2009
Beiträge
1.017
Ort
Hamburg
Entschuldige, aber das ist komplett falsch.

Wempe ist einer der 5 authentischen WW II- Hersteller der originalen B-Uhr der deutschen Luftwaffe. (LACO, IWC, A.Lange & Soehne, Stowa, und Wempe)

Diese Fliegeruhr gehoert somit zum ureigensten Charakter von Wempe und stellt keinesfalls einen weiteren 08/15-Vertreter dar.
Na wenn das so ist, dann ist ja alles gut.
 
S

SteveMcQueen

Gast
Fairerweise muss man allerdings anmerken, dass die aktuellen Chrono-Designmuster von Wempe nichts mit dem Luftwaffe-Fliegerchrono (UROFA/UFAG -> heute i. W. Tutima und andere Glashütter Betriebe) zu tun haben, der ab 1941 gebaut wurde und zu dem Wempe bestenfalls "über eine Ecke" Beziehungen hat. Und schon gar nichts mit der sog. Beobachtungsuhr, die in der Tat von Wempe, IWC, Lacher, Storz und Lange/Söhne hergestellt wurde und auf die sich fmattes offenbar bezieht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
roter.papagei

roter.papagei

Dabei seit
06.06.2008
Beiträge
4.070
Die 38er Fliegeruhr ist ein Angriff auf meinen Geldbeutel.:super:
 
V

vestus1

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
306
Ort
Südliches Niedersachsen
Den "Angriff auf den Geldbeutel" befürchte ich allerdings auch.
Die bisherigen Zeitmeister-Modelle sprachen mich nicht so an, da ich kein Stahlzeiger-Fan bin - aber diese Fliegermodelle :klatsch:.
Und zu allem Übel hat doch der Juli auch noch 27 Tage, an denen Wempe geöffnet ist.
 
S

SteveMcQueen

Gast
Weiterentwicklung des 7750 für große Uhren, auch unter "Valgranges" bekannt.
 
heretic

heretic

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
1.329
Ort
Neuseenland
Na ja, wenn ich das mal mit den IWC Fliegeruhren vergleiche, dann sind diese Wempe Uhren mindestens genau so authentisch. Auch IWC verbaut in den aktuellen Fliegeruhren (Mark XVI und 3717 Chrono) dieselben ETA Werke (allerdings ohne Chronometerprüfung). Bei IWC steht allerdings im Vergleich zu diesen Wempe Modellen mehr als das doppelte auf dem Preisschild.
meine kritik galt nicht dem werk sondern eher der äußerlichen erscheinung...Zeiger, Datum, Gehäusegröße, Beschriftung ZB, Krone...

war von mir zugegebenerweise etwas missverständlich ausgedrückt ;-)
 
grandcherokee

grandcherokee

Dabei seit
24.04.2010
Beiträge
639
Ort
Luckenbach/TX
zu teuer, außerdem nichts besonderes, gibts bei Guinand billiger und auch nicht viel anders.
 
Thema:

Neue Wempe Zeitmeister Fliegeruhren

Neue Wempe Zeitmeister Fliegeruhren - Ähnliche Themen

  • Neue Uhr: Wempe Glashütte I/SA Zeitmeister Sport Tiden Automatik

    Neue Uhr: Wempe Glashütte I/SA Zeitmeister Sport Tiden Automatik: Gehäuse: Stahl Durchmesser: 42,0mm WaDi: 300m Werk: SW300 (reguliert als Chronometer gemäß DIN 8319) Gangreserve: 42 Stunden Preis: 2.575 €...
  • Neue Uhr : Wempe Zeitmeister Aviator Keramik Chronograph

    Neue Uhr : Wempe Zeitmeister Aviator Keramik Chronograph: Gehaeuse : Keramik Durchmesser : 44mm Wasserdicht : 50m Uhrwerk : Valjoux 7753 Gangreserve : 42 Stunden Preis : 4160 USD Hands-On...
  • [Erledigt] Wempe Zeitmeister Chronometer DAU Neu und ungetragen

    [Erledigt] Wempe Zeitmeister Chronometer DAU Neu und ungetragen: Hallo zusammen, dieser Chronometer von Wempe sollte ein Geschenk für meine Frau sein, wurde aber nun als unpassend erachtet und muss deshalb...
  • Neue Uhr : Wempe Zeitmeister Sport Diver

    Neue Uhr : Wempe Zeitmeister Sport Diver: Gehaeuse : Stahl Durchmesser : 42mm Wasserdicht : 300m Uhrwerk : SW300 Gangreserve : 42 Stunden Preis : 2860 USD Link mit Hands-On...
  • Neue Uhr: Wempe Zeitmeister Stahl 1 designed by Herbert Grönemeyer

    Neue Uhr: Wempe Zeitmeister Stahl 1 designed by Herbert Grönemeyer: Wempe hat zusammen mit Herbert Grönemeyer eine neue Uhr auf den Markt gebracht. Die Stahl 1 ist in zwei Ausführungen erhältlich und natürlich...
  • Ähnliche Themen

    Oben