Neue Uhrwerke im uhrwerksarchiv.de

Diskutiere Neue Uhrwerke im uhrwerksarchiv.de im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Wenn man den Namen FHF hört, dann denkt jeder gleich an gut verarbeitete Handaufzugsware, die, wie das FHF 69 bei Damenuhren und das FHF 96 bei...

uhrenbastler

Themenstarter
Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Wenn man den Namen FHF hört, dann denkt jeder gleich an gut verarbeitete Handaufzugsware, die, wie das FHF 69 bei Damenuhren und das FHF 96 bei Herrenuhren in millionenfacher Auflage gefertigt wurden. Womit man FHF aber selten verbindet, das sind Automaticwerke. Am bekanntesten dürfte noch das "Fontomatic"-Kaliber mit dem Zahnkranz-Rotor sein, aber das war es dann auch schon.

Das heute ins Archiv aufgenommene FHF 909, das erst Anfang der 1970er Jahre auf den Markt kam, gehörte zur letzten Serie von Automatic-Werken der FHF und war seinerzeit wohl kein Erfolg, die konzerneigene Konkurrenz der ETA- und AS-Automaten war einfach zu groß. Und bis auf eine recht ungewöhnliche Datums-Schnellverstellung ist das FHF 909 auch ein völlig unspektakuläres Werk (und leider auch etwas fotoscheu):

 

uhrenbastler

Themenstarter
Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Automatisch geht's weiter:
Das Seiko 2101, das in den früher 1960er Jahren auf den Markt kam, war wohl nicht nur das erste Seiko-Automaticwerk für Damenuhren, sondern besitzt auch eine ungewöhliche Form, es ist tonneauförmig ausgeführt und nicht, wie die meisten anderen Automaticwerke, rund:

 

uhrenbastler

Themenstarter
Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Der heutige Archiv-Neuzugang ist ein reichlich skurriles Werk, ein schweizer Werk, das sich reichlich von Timex hat inspirieren lassen:

Das eher seltene Ronda 7115 ist schon von seiner Konstruktion her als Einweg-Werk zu betrachten, zudem wurde hier mit Deck- und vollkommen funktionslosen Steinen aus dem Vollen geschöpft, um mit eindrucksvollen "21 Jewels" werben zu können. Gebracht hat es erwartungsgemäß nicht viel...

 

uhrenbastler

Themenstarter
Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Der heutige Neuzugang im Archiv läßt wieder ein paar Fragen offen. Abgesehen von der nicht wirklich hundertprozentig gesicherten Identifikation ist das Freco 9 3/4 (möglicherweise auch Freco B) erstaunlich, denn je nach Betrachtungsweise macht es einen einigermaßen modernen Eindruck, oder aber es wirkt wie ein, noch von Taschenuhrwerken inspirertes typisches Ankerwerk aus dem frühen 20. Jahrhundert:

 

Barney Green

Dabei seit
07.06.2017
Beiträge
373
Ort
Zu Hause
Der heutige Neuzugang im Archiv läßt wieder ein paar Fragen offen. Abgesehen von der nicht wirklich hundertprozentig gesicherten Identifikation ist das Freco 9 3/4 (möglicherweise auch Freco B) erstaunlich, denn je nach Betrachtungsweise macht es einen einigermaßen modernen Eindruck, oder aber es wirkt wie ein, noch von Taschenuhrwerken inspirertes typisches Ankerwerk aus dem frühen 20. Jahrhundert:

Freco 9 3/4 ist auf jeden Fall richtig, da es meines Wissens nur das eine 9 3/4 Linien Werk gab. Ob es noch den Beinamen B oder 90 (auch diese Bezeichnung habe ich schon gesehen) hatte, ist eigentlich irrelevant. Wie beim 10.5 Linien Werk gab es auch hier beide Winkelhebelfedern, veilleicht kam es darauf an, ob es die Lepine- oder Savonetten-Variante war? Es gab jedenfalls beide, wie die folgenden Anzeigen aus 1920 und 1922 zeigen:

1920: 1612714498402.png1922:1612714376023.jpeg

Veilleicht wird auch erstere "A" und zweitere "B" genannt, Deine ist auf jeden Fall die zweite Variante aus der 1922er Anzeige.

Barney
 

uhrenbastler

Themenstarter
Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Vielen Dank 👍
Dann lag ich auch mit der Einschätzung, dass das Werk aus den 1920ern stammt, richtig :-)
 

uhrenbastler

Themenstarter
Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Der heutige Neuzugang im Archiv ließ mich ratlos zurück, auf jeden Fall fällt er in die Rubrik "was mag man sich dabei wohl gedacht haben?".

Es handelt sich um ein Buser 140, das eine der seltsamsten Räderwerkskonstruktionen besitzt, die ich je gesehen habe. Statt der üblichen vier Räder (Minutenrad, Kleinbodenrad, Sekundenrad und Ankerrad) wurden hier sage und schreibe sieben Räder verbaut:

 

uhrenbastler

Themenstarter
Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.194
Felsa-Automaticwerke dürften ziemlich geläufig sein, die meisten Werke wurden in hohen Stückzahlen produziert. Das heute neu ins Archiv aufgenommene Felsa 790 stellt hier eine kleine Besonderheit dar, da es (zumindest gefühlt) deutlich seltener zu finden ist, als die gängigen Kaliber 690 oder 1560, wobei letzteres sogar zur gleichen Zeit herstestellt wurde. Leider fehlt beim Archiv-Exemplar der Rotor, aber der Rest kann sich auch sehen lassen:

 
Thema:

Neue Uhrwerke im uhrwerksarchiv.de

Neue Uhrwerke im uhrwerksarchiv.de - Ähnliche Themen

[Erledigt] Citizen Promaster Marine Diver NY 0086-16 LE „Pepsi“ Blau/Rot von 11/19 - Garantie - Full Set - Armband Neu: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Citizen Promaster Marine NY 0086-16 LE „Pepsi“ mit blauem Zifferblatt und der Blau/Roten Lünette. Die...
[Verkauf] Citizen Promaster Blue Angels JY8058-50L Eco-Drive Funkuhr: Hallo in die Runde Das Aufräumen nach Weihnachten geht weiter, und ich möchte mich gerne noch von ein paar Uhren trennen. Hier im Angebot: Die...
Neue Automatikwerke von Citizen Kal. 8310/8322: Beim Durchstöbern der japanischen Internetseiten von Citizen Watch fand ich diese neuen Uhren mit einem wohl recht neuem Kaliber mit Sekundenstopp...
[Erledigt] Citizen BM6930-57E (08/19, Full-Set): Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Citizen Eco-Drive Titanium, Ref. BM6930-57E Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der...
Croissant... nach über100 Jahren immer noch "lecker" !: Hallo ! Ich bin zwar kein eingefleischter Uhrensammler aber manchmal finde ich Uhren einfach schön,...immer öfter Vintage Uhren. Muss wohl mit...
Oben