N.I.M.O.C. (Nautische Instrumente Mühle Owners Club)

Diskutiere N.I.M.O.C. (Nautische Instrumente Mühle Owners Club) im UhrForum Clubs Forum im Bereich Uhrenfotos; Leider war das nicht die erste Mühle, die Probleme bereitete. Da ich damals noch die Mondphase im Zulauf hatte, hat mir mein Konzi (war ja noch...
2

2_Minutes_to_Midnight

Dabei seit
05.04.2021
Beiträge
12
Leider war das nicht die erste Mühle, die Probleme bereitete. Da ich damals noch die Mondphase im Zulauf hatte, hat mir mein Konzi (war ja noch Garantie) die Uhr in Zahlung genommen.
 
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
3.067
Ort
OWL
Danke für's nachsehen - dann werde ich die Uhr wohl mal vergessen, keine Lume ist im Moment ein k.o. Kriterium außer ich bekomme eine sehr günstige in die Finger

Also wenn Du die Frage anders herum stellst: also welche Uhr hat super Lume, kommen 29er nicht in Betracht. Allgemein die alten Mühlen auch nicht (Tritec). Die Rasmen (1) leuchten am morgen z. B. nur sehr, sehr gering.

Perfekte Uhr in Bezug auf Lumen sind Marinus, SAR RT / NT und vor allem die 2 bzw. 3 Leuchtkeks-Modelle. Gehen wir davon aus, dass Du keine SAR RT in Bronze bekommen kannst, bleiben die neue Lumen (derzeit am besten mit KB nehmen und ggf. MB nachordern) oder die alte Nautik Timer. Die Kampfschwimmer ist ablesbar, allerdings leuchtet hier die Lünette.

Heute (auch) nicht mehr im Programm sind die Modelle Terranaut / Terranaut Trail. Die Terranaut I (das ist der Chrono) in s/w ist nachts extrem gut ablesbar. Hat dafür Mängel in der Ablesbarkeit, wenn die Zeiger über den Toti sind. :-) Die farbigen Terranaut I haben keine Leuchtmasse auf dem Blatt. Ist aber normalerweise kein Problem. Bei den Trail gibt es keine Probleme mit Tag oder Nachtablesbarkeit. (Einziges Manko ist der Strich auf der Funktionsanzeige beim Chrono - aber das ist eher mein Empfinden).

SeaTimer ist auch okay, da ich eher den Yacht Timer trage, soll das nicht negativ klingen, ich weiß es einfach nicht so genau. ;-) YT ist perfekt.

Terrasportler und Lunova sind gut ablesbar (Mittelfeld, ausreichend, ich kann die Uhren ablesen, wenn ich morgens drauf schaue.

Panova und auch die ProMare sind ebenso problemlos.

Es liegt immer am Alter (verwendete Leuchtmasse) und vor allem an der Menge des Leuchtmittels. Je feiner die Uhren sind, je weniger dick ist es auf Uhren (nicht nur Mühle). Dann muss man bedenken, wenn man morgens bereits im hellen war, gewöhnen sich die Augen sehr schnell an die Helligkeit. Viele Uhren sind danach nicht mehr zu erkennen, was aber an unseren Augen liegt. Ohne vorher im Hellen gewesen zu sein, sind die oben Uhren problemlos bei Dunkelheit von 22 Uhr bis 6 Uhr um 5 vor 6 ablesbar. Wobei: wenn die Uhren den ganzen Tag versteckt sind, kann sich nichts "aufladen". Im Sommer gibt es da gar keine Probleme, aber gerade im Winter ist es ja lange dunkel und man meistens mehr bekleidet (Uhr unter Hemd/Pulli).

Gerrit
 
atopo

atopo

Dabei seit
07.03.2019
Beiträge
338
Ort
Knapp neben Wien
Es ging darum das mir die 29er Zeigerdatum gut gefällt, hübsche Farben, das Zeigerdatum finde ich auch witzig, die Gehäuseform ist sagen wir mal "mutig", und sie ist eventuell günstig zu bekommen.

Im Vergleich habe ich die blaue Pro Mare, die hat zwar auch nicht viel Leuchtmasse, ist aber in der Nacht für mich hervorragend ablesbar. Da gibt's noch ein paar Dinge die das begünstigen:
  • Das Dreieck auf der Lünette als 12h Markierung - Doppelindexstriche oder Dreieck alleine am ZB sehe ich nicht mehr so gut
  • Die Zeiger unterscheiden sich deutlich voneinander, und
  • Der Stundenzeiger ist weit genug von den Indizes entfernt, bei vollen Stunden gibt es da keine Verwechslungsgefahr.
Die Leuchtmasse ist übrigens nach 15 Minuten unter einer Schreibtischlampe "aufgeladen", das geht schnell.

Die "Einsatzuhren" muss man tragen können, bei unruhigem Schlaf geht das schnell in Richtung häusliche Gewalt :)
 
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
3.067
Ort
OWL
@atopo

So - wie versprochen - der Test der 29er Zeigerdatum.

Gestern Nachmittag habe ich die Uhr angezogen und dann getragen. Zum Teil ganz offen und zum Teil verdeckt (Pulli). Heute früh um 6 waren die Zeiger noch leicht zu erkennen, die Indexpunkte habe ich nicht mehr gesehen. Kann aber auch mit besseren Augen noch ein besseres Ergebnis geben. Wirklich GUT war die Zeit nicht ablesbar, war es doch nur noch recht schwach am leuchten.

Ist die Voraussetzung eben, dass man die Uhr zwingend am nächsten Morgen gut ablesen kann, sind die 29er leider raus - wie wir ja schon vorab herausgefunden hatten.

Oben hattest Du noch die Kurse agesprochen. Ich glaube ich weiß noch einen Händler, der die Uhr gerne loswerden will und da ggf. mit dem Preis noch einmal nach lässt. Müsste ich bei Bedarf erfragen, die letzte Zeit habe ich wenig gebrauchte Zeigerdaten zu annehmbaren Preisen gesehen. Entweder es gab keine oder die es gab waren (mir) alle zu teuer. Als die Uhren etwa 1 Jahr am Markt waren, konnte man die am NB für 600-800 Euro bekommen.

Ich hatte selber diverse Bandalternativen ausprobiert. MB fand ich gar nicht gut, NB brqauche ich ja immer S-Größe, hatte glaube ich da gerade auch kein passendes Band - und ein großer Freund des Bandes bin ich auch nicht. So bin ich am Ende bei einem blauen Hirsch Robby hängen geblieben. Da ja meistens die MB gebraucht teurer angeboten werden, sollte man sich genau überlegen, ob einem die Optik gefällt. Am Ende fand ich das MB an keiner 29er/M29 SO toll - Ausnahme: Chrono. Der geht nur mit MB. ;-)

Gerrit
 
H

Headknocker

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
587
Speaking of… ein Bekannter hat eine 29er am MB, bei der der eine Anstoß häufig nach unten abkippt- hat jemand eine Idee? Neue Stege sind drin.
 
atopo

atopo

Dabei seit
07.03.2019
Beiträge
338
Ort
Knapp neben Wien
Als die Uhren etwa 1 Jahr am Markt waren, konnte man die am NB für 600-800 Euro bekommen.

Danke für's Testen.
6-8... für eine neue 29er? Also 50% Nachlass, ziemlich heftig. Bei den Kleinanzeigen der Bucht stehen zwei drinnen, da hätte ich überlegt. Aber wenn ich so in meine Uhrenbox schaue kommen mir die Tränen, so viele schöne Uhren, die aus diesem oder jenen Grund nicht ans Handgelenk kommen, nicht wasserdicht genug, nicht leuchtstark genug, zu groß, zu schwer ....

Samstag feiert meine Tochter Hochzeit, da darf dann endlich wieder ein Dresser ran - ich schwanke noch zwischen der City I und der M VI

Was die Zeigerdatum betrifft muß ich das noch setzen lassen, Geld ausgeben für eine Uhr die kaum zum Einsatz kommt finde ich gerade schade.
 
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
3.067
Ort
OWL
@Headknocker

schwierig aus der Ferne zu beurteilen. Es kann sein, dass das Band nur nicht richtig angebaut wurde?! Hatte ich bei einer Tourby - kann aber auch ein Defekt am Bandanstoß sein - hatte ich bei einer M99. :-)

@atopo

Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt: das waren Preise für "junge Gebrauchte". Unter (rund) 60% ist immer unter Einkauf und bei einer "so neuen" Uhr unwahrscheinlich. Selbst bei Auslaufuhren recht selten zu finden.

Die "Größe" der Uhren macht die 29er Reihe aus. Ich finde, dass gerade das ein Argument für die Serie ist. Das macht die Uhren "männlich" (oder sportlich?). ICH würde keine gebrauchte Uhr für 800 Euro oder mehr kaufen. Bei KA ist die günstigere für 1k zu bekommen. Neu wüsste ich ohne Suche eine für rund 1.150 € (+ Versand).

MEISTENS reichen 10 atm. ;-)

Glückwunsch, dass die Tochter unter die Haube kommt. Ist ab dann ein anderer verantwortlich. ;-) Viel Spaß beim feiern.

Gerrit
 
jo203

jo203

Dabei seit
30.01.2011
Beiträge
237
Ort
Rhein-Main
Da ich hoffe, dass es jetzt doch noch Sommer wird, habe ich meine Primare Go auf ein Canvasband umgerüstet. Die Bänder tragen sich für mich, gerade, wenn es sehr warm ist, angenehm und ich schwitze deutlich weniger, als bei Metall oder Leder. Hinzu kommt, dass die Bäder dank des besonderen Mechanismus schnell zu wechseln sind.

IMG_6526.jpeg

IMG_6527.jpeg
 
B

Bratzzo

Dabei seit
12.06.2021
Beiträge
8
zu groß, zu schwer ....
Uhren unter 42mm bewegen sich meist unter meinem Radar. Mit 45mm fühle ich mich wohl, gerne größer. Das mag in der Zeit entstanden sein, in der ich sehr gerne die Tour-Chronos von Festina getragen habe. Die konnten gar nicht groß und schwer genug sein. :-D
Falls Du also ein paar große Kandidaten loswerden möchtest, und die richtigen Modelle dabei sind... :winken::-D

Wobei ich zugeben muss, dass ich hier Uhren entdeckt habe, bei denen ich schwach werden könnte, obwohl sie kleiner sind. Der Business Timer wäre da z.B. ein Kandidat. Er kratzt mit seinen 40mm aber auch an der Grenze, die ich auf keinen Fall unterschreiten würde. Daher hat z.B. die Metior bei mir leider keine Chance, obwohl mir das Zifferblatt sehr gefällt.


An dieser Stelle mal ein kleiner Zwischenstand zu meiner ersten Mühle, bzw. der Weg dort hin:
Definitiv raus aus meinen Überlegungen ist die 29er Casual. Nachdem ich sie jetzt erstmals im Schaufenster entdeckt habe, wurde ich darin bestätigt, dass mir der Blauton des Zifferblatts gar nicht gefällt.
Dagegen ist die Terrasport I weiter in den Fokus gerückt, als mir lieb wäre. Allerdings leider mit dem schwarzen Zifferblatt. Das gefällt mir um einiges besser als das "Creme" (was für mich eher ein gelb/beige ist.)
"Leider" deshalb, weil sich die Terrasport jetzt mit der Lunova Tag / Datum streitet, wer von den beiden gegen die 29er Tag / Datum antreten soll. :-D
In der Hinsicht bin ich also keinen Schritt weiter, eher im Gegenteil.

Allerdings hat sich da heute etwas ergeben, was dazu führen könnte, dass keine der drei meine erste Mühle wird. Es sei denn, ich entscheide mich innerhalb von 4 bis 6 Wochen doch noch für eine der drei. Bis dahin sollte nämlich die von mir gestern beim Händler bestellte Uhr bei mir sein. Welche es genau wird, das möchte ich noch nicht verraten. Eines kann ich aber schon sagen: die Uhr ist hier (in unterschiedlichen Versionen) auch schon ein paar mal vertreten.
Daher hier schon mal ein Dankeschön. Denn durch die Bilder hier im Forum bin ich erst auf das Modell aufmerksam geworden.
 
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
3.067
Ort
OWL
@Bratzzo

die Größenfrage ist immer schlecht. 😀 Da kann der Hersteller nur daneben liegen. Bis auf einen, der wird für die großartige Innovation gefeiert, weil das Gehäuse einen halben mm größer wurde.

Metior wirkt viel größer als sie ist, wenn sich die Möglichkeit ergibt, unbedingt anschauen. Ich bin sehr froh die Uhr zu haben.

Schaufenster: sollte man nichts drauf geben. Durch Entspiegelungen, Sicherheitsglas etc. kann man die Farben nicht richtig erkennen.

Terrasport I wird in weiß/hell eher schon Mal günstig angeboten. Zu achten ist dabei auf die Ausführung (dicke/dünne Zeiger bzw. unterschiedliches Blatt). Als Chrono ist die Uhr auch interessant.

Die alten Uhren, wie die Business Timer, müssen günstig bleiben. Eine Revision muss eingeplant werden. Durch das zusätzliche Modul kostet die Revision etwas mehr als eine normale Dreizeiger.

Auch muss man das tief liegenden Datum beachten. Bei Xen hatte man eine Lupe eingeschliffen, das war etwas besser gelöst.

Ich kann nicht schuld an der neuen Wunschuhr sein: ich mache zu selten Fotos. 😀

Gerrit
 
atopo

atopo

Dabei seit
07.03.2019
Beiträge
338
Ort
Knapp neben Wien
Da ich hoffe, dass es jetzt doch noch Sommer wird, habe ich meine Primare Go auf ein Canvasband umgerüstet. Die Bänder tragen sich für mich, gerade, wenn es sehr warm ist, angenehm und ich schwitze deutlich weniger.

Das Silikonband hat mich auch gestört - Canvas steht der Promare hervorragend. Ich hab mich im Frühling auf Suche gemacht und ein passendes Canvas bei Helm Watches gefunden. Damals ist das noch Zollfrei durchgegangen. Die Straps sind ziemlich dick, bei der Promare verschwinden die nicht zwischen den Hörnern. Und Brettlhart. Sind ohne Schnellwechselstege, aber das Band bleibt jetzt mal an der Uhr. Die Promare ist meine Sommeruhr, leichtes blaues Hemd dazu, wenn nichts schiefgeht in ein paar Wochen griechisches Meer.

IMG_0010.JPG
 
B

Bratzzo

Dabei seit
12.06.2021
Beiträge
8
@Cheops
Du bist nicht ganz unschuldig. Auch eines Deiner Bilder hat mit zu der Uhr beigetragen. ;-)

Ja, bei den Größen merke ich selber, dass es Unterschiede am Handgelenk gibt. Ich habe eine Uhr mit 40mm, die geht gerade so, eine andere war mir zu klein. Da die Metior noch kleiner ist, bin ich da vorsichtig. Sollte sie mir in ferner Zukunft aber dennoch über den Weg laufen, dann würde ich ihr vielleicht auch einmal eine Chance geben. Beim Business Timer mache ich mir da weniger Sorgen, der kommt schon auf den Bildern wuchtiger rüber.
Aber beide sind jetzt erst einmal auf der Wunschliste nach unten gerutscht. Meine Sammlung sollte nach Möglichkeit Zeit bekommen um zu Wachsen. 😁

Eine weiße Terrasport I ist mir schon mal begegnet. Ist besser, aber auch nicht so ganz mein Fall. Ein heller Elfenbeinton, so Richtung Taxi, wäre wahrscheinlich eher etwas für mich.

Das tiefliegende Datum bei der Business Timer würde mich jetzt nicht stören. Der Hinweis auf die Revision ist wertvoll. Wobei ich im Moment noch eher dazu neige, nur in Angeboten von Händlern zu stöbern. Da habe ich ein besseres Gefühl, und ich gehe davon aus, dass die meisten Händler nur Uhren verkaufen, bei denen eine Revision nicht gleich nach dem Kauf notwendig ist.
Aber ein Gebrauchtkauf ist derzeit noch nicht geplant. Zumal ich die Preise auf dem Gebrauchtmarkt noch gar nicht richtig einschätzen kann. Da fehlt mir meist der Vergleich zur UVP und auch der allgemeine Marktpreis eines bestimmten Modells.
In der Hinsicht wäre ich wahrscheinlich der ideale Kunde für Händler auf dem Gebrauchtmarkt. Nämlich jemand, der den realen (Markt-)Wert der Uhr nicht einschätzen kann und daher auch bei überteuerten Angeboten den aufgerufenen Preis für OK befindet, und die Scheine auf den Tisch blättert. 😁
Aber wie gesagt, ein Gebrauchtkauf steht noch nicht an. Dennoch gucke ich gerne mal, was da so angeboten wird.

Grundsätzlich mag ich Chronos. Und der Chrono der Terrasport wäre auf jeden Fall eine Überlegung wert. Vor allem, weil er für einen Chrono noch relativ flach ist. Im Moment bin ich aber in einer Phase, in der ich eher Dreizeiger bevorzuge. (@PuckCyber bitte jetzt kein Bild Deines Teutonia SC, ansonsten muss ich alles zurück nehmen und das Gegenteil behaupten.😀)
 
jo203

jo203

Dabei seit
30.01.2011
Beiträge
237
Ort
Rhein-Main
@ atopo,

ich habe auch überlegt, ein helleres Blau zu nehmen, mich aber für Marine entschieden. Normalerweise bestelle ich bei Barton, da sind die Bänder zunächst bretthart, daher kommen sie ein bis zwei Tage mit der Uhr an ein Kissen in der Box. Damit nehmen sie erst mal die Form an und wenn sie dann mal durchgeschwitzt sind ;-) werden sie auch weich. Da ich diesmal nicht warten wollte, habe ich ein Archerband genommen. Ist qualitativ ähnlich, aber Barton ist mir lieber. Und bei der Bestellung eines einzelnen Bandes stört es denn Zoll auch nicht.
 
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
3.067
Ort
OWL
@Bratzzo

Sorry, wenn ich eine Mitschuld trage. 😀

Metior, Business Timer, Teutonia Sachsen Classic (Chronograph) etc. gibt's natürlich nur noch gebraucht.

Preise für gebrauchte sind kein Problem. Es sind hier ausreichend Mitglieder, welche die Preise beurteilen können. Am besten (da es ja nicht gerne gesehen ist über Geld zu schreiben) privat anzufragen. 😀

Zeit hast du nur, wenn es keine gutes Angebote gibt. 😀 Gerade auf dem gebraucht-Sektor muss man nehmen was es gerade zum guten Preis gibt.

Es tut mir leid, wenn ich jetzt das Weltbild zerstöre: die wenigsten Händler werden mehr machen als die Uhr auf die Zeitwaage legen und optisch aufhübschen. Mehr würde den Gewinn schmälern. Wenn eine von 20 Uhren zurück kommen sollte, rechnet sich das.

Rechne beim Kauf von privat die Revision mit ein und du hast am Ende das beste Ergebnis.

Gerrit
 
B

Bratzzo

Dabei seit
12.06.2021
Beiträge
8
@Cheops
Vielen Dank für die nützlichen Tipps.
Und keine Sorge wegen der Mitschuld. Deine Bilder und die Bilder aller anderen User hier, sind eine große Hilfe, wenn es darum geht, zu sehen, wie die Uhren im echten Leben wirken. Und vor allem, welche Uhren es überhaupt gibt. Wo sonst hätte ich von der Terrasport IV GMT Lufthansa Limited Edition erfahren? (Nein, die wird es nicht, wobei ich genauer hingucken werde, sollte sie mir mal auf dem Gebrauchtmarkt über den Weg laufen.)


OK, das Weltbild bzgl. der Händler ist nicht zerstört, aber schon etwas durcheinander. Da werde ich mir angewöhnen, in Zukunft genauer hin zu gucken.
Wobei mir auch jetzt schon Händler aufgefallen sind, bei denen würde ich keine Uhr kaufen wollen. Da passt z.B. die Beschreibung "wenig getragen, kaum Gebrauchsspuren" so gar nicht zu der total zerkratzen und mit Macken überhäuften Uhr auf dem Bild. Dem glaube ich auch nicht, dass der Uhr erst vor kurzem eine Revision spendiert wurde.
Und dann gibt es Händler, die zwar auch auf den bekannten Plattformen vertreten sind, aber auch eine eigene Internetpräsenz haben. Bei denen hat man schnell das Gefühl, dass da der Uhrmacher gleich nebenan an seinem Tisch sitzt und Uhrwerk XY mit verbundenen Augen zusammensetzen kann. Wenn man dann noch positive Erfahrungsberichte, u.a. hier im Forum, liest, ist das eher ein Händler bei dem ich mich bevorzugt nach einer Gebrauchten umsehen würde. (Leider bisher noch nicht bei mir in der Nähe, um auch mal persönlich vorbei zu gucken.)

Sollte ich mal in die Verlegenheit kommen, dass ich mich stark für eine Gebrauchte interessiere, dann würde ich die Hilfe hier im Forum gerne annehmen und um Rat bitten.
 
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
3.067
Ort
OWL
@Bratzzo

Mittlerweile wird es schwierig sein, dass es die Terrasport IV GMT LH (Kranich auf 9 Uhr) zu bekommen. Die "Interkont" ist derzeit eher zu bekommen. Die wurde jedoch nur an Piloten von Airbussen der LH verkauft, welche dann der Meinung sind, dass die Uhren einen riesigen Wert besitzen. ;-) Bisher waren mir die immer viel zu teuer. Die Kranich Uhr gibt/gab es aber wirklich die 100x, es kan jederzeit vorkommen, dass die angeboten wird.

Der Gebrauchtuhren(-wagen)händler lebt von der Differenz zwischen Einkauf und Verkauf. Wenn die Kosten nach dem Einkauf gering sind, ist der Gewinn höher und der Händler lebt besser. Damit ist einfach der Sinn einer "unnötigen" Geldausgabe nicht gegeben. Hingegen sind pfuschige (billige / nicht preiswerte) Gehäuseaufarbeitungen gewinnsteigernd. Eine verkratze und oder dreckige Uhr kann man schlechter verkaufen (Endbetrag/Zeit bis zum Verkauf). Aber auch hier muss es eben billig sein, zu Mühle senden und dafür 72 Euro ausgeben, ist teurer, als selber mit dem Dremel dran gehen.

Eine gebrauchte Uhr, die dreckig und verkratzt ist, bekommt Mühle einfach für einen entsprechenden Geldbetrag wieder wie neu. Stichwort Revision. Ist besser als irgendwelcher Pfusch, den man nachher ggf. nicht wieder hin bekommt. Material das weg ist, ist eben weg. Besonderes gefährdet bei mangelhaften Gehäuseaufarbeitungen sind z. B. die Teutonia-Flanken.

Grundsätzlich hast Du bei händlern den Vorteil der Gewährleistung. Innerhlab eines Jahres sind Fehler durch den Händler zu beheben. Das wird grundsätzlich natürlich auch beim Uhrmacher des Händlers gemacht und natürlich nicht bei Mühle. Bei ETA 2824-2 / SW 200-Defekten, also am Werk direkt, ist es selten ein Problem. Das sollte jeder UM lösen können. Aber es kommt auch zu Fehlern wie defekten Lagern am Rotor, den Fehler muss man erst einmal finden. Anzeige des Fehlers: unzureichender Automatik-Aufzug am Arm. Problem: auf dem Uhrenbeweger zeigt sich der Fehler häufig nicht.

Bei Fragen zu gebrauchten Mühlen: jederzeit hier im NIMOC Fragen, bzw. bei einer Frage in einem anderen Teil des Forums, hier ein Hinweis auf die Frage hinterlassen. Nicht alle Mitglieder lesen ALLE Beiträge im UF. ;-)

Gerrit
 
Thema:

N.I.M.O.C. (Nautische Instrumente Mühle Owners Club)

N.I.M.O.C. (Nautische Instrumente Mühle Owners Club) - Ähnliche Themen

Preisfindung Mühle Nautische Instrumente: Hallo! Ich besitze eine Mühle Nautische Instrumente Modell Terrasport I Beobachter aus einem Nachlass. Daten: Kaufdatum 09/2015 Ref.-Nr...
Oben