N.I.M.O.C. (Nautische Instrumente Mühle Owners Club)

Diskutiere N.I.M.O.C. (Nautische Instrumente Mühle Owners Club) im UhrForum Clubs Forum im Bereich Small Talk; Es ist die "normale" Schmetterlingsschließe, die (ähnlich) auch für die Lederbänder verwendet wird. Identisch mit der Schließe vom Metallband der...

andyfau

Dabei seit
03.09.2020
Beiträge
384
Ort
westliches Westmünsterland
Hat was von einer Flieger Uhr, ähnelt auch sehr meiner Junkers. Leuchtet bestimmt super in der Nacht auch so sehr gut ablesbar.
Da hab ich doch gaaanz zufaellig einpassendes Bild: :-)
20200906_213749.jpg
 

PuckCyber

Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
1.921
Ort
Baden
@Cheops: Ich finde die Uhr sieht extrem gut aus. Die Bandauswahl ist einfach,
es passt alles (andyfrau). 8-)

@CFG: Das Band hat eine Schmetterlingsfaltschließe. Durch die kleinen Glieder
trägt es sich sehr angenehm.

@andyfau: Als ich mir die Terranaut III Trail gekauft habe, gab es für mich nur
Metallbänder. Heute bin ich Gottseidank viel flexibler. ;-)
Ich habe auch noch einige Bilder im Köcher. :D

@Poly65: Es lehnt sich sehr an eine Flieger Uhr an, es fehlt nur das Dreieck auf der
zwölf. :-D

Das mattschwarze Blatt und die sandfarbenen Zeiger, bilden einen sehr angenehmen Kontrast.
Bei Sonnenschein gibt es wenig Spiegelungen und nachts lässt sie sich hervorragend ablesen.

Ich trage sie jetzt seit zwei Wochen, 24 Stunden am Tag. Ich halte noch länger durch. :klatsch:

Gruß
Puck
 

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
2.739
Ort
OWL
@andyfau + @Poly65

Schön ist, dass die Terranaut Trail(er ?) auch wirklich langanhaltend leuchten. Es ist gar kein Problem, auch im Winter, von abends bis morgens die Zeit abzulesen. Hatten übrigens die "alten" Terranauten bereits. Aber die haben natürlich eine ganz andere Optik - wobei man hier schon eher die Flieger erkennen kann. ;-)

Werbetexte:

Terranaut II
Das typisch markante Aussehen dieser „Beobachtungsuhr“ und die unsere nautischen Instrumente kennzeichnende Präzision verweisen auf Bodenständigkeit und Sachverstand. Für Menschen, die wissen was sie wollen.

Terranaut III
Wie alle Terranaut-Modelle haben wir auch dieses im klassischen Fliegeruhrendesign mit einer frischen Farbkombination versehen. Nichts lenkt jedoch den Blick vom Wesentlichen, der genauen Zeitangabe, ab.
(Quelle Katalog 2009)

Terranaut II Trail • Terranaut III Trail
Die Terranaut Trail ist für alle bestimmt, die sich abseits befestigter Straßen am wohlsten fühlen – ganz gleich, ob man mit dem Mountainbike einen schmalen Gebirgspfad bezwingen möchte oder sich beim Paragliding von Wind und Gleitschirm in die Höhe tragen lässt. Verschiedene Zifferblatt- und Gehäusevarianten erlauben es, die Terranaut Trail auf ihren zukünftigen Einsatzzweck abzustimmen. So kann man z.B. ein Zifferblatt wählen, das nur mit Stundenmarkierungen versehen ist. Wer mit dem Mountainbike auf holprigen Geröllstrecken unterwegs ist, wird den Minimalismus dieser Version schnell schätzen lernen. Das Modell mit Minuterie ist dagegen für Träger bestimmt, die Wert auf exakte Zeitmessung legen.

Die Zeiger, Stundenziffern und -indizes aller Varianten sind mit sandfarbener Leuchtmasse belegt. Das passt gut zum Namen der Terranaut Trail. Und sorgt bei Nacht für eine sehr gute Ablesbarkeit.
(Quelle Katalog 2012)

Gerrit
 

PuckCyber

Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
1.921
Ort
Baden
Danke dir.

in der Regel habe ich eine sehr hohe Ausschussquote,
manchmal passt es. ;-)

Die Terranaut III Trail mit dem Fahrrad, sowas mache ich nicht mehr.
Dafür ist mir die Uhr zu schade. :D

Gruß
Puck
 

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
2.739
Ort
OWL
Danke schön. ;-)

Ich kenne die Uhren schon ein paar Wochen, aber wusste nicht, was man veröffentlichen darf. Da ich im Presseverteiler bin / sein soll und noch nichts bekommen habe ... Scheint wohl noch SEHR geheim zu sein. ;-)

Gerrit
 

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
2.739
Ort
OWL
@Uhren_Freund

Das war eher Kritik, dass ich nur über den Konzessionär vom Thomas M. die Info bekommen habe. Zu der Zeit war die Info noch nicht zur Veröffentlichung frei. Daten (bis auf den Preis) hatte ich auch nicht.

Vom Marketing habe ich die Info bekommen, dass ich Presseinformation bekommen würde.

Das ist offensichtlich nicht geschehen.

Meine grundsätzliche Meinung zu den Uhren: da es meiner Meinung nach die komplette Teutonia II Kollektion auch bald als IV gibt. Wir treffen d man im Laufe der Zeit die Uhren unter dem Händler Einkauf angeboten bekommen (gebraucht).

Es sind leider viele Euro, die man für die Uhren ausgeben muss, 10k sind am Ende 5 Mühle 3 Zeiger.

Gerrit
 

TTS78

Dabei seit
01.10.2019
Beiträge
22
Ort
Voreifel
Guten Abend...

Ich liebäugel aktuell mit einer (gebrauchten) Marinus GMT. Sie soll bei mir als robuste (Strand-) Urlaubsuhr, also Kontakt mit Sand, Salzwasser und härtesten Einsätzen auf dem Kinderspielplatz dienen. :D

Kann mir jmd was zum Gehäuse erzählen? Ist es sehr kratzeranfällig?

Schönes We!
basti
 

PuckCyber

Dabei seit
01.02.2015
Beiträge
1.921
Ort
Baden
@TTS78: Das Gehäuse der Marinus GMT ist aus Edelstahl.
Es gibt sie auch in einer Version mit PVD Beschichtung.

Dein Anforderungsprofil ist nicht von schlechten Eltern, besonders
der Kinderspielplatz legt die Messlatte deutlich nach oben. :D

Ich würde mich in deinem Fall nach einem Exemplar mit Kratzern
und Scharten umsehen, dann hast du die Gewissheit, dass die Uhr
den Praxistest bestanden hat. :super:

Die Marinus GMT gefällt durch ihr eigenwilliges Design und stand
auch schon auf meiner Wunschliste. ;-)

Gruß
Puck
 

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
2.739
Ort
OWL
@TTS78

Guten Morgen,

der Information von Puck kann ich mir nur anschließen: es ist "nur" Edelstahl 316L. Das ist nicht völlig kratzunempfenldich, aber eben auch nicht SO schlimm, dass ein anschauen bereits ein Kratzer bedeutet.

Für die Problematik Spielplatz bzw. Sandkörner und dann entstehender Reibung würde ich grundsätzlich eher eine Plastikuhr im unteren Preissegment empfehlen. ;-) Im ernst aber: natürlich kann sich durch Reibung zwischen Sand und Uhr ein Kratzer bilden, wenn das Sandkorn härter ist als Edelstahl. Das dürfte sicher häufig der Fall sein.

Die Lünette wird ebenso weniger perfekt sein: Edelstahl und Farbe drauf - aber für um die 50 Euro wechselbar. Da ist wohl eine Uhr mit Keramik besser geeignet.

Natürlich ist die PVD-variante noch problematischer.

Du findest eine Marinus geil und hättest die gerne? Dann a) nimm eine mit Zustand "naja" und sehr günstigem Preis, nutze die, bis Kind/er aus dem Spielplatzalter raus sind, schicke die zur Aufarbeitung zu Mühle und bekomme eine (optisch) neue Uhr zurück. Wenn das Gehäuse RICHTIG durch ist, ist es auch kein Problem danach ein neues zu bekommen (kostet eben etwas mehr als eine Aufarbeitung).

Noch einmal Material: das Problem wird es bei JEDER Uhr jedes Herstellers mit 316L Edelstahl geben, bei polierten Flächen natürlich noch mehr zu sehen. Lünetten aus Stahl sind auch immer gleich (un)anfällig. Keramik ist da am Ende eben besser.

Kautschuk-Band mit Faltschließe: Schließe/Schreibtisch ist auch bei jeder Uhr ein Problem, das Kautschuk ist aber jahrelang nutzbar. Ich habe eins in Gebrauch, was über 15 Jahre alt ist.

Salzwasser und Uhr ist auch bei jedem Hersteller identisch: nach dem Gebrauch immer gut mit Leitungswasser abwaschen um das Salz zu entfernen. So fängt es an zu rotten - völlig unabhängig eines Herstellers.

Ach mir fällt natürlich noch ein: ja, die Uhren sind für den Gebrauch in und unter Wasser gebaut, aber Uhren >1.000 Euro sind eher Schmuck als wirkliche Instrumente für Tieftaucher. Es gibt natürlich immer auch Besitzer von Rolex Submarinern die mit der Uhr tauchen gehen - aber auch das wird ein SEHR geringer Prozentsatz sein, der seine Uhr für 8.500/13-14.000 Euro dann wirklich bis aufs letzte rockt.

Bei kinderlosen Strandbesuchen mit Schnorcheln weiß ich aus eigener Erfahrung, gibt es bei diesen Uhren keine Probleme. ;-)

Gerrit
 

TTS78

Dabei seit
01.10.2019
Beiträge
22
Ort
Voreifel
Vielen Dank für Euer Feedback.

Das sie nicht völlig kratzunempfindlich ist, hab ich mir gedacht. Die satinierten Flächen sollten aber etwas mehr abkönnen, als die polierten Flanken meiner anderen Uhren.

Und wenn die Uhr als Outdooruhr beschrieben wird (meine ich zumindest gelesen zu haben), muss sie auch diese ultimativ harten Einsätze abkönnen. :D

Ich muss mal weiter in mich gehen... :super::super:
 

Headknocker

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
483
Mal so Spielplatzfeedback: meine Uhren machen das alle mit, ich hab den Sprössling gefragt, der muss das wissen.

von daher: nur zu 🤗
 

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
2.739
Ort
OWL
@TTS78

Es ist immer auch eine Frage der eigenen Einstellung zu "Gebrauchsspuren". Für den einen ist ein Microswirl an der Schließe (geht nicht ohne, wenn man am Schreibtisch sitzt) schon der Tod der Uhr, für den anderen sind Kratzer völlig normal und der letzte trägt die seit 20 Jahren völlig gerockte Uhr weiter.

Ich versuchte einer entsprechenden Enttäuschung vorzubeugen, wissen wir ja nicht ob Du eine PTM oder eben ein völlig entspannter Uhrenträger bist.

Im "normalen" Gebrauch, sind die Uhren nach 10 Jahren noch problemlos benutzbar, ohne dass man sich schämen muss.

Gestern ist bei mir eine Rasmus (1) angekommen, Alter 15 Jahre plus x: die Uhr hat 2 kleine Kratzer, die man nur mit guten Augen sieht. Sogar die Lünette war fehlerfrei. Bisher weiß ich aber nicht, ob die Uhr mal in GH war. Die Uhr wurde so getragen, dass der Feder-Mechanismus der Schließe (siehe diverse Seiten weiter vorne) defekt ist und das Band auch entsprechend getragen aussieht. Denke, die Uhr wurde min. 10 jahre auch wirklich genutzt.

Meine schwarze Marinus (ohne GMT) ist komplett kratzfrei.

Also man KANN die Uhren problemlos auch "normal" nutzen und muss die nicht Samthandschuhen anziehen, aber kleine Kratzer sind auch nicht zu 100% ausgeschlossen. So kann man das ganz gut zusammen fassen.

Gerrit
 

TTS78

Dabei seit
01.10.2019
Beiträge
22
Ort
Voreifel
Ich bin völlig bei Euch... die Uhren sind zum tragen da! :super: von ner PTM bin ich weit entfernt.... 8-)

Für's Deskdiving nehm ich eh was an Leder und am We für "gut" ist auch was vorhanden. Ich wollte nur meine Seiko "Black Monster", die bisher die Ausseneinsätze ohne Murren erledigt hat, durch was Wertigeres ersetzen.
 
Thema:

N.I.M.O.C. (Nautische Instrumente Mühle Owners Club)

Oben