Mittelachse/Symmetrie bei Uhren - warum nicht anders?

Diskutiere Mittelachse/Symmetrie bei Uhren - warum nicht anders? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Freunde! Beim Stöbern in einem Uhrenbuch bin ich auf die LONGINES TYPE A7, Kaliber 1872, Herstellungsjahr um 1930, gestoßen, die das...
RiGa

RiGa

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.584
Ort
Wien Floridsdorf
Liebe Freunde!

Beim Stöbern in einem Uhrenbuch bin ich auf die LONGINES TYPE A7, Kaliber 1872, Herstellungsjahr um 1930, gestoßen, die das Gehäuse um 45° gegenüber der üblichen Position verschoben hat (soll lt. Angaben die Lesbarkeit der Zeit- und Chronographenanzeige erleichtern).

Bild habe ich leider überhaupt keines gefunden - aber mir sehr wohl Gedanken über die vorherrschende Symmetrieachse
12 Uhr - 6 Uhr = Mittelachse Armband (siehe meinen Versuch einer Skizze) gemacht:


Um Euch dies kurz anders zu demonstrieren, zeige ich Euch mal meine dahingehend "vergewaltigte" LE (soll wirklich nur Symbolcharakter haben, zumindest kann ich somit keine wie immer geartete Rechte verletzen):


Und siehe da: Sieht zwar wirklich sehr gewöhnungsbedürftig aus (um jetzt nicht andere Worte mißbrauchen zu müssen *gg*) - IST ABER WIRKLICH ERHEBLICH BESSER ABZULESEN!

Probiert es einmal aus - nehmt eines Eurer Schätzchen zur Hand, dreht sie leicht (also 45° halte ich für sehr übertrieben) UND LÄSST SIE KURZ AUF EUCH WIRKEN.

Nun meine dahingehende Fragen an Euch:
Wie "seht" Ihr das?
Kennt Ihr noch andere derart "verschobene" Uhrentypen?
Wie kam es eigentlich zu dieser vorherrschenden Symmetrieachse?
Und, und, und ...

Liebe Grüße zum baldigen Jahreswechsel,
Richard
 
Axel66

Axel66

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
2.387
Ort
Luxemburg
Es gab in der Vergangenheit immer wieder solche Uhren, oft als Autofahrer Uhren vermarktet. Noch eins draufgesetzt wurde hat Omega mit einer Version der Chronostop, bei Der das Blatt um 90 Grad gedreht ist, da damals die Mode aufkam Uhren "nach innen" zu tragen:
http://www.old-omegas.com/pics/chronostopdecat/p23.jpg

Am besten finde ich die Seiko-Lösung (gab es vielleicht auch von andern Herstellern?), bei der sich Uhr nach belieben in Relation zum Armband drehen ließ.

Gruß,

Axel

P.S. schöne Idee für einen Thread!
 
Dmx82

Dmx82

Dabei seit
28.05.2007
Beiträge
2.188
Ort
Wien, Favoriten
Entstanden ist es wahrscheinlich weil es (wie auch auf deiner Skizze) die in der Entstehungsphase einer Uhr augenscheinlich beste optische Lösung war, das in der Praxis die Ablesbarkeit bei "verschobenem" ZB besser wäre ist eine andere Geschichte....

...wirkt auf mich sehr gewöhnungsbedürftig, sicher auch weil ich es bisher nicht kannte, würd ich in der Praxis gern mal austesten.... ;-)

lg Chris
 
RiGa

RiGa

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.584
Ort
Wien Floridsdorf
Aha - es gibt es also doch:

Cartier Parallelogramme - wohl auch etwas entschärft mit dem "schiefen" Bandansatz:


Bild geliehen

Gruß, Richard
 
J

John Silver

Dabei seit
28.11.2007
Beiträge
350
Ich denke, der Grund ist einfach der, daß die Hersteller das Risiko scheuen. Es ist halt so, daß Symmetrie als Grundlage des Schönen empfunden wird, zumindest von den meisten Menschen; und wenn ein Künstler oder Designer Asymmetrie in etwas hineinbringt, dann meistens nicht der Funktion, sondern des Auffallens willen; es ist eine bewußte Störung der Symmetrie, ein Affront gegen das allgemeine Geschmacksempfinden. So etwas verkauft sich gut als Einzelstück; ob man aber damit in Serie Erfolg haben kann, ist sehr fraglich.
 
Thema:

Mittelachse/Symmetrie bei Uhren - warum nicht anders?

Mittelachse/Symmetrie bei Uhren - warum nicht anders? - Ähnliche Themen

  • Symmetrie Unker/Unruhe beurteilen

    Symmetrie Unker/Unruhe beurteilen: Liebe Fachleute, trotz der wirklich tollen bebilderten Anleitungen und Erklärungen – ich weiß, wieviel Arbeit das macht! – möchte ich ein...
  • Ähnliche Themen
  • Symmetrie Unker/Unruhe beurteilen

    Symmetrie Unker/Unruhe beurteilen: Liebe Fachleute, trotz der wirklich tollen bebilderten Anleitungen und Erklärungen – ich weiß, wieviel Arbeit das macht! – möchte ich ein...
  • Oben