Kaufberatung Mit der Warteliste kommen die Zweifel: Black Bay Fifty-Eight vs. Seamaster Professional Diver 300m

Diskutiere Mit der Warteliste kommen die Zweifel: Black Bay Fifty-Eight vs. Seamaster Professional Diver 300m im Kaufberatung Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebes Forum, im vergangenen Sommer hatte ich schon einmal die Kaufberatung hier bemüht, da ich mir für die heißen Sommertage einen Diver...
C

colormind

Gast
Hallo liebes Forum,

im vergangenen Sommer hatte ich schon einmal die Kaufberatung hier bemüht, da ich mir für die heißen Sommertage einen Diver im mittleren Preisbereich gönnen wollte. Ich aber dann doch dem Drang standgehalten da für mich irgendwie klar war, dass ich vermutlich doch nach etwas anderem strebe: Die Baselword-Neuheiten aus 2018 gingen mir nicht so recht aus dem Kopf:

Tudor Black Bay Fifty-Eight (am Stahlarmband, Ref.: M79030N-0001)
Omega Seamster Professional Diver 300m (in blau am Stahlarmband, Ref.: 210.30.42.20.03.001)

Nun war mir klar, dass mit meinem Kinderhandgelenk von ca. 17 cm die Seamaster von der Größe eher grenzwertig werden wird. Ich konnte sie mir Im Winter beim Konzi anschauen und sie ist in der Tat grenzwertig mit dem Hang zu "zu groß". Die Verkäuferin fand sie natürlich perfekt und überhaupt nicht zu groß, aber na ja. Zu 100% war ich eben nicht überzeugt. Als Alternative lag auch die Planet Ocean in 39.5 mm bereit. Die fand ich toll vom Durchmesser und dem Tragekomfort. Was mir nicht gefiel war die Höhe in Relation zum Durchmesser, der Blauton ... und der Preis. ;-)

Da die Tudor Black Bay Fifty-Eight noch nicht zu sehen war und ich mich zunächst noch auf eine andere Farbvariante gehofft hatte, wurde es erstmal nichts mit dem Diver.
Ich wartete die Baselworld 2019 ab, es kam keine neue Farbvariante der Tudor und sowieso konnte ich mich immer mehr mit der Farbkombi anfreunden. Gleichzeitig hatte ich natürlich gehofft, dass Omega auch als Nichtaussteller im gleichen Zeitfenster der Messe etwas neues bringt - optimalerweise also eine kleinere Seamaster.

Beides nicht passiert, also ließ ich mich vergangene Woche auf die Warteliste der Fifty-Eight setzen. Ihr fragt euch nun, warum nun die Kaufberatung? Ganz einfach, so ganz geht mir die Seamaster nicht aus dem Kopf: War/ist sie wirklich zu groß? Ist die Fifty-Eight wirklich die richtige Wahl? (Habe sie eben noch nie live gesehen.) Ich habe schon eine Omega Speedmaster First Omega in Space und eine Junghans Max Bill. Soll es also wirklich eine weitere Uhr mit gewissem "Vintage-Charme" sein wie es die Tudor nun einmal ist? Andererseits habe ich somit ja nun auch schon eine Uhr aus dem Hause Omega. Hinzu kommt der Gedanke, dass bei der Omega ja ggf. schon etwas geht in Sachen Kaufpreis. Bei der Tudor aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit eher nicht. Also wird die Differenz am Ende vielleicht nicht so hoch sein, wie der reine UVP vermuten lässt. Bekomme ich also bei der Omega nicht mehr Uhr für's Geld? Klar, wenn sie zu groß ist und mit nicht steht, nützt das auch nix ... ;-) Gedanken über Gedanken.

Ich würde mich freuen, wenn ihr einfach ein wenig Input geben würdet, was ihr von beiden Uhren einzeln und im Vergleich haltet. Gibt es Dinge, die ich beim Vergleich beim Konzi beachten sollte? Was sind aus eurer Sicht die glasklaren Vor- und Nachteile der jeweiligen Modelle? Habt ihr eventuell schon einmal beide Uhren im direkten Vergleich begutachten können und wie war eurer Eindruck?
Ich frage vor allem deswegen einmal nach, weil ich damit rechne, dass ich mich recht rasch entscheiden muss für oder gegen die Tudor, sobald das Telefon läutet.

Ergänzend muss ich sagen, dass mir die ausgelaufene und somit einen Hauch kleinere Variante der Seamaster irgendwie nicht so recht gefallen will. Diese stellt somit für mich leider keine Alternative dar.
Auch eine ebenfalls begutachtete Breitling Superocean Heritage wusste nicht vollumfänglich am Arm zu begeistern.

Besten Dank für Eure Hilfe und viele Grüße
colormind.
 
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
8.562
Bei Deinem HGU wirst Du die 58 lieben. Die Größe ist deutlich komfortabler als ein 42mm Gehäuse. Schon meine 41er Seamaster fühlt sich dagegen riesig an.
Von meiner Seite hast Du also alles richtig gemacht. Da Du schon eine Omega hast, finde ich es auch schön, die Tudor zu nehmen, Herstellervielfalt hat seinen Reiz.
 
Popocatepetl

Popocatepetl

Dabei seit
19.06.2011
Beiträge
1.533
Ort
Bayern
Das kommt ganz drauf an, ob du die Omega tragen kannst. 17 cm sind nicht gleich 17 cm.

Wenn die Omega geht würde ich die bevorzugen.

Ergänzung: Der Grund ist ganz einfach weil ICH die Omega für die schönere Uhr halte.
Qualitativ hochwertig sind beide
 
C

colormind

Gast
Danke, @CFG!
Danke, @Popocatepetl!

Ist ja schon einmal gut zu lesen, dass es Pro's für beide gibt und ich nicht gänzlich falsch liege. Auch die Aussage über die gleichwertige Qualität ist hilfreich.
 
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
8.562
Im Nachbarfaden kannst Du eine neuere Seamaster mit 41mm an 19HGU sehen, ich habe 17,5-18 HGU und für mich ist die Seamaster mit 41mm noch gerade passend.
Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass bei Dir die 42mm das HG umschmeicheln.
 
Popocatepetl

Popocatepetl

Dabei seit
19.06.2011
Beiträge
1.533
Ort
Bayern
Danke, @CFG!
Danke, @Popocatepetl!

Ist ja schon einmal gut zu lesen, dass es Pro's für beide gibt und ich nicht gänzlich falsch liege. Auch die Aussage über die gleichwertige Qualität ist hilfreich.
Bei Uhren in dieser Preisklasse sollte immer das gefallen derselben im Vordergrund stehen. Das ist das allerwichtigste bei einer Uhr. Was habe ich von einer Uhr, die zwar qualitativ fantastisch ist, aber mir nicht gefällt.
 
Kunstlehrer

Kunstlehrer

Dabei seit
18.05.2014
Beiträge
1.460
Ort
Remscheid
Hi,
ich kenne bzw. hatte beide Uhren.
Die Tudor wird mMn die für dich deutlich geeignetere Uhr sein.
Der Omega Diver ist toll, ist aber echt grenzwertig groß (mir letztlich zu groß, trotz 18.5 HGU...).
Einfach auch ein Klopper von Uhr, gefühlt deutlich größer als der Vorgänger.
Die 58 sitzt eigentlich immer richtig gut und unauffällig, hat ein traumhaftes Werk (mega ganggenau) und eine spitzen Optik.
Also: go for it!
 
Popocatepetl

Popocatepetl

Dabei seit
19.06.2011
Beiträge
1.533
Ort
Bayern
17 cm und ich finde das passt noch
20190329_092640.jpg
 
Kunstlehrer

Kunstlehrer

Dabei seit
18.05.2014
Beiträge
1.460
Ort
Remscheid
Kommt halt auch immer drauf an, wieviel Uhr man am Handgelenk haben will...
Und die letzten Jahre habe etwas dazu geführt, dass auch eine 44mm Sinn U1 gerne als: passt doch top angesehen wurde...
Für den Alltag jedoch in der Regel zu groß, unpraktisch oder auch auffällig.
Ich bin mit der 39mm kleinen und vor allem flachen Explorer I seit längerem mega zufrieden. Da stört aber gar nichts.
Letztlich aber natürlich eines jeden Liebhabers seine eigene Entscheidung ;-)
 
C

colormind

Gast
Hallo, danke für Eure Antworten. Natürlich ist ein HGU das eine, Look and Feel aber wohl sehr sehr individuell. Ich werde mir das nochmal beim Konzi im direkten Vergleich ansehen. Ist natürlich klar, dass letztlich das persönliche Gefallen der Uhr am Handgelenk inkl. des Tragekomforts entscheidend ist. Sehr hilfreich Eure Eindrücke und Meinungen ...
 
P

pre-mastered

Gast
Ich verstehe dein Dilemma. Auch ich habe etwa deinen HG-Umfang und auch ich mag beide deiner Favoriten. Die Tudor ist *die* Taucheruhr für Männer mit schlankem Handgelenk, welche etwas Flaches möchten. Ihre Farbgestaltung ist eher klassisch-elegant. Die Omega ist *der* Feelgood-Diver der Neuzeit, eher auf der casual-sportlichen Seite und ein bisschen weniger universell und weniger vielseitig wie die SMP, obwohl die SMP mit allem geht, es sei denn du trägst privat und beruflich vorwiegend schwarze Anzüge. Blau geht mit allem, ausser mit Schwarz. Das Blau der PO finde ich übrigens - am Rande bemerkt - etwas dezenter und noch vielseitiger. Die kleine PO würde dir sicher stehen ;-).

Mein Fazit für dich: Beide Uhren sind recht verschieden, ich glaube nicht, dass dir die SMP zu gross wäre, aber die Tudor sitzt dir garantiert wie angegossen. Wenn du ohne Datum leben kannst und dir das Schwarz-Gold vorbehaltlos gefällt, würde ich die Tudor wählen, ansonsten mir vielleicht die PO nochmals bei Tageslicht anschauen.

Der einzige rationale Punkt, den du klären kannst und solltest, ist die Datumsfrage. Der Rest ist Bauchsache.

Die SMP ist grösser und auffälliger als die Tudor.

Viel Erfolg und vor allem Spass bei der Auswahl!

Ach ja, dazu noch:
Bekomme ich also bei der Omega nicht mehr Uhr für's Geld?
Bei Omega bekommst du immer mehr fürs Geld ;-).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Panerai10409

Panerai10409

Gesperrt
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
1.600
Ort
Berlin
Auf jeden Fall die OMEGA nehmen, und nicht die Tudor.

Die Tudors sehen ganz schrecklich aus, das war bei den alten Tudor submariners noch anders.

Also wenn es für eine Rolex Submariner nicht reicht dann bitte die OMEGA.
 
G

goldencolt

Gast
Die BB58 ist natuerlich eine Top Uhr und wuerde ich fast jeder Omega vorziehen. Wenn Dir die Omega optisch besser gefaellt, dann hol Dir aber die.
 
Sedona B

Sedona B

Dabei seit
21.01.2014
Beiträge
12.155
Ich mag beide... aber das etwas geringere Gewicht der Tudor wäre mir lieber, was den Tragekomfort anbelangt. Es sei denn du willst die Omi am Stahl.
 
G

Gast85274

Gast
Dein erstes Gefühl beim Anlegen der Omega war kein "Wow"!, sondern Zweifel. Ich würde deshalb vom Kauf abraten.
Das sagt Dir ein Freund der Marke Omega.
Und irgendwann hat sich bei mir mal eingebrannt: "Gier frißt Hirn".
Will sagen: laß Dir Zeit und setze Dich mit der Kaufentscheidung nicht unter Druck. Deine Wunschuhr ist mit Sicherheit auch noch in einem Vierteljahr verfügbar.
(PS. das klingt vernünftig, aber ich kann Dich verstehen und bin hier und da auch gierig und unvernünftig):???:;-)
Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
9.163
@colormind : Probiere beide Uhren, wenn sie Dir gefallen. Aber kaufen solltest Du wirklich nur, wenn Du 100%ig überzeugt bist. Anderenfalls verbrennst Du viel Geld und bist doch unzufrieden.
Bei Deinem HGU wirst Du vermutlich auf Dauer mit Uhren >39mm unglücklich, wenn Du sie für den Alltag kaufst.
 
Panerai10409

Panerai10409

Gesperrt
Dabei seit
16.03.2018
Beiträge
1.600
Ort
Berlin
Du schreibst... "Soll es also wirklich eine weitere Uhr mit gewissem "Vintage-Charme"

Bei einem 17er Handgelenk würde ich auf jeden Fall eine Rolex 14060 kaufen.

Die ist perfekt für dein kleines Handgelenk,leicht... sieht super aus und du hast diesen Vintage-Charme.
 
Thema:

Mit der Warteliste kommen die Zweifel: Black Bay Fifty-Eight vs. Seamaster Professional Diver 300m

Mit der Warteliste kommen die Zweifel: Black Bay Fifty-Eight vs. Seamaster Professional Diver 300m - Ähnliche Themen

[Erledigt] Tudor Black Bay Fifty-Eight Bronze (LC100): Hallo, Ich verkaufe meine Tudor Black Bay Fifty-Eight Bronze. Es handelt sich um das Modell mit Kaliber MT5400 (COSC) . Die Uhr ist in 2021 neu...
[Erledigt] Tudor BB Black Bay Fifty Eight 58 79030 schwarz: Ich bin Privatverkäufer ohne gewerblichen Hintergrund. Keine Garantie, Rücknahme oder Gewährleistung möglich. Hallo zusammen, angeboten wird...
Entscheidungshilfe Reihenfolge, mit welcher Uhr die Sammlung starten?: Moin liebes Forum, nach einiger Zeit stillem Mitlesens, würden mich mal eure (subjektiven) Meinungen zu Folgendem interessieren: Ich möchte mir...
[Erledigt] Tudor Black Bay Fifty Eight 925 Silber: Hallo, ich verkleinere meine Sammlung und da ich nicht warm mit ihr werde verkaufe ich meine Tudor Black Bay Fifty Eight 925. Die Uhr wurde...
Kaufberatung Toolwatch: Omega Seamaster Diver 300m vs. Tudor Black Bay Pro vs. ?: Liebe Foristi! Ich bin auf der Suche nach folgender Uhr: Robust, sehr gut ablesbar, 39-42mm Durchmesser, Automatik, Stahl- und/oder...
Oben