Mido Commander 1959 - Chronometer - M8429.4.C1.11

Diskutiere Mido Commander 1959 - Chronometer - M8429.4.C1.11 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo ins Forum! Nun möchte ich mich auch mal an meine erste Uhrenvorstellung wagen. Es handelt sich um eine Mido Commander 1959 als...
O

OWLer

Themenstarter
Dabei seit
21.07.2018
Beiträge
423
Hallo ins Forum!

Nun möchte ich mich auch mal an meine erste Uhrenvorstellung wagen.

Es handelt sich um eine Mido Commander 1959 als Chronometer.

DSC00664.JPG


Wie kam es zu genau dieser Uhr?
Lange Zeit kamen für mich eigentlich immer nur Taucheruhren in Frage. Schon als Jugendlicher wollte ich eine haben.
Sie werden zu jedem Anlass getragen, sind sportlich und können irgendwie alles. Mit der Druckresistenz verhält es sich in etwa mit der Leistung des Autos: Benötigt wird sie quasi nie, aber es fühlt sich gut an
davon möglichst viel zu haben. So folgten im Laufe der Jahre vor allem einige Seiko-Taucher, eine Orient und eine Citizen Promaster - eben das, was man sich als Schüler/Student so halbwegs leisten kann.
Die Funktionsuhren darunter auch eine "Glycine Airman"waren lange Zeit meine Favoriten. Nach und nach verabschiedete ich mich allerdings davon. Die Taucher waren mir nach längerer Tragezeit immer zu kopflastig die Glycine war ziemlich schwer abzulesen. Generell waren mir mechanische Uhren im normalen Berufsalltag (ich arbeite eher praktisch) zu empfindlich. Auf Dauer stört die Uhr dann einfach nur noch, wenn ich darauf ständig Acht geben muss.
Aus diesem Grund kam zuletzt eine G-Shock ins Haus, die seitdem 24/7 ganz ohne Sorge getragen wird. Die anderen Uhren kamen dann mangels Tragezeit weg, die Casio war einfach viel bequemer. Das ist eine Eigenschaft,
die lange der Optik und dem Datenblatt im Allgemeinen untergeordnet habe. Mein Vorhaben, eine Uhr in der Prestige-Klasse zu kaufen (wäre ebenfalls etwas im Taucher- oder Chronobereich gewesen) verschob ich erst einmal - nicht zu letzt während des derzeitigen Hypes um Luxusuhren. Nach einiger Zeit, in der ich dann ausschließlich Quarz-Digital trug - kam es wie es kommen musste: Es muss, neben der G-Shock, wieder was Mechanisches her - wenigstens für die Zeit außerhalb der Arbeit, oder so... ;-)
Genügend Gründe, die einen Neukauf rechtfertigen waren selbstredend schnell gefunden.

Nur was?

Nachdem ich mal wieder einige Toolwatches angesehen habe kam doch eine Ernüchterung auf: Alles irgendwie schon mal gehabt - ob Seiko oder Subklon. Der Gral ist momentan ohnehin unerreichbar. Gute Schaltradchronos fangen auch erst in Preisregionen an, die ich momentan nicht betreten möchte.
Also ging die Suche weiter.
Grundsätzlich kristallisierte sich der Wunsch nach einer eher feineren Uhr - ohne allzu sportliche oder gar militärische Attitüden. Eine die man nach Feierabend und am Wochenende gut und bequem tragen kann, die nichts können muss als gut auszusehen, die Zeit anzuzeigen und vielleicht noch ein technisches Leckerlie mitbringt.
Bei den Dress-Uhren stand ich vor aber dem folgenden Problem:
Entweder zu barock, zu langweilig oder zu großväterlich. In dieser Klasse gibt es eher wenige Uhren die mir wirklich gut gefallen. Die Bauhaus-Uhren gefallen mir - nach einigen Anproben - nur auf Fotos gut. In der Regel sind sie für meine dünnen Handgelenke einfach zu groß.
Im Schaufenster des örtlichen Juweliers stieß ich dann auf das hier vorgestellte Modell. Es war mir nicht unbekannt - da die Mido mir schon einmal in einer Kaufberatung hier im UFO vorgeschlagen wurde. Zu der Zeit war ich aber zu sehr auf Einsatzuhren festgelegt. Die Commander? Nett anzusehen aber irgendwie nicht anziehend genug.
Ich bin viele Male an dem Schaufenster vorbeigegangen und hab sie jedes Mal genauer betrachtet (ich habe mich schon gefragt ob es nicht langsam auffällig wird). Das Teil hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Dennoch habe ich sie immer wieder liegen lassen.
Irgendwann habe ich sie mir dann doch mal näher zeigen lassen - aber auch danach ließ ich sie wieder liegen. Der erste Eindruck war gut: Hübscher und vor allem sehr bequemer Zeitmesser. Trotzdem habe ich später hier im Forum wieder danach gesucht.
Zuletzt kam dann der Entschluss: Ich gehe noch einmal hin und entscheide mich endgültig. Ich ließ mir noch eine Lupe geben um das Modell genauer zu betrachten. Unterschiede zur Prestige-Klasse fielen natürlich auf - aber nach etwas Bedenkzeit - ich musste erst was essen gehen - schlug ich dann doch zu. Beim Kauf hatte ich eher ein
mulmiges Gefühl obwohl mir die Uhr sehr gefällt. Ich hab sie mir nicht anpassen- und in der Box verpacken lassen. Ich wollte das Anlegen auf später verschieben. Im Auto auf dem Parkplatz musste die Box dann doch noch zwischen Tür und Angel geöffnet werden. Dann konnte ich sie mir wirklich das erste mal in Ruhe - ohne Konzi im Nacken ansehen. In den nächsten Minuten kam dann endlich das Gefühl auf:

Alles richtig gemacht!


Foto_Mido_1.JPG



Nach und nach wird mir bewusst, was mich an dieser Uhr so reizt:
Zunächst gefällt es mir, wenn das Zifferblatt viel Text beinhaltet - das war schon bei den Divern so. Als Freund von ästhetischer Schrift gefallen mir der in Laufschrift geschriebene
Firmenname und das oben angesprochene technische Leckerlie: Chronometer. Dann die eher technisch wirkenden Schriftzüge AUTOMATIC und OFFICIALLAY CERTIFIED sowie das eigentliche Datum
und zuletzt der Schriftzug datoday - der mich ein wenig an die Bauhausuhren errinnert. Dieses Detail (besonders die Zahl 4) gefiel mir an der Max Bill so gut. Man findet sie hier als "y" wieder.
Alle vier Elemente verteilen sich symmetrisch auf dem Zifferblatt in den vier Himmelsrichtungen, wobei jedes Element ein anderes Erscheinungsbild aufweist. Der Blick wird gleichmäßig in jeden Winkel des ZB`s
geführt, ohne das man optisch irgendwo festhängt - eine Eigenschaft die mich bei anderen Uhren manchmal gestört hat.

DSC00670.JPG


Dank dem einteiligen Gehäuse wirkt die Uhr wie aus einem Guss. Nachdem, was ich herausfinden konnte, gab es dieses Design schon einmal in den 1970ern - damals allerdings als Ocean-Star. Die Gestaltung in Anlehnung an den Eiffelturm erkennt man, wenn man die Mido von der Seite betrachtet. Das hat sich mir in den Produktfotos nicht erschlossen. Allerdings bin ich auch kein Designer mit geschultem Auge.
Das ist auf den Fotos nicht zu erkennen, die Parallelen erkennt man aber nach einiger Betrachtung definitiv. Die Politur des Gehäuses empfinde ich als wirklich gelungen.
Ein Manko, dass die versenkte Krone mit sich bringt: Die Uhr lässt sich praktisch nicht manuell aufziehen. Das stört mich in diesem Fall nicht, da ich sie ohnehin nur über kürzere Zeiträume tragen möchte - was mir jetzt schon schwer fällt ;-)

Ein Problem das ich mit gefühlt 90% aller Armbanduhren habe: Die Bandanstöße. Zumindest vom Design her immer irgendwo ein notwendiges Übel.
Mido hat das hier wirklich sehr geschickt gelöst: Das Design mit seinen prägnanten Bögen im Seitenprofil der Anstöße in Nord/Süd-Richtung passt sich dem Design in Ost/West-Richtung perfekt an.
Es wirkt fast so, als sei das Armband um seine Längsachse gekrümmt, obwohl es so flach wie die Norddeutsche Tiefebene ist. Eine nette perspektivische Spielerei.

DSC00674.JPG



Das Zifferblatt wirkt dank der "Klötzchenoptik" sehr plastisch und umgeht hiermit ein Problem, dass ich mit den meisten Bauhausuhren habe: Sie wirken mir einfach zu platt.

DSC00673.JPG


Mido hielt noch eine weitere Überraschung bereit: Ein Grund, warum ich Diver lange bevorzugt habe, war die Ablesbarkeit bei Nacht. Die Lume ist nicht spektakulär aber
doch sehr ausdauernd und hält bis tief in die Nacht die Leuchtkraft. Da ist sie so manchem Leuchtkeks, den ich hatte, um einiges Voraus.

DSC00677.JPG


Ein kleines Detail, dass mir erst unter der Lupe beim Konzi aufgefallen ist - ich dachte zunächst es sei ein Kratzer: Der Mido-Schriftzug im Hesalitglas.
Ebenfalls schön zu sehen: Die Balkenförmigen Zeiger. Das war das Erste, was mir bei der Commander in der damaligen Kaufberatung hängen geblieben ist.
Das Aussehen fast schon steri/ technisch aber trotzdem elegant.

DSC00679.JPG



Das ETA 2836 schlägt sich mit einer Abweichung von 0,5sec/d wirklich gut. Die 1959 ist noch eins der Modelle, dass ohne heruntergetaktetes Powermatic kommt. Bei dem ohnehin kurzen Sekundenzeiger
lässt das 4Hz-Werk den Lauf des Zeigers also sehr weich wirken.

Fazit: Manche Uhren liebt man auf den ersten Blick weiß es aber erst nach dem zehnten.


Noch einige Daten zur Uhr:

Gehäusediameter: 37mm
Kaliber: ETA 2836-2 COSC
Wasserdichtigkeit: 5 Bar
Uhrenglas: Hesalitglas

Vielen Dank für`s Lesen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Schwanni

Schwanni

Dabei seit
06.12.2015
Beiträge
3.710
Der Gral ist momentan ohnehin unerreichbar.
Was ist denn dein "Gral"?

Bei den Dress-Uhren stand ich vor aber dem folgenden Problem:
Entweder zu barock, zu langweilig oder zu großväterlich.
Die Bauhaus-Uhren gefallen mir - nach einigen Anproben - nur auf Fotos gut.
Du sprichst bzw. schreibst mir aus der Seele. So geht es mir auch.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Mido. Sie gefällt mir ausgesprochen gut :super: Viel Freude damit.
 
Uhren_Freund

Uhren_Freund

Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
136
Ort
Unruh
Schöne Vorstellung und eine feine Uhr, mal was anderes!

Viel Freude damit!

Ich bin viele Male an dem Schaufenster vorbeigegangen und hab sie jedes Mal genauer betrachtet (ich habe mich schon gefragt ob es nicht langsam auffällig wird). Das Teil hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Dennoch habe ich sie immer wieder liegen lassen.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor... :-)
 
zwenny178

zwenny178

Dabei seit
10.12.2013
Beiträge
822
Ort
Göttingen am Harz ;-)
ach Mensch... :oops: vielen Dank für die Vorstellung und die Hinweise dieser besonderen Mido, ich hatte sie schon zwei mal,
ich überlege aber an einem dritten mal, wenn diese Krone nicht wäre, viel zu fummelig.

Aber es ist ein Klassiker, allein die Aqua Dura Dichtung, die Indizies, und dann der Name "Commander" Perfekt:super:

Viel Freude damit !
 
GT8

GT8

Dabei seit
04.12.2018
Beiträge
250
Liebevolle und detailreiche Vorstellung einer wirklich sehr symphatischen Uhr.
Du machst dir viele Dedanken und kaufst nicht aus einer Laune heraus.
Das gefällt mir sehr.
Die Uhrenleidenschaft kann ja vielfältig gelebt werden....masslos oder maßvoll.
Im Grunde ist range der Uhren die man wirklich will und einem gut zu Gesichte stehen, kleiner als man ursprünglich dachte.
Das wird häufig erst nach Jahren des (ungezügelten) An - u.Verkaufs, klar und dann fängt man an sehr viel dezidierter einzukaufen.
Mir scheint, als hättest du diese Reife schon jetzt.
Beste Grüsse von Nine

P.S. ....Deinen Gedanken zur Ausschöpfung der potentiellen Leistung von Autos, würde ich allerdings so nicht unterschreiben... ;-)
 
bachmanns

bachmanns

Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
8.105
Ort
Mittelhessen
Schon in den 70ern hieß die Uhr allerdings Commander;-) Ich habe nämlich so eine und zwar die seltene High-Beat-Version (36.000 bph), ebenfalls als Chronometer.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser, man kann wohl mit Fug und Recht sagen, Ikone! Die Commander ist für mich eine der schönsten Uhren überhaupt. Sie ist sehr dressig und das Design ist sicher nicht jedermanns Geschmack, aber wer diesem eleganten Schmuckstück einmal verfallen ist, der bleibt es dann auch.

Viel Freude mit der Mido und allzeit gute Gangwerte!
 
ETA2824

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
3.971
Ort
En Suisse
Eine Ikone sondergleichen! :super:

Alles richtig gemacht! :klatsch:
Allzeit gute Gangwerte und langanhaltende Freude an Deiner Commander!
 
P

poesen

Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
119
Vielen Dank für die Vorstellung der tollen Commander. Viel Freude beim Tragen und hoffentlich bleibt sie.
 
G

Gran2rismo

Dabei seit
13.07.2016
Beiträge
175
Die Commander ist eine der wenigen echten Charakter-Uhren auf dem Markt. Keine Zitate, sondern konsequent das eigene Ding seit den 1950ern und das zu einem fairen Kurs.

Um in der Auto-Analogie zu bleiben: Als würde Citroën noch heute die DS als Neuwagen verkaufen!
 
Phonitor

Phonitor

Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
31
Danke für die schöne Uhrenvorstellung.
Nur schade das die Uhr nur 37 mm im Durchmesser hat.
Ab 42 mm würde ich ich schwach werden.
 
watch-watcher

watch-watcher

Dabei seit
25.11.2007
Beiträge
4.052
Ort
Großraum Dortmund
Da hast du dir tatsächlich einen Klassiker angeschafft. Nichts falsch gemacht und auch die 37 mm passen.

Ich wünsche dir viel Freude mit dieser Uhr.
 
DonFabrizio

DonFabrizio

Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
335
Ort
Tief im Süden
Genau die habe ich auch - nur hatte ich bislang nicht so schöne Fotos davon.:klatsch:

Danke für die nette Vorstellung und Glückwunsch!
 
GT8

GT8

Dabei seit
04.12.2018
Beiträge
250
Na ja, das Ding geht mit 42 mm nicht....wie sähe das denn aus..?
Der Charme ginge mit so einem Durchmesser völlig verloren.
Genau richtig die 37mm, aufgrund einer fehlenden Lünette, wirkt die Uhr deutlich grösser und präsenter.
Entscheidend ist nicht der Durchmesser, sondern die Grösse des ZB.
Eine 40 er mit einer dicken Lünette, wirkt deutlich kleiner.
 
Phonitor

Phonitor

Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
31
Gefällt mir. Sehr schönes aufgeräumtes Zifferblatt.
 
H

Hüpfende_Sek.

Dabei seit
11.03.2018
Beiträge
93
Tolle Uhr, tolle Vorstellung und tolle Bilder :super:

Und zum Glück hat die Uhr kein Saphirglas.
Denn nur Plexi ist sexy:ok:

Gruß
 
Pausini

Pausini

Dabei seit
28.05.2019
Beiträge
883
Ich war gerade vor ein paar Tagen mal wieder auf der Mido-Website und mir gefällt dieses Modell von allen aktuellen Midos am besten. Voll retro und historisch authentischer als jede Submariner oder Moonwatch, erst recht mit dem 2836, welches ja aus den Tiefen der 70er Jahre stammt. Tolles Teil! :super:
 
O

OWLer

Themenstarter
Dabei seit
21.07.2018
Beiträge
423
Vielen Dank für die positive Resonanz von euch!

Was ist denn dein "Gral"?
Du sprichst bzw. schreibst mir aus der Seele. So geht es mir auch.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Mido. Sie gefällt mir ausgesprochen gut :super: Viel Freude damit.
Hallo Schwanni,
Ein Traum ist insgeheim bisher noch die Submariner. Aber bis die für mich samt Preiserhöhung wirklich erschwinglich ist wird sie wohl, aufgrund des dann gehobeneren Alters meinerseits von einer JLC Reverso abgelöst werden ;-) Nicht ganz unschuldig an der Abkehr von der Taucheruhr ist auch @Spitfire73 mit seinem erschreckend genau gezeichnetem Bild der Käuferschaft, bei dessen Vorstellungen ich mich immer wieder ertappt fühle :shock: . Um eingestandener Mann zu sein muss man also das Risiko ertragen beim Händewaschen eine Uhr ohne Heliumventil zu tragen :D Der erste Damm, zum Dresser hin, ist ja bereits gebrochen.Ich hatte bei der Commander erst Bedenken, ob ich die als nicht einmal Dreißigjähriger überhaupt tragen kann. Auch die Verkäuferin riet mir zunächst zu einer moderner wirkenden Uhr (Commander II, diverse Diver). Wo ich sie jetzt aber habe muss ich sagen, dass sie eben nicht "großväterlich" aussieht und mir ausgesprochen gut gefällt.

Schöne Vorstellung und eine feine Uhr, mal was anderes!

Viel Freude damit!

Das kommt mir irgendwie bekannt vor... :-)
Vielen Dank! Nachdem ich mir wegen genau dieser Uhr die Nase an der Schaufensterscheibe platt gedrückt habe, habe ich auch gleich auf das Ausstellungsstück bestanden. So hat sie für mich bereits von Anfang an eine gewisse Geschichte - obwohl ich sonst lieber Uhren vom Lager nehme.

ach Mensch... :oops: vielen Dank für die Vorstellung und die Hinweise dieser besonderen Mido, ich hatte sie schon zwei mal,
ich überlege aber an einem dritten mal, wenn diese Krone nicht wäre, viel zu fummelig.

Aber es ist ein Klassiker, allein die Aqua Dura Dichtung, die Indizies, und dann der Name "Commander" Perfekt:super:

Viel Freude damit !
Auch an dich einen herzlichen Dank!
Bei der Sache mit der Krone hast du ganz eindeutig recht. Wegen dieser Thematik habe ich damals nicht zur Speedmaster gegriffen - die im Vergleich dazu deutlich unproblematischer ist. Deswegen denke ich nun das erste Mal über einen Uhrenbeweger nach. Da das Werk die Zeit wirklich gut hält, verleidet die Krone mir aber zum Glück nicht nicht nicht die Uhr. Im Gegenteil: Die versenkte Krone kommt der Optik wirklich zu gute.
Was genau hat es denn mit der Aqua Dura Dichtung auf sich? Wird diese Korkkonstruktion noch heute verwendet?

Liebevolle und detailreiche Vorstellung einer wirklich sehr symphatischen Uhr.
Du machst dir viele Dedanken und kaufst nicht aus einer Laune heraus.
Das gefällt mir sehr.
Die Uhrenleidenschaft kann ja vielfältig gelebt werden....masslos oder maßvoll.
Im Grunde ist range der Uhren die man wirklich will und einem gut zu Gesichte stehen, kleiner als man ursprünglich dachte.
Das wird häufig erst nach Jahren des (ungezügelten) An - u.Verkaufs, klar und dann fängt man an sehr viel dezidierter einzukaufen.
Mir scheint, als hättest du diese Reife schon jetzt.
Beste Grüsse von Nine

P.S. ....Deinen Gedanken zur Ausschöpfung der potentiellen Leistung von Autos, würde ich allerdings so nicht unterschreiben... ;-)
Danke vielmals :)
Ich lasse mich wirklich schnell für Uhren begeistern, wenn ich die tollen Vorstellungen hier im UFO lese. Bei der Anprobe trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Die Commander sah, ehrlich gesagt, auf den Bildern auch deutlich anders aus. Auf den Produktfotos wirken z.B. die Schriften deutlich prägnanter. In Natura ist die gesamte Uhr um einiges zierlicher. Ich muss zugeben, dass ich mich sehr (vor)schnell begeistern lasse - zu einem tatsächlichem Kauf kommt es dann aber doch eher selten. Eine Zeit lang war ich beispielsweise in die Bauhausuhren u.A. Nomos, Junghans vernarrt. Die gefielen mir in den Vorstellungen immer so gut. Beim Juwelier zeichnete sich dann ein anderes Bild ab. Sie sahen zwar für sich genommen toll aus - passten aber einfach nicht an meinen Arm, wenn auch durchaus an anderen Handgelenken.

Eine zeitlos schöne Uhr!
Danke dir !
Das ist eine Eigenschaft die sehr schätze. Um es mit einem bekannten Werbeslogan auszudrücken: Modern aber nicht modisch.

Schon in den 70ern hieß die Uhr allerdings Commander;-) Ich habe nämlich so eine und zwar die seltene High-Beat-Version (36.000 bph), ebenfalls als Chronometer.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser, man kann wohl mit Fug und Recht sagen, Ikone! Die Commander ist für mich eine der schönsten Uhren überhaupt. Sie ist sehr dressig und das Design ist sicher nicht jedermanns Geschmack, aber wer diesem eleganten Schmuckstück einmal verfallen ist, der bleibt es dann auch.

Viel Freude mit der Mido und allzeit gute Gangwerte!
Einen schönen Abend dir!
Ich bezog mich bei der Aussagen auf diesen Artikel:
100 Jahre Mido
In den Bildern gibt es eine Ocean-Star, die der hier gestellten Uhr sehr ähnlich sieht. Lediglich der Schriftzug "Oceanstar" wurde durch "Automatic" ersetzt. Das Design ist aber - wie du schon sagst - zweifelsfrei der Commander zuzuordnen.
Zur der 36000er kann ich dich nur beglückwünschen!! Um mal wieder einen (traditionell hinkenden) Autovergleich zu bemühen: Der Wankelmotor unter den Uhrwerken. Technisch schwer zu beherrschen - aber wenn es funktioniert einfach nur über allem erhaben. Diese Unruhfrequenz ist heute neu leider kaum noch zu finden. Hast du ein Bild davon?

Eine Ikone sondergleichen! :super:

Alles richtig gemacht! :klatsch:
Allzeit gute Gangwerte und langanhaltende Freude an Deiner Commander!
Vielen Dank!! Eine Uhr die so ikonisch ist wie die Erbswurst von Knorr. Ein Produkt, dass schon viele Generationen kennen. Viele ikonische Uhren in dieser Klasse sind leider mit der Quarzkrise von uns gegangen. Geblieben sind die sündhaft teuren Ikonen im Prestigebereich.

Vielen Dank für die Vorstellung der tollen Commander. Viel Freude beim Tragen und hoffentlich bleibt sie.
Danke ;-)
Auch wenn ich viele Uhren irgendwann verkauft habe - hier stehen die Chancen wirklich gut. Als Dresswatch ist sie für mich, dank ihrer Alleinstellungsmerkmale, zumindest mittelfristig wohl nicht zu ersetzen.

Die Commander ist eine der wenigen echten Charakter-Uhren auf dem Markt. Keine Zitate, sondern konsequent das eigene Ding seit den 1950ern und das zu einem fairen Kurs.

Um in der Auto-Analogie zu bleiben: Als würde Citroën noch heute die DS als Neuwagen verkaufen!
Nunja, sie zitiert designtechnisch den Eiffelturm - zum Glück ist sie aber keine Hommage einer anderen Uhr - ansonsten stimme ich dir zu. Diese Uhr erkennt man als Mido wieder. Das hat mich auch bei der Glycine Airman gereizt: Eine Konstruktion die man eindeutig dem Hersteller zuordnen kann.
Den Vergleich mit der "Königin" unter den Autos ist wirklich passend :-)


Danke für die schöne Uhrenvorstellung.
Nur schade das die Uhr nur 37 mm im Durchmesser hat.
Ab 42 mm würde ich ich schwach werden.
Danke für deine Zuschrift! Die 37mm sind für mich ein großes Glück. Mit meinen 16er Handgelenken fallen so viele Uhren weg, die mir eigentlich gut gefallen. Bei den Divern musste ich bisher immer Kompromisse eingehen - sie waren tendenziell zu groß. Lediglich meine Promaster funktionierte so halbwegs - bis zu dem Tage an dem ich im 12-Uhr-Index eine Unterhose erkannte. Die Commander passt mir gefühlt deutlich besser und trägt sich angenehmer. Vielleicht wäre die Commander II was für dich? Die kamen mir im Schaufenster spürbar größer rüber.
27380422738053

Da hast du dir tatsächlich einen Klassiker angeschafft. Nichts falsch gemacht und auch die 37 mm passen.

Ich wünsche dir viel Freude mit dieser Uhr.
Danke :-D

Genau die habe ich auch - nur hatte ich bislang nicht so schöne Fotos davon.:klatsch:

Danke für die nette Vorstellung und Glückwunsch!
Vielen Dank!
Gerade die Fotos 1 und 2 im Wasser waren echter Nervenkitzel: Ein Uhr ohne Heliumventil in einer Wassertiefe von fast 1mm - echte Stunts, kein CGI :D
Ich bitte die mangelnde Auflösung zu entschuldigen - ich habe kein Makroobjektiv und musste mir mit Zwischenringen (starke Auschnittsvergrößerung) behelfen. Zudem bin ich im "Studio" noch nicht wirklich geübt. Im Nachhinein ärgert es mich, nicht die die "Zehn vor Zwei"-Stellung eingestellt zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
3.099
Ort
Nahe der Alpen
Einfach eine super lässige Uhr und der mit Abstand günstigste Klassiker aus der Schweiz.
Viel Spaß damit!
 
Thema:

Mido Commander 1959 - Chronometer - M8429.4.C1.11

Mido Commander 1959 - Chronometer - M8429.4.C1.11 - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Mido Commander 1959 von 12/2019

    [Erledigt] Mido Commander 1959 von 12/2019: Werte Interessenten. Ich verkaufe hier als reine Privatperson ohne Garantie und Rücknahme meinerseits meine Mido Commander 1959 aus Dezember...
  • [Erledigt] Mido Commander 1959 Chronometer mit Gliederband Rechnung OVP

    [Erledigt] Mido Commander 1959 Chronometer mit Gliederband Rechnung OVP: Liebe Mitinsassen, zum Verkauf steht meine "Mido", Commander 1959 Chronometer aus Ende 2018, also noch reichlich Garantie. Dies ist ein...
  • Mido Commander 1959 Chronometer

    Mido Commander 1959 Chronometer: Guten Abend, ich bin drauf und dran mir eine Mido Commander als Chronometer zu holen. Dazu habe ich eine Frage: In der Uhr kommt ein ETA 2836 zum...
  • [Erledigt] Mido Commander 1959 Chronometer Garantie bis 11/2020

    [Erledigt] Mido Commander 1959 Chronometer Garantie bis 11/2020: Hallo, verkaufe eine Mido Commander Chronometer 1959 Ref. M 8429.4.C1.11. Kaufdatum 07.11.2017. Auf der Rückseite hat sie eine kleine Gravur mit...
  • [Erledigt] Mido Commander 1959 - Chronometer - Ref. M8429.4.C1.11

    [Erledigt] Mido Commander 1959 - Chronometer - Ref. M8429.4.C1.11: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Mido Commander 1959 - Chronometer - Ref. M8429.4.C1.11 Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss...
  • Ähnliche Themen

    Oben