Meine neue alte Day Date 18038

Diskutiere Meine neue alte Day Date 18038 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Tolle Story - HAMMER UHR!!! Wirklich mal eine Uhr die ich auch gerne hätte!
R

RoMeX

Dabei seit
23.03.2017
Beiträge
184
Ort
Österreich
Tolle Story - HAMMER UHR!!!

Wirklich mal eine Uhr die ich auch gerne hätte!
 
A

ArS

Dabei seit
13.06.2019
Beiträge
55
Das ist wohl wahr, zumal der Day-Date ja immer noch der Ruf anhaftet, bei bestimmten "Berufsgruppen" stark überrepräsentiert zu sein, um es mal freundlich-vorsichtig auszudrücken. Das hält sich immer noch hartnäckig, aber die Uhr hat so etwas nicht verdient, schließlich wird sie auch von vielen hochseriösen Personen getragen.



Mit Aftermarket meine ich die nachträgliche Aufbringung der Diamanten. Rolex hat ein solchermaßen verziertes Band damals nicht hergestellt und angeboten. Genauso wie die Lünette und das ZB so nicht erhältlich waren. Bei der Lünette ist mir auch aufgefallen, dass diese aus einer anderen Legierung besteht. Sie hat einen höheren Cu-Anteil. Soweit ich das aus den Fotos ersehen kann, ist aber bei den Mittelgliedern nichts aufgetragen worden. Die müssten sonst sichtbar über die seitlichen Glieder herausragen. Man sieht aber deutlich, dass die Stifte teils etwas unregelmäßig gesetzt sind, was klar bezeugt, dass die Glieder neu gestiftet wurden. Zumindest sind diese Modifikationen nicht billig gewesen. Den Wert einer solchen Uhr dann einzuschätzen, ist natürlich sehr schwierig auch aufgrund der vielen kleinen Steine. Der Rückbau mit den vorhandenen Mittelgliedern dürfte unmöglich sein. Es müsste jeder Stein aus der Fassung entnommen werden, was schon enorm viel Zeit beansprucht und dementsprechend teuer ist. Außerdem müssten dann die Glieder abgeschliffen werden, wobei Material verloren geht. Das macht Dir kein Mensch, schon wegen der vielen Arbeit. Und die vielen kleinen Steine sind nicht so gefragt im Markt, besser wären hier größere. Die Goldschmiede nehmen stattdessen vorgefertigte Profile, fertigen diese in der passenden Länge an und stiften sie neu. Geht viel schneller, ist einfacher, und hinterher ist jeglicher Stretch weg.

Ich würde das Band deshalb erst einmal sicher verwahren. Ein neues normales President-Band kostet derzeit etwa 14k Euro und ist im konkreten Fall eigentlich überflüssig, denn mit dem Lederband ist die Uhr auch authentisch und ansehnlich.



Ich habe hier derzeit nur die Listen von 1988 (UK) und 1977 (D). Die 18038 hat 1988 in herkömmlicher Ausführung mit President-Band in UK 7.200 GBP gekostet, die 1803 (also der Vorgänger und daher nur bedingt vergleichbar) lag 1977 in D bei 3660,00 DM mit zwei Lederbändern und einer 18kt. Goldschnalle, und bei 7275,00 DM mit dem alten President-Band. Mit dem neuen President-Band lag sie 1977 bei 7800,00 DM. Für in etwa den gleichen Betrag konnte man sich damals auch einen neuen VW Käfer 1200 oder einen Simca 1005LS kaufen. Die haben beide heute als Oldtimer bei weitem nicht den Wert der Day-Date:-D

Gruß
strazzi1965

Unterschätz' die Wertentwicklung von Oldtimern nicht:
Mein VW Käfer 1303 LS Cabrio Bj. 76 hat ca. 50% mehr gekostet als meine Day Date (Referenz 18239 von 1996).
 
A

ArS

Dabei seit
13.06.2019
Beiträge
55
Vielen Dank :-) . Nun, in letzter Konsequenz kann ich es nicht sagen. So viele Gebiete mit deutschem Wochentag gibt es nicht und die 100 auf der Karte offerierte mir den Eindruck einer LC100.

Und der Uhrmacher sagte mir sie wurde in der Schweiz gemacht, somit hätte ich jetzt Köln als deutschen Niederlassungscode auch ausgeschlossen. Daher hatte ich die Vermutung die 100 beschreibt den Ländercode dieser Uhr :hmm:. Ansonsten weiß ich nicht für was die 100 steht :hmm:

Wahrscheinlich hast Du Recht mit der Vermutung, dass die Zahl auf der Service-Karte hinter dem Datum der Ländercode ist. Wenn der Service von Wempe selbst durchgeführt wird und die Uhr nicht zu Rolex eingeschickt wird, erhält man eine weiße Service-Karte ohne Ländercode. Der Preis bleibt jedoch derselbe. :(

Die Wochentagscheibe kann man übrigens wechseln lassen: Ich hatte die englische Scheibe bei meiner LC160 beim Service durch eine deutsche tauschen lassen. Der Mehrpreis lag 2015 bei nur 80 Euro.

Die Sprache des Wochentags ist also kein Garant für den Ländercode.

Hier sind Ländecodes/Gebiete die mutmaßlich bei Erstauslieferung mit deutscher Wochentagsscheibe kommen (unvollständig und ohne Gewähr):

100 Deutschland
??? Bundeswehr
??? DDR
10, 12, 13, 14, ...: Schweiz (mindestens 13 Ländercodes)
120, 121, 122, 123, 124, 126, 127,128: Österreich
906, 907: Nato in Deutschland
 
Danik

Danik

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2019
Beiträge
51
Unterschätz' die Wertentwicklung von Oldtimern nicht:
Mein VW Käfer 1303 LS Cabrio Bj. 76 hat ca. 50% mehr gekostet als meine Day Date (Referenz 18239 von 1996).
Ja, auch die Oldtimer, bei der richtigen Wahl zur richtigen Zeit, kann man sich an Wertsteigerungen erfreuen. Die größte Freude ist allerdings die Liebe zu dem Objekt selbst, denn dann ist die Wertsteigerung nur ein angenehmer Nebeneffekt. Bei richtiger Pflege sind es allerdings die wenigsten Dinge bei denen unter dem Stich wirklich was hängen bleibt und sollte somit nicht im Fokus stehen. Alles ist am Ende relativ
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ArS
Danik

Danik

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2019
Beiträge
51
Wahrscheinlich hast Du Recht mit der Vermutung, dass die Zahl auf der Service-Karte hinter dem Datum der Ländercode ist. Wenn der Service von Wempe selbst durchgeführt wird und die Uhr nicht zu Rolex eingeschickt wird, erhält man eine weiße Service-Karte ohne Ländercode. Der Preis bleibt jedoch derselbe. :(

Die Wochentagscheibe kann man übrigens wechseln lassen: Ich hatte die englische Scheibe bei meiner LC160 beim Service durch eine deutsche tauschen lassen. Der Mehrpreis lag 2015 bei nur 80 Euro.

Die Sprache des Wochentags ist also kein Garant für den Ländercode.

Hier sind Ländecodes/Gebiete die mutmaßlich bei Erstauslieferung mit deutscher Wochentagsscheibe kommen (unvollständig und ohne Gewähr):

100 Deutschland
??? Bundeswehr
??? DDR
10, 12, 13, 14, ...: Schweiz (mindestens 13 Ländercodes)
120, 121, 122, 123, 124, 126, 127,128: Österreich
906, 907: Nato in Deutschland
Ich weiß nicht ob die Kosten die Gleichen sind? Ich kenne mich nicht aus. Ich hatte es so verstanden das die Uhr wieder in den Zustand versetzt wird wie sie mal war. Ich weiß auch nicht ob damals in dem Zuge der Veränderungen auch die Sprache gewechselt wurde. Im Anbetracht der Zeit wo dies stattgefunden hat und welche Arbeiten gemacht wurden gehe ich nicht davon aus das sie aus einem anderen Land mit einer anderen Sprache kam. Mit letzter Sicherheit kann ich es natürlich nicht beschwören oder untermauern wo sie genau her kommt, aber am Ende spielt es für mich auch keine Rolle. Ich hatte nur versucht die Uhr nach bestem Wissen und Gewissen anhand der Regeln vorzustellen. Die Wahrscheinlichkeit ist aufgrund der Geschichte zumindest groß das es eine ist. Meinem Handgelenk ist es aber auch egal falls nicht. Wenn sie Bundeswehr, NATO oder DDR hätte wäre es sicherlich extrem interessant bei dieser Art Uhr, das wird in der Tat allerdings unklar bleiben.
 
S

strazzi1965

Dabei seit
06.10.2018
Beiträge
280
@Danik:

Mit aufgetragen meine ich diese Erhöhungen. Hab mal versucht das Auszuschneiden.
Das hatte ich zuvor nicht wahrgenommen auf den Fotos. Was hat denn der Goldschmied da gemacht? Es sieht so aus, als habe er exakt in der Länge zugeschnittenes und passend gewölbtes Goldblech mit Steinfassungen versehen und dann direkt auf die Mittelglieder aufgelötet. Ich möchte nicht wissen, was das für einen Aufwand an Zeit verursacht hat (und wie dann hinterher auch die Rechnung aussah!). Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass man für den Gegenwert eine zweite Day-Date ab Werk hätte kaufen können. Das Goldblech ist ziemlich dünn (musste ja auch so sein, damit die Steine nicht deutlich aus dem Armband herausragen), und so etwas genau anzupassen, braucht eine ganz ruhige Hand. Bedenkt man, dass das schon in den 80-er Jahren passiert ist, als die Lasertechnik noch kaum etabliert war, ist das eine sehr bemerkenswerte Feinarbeit. Einfach Wahnsinn!

@ArS:

Die DDR hatte den LC301. Wir haben hier im Forum ein Mitglied, das dazu auch einige Blog-Beiträge publiziert hat, solche Uhren mit diesem LC also wohl auch mal in natura gesehen hat. Soweit ich es in Erinnerung habe, sind Rolex-Uhren damals im Grand Hotel in Berlin (Ost) und in Leipzig (Messestadt!) verkauft worden. Gesehen habe ich noch keine originalen Papiere mit diesem LC, auch noch keine "angepassten" Papiere vom Gemischtwaren-Konzi in Hong Kong. Die wenigen Exemplare, die es gibt mit diesem LC und den Papieren, dürften wohl genauso schwer finanziell zu beziffern sein wie die Diamanten-DD von Danik.

Gruß
strazzi1965
 
1UPhero

1UPhero

Dabei seit
28.01.2019
Beiträge
526
Wahnsinns-Geschichte, ich gratuliere dir zu dieser wunderschönen Uhr! Ich fand sie mit Besatz auch sehr schön, aber so wie sie geworden ist, gefällt sie mir auch sehr gut. Du musst dich wohl fühlen.

Ich persönlich finde, eine Rolex oder eine Luxusuhr darf ruhig Gold sein und etwas auffallen, klar sind die Stahlsporties wunderbar, aber man hat da etwas besonderes, dazu noch mit Verbindung zu deinem Vater. Dann ist Edelmetall doch genau das richtige. Eine Daydate ist die Ikone von Rolex. Trage sie in Ehren. Mega, ich bin etwas neidisch, im positiven Sinne :) Die Uhr sei dir gegönnt, nach allem Aufwand dass du hattest!
 
Danik

Danik

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2019
Beiträge
51
@Danik:



Das hatte ich zuvor nicht wahrgenommen auf den Fotos. Was hat denn der Goldschmied da gemacht? Es sieht so aus, als habe er exakt in der Länge zugeschnittenes und passend gewölbtes Goldblech mit Steinfassungen versehen und dann direkt auf die Mittelglieder aufgelötet. Ich möchte nicht wissen, was das für einen Aufwand an Zeit verursacht hat (und wie dann hinterher auch die Rechnung aussah!). Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass man für den Gegenwert eine zweite Day-Date ab Werk hätte kaufen können. Das Goldblech ist ziemlich dünn (musste ja auch so sein, damit die Steine nicht deutlich aus dem Armband herausragen), und so etwas genau anzupassen, braucht eine ganz ruhige Hand. Bedenkt man, dass das schon in den 80-er Jahren passiert ist, als die Lasertechnik noch kaum etabliert war, ist das eine sehr bemerkenswerte Feinarbeit. Einfach Wahnsinn!

@ArS:

Die DDR hatte den LC301. Wir haben hier im Forum ein Mitglied, das dazu auch einige Blog-Beiträge publiziert hat, solche Uhren mit diesem LC also wohl auch mal in natura gesehen hat. Soweit ich es in Erinnerung habe, sind Rolex-Uhren damals im Grand Hotel in Berlin (Ost) und in Leipzig (Messestadt!) verkauft worden. Gesehen habe ich noch keine originalen Papiere mit diesem LC, auch noch keine "angepassten" Papiere vom Gemischtwaren-Konzi in Hong Kong. Die wenigen Exemplare, die es gibt mit diesem LC und den Papieren, dürften wohl genauso schwer finanziell zu beziffern sein wie die Diamanten-DD von Danik.

Gruß
strazzi1965
Das beruhigt mich jetzt aber sehr :-). Ja das muss tierisch aufwändig gewesen sein. Eine Goldschmiedin hat sich fast nicht mehr gefangen, da sie selbst auch Schmuck macht und meinte eben das dies ein unglaublich hoher Aufwand gewesen sein muss und nicht unbedingt der Besatz das Teuere daran ist, sondern viel mehr diese unglaubliche Arbeit die dahinter steckt. Ein anderes Mal habe ich es mit ähnlichem Wortlaut gesagt bekommen. Daher wollte und will ich es bewusst erstmal nicht einschmelzen.

Ich bin mir nicht sicher ob es mal ein Kommentar von Dir war, zumindest habe ich das mit DDR Auslieferungen schonmal hier irgendwo gelesen. Danke nochmal für die Erläuterung. Wäre natürlich interessant so eine Uhr mit dieser LC zu haben wenn man Wert auf die Herkünfte legt. Ich glaube zwar das hier ne grundsätzliche Wertermittlung leichter ist, aber der entsprechende „Liebhaberpreis“ in der Tat ähnlich schwer zu ermitteln ist. Nur das ein LC nicht unbedingt ein Stolperstein des persönlichen Geschmacks darstellt :lol:
 
Danik

Danik

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2019
Beiträge
51
Wahnsinns-Geschichte, ich gratuliere dir zu dieser wunderschönen Uhr! Ich fand sie mit Besatz auch sehr schön, aber so wie sie geworden ist, gefällt sie mir auch sehr gut. Du musst dich wohl fühlen.

Ich persönlich finde, eine Rolex oder eine Luxusuhr darf ruhig Gold sein und etwas auffallen, klar sind die Stahlsporties wunderbar, aber man hat da etwas besonderes, dazu noch mit Verbindung zu deinem Vater. Dann ist Edelmetall doch genau das richtige. Eine Daydate ist die Ikone von Rolex. Trage sie in Ehren. Mega, ich bin etwas neidisch, im positiven Sinne :) Die Uhr sei dir gegönnt, nach allem Aufwand dass du hattest!
Vielen Dank für Deine lieben Worte :-). Du bist jemand der ganz wenigen der sie in ihrem „Urzustand“ auch schön empfand. Immerhin ein Zeichen das es hier auch Liebhaber gibt, nur ist der Kreis halt deutlich kleiner. Und ich muss ehrlich sagen, wenn man sie lang genug angesehen hat, war sie wirklich sehr schön. Aber in dieser Form echt zu viel des Guten an meinem Arm. Ich habe es leider versäumt sie an meinem Arm zu fotografieren. Allerdings kann ich mir das Armband mit ihrem jetzigen aussehen deutlich besser vorstellen. Live wirkt das Band echt wunderschön und wird ganz sicher als solches wahrgenommen. Nur will ich mir die Uhr nicht verkratzen da ich keine Erfahrung mit Bandwechsel habe. Wenn es einen richtig guten Anlass gibt, würde ich es mir bei Wempe wechseln lassen und auch fotografieren. Doch das kann noch ein paar Jahre dauern :-D. Ich bin zwar auch nicht mehr sooo jung, aber ich fühle mich noch nicht reif genug für Vollgold. Es würde wohl eher noch zu aufdringlich an mir wirken und ich möchte auch nicht mehr darstellen als ich bin. Menschen urteilen ja meist erstmal nach dem äußerlichen Auftritt und da spielt das Alter zwangsläufig auch eine Rolle in der (deutschen Neid, leider meist im negativen Sinne) Gesellschaft. Grundsätzlich kann es mir ja egal sein was andere denken, aber ganz egal scheint es mir dann doch nicht zu sein. Ich hätte noch nichtmal erwartet das ich Gold überhaupt was abgewinnen kann und es auch tragen kann. Nun, wo ich diese Uhr habe, man kann Gold im Stil kaum übertreffen aus meiner Sicht. Soviel Eleganz, Ausstrahlung und doch eine gewisse Zurückhaltung bekommt man mit einer Stahluhr nicht hin. Vorausgesetzt die Goldene ist eben am Leder wie ich festgestellt habe. Natürlich warte ich noch auf eine Stahluhr am Stahlband (die eigentlich Uhr die mit dieser finanziert hätte werden sollen) und habe jetzt noch eine Stahl am Leder gekauft (werde ich irgendwann auch vorstellen, wenn Zeit und Muse da ist. Quasi das Zwischenresultat dieses „Wahnsinns“ :lol:) . Somit bin ich dann wirklich perfekt aufgestellt und hoffe das artet nicht weiter aus, da ich ansonsten andere Hobbys aufgeben müsste :roll:. Ich trage die Day Date zwar gerade täglich, aber ich möchte sie natürlich pfleglich behandeln und brauche daher noch etwas Auswahl. Ich kann sie zwar echt überall tragen, was ich so nicht erwartet habe, aber ne Stahl wirkt in einigen Situation einfach entspannter und jugendlicher. Irgendwie bekomme ich das nicht in Worte gefasst und hoffe Du verstehst worauf ich hinaus möchte? Eigentlich bräuchte es keine weitere Uhr, es sind wohl nur hilflose Versuche weitere Anschaffungen rechtzufertigen. Zudem befinden sich Golduhren auch nochmal in ganz anderen Preisklassen, was schlussendlich auch mit ein Grund war den Weg so zu gehen wie ich ihn gegangen bin. Wohl eine von wenigen Möglichkeiten zu einem relativ geringen Preis an eine Top Golduhr zu kommen die auch den entsprechenden Namen und Stellenwert hat mit einer relativ langen Geschichte in doppelter Hinsicht :-D. Für mich ist sie auf jeden Fall nun was ganz besonderes was wohl keine andere Uhr mehr in dieser Form schaffen kann. Das sie Gold ist, unterstreicht ihre Besonderheit für mich definitiv.
 
1UPhero

1UPhero

Dabei seit
28.01.2019
Beiträge
526
@Danik verstehe absolut was du meinst, es ist auch nicht verkehrt, noch eine Uhr zum wechseln zu haben, die sich unterscheidet :) wenn man es machen kann. Was wird es denn für eine? :) ja, der Kreis ist klein, kann ich mir denken. Ich bin etwas jünger als du, habe aber auch meine ganz eigenen Erfahrungen mit Meinungen anderer gemacht. Verstehe dein Argument, dass es dir doch nicht ganz egal ist. Doch man kann das auch positiv sehen. Wer dich abstempelt, weil du eine Vollgold trägst, wird eben nur ein flüchtiger Bekannter bleiben. Wer sich für dich als Person interessiert, erfährt vielleicht, warum du diese Uhr trägst. Deswegen sollte man nie zuviel darauf geben, was andere denken. Die Menschen urteilen oft ohne hin zu schauen. Ihr Problem :super: Freut mich, daß du deine eigene Art gefunden hast, damit umzugehen, das ist das wichtigste.
Viel Spaß nochmal mit der tollen Uhr. Die ist einfach der Knaller.
 
Danik

Danik

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2019
Beiträge
51
@Danik verstehe absolut was du meinst, es ist auch nicht verkehrt, noch eine Uhr zum wechseln zu haben, die sich unterscheidet :) wenn man es machen kann. Was wird es denn für eine? :) ja, der Kreis ist klein, kann ich mir denken. Ich bin etwas jünger als du, habe aber auch meine ganz eigenen Erfahrungen mit Meinungen anderer gemacht. Verstehe dein Argument, dass es dir doch nicht ganz egal ist. Doch man kann das auch positiv sehen. Wer dich abstempelt, weil du eine Vollgold trägst, wird eben nur ein flüchtiger Bekannter bleiben. Wer sich für dich als Person interessiert, erfährt vielleicht, warum du diese Uhr trägst. Deswegen sollte man nie zuviel darauf geben, was andere denken. Die Menschen urteilen oft ohne hin zu schauen. Ihr Problem :super: Freut mich, daß du deine eigene Art gefunden hast, damit umzugehen, das ist das wichtigste.
Viel Spaß nochmal mit der tollen Uhr. Die ist einfach der Knaller.
Vielen Dank nochmals für das Lob meiner Day Date. Wegen den anderen Uhren, da möchte ich die Spannung noch etwas aufrecht halten. Nur soviel, die am Stahl wird noch ne Rolex und es wurde noch ne Tudor am Leder. Doch mehr erzähle ich dann, wenn es soweit ist. Zum einen habe ich die Tudor erst seit gestern und zum Anderen muss die richtige Stimmung dafür vorhanden sein. Auch wenn es total unvernünftig war, ich bin auch mit ihr total Happy bisher und denke das bleibt auch so. Bald gibts mehr zu dem Thema :klatsch:

Ja, damit hast Du vollkommen recht. Und ich denke im Bezug auf Freunde ist das auch nicht das Thema. Ich habe meine Grenzen und das erfordert auch eine gewisse Diziplin. Ich möchte nicht mehr darstellen als ich bin und das Band ist mir auch schlicht zu schade.
 
S

strazzi1965

Dabei seit
06.10.2018
Beiträge
280
Eine Goldschmiedin hat sich fast nicht mehr gefangen, da sie selbst auch Schmuck macht und meinte eben das dies ein unglaublich hoher Aufwand gewesen sein muss und nicht unbedingt der Besatz das Teuere daran ist, sondern viel mehr diese unglaubliche Arbeit die dahinter steckt. Ein anderes Mal habe ich es mit ähnlichem Wortlaut gesagt bekommen. Daher wollte und will ich es bewusst erstmal nicht einschmelzen.
Der Aufwand ist hier vor allem auch im positiven Sinne getrieben worden, um das Werkstück aufzuwerten und zu verschönern. Die Chinesen treiben zwar auch viel Aufwand mit ihren "Verzierungen", aber meist aus negativer Intention, nämlich mit Fälschungen Geld zu machen. Das ist hier nicht der Fall, und das President-Band mit der DD mit dem neuen ZB würde ich auch nicht als übertrieben auffällig ansehen. Bei der ursprünglichen Variante mit vollem Diamant-Besatz erschien mir die Uhr schon deutlich zu wuchtig, also wie man es von Trägern häufig gewohnt ist, die irgendwelche Defizite mit irgendetwas kompensieren müssen - und dann kommt da manchmal eben eine so auffällige Uhr bei raus. Mir fiel - als ich die ersten Fotos gesehen und den Text noch nicht gelesen hatte - spontan ein, ob das wohl die Rolex von Kim Jong-Uns Halbbruder sein könnte. Der hatte eine solche überall mit Diamanten versehene DD. Das Band würde ich in Kenntnis des Werdegangs der Uhr auch behalten. Und dass Du mit Gold generell nicht falsch liegst, beweist ja die Geschichte: Kein einziges Metall hat über Jahrtausende so viel Anziehungskraft ausgeübt auf Menschen unabhängig von deren Herkunft und Kultur wie Gold. Und es hat auch kein Metall gegeben, dass jemals eine ähnliche wirtschaftliche Wirkung ausgeübt hat wie Gold.

Somit bin ich dann wirklich perfekt aufgestellt und hoffe das artet nicht weiter aus, da ich ansonsten andere Hobbys aufgeben müsste :roll:.
Ein frommer Wunsch, nur meist leider nicht erfolgreich. Ich habe auch gedacht, ich muss mir mal nach Jahrzehnten 08/15-Quartz endlich etwas Anständiges kaufen, und habe mich dann eingelesen, mich in Juweliergeschäften herumgetrieben, Kataloge gesammelt, und dann hüpfte mir auf einer Reise eine 1803 über den Weg. Gekauft. Und wenige Monate später sah ich eine 18038 mit blauem ZB und Top-Zustand, also wieder zugeschlagen. Ein paar Monate später lachte mich bei einem Juwelier im Schaufenster eine 1601-Datejust in Vollgold ohne Stretch an, und schwupps war die aus dem Fenster. Dann fiel mir auf, dass ich eigentlich eine neue Gebrauchsuhr benötige, weil ich die Golduhren auf meinen Reisen nicht überall tragen kann. Das kann in bestimmten Gegenden vor allem in Ostasien oder auch Südafrika schon lebensgefährlich sein, mit einer DD am Arm herumzulaufen. Also habe ich mir zwei Revue-Thommen-Stahluhren mit Manufakturkalibern zugelegt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist hier nahezu unschlagbar. Von RT hatte ich schon zwei ältere Uhren mit Handaufzug und war zufrieden damit. Damit sollte dann Schluss sein. Doch dann stach mir in einem Antiquitätenladen eine alte Bumper-Automatik von 1948 ins Auge, mit nachvollziehbarer Herkunft aufgrund einer Bodenprägung. Die hat dann ebenfalls ganz schnell dem Antiquitätenladen den Rücken gekehrt. Ich habe mich fortan ohne echte Kaufabsicht vermehrt in Trödelläden und bei Antiquitätenhändlern herumgetrieben, von denen es hier in UK sehr viele gibt, und so kamen nach und nach dann mehrere goldene Vintage-Uhren dazu, auch eine 18238, und dann fiel mir ein, dass eine GMT wegen meiner vielen Reisen eine gute Sache sei. So kam eines zum anderen. Und wenn ich die filigranen Zifferblätter der 40-er, 50-er und frühen 60-er Jahre sehe, ist mir eigentlich schon klar, dass da wohl noch so manche Neuanschaffung ins Haus steht. Wie gesagt: Ich wollte ursprünglich nur mal eine einzige anständige Uhr kaufen!

Mittlerweile habe ich für die "alten Schätzchen" auch spezialisierte Uhrmacher an der Hand, die die Ersatzteile haben und sich mit den alten Werken auskennen. Hier in UK ist - Gott sei Dank! - aufgrund der kleinteiligen Wirtschaftsstrukturen mit vielen Kleinstbetrieben auch noch eine große Zahl an selbständigen Uhrmachern vorhanden, auch teils junge Leute aus dem Ausland, die hierher gezogen sind und ihre eigene Werkstatt eröffnet haben. Somit habe ich alle Werke bestens gewartet und mit Papieren dazu als Nachweis. Was nutzt die schönste Uhr, wenn sie nicht geht?!

Also dieses Hobby kann sehr schnell ausarten und auch viel Zeit beanspruchen - und dann hat man auch noch u.U. mit der Zeit eine schöne Sammlung alter Fachliteratur dazu aufgebaut u.s.w., u.s.w. Also Du wirst jetzt nicht mehr behaupten können, niemand hätte Dich gewarnt!

Gruß
strazzi1965
 
A

ArS

Dabei seit
13.06.2019
Beiträge
55
Ich habe einen Rolex-Katalog aus dem Jahr 2000. Hier ist zwar das Nachfolgemodell der 18038 - die 18238 mit Schnellverstellung des Wochentags ("Double Quick") - aufgelistet, aber interessanter Weise wurde damals von Rolex die Uhr unter der Referenz 18348 auch mit besetztem Ziffernblatt, besetzter Lünette und besetztem Präsident-Band angeboten:

ausRolexProspekt2000.jpg

Hier sind die damaligen Preise:
- "Standardausführung" 18238: 13.625,93 Euro / 26.650 DM
- "Vollbesetzte" 18348: 51.384,83 Euro / 100.500 DM

Mit dem "normalen" Präsident-Armband in Gelbgold kostete die 18348 "nur" 23.429,95 Euro bzw. 45.825 DM.

Das besetzte Rolex Präsident-Armband hat die Referenz 8485/8 DIA und 288 Diamanten mit ca. 3,8 Karat. Leider habe ich keine Informationen zur Qualität der Diamanten (Farbe, Reinheit und Schliff) gefunden - aber wie von Rolex gewohnt und wie der hohe Preis erwarten lässt, wird es sich hier um sehr gute Steine handeln.

Die heftigen Preise für den Besatz haben wohl dazu geführt, dass viele besetzten Uhren nachträglich mit Besatz versehen wurden.

Da ich leider keinen Rolex-Katalog aus den 1980ern habe, kann ich nicht sagen, ob es die "Single Quick" Day Date 18038 auch schon mit Besatz von Rolex gab.

Die letzten Hinweise auf der dem Katalog beiliegenden Preisliste lauten übrigens :
"Die Preise der Platin- und der mit Diamanten besetzten Uhren sind Schwankungen unterworfen."
"ROLEX behält sich das Recht vor, die Preise dieser Liste jederzeit zu ändern."
 
Danik

Danik

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2019
Beiträge
51
Der Aufwand ist hier vor allem auch im positiven Sinne getrieben worden, um das Werkstück aufzuwerten und zu verschönern. Die Chinesen treiben zwar auch viel Aufwand mit ihren "Verzierungen", aber meist aus negativer Intention, nämlich mit Fälschungen Geld zu machen. Das ist hier nicht der Fall, und das President-Band mit der DD mit dem neuen ZB würde ich auch nicht als übertrieben auffällig ansehen. Bei der ursprünglichen Variante mit vollem Diamant-Besatz erschien mir die Uhr schon deutlich zu wuchtig, also wie man es von Trägern häufig gewohnt ist, die irgendwelche Defizite mit irgendetwas kompensieren müssen - und dann kommt da manchmal eben eine so auffällige Uhr bei raus. Mir fiel - als ich die ersten Fotos gesehen und den Text noch nicht gelesen hatte - spontan ein, ob das wohl die Rolex von Kim Jong-Uns Halbbruder sein könnte. Der hatte eine solche überall mit Diamanten versehene DD. Das Band würde ich in Kenntnis des Werdegangs der Uhr auch behalten. Und dass Du mit Gold generell nicht falsch liegst, beweist ja die Geschichte: Kein einziges Metall hat über Jahrtausende so viel Anziehungskraft ausgeübt auf Menschen unabhängig von deren Herkunft und Kultur wie Gold. Und es hat auch kein Metall gegeben, dass jemals eine ähnliche wirtschaftliche Wirkung ausgeübt hat wie Gold.



Ein frommer Wunsch, nur meist leider nicht erfolgreich. Ich habe auch gedacht, ich muss mir mal nach Jahrzehnten 08/15-Quartz endlich etwas Anständiges kaufen, und habe mich dann eingelesen, mich in Juweliergeschäften herumgetrieben, Kataloge gesammelt, und dann hüpfte mir auf einer Reise eine 1803 über den Weg. Gekauft. Und wenige Monate später sah ich eine 18038 mit blauem ZB und Top-Zustand, also wieder zugeschlagen. Ein paar Monate später lachte mich bei einem Juwelier im Schaufenster eine 1601-Datejust in Vollgold ohne Stretch an, und schwupps war die aus dem Fenster. Dann fiel mir auf, dass ich eigentlich eine neue Gebrauchsuhr benötige, weil ich die Golduhren auf meinen Reisen nicht überall tragen kann. Das kann in bestimmten Gegenden vor allem in Ostasien oder auch Südafrika schon lebensgefährlich sein, mit einer DD am Arm herumzulaufen. Also habe ich mir zwei Revue-Thommen-Stahluhren mit Manufakturkalibern zugelegt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist hier nahezu unschlagbar. Von RT hatte ich schon zwei ältere Uhren mit Handaufzug und war zufrieden damit. Damit sollte dann Schluss sein. Doch dann stach mir in einem Antiquitätenladen eine alte Bumper-Automatik von 1948 ins Auge, mit nachvollziehbarer Herkunft aufgrund einer Bodenprägung. Die hat dann ebenfalls ganz schnell dem Antiquitätenladen den Rücken gekehrt. Ich habe mich fortan ohne echte Kaufabsicht vermehrt in Trödelläden und bei Antiquitätenhändlern herumgetrieben, von denen es hier in UK sehr viele gibt, und so kamen nach und nach dann mehrere goldene Vintage-Uhren dazu, auch eine 18238, und dann fiel mir ein, dass eine GMT wegen meiner vielen Reisen eine gute Sache sei. So kam eines zum anderen. Und wenn ich die filigranen Zifferblätter der 40-er, 50-er und frühen 60-er Jahre sehe, ist mir eigentlich schon klar, dass da wohl noch so manche Neuanschaffung ins Haus steht. Wie gesagt: Ich wollte ursprünglich nur mal eine einzige anständige Uhr kaufen!

Mittlerweile habe ich für die "alten Schätzchen" auch spezialisierte Uhrmacher an der Hand, die die Ersatzteile haben und sich mit den alten Werken auskennen. Hier in UK ist - Gott sei Dank! - aufgrund der kleinteiligen Wirtschaftsstrukturen mit vielen Kleinstbetrieben auch noch eine große Zahl an selbständigen Uhrmachern vorhanden, auch teils junge Leute aus dem Ausland, die hierher gezogen sind und ihre eigene Werkstatt eröffnet haben. Somit habe ich alle Werke bestens gewartet und mit Papieren dazu als Nachweis. Was nutzt die schönste Uhr, wenn sie nicht geht?!

Also dieses Hobby kann sehr schnell ausarten und auch viel Zeit beanspruchen - und dann hat man auch noch u.U. mit der Zeit eine schöne Sammlung alter Fachliteratur dazu aufgebaut u.s.w., u.s.w. Also Du wirst jetzt nicht mehr behaupten können, niemand hätte Dich gewarnt!

Gruß
strazzi1965
Ha ha ha, ja so in etwa kam mir die Uhr auch vor. Weniger ist manchmal mehr. Ich denke das Blatt und die Lünette werden in Dunkelheit bleiben. Selbst wenn es von Rolex selbst wäre, es wäre nicht mein Geschmack. Aber das Band hat definitiv was. Danke nochmal für Deine Meinung :super:. Bist Du noch der Meinung das die Glieder entfernt wurden oder denkst Du nun auch das dies so gelöst wurde um dies eben nicht zu machen?

Du machst mir ja Mut :hammer:... Ich hatte mal ein Zippo Feuerzeug geschenkt bekommen. Das Ding fand ich dann so cool das immer mal wieder was für die Vitrine kam. Ich hab da natürlich den Hang zu den teuren Exemplaren. Nach über 120 Stück dachte ich mir, bist eigentlich bescheuert. Benzin Feuerzeuge. Was als nächstes? DuPont? Mein DVD, Auto und Motorrad Tick zähle ich erst garnicht auf. Der Hang des Sammelns ist definitiv gegeben. Ich dachte ein Mann kann ja nicht viel Schmuck tragen und daher brauch ein Mann auch eine gescheite Uhr....Jetzt kommst Du. Nein, ich hoffe doch sehr hier ein Maß behalten zu können. Allerdings, zugegeben, ne Glashütte Original Seventies Chronograph Panorama Date würde schon noch auf der Wunschliste stehen. Ein wunderschönes Stück. In grau würde ich sie wohl haben wollen. Soeben wird mir klar wie groß die Gefahr tatsächlich schon ist um so mehr ich meine Gedanken niederschreibe.:wand:. Naja, mal sehen wo das alles enden wird :oops::hmm::prost:....
 
Danik

Danik

Themenstarter
Dabei seit
17.02.2019
Beiträge
51
Ich habe einen Rolex-Katalog aus dem Jahr 2000. Hier ist zwar das Nachfolgemodell der 18038 - die 18238 mit Schnellverstellung des Wochentags ("Double Quick") - aufgelistet, aber interessanter Weise wurde damals von Rolex die Uhr unter der Referenz 18348 auch mit besetztem Ziffernblatt, besetzter Lünette und besetztem Präsident-Band angeboten:

Anhang anzeigen 2538436

Hier sind die damaligen Preise:
- "Standardausführung" 18238: 13.625,93 Euro / 26.650 DM
- "Vollbesetzte" 18348: 51.384,83 Euro / 100.500 DM

Mit dem "normalen" Präsident-Armband in Gelbgold kostete die 18348 "nur" 23.429,95 Euro bzw. 45.825 DM.

Das besetzte Rolex Präsident-Armband hat die Referenz 8485/8 DIA und 288 Diamanten mit ca. 3,8 Karat. Leider habe ich keine Informationen zur Qualität der Diamanten (Farbe, Reinheit und Schliff) gefunden - aber wie von Rolex gewohnt und wie der hohe Preis erwarten lässt, wird es sich hier um sehr gute Steine handeln.

Die heftigen Preise für den Besatz haben wohl dazu geführt, dass viele besetzten Uhren nachträglich mit Besatz versehen wurden.

Da ich leider keinen Rolex-Katalog aus den 1980ern habe, kann ich nicht sagen, ob es die "Single Quick" Day Date 18038 auch schon mit Besatz von Rolex gab.

Die letzten Hinweise auf der dem Katalog beiliegenden Preisliste lauten übrigens :
"Die Preise der Platin- und der mit Diamanten besetzten Uhren sind Schwankungen unterworfen."
"ROLEX behält sich das Recht vor, die Preise dieser Liste jederzeit zu ändern."
Vielen Dank für diese interessanten Infos :super:. Wie man sieht kommen da stattliche Preise zusammen :shock:. Wenn ich mir überlege wie mein Einkaufswagen mit 100 DM gefüllt war und was heute mit 100 Euro nur noch drin liegt. Extrem viel Geld. Dafür hat man damals auch fast nen 911er bekommen, da lag das Grundmodell bei ca. 136.000 DM :shock:.

Das passt dann schon zu dem was ich bisher herausgefunden bzw. beobachtet habe. Diese Umbauten findet man deutlich öfter bei den 18038 und ich vermute mal, da dies so oft gemacht wurde, Rolex dies dann einfach ins Programm mit aufgenommen hat.

Wenn jemand einen Katalog zu den 18038 vor 86 hätte wäre es natürlich noch klarer. Ich denke, so günstig war der Spaß nicht dies nachträglich zu machen und hätte Rolex dies schon im Programm gehabt, hätten die Meisten dies wohl direkt gekauft. Ich denke nicht das die Menschen die eine solche Uhr damals wollten unbedingt den Gedanken an sparen hatten. Viel mehr ging es ja darum sein Wohlstand nach außen zu tragen und da wäre das dann eher peinlich gewesen etwas nachträgliches zu haben. Heute könnte ich mir das Verhalten eher vorstellen nach dem Motto Geiz ist Geil. Wobei ich der Meinung bin das man eben genau das Gegenteil damit ausdrücken möchte wenn man sich so eine Uhr kauft oder hat. Ich muss nicht sparen und hab mehr wie genug. Zumindest möchte ich das Band daher (noch) nicht tragen, weil das dann schlicht und einfach (leider) nicht stimmen würde in meinem Fall.

Also ich kann mir zumindest stand jetzt immer noch nicht vorstellen das dies nachträglich gemacht wurde um Geld zu sparen. Ich würde immer noch vermuten das dies erst mit der 18238/18348 bei Rolex eingeführt wurde.

Der Letzte Satz war einfach daher drin um sich abzusichern falls die Rohstoffpreise sich dramatisch nach oben verändern, darauf problemlos reagieren zu können.

Natürlich werden die Steine von Rolex perfekt sein und vor allem haben dort alle Steine 100 % die exakte Größe und Qualität und auch das, aus heutiger Sicht, „richtige“ Maß.

Dennoch ist eben nicht nur der Besatz teuer, sondern auch die Arbeit dahinter. Wobei bei Rolex wohl auch dann entsprechende Maschinen zum Einsatz kommen werden um die Qualität gleichbleibend zu halten, vermute ich mal. Zumal die Diamanten dort in die Bandglieder eingelassen sind. Ich weiß es natürlich am Ende nicht. Der Aufwand für den entsprechenden Schmied war damals sicherlich höher und somit zeitintensiver könnte ich mir denken.

Jedoch ist genau das Thema der Grund warum ich so verunsichert war und das Ganze so besonders schwierig gestaltet hat. Und wenn Rolex dies zu der Zeit nicht angeboten haben sollte, kann man dies auch nicht als billige Kopie oder ähnliches abtun. Geschichtlich gesehen wären diese Uhren/Unikate dann der Voreiter und mitverantwortlich für die spätere Modellstrategie von Rolex .

Aber vielleicht gibt es hier jemand der noch mehr Licht ins dunkle bringen kann um meine Theorien zu widerlegen oder zu bestätigen. Interessant ist das Ganze zwischenzeitlich jedenfalls :-)
 
A

ArS

Dabei seit
13.06.2019
Beiträge
55
Bei eBay werden regelmäßig Rolex-Katalog und -Preislisten angeboten, aktuell u. a. von 1984 und 1986.

Es kursieren übrigens im Internet diverse Listen, mit denen man an Hand der Seriennummern feststellen kann, aus welchem Jahr eine Rolex-Uhr stammt. Diese Daten sind natürlich ohne Gewähr, da Rolex selbst sie nicht veröffentlicht.
 
A

ArS

Dabei seit
13.06.2019
Beiträge
55
Für eine Einschätzung des Wertes hilft vielleicht der Vergleich mit einem Angebot einer ähnlichen Uhr (ohne Brilliantziffernblatt) in diesem Forum: [Erledigt] - Rolex Day Date Ref. 18082 Diamant Lünette Brillanten President Armband

Es sieht so aus, dass diese Uhr jetzt mit einer neueren, nicht zur Uhr passenden Rolex-Box ergänzt worden ist, und von einem Händler auf chrono24 für 14.500 Euro angeboten wird:

Rolex Day-Date 18028 Diamant Voll Besatz 18K Gold Präsident... für 14.500 € kaufen von einem Trusted Seller auf Chrono24
 
NoHi

NoHi

Dabei seit
31.03.2013
Beiträge
454
Ort
Tiefstes Bayern
Ich trage die Day Date zwar gerade täglich, aber ich möchte sie natürlich pfleglich behandeln und brauche daher noch etwas Auswahl. Ich kann sie zwar echt überall tragen, was ich so nicht erwartet habe, aber ne Stahl wirkt in einigen Situation einfach entspannter und jugendlicher. Irgendwie bekomme ich das nicht in Worte gefasst und hoffe Du verstehst worauf ich hinaus möchte?
Dem würde ich aus meiner Sicht widersprechen - schon mal in der Freizeit mit altem T-Shirt und ausgebeulter, womöglich ausgefranster Jeans und Sneakern die goldene Rolex getragen? Mehr "jugendlicher" Wahnsinn und Übermut und "is mir doch egal"-Attitüde geht nicht. Das kriegst du mit keiner Stahl-Sportie (Sub, Ex, Daytona, egal was) hin ;-) Ach so, ja das mit der Auswahl zwecks pfleglich: verständlich...
 
Thema:

Meine neue alte Day Date 18038

Meine neue alte Day Date 18038 - Ähnliche Themen

  • [Vorher | Nachher] Alte Pontiac in neuem Glanz

    [Vorher | Nachher] Alte Pontiac in neuem Glanz: Hallo liebe Gemeinde, vor gut einem Jahr habe ich eine wunderschöne Pontiac Hydraulica auf dem Flohmarkt für gerade mal 5 BigMacs ergattern...
  • Eine "alte" Uhr, neu vorgestellt: Die Bulova Precisionist Accutron II 262 kHz

    Eine "alte" Uhr, neu vorgestellt: Die Bulova Precisionist Accutron II 262 kHz: Hallo, allerseits, willkommen zur Vorstellung meiner kürzlich hier im Marktplatz erworbenen Bulova Precisionist Accutron II. Eigentlich wollte...
  • Frage: Würdet Ihr eine ältere Omega Speedmaster Ref. 3572-5000 gegen eine neue Moonwatch mit Saphirglas tauschen?

    Frage: Würdet Ihr eine ältere Omega Speedmaster Ref. 3572-5000 gegen eine neue Moonwatch mit Saphirglas tauschen?: Hallo, mich beschäftig aktuell folgendes Thema. Ich besitzte eine Omega Speedmaster von 1997 mit Tritiumblatt, Saphirsichtboden aber Plexiglas...
  • Alte Taucheruhr kaputt, neue gesucht

    Alte Taucheruhr kaputt, neue gesucht: Nachdem meine invicta Taucheruhr nun den Geist aufgegeben hat, bin ich auf der Suche nach etwas neues. Es soll auf keinen Fall eine Hommage an die...
  • Kaufberatung Breitling Colt 41mm neues oder altes Modell?

    Kaufberatung Breitling Colt 41mm neues oder altes Modell?: Hallo, ich bin stöbern zufällig auf die Colt gestoßen. Eigentlich habe ich mich bisher nie mit Breitling beschäftigt, da sie mir alle vom Design...
  • Ähnliche Themen

    Oben