Meine erste, wahrscheinlich nicht die letzte

Diskutiere Meine erste, wahrscheinlich nicht die letzte im Uhren aus China Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo, dank der Anregungen aus diesem Forum habe ich mir eine Aesop mit blauem Zifferblatt gekauft. Gestern kam sie per Einschreiben; nach ca...

Frankg

Themenstarter
Dabei seit
05.01.2018
Beiträge
92
Ort
München
Hallo,

dank der Anregungen aus diesem Forum habe ich mir eine Aesop mit blauem Zifferblatt gekauft.
Gestern kam sie per Einschreiben; nach ca. 6 Wochen Reisezeit.

Das Set war unerwartet vollständig, inklusive chinesischer Garantiekarte, englischer Gebrauchsanweisung, einem kleinen Samtkissen, einer schwarzen Kartonbox und als besondere Dreingabe ein goldener Hund am roten Band.
Letzterer wohl als Glücksbringer für das Jahr des Hundes, das kürzlich begonnen hat.
Der erste Eindruck: schwer, wirkt keineswegs billig, die Folien sind fast etwas inflationär verklebt. Das Blau des Blattes wirkt im Shop erheblich blauer und intensiver. Im Original gefällt es mir aber eigentlich besser. Es ist eher ein dezentes Jeansblau, das zu erstaunlich viel passt und dennoch genug Farbe hat, um frisch zu wirken. Manche Details könnten besser ausgearbeitet sein. So ist z.B. die Krone etwas scharfkantig auch am Armband auf der Außenseite sind die Kanten etwas schärfer als sie sein müßten. Im Innenbereich ist aber alles super glatt und insgesamt trägt sich die Uhr angenehm. Schön auch, dass das Uhrengehäuse mit dem Glas eine schöne abgerundete Form bildet. Die kann man wohl auch gut mit Hemd tragen. Die Kalenderkomplikation finde ich interessant. Endlich mal Totalisatoren, die auch einen Sinn haben. Die Zeit stoppt ja eh keiner:D
Sie zeigen Wochentag, Monat, 24 Stunden sowie Tag und Nacht an.
Beim Auspacken stand die Uhr, lief aber sofort nach ein, zwei Schwenkbewegungen an. Da ich sie noch keinen kompletten Tag am Arm hatte kann ich nichts zu den Gangwerten oder zur Gangreserve sagen. Die Leuchtzeiger leuchteten gestern Abend gar nicht. Ich vermute sie brauchen etwas mehr Licht, als nur die Abendsonne. Das werde ich heute Nacht sehen.
Die Ablesbarkeit bei dämmrigen Licht ist aber hervorragend durch die hellen Zeiger auf dunklem Blatt.
Die Drücker, mit denen die Totalistatoren gestellt werden machen einen soliden Eindruck. Die Krone will fest gezogen werden und rastet robust ein.
Das Band habe ich gekürzt, was problemlos vonstatten ging. Der Aufbau ist etwas klapprig aber ich habe schon weit schlimmere gesehen.
Der Rotor ist zu hören, aber nur wenn man nahe an die Uhr herangeht, nicht im Alltag. Das Werk selbst ist recht leise.
Wie schon anderswo beschrieben kann man das Werk durch ein orangefarbenes Glas hindurch bewundern. Da es entspiegelt zu sein scheint, schimmert es manchmal auch blau. Das Werk selbst sieht gut aus. Es ist sogar ansprechend verziert. Ich nehme mal an maschinell. So genau habe ich es mir aber noch nicht angesehen. 21 Steinchen sollen verbaut sein.
Es gibt etwas widersprüchliche Angaben zur Wasserdichte. Die Gehäuseangabe von 3 ATM würde ich als realistisch ansehen.
Ansonsten wurde die Uhr ja schon ausführlich von anderen vorgestellt und kann das dort geschriebene nur bestätigen und mich für die Anregung bedanken.
Für den Preis würde ich die Uhr jederzeit wieder kaufen. Inklusive Versand waren es bei mir etwas über 31 Euro.
Anbei noch ein schnell geschossenes Foto mit einigen Spiegelungen. Zu mehr reicht es heute leider nicht mehr.
Aesop.jpg

Gruß

Frankg
 
Thema:

Meine erste, wahrscheinlich nicht die letzte

Meine erste, wahrscheinlich nicht die letzte - Ähnliche Themen

Wie meine erste Uhr wieder zu mir gefunden hat - Tudor Black Bay 36 Blue: "Ich verkaufe sie nicht, weil ich sie nicht mehr mag, es ist eine reine rationale Entscheidung ... sie war eine tolle Uhr, die mich in dieses...
Schicke Alternative zur Pagani 40 mm-Sub: "GIV Chronometer", ehemals "Cheronometer Since 8500": Liebe Sub-Clone-Freunde, Guanqin zählt für mich zu den qualitätsbewussten Chinamarken, die letztes Jahr Pagani und Parnis die Stirn bieten...
-Bliger-, eine Chinauhr aber mit japanischen Kaliber: Liebe Uhrenfreunde, Im Thread, - Meine neue Chinauhr-, war ich sehr lange nur stiller Mit-Leser und etwas misstrauisch, gegenüber mechanischen...
Meine erste Uhrenvorstellung: die "BUNKYO TOKYO" von Hajime Asaoka: Meine Liebe zu Uhren ist möglicherweise genetisch bedingt, mein Großvater, den ich kaum kennengelernt habe, war Uhrmacher. Ob deshalb oder warum...
Tudor Black Bay Steel 79730 Meine erste teurere Uhr mit der ich glücklich wurde: Es war 2020 und ich wollte meine erste Automatikuhr die ich vor einigen Jahren vererbt bekommen hatte zu einem Uhrmacher bringen um ihr mal eine...
Oben