Mein erster Uhrenversand mit Intex

Diskutiere Mein erster Uhrenversand mit Intex im Uhrencafé Forum im Bereich Uhrencafé; Hallo Uhrengemeinde, zur allgemeinen Information möchte ich heute kurz über meinen ersten Uhrenversand berichten. Meine Hentschel...
#1
C

Charly_Dresden

Themenstarter
Dabei seit
02.07.2009
Beiträge
44
Hallo Uhrengemeinde,

zur allgemeinen Information möchte ich heute kurz über meinen ersten Uhrenversand berichten.

Meine Hentschel Hafenmeister hatte sich in den letzten Wochen doch zunehmend zum deutlichen Nachgang entschieden, so dass ich mit den netten Kollegen von Hentschel in Hamburg vereinbart habe, dass diese noch einmal regulatorisch Hand an die Uhr legen, auf dass sie künftig wieder leicht vorginge.

Da mir knapp 50€ Versandkosten pro Transport bei Abholung über einen durch Hentschel beauftragten Kurier doch etwas preisintensiv erschienen, habe ich mich ein bißchen (auch hier) über die einschlägigen Wertversender informiert (Intex, Galle und Co.) und mich schlußendlich für Intex entschieden.

Beauftragung per Web und Bezahlung per Paypal verliefen am Sonntag nachmittag problemlos, für den heutigen Dienstag war die Abholung geplant.

Da ich das ganze zum ersten Mal tat und nichts falsch machen wollte, hatte ich mir die "Bedienungsanleitung" auf der Webseite von Intex genau durchgelesen. Die Uhr war in einem Etui sicher untergebracht, weitere Verpackung war laut Intex nicht nötig, da der Kurier ein Sicherheitsbag bei sich führen würde, in den ich die Uhr legen und diesen nachfolgend versiegeln würde. Dieser Beutel hätte eine Nummer, die auf der Quittung notiert und diese dann durch den Kurier unterschrieben würde. Den per Mail zugesandten Adresszettel sollte man vorher in das Sichtfenster des Sicherheitsbags stecken.

So weit so theoretisch verstanden - ich war frohen Mutes, instruierte meine Frau, die heute zu Hause war, über die Details der Abholung und verschwand frohen Mutes auf Arbeit.

Mittags rief mich meine Frau an, der Kurier sei dagewesen, aber wäre erstmal recht ungehalten gewesen, warum die Uhr nicht transportfertig in einem Paket verpackt sei (laut Intex nicht nötig, da Transport im Safety-Bag), wußte von keinem Sicherheitsbeutel (Ich dachte, die machen so was den ganzen Tag!?), rannte dann in sein Auto, holte dort einen neutralen zuklebbaren Beutel ohne Adressfeld, steckte die Uhr dort rein, unterschrieb die Quittung ohne Nummer (da sein Beutel keine hatte) und verschwand wieder, ohne dass er meinen Adressaufkleber irgendwie am Beutel befestigt oder auch nur mitgenommen hätte. Er meinte statt dessen, dass er den Beutel nach Ende seiner Tour in der Zentrale meinem Auftrag zuordnen würde.

Wenn ich zu Hause gewesen wäre, hätte ich den Typen wieder heimgeschickt, meine Frau war aber "überrumpelt" und hat die Uhr ausgehändigt.

Ich habe sofort die Telefonnummer angerufen, die anzurufen Intex schriftlich erbeten hat, wenn es Probleme mit dem Kurier gäbe.

Die Kollegin war sehr freundlich, konnte letztlich aber auch nichts tun, außer mir zu versprechen, abends beim Subunternehmen anzurufen und zu fragen, ob diese den neutralen Beutel korrekt meinem Auftrag zugeordnet hätte.

Ich habe meinem Unmut schon freundlich-deutlich Ausdruck verliehen, wie ein Unternehmen, dass auf Valorenversand spezialisiert ist, Typen losschickt, welche das ganze Prozedere offensichtlich komplett nicht verstehen.

Wenn der Mann mehrere solche Beutel im Auto hat, auf denen bestenfalls handzugeordnete Adresszettel liegen, möchte man sich nicht vorstellen, was passiert, wenn der bremsen muß und die Ladung durcheinander kommt.

Alles in allem bin ich schwer enttäuscht, wie das ganze abgelaufen ist. Nun heißt es nur noch hoffen, dass die Uhr trotzdem ankommt, denn ansonsten "haben wir ein Problem", wie ich der Dame am Telefon mitteilte, worauf diese mich wenigstens korrigiert und meinte, "Nein, dann habe ich ein Problem".

Das nur zu Eurer Information, falls ich auch mal teure Uhren versenden müßt. Intex wäre nach dem heute Erlebten nicht mehr meine erste Wahl.

Ich bin mittlerweile am Grübeln, wen ich beauftrage, wenn die Uhr nach der Regulierung aus Hamburg zurückgeholt werden muß.

Mit leicht versandfrustrierten Grüßen!

Charly
 
#2
Fireship

Fireship

Dabei seit
21.11.2011
Beiträge
2.946
Ort
hinter'm Deich
Probleme mit den Subunternehmen gibt es überall, bei Galle genauso. Da händigst du eine Uhr im Wert von mehreren tausend Euro aus und erhältst noch nicht einmal eine Quittung. Am Ende stehst du völlig ohne Nachweis da, dass du soeben eine Uhr übergeben hast. Klappen tut es irgendwie trotzdem immer, wenn auch nicht immer innerhalb der Zeitvorgaben. Subunternehmen haben manchmal auch keine Lust mehr, am Nachmittag die Tour noch zu fahren. Bei mir wurde auch schon eine vereinbarte Abholung „vergessen“. Man sitzt dann da und wartet und es kommt niemand.
Ich schätze, es sind bei Galle oder Intex sogar die gleichen Gesichter.

Gibt‘s aber auch schon etliche Fäden zu.
 
#3
Bulli

Bulli

Dabei seit
29.10.2010
Beiträge
3.298
Ort
Mecklenburg
Genauso sieht das aus. Aber nur bei Intex wird explizit ein Safebag verlangt und auch die quittierte Nummer auf dem Beleg. Mein Subunternehmer hier aus Rostock hat mir das bestätigt. Galle ist es egal und Intex verlangt es. Warum es jetzt bei Dir nicht so geklappt hat, keine Ahnung. Greetz Chris
 
#4
Articus

Articus

Dabei seit
23.02.2016
Beiträge
4.564
So ist es. Ich habe bereits zweimal Intex genutzt und alles lief glatt. Allerdings ist bei mir in der Nähe auch eine Intex-Niederlassung mit Lager, wo ich persönlich einliefern und abholen kann.
 
#5
hovi

hovi

Dabei seit
16.03.2014
Beiträge
6.774
Ort
Region Hannover
Bei mir war es ähnlich! Hatte alles arrangiert und meine Frau informiert.
Der Sub kam pünktlich, aber zeigte sich anfangs überrascht, dass meine Frau ein Safebag verlangte. Als sie ihm dann mitteilte, dass sie ihm die Uhr so nicht aushändigen würde, machte er sich auf die Suche in seinem Auto. Und siehe da, er hat einen gefunden.

Ab da lief alles wie erwartet. Die Uhr kam bereits am nächsten Tag beim Käufer an.
 
#6
RLX-Rookie

RLX-Rookie

Dabei seit
15.04.2011
Beiträge
654
Ort
Home is where the lake is!
Hab bislang mit Galle und Intex ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Muß aber nix heissen.
Ich hoffe für Dich, dass alles gut ausgeht. :super:

Gruß Rookie
 
#7
D

Dan_Oldb

Dabei seit
27.03.2011
Beiträge
157
Ort
Oldenburg
Puh, den ganzen Stress und Aufwand um 20 Euro zu sparen? Bei einer Uhr für mehrere Tausend Euro? Das wäre es mir nicht wert.
Ärgerlich auch das du bzw. deine Frau eindeutig gegen die Transportbedingungen von Intex verstossen hast: "Aus versicherungstechnischen Gründen dürfen Sie die Sendung(en) nicht ohne
Sicherheitsmailbag bzw. entsprechender Versiegelung übergeben!"

Natürlich ist das Verhalten des Subunternehmers falsch, gar keine Frage. Aber das wäre alles nicht dein Problem wenn du Hentschel alles hättest machen lassen.

Ciao, Daniel
 
#8
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
8.363
Schade, dass es so ablief, denn INTEX kenne ich nur als zuverlässigen Transporteur. Ansonsten ist die Faktenlage klar: gegen die Transportbedingungen verstoßen und eine Werbung vor 10 Jahren ist immer noch tief eingebrannt in unsere Hirne. Eine vernünftige Umverpackung ist - trotz oder auch wegen safebag - immer ratsam.

Ich gehe davon aus, dasss die Uhr gut ankommt und Du von INTEX bestimmt noch hören wirst, weil denen dieser Ablauf so definitiv auch nicht passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Eric72

Eric72

Dabei seit
15.11.2012
Beiträge
2.314
Ort
Niederrhein
Bisher auch immer nur gute Erfahrung mit Intex gemacht. Scheint wohl vom jeweiligen Subunternehmer abzuhängen....
 
#11
S

Speedy1300

Dabei seit
18.01.2013
Beiträge
384
Ort
Mettingen
Ich nutze seit Jahren Galle, immer alle Pakete angekommen und das wird bei Intex wohl auch so sein.
Da ich grundsätzlich immer vom schlechtesten Fall ausgehe! Verpacke ich jedesmal die Uhr in einen Karton und beklebe diesen auch immer mit einem Adressaufkleber um auf Nummer sicher zu gehen. Die können ja dann gerne ihren Aufkleber drüber kleben :D
Somit ist mein versendeter Karton im Fahrzeug zu jeder Zeit zu identifizieren! Bei so einem Wert verlasse ich mich nicht so gerne nur auf den Fahrer, dann lieber Doppelt als im Zweifel gar kein Aufkleber und der Stress geht los.......
Ich gehe ja auch nicht zur Post und will da ein Paket ohne Aufkleber versenden;-) Mir ist es auch völlig egal was die mir bei Galle oder in deinem Fall Intex erzählen, es ist mein Paket und ich möchte das es bestmöglich Transportiert wird und das fängt beim Paket schon an :super:

Ausserdem mache ich vom Paket eine Fotos und sende diese dem Empfänger, damit er anhand der Bilder sehen kann ob das Paket auch so bei ihm ankommt wie ich es los geschickt habe, wie gesagt man weiß ja nie.....
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
5.289
Ort
Marburg
Die Erfahrungen des TS kann ich 1:1 nachvollziehen, da es bei mir mit Intex genau so war. Safebag? Wasn das? Quittung?

Liegt daran, dass hier jede Menge Subunternehmer unterwegs sind, deren Qualität wohl extrem schwankend ist. Ich habe mir den lokalen Anbieter gemerkt, der im Auftrag eines Händlers bei mir eine teure Uhr abgeholt hat und werde in Zukunft nur noch diesen beauftragen. Ansonsten kann ich auch nur raten, das Angebot des Händlers auf Abholung anzunehmen.
 
#13
zeekaa

zeekaa

Dabei seit
09.04.2016
Beiträge
738
Aber das wäre alles nicht dein Problem wenn du Hentschel alles hättest machen lassen.
Yup - Transportrisiko und Haftung freiwillig übernommen und Hentschel ist raus...hätt ich um das Geld nicht gemacht, schon gar nicht ohne Vorerfahrung mit dem Spediteur. :oops:
 
#14
RLX-Rookie

RLX-Rookie

Dabei seit
15.04.2011
Beiträge
654
Ort
Home is where the lake is!
Naja, hat natürlich schon auch was mit der Entfernung zu tun. Aber grundsätzlich sehe ich es genau so.
150 - 200 km hin und wieder zurück nehme ich gerne in kauf. Safty first!

Gruß Rookie
 
#15
Captain Flam

Captain Flam

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
11.124
Ort
Nähe Konzi-Paradies
Probleme mit den Subunternehmen gibt es überall, bei Galle genauso. Da händigst du eine Uhr im Wert von mehreren tausend Euro aus und erhältst noch nicht einmal eine Quittung. Am Ende stehst du völlig ohne Nachweis da, dass du soeben eine Uhr übergeben hast. Klappen tut es irgendwie trotzdem immer, wenn auch nicht immer innerhalb der Zeitvorgaben. Subunternehmen haben manchmal auch keine Lust mehr, am Nachmittag die Tour noch zu fahren. Bei mir wurde auch schon eine vereinbarte Abholung „vergessen“. Man sitzt dann da und wartet und es kommt niemand.
Ich schätze, es sind bei Galle oder Intex sogar die gleichen Gesichter.

Das ging mir bei Galle auch mal so. Abholung am selben Tag und der Kurier hatte keine Unterlagen dabei. Allerdings war dieser freundlich und ließ sich mit dem Paket in der Hand vor dem Nummernschild seines PKW photographieren. :D

Galle ist übrigens günstiger.
 
#16
kevingoater

kevingoater

Dabei seit
01.01.2009
Beiträge
1.916
Ort
Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz
Ich lass mir vom Galle SubTransporteur immer eine selbst erstellte Abholbescheinigung unterschreiben. Gucken zwar manchmal etwas erstaunt, aber bis jetzt hat noch jeder ohne Murren unterschrieben.
 
#17
S

SebF1983

Dabei seit
04.08.2014
Beiträge
3
Ort
Frankfurt/Main
Erlebnis mit Intex im Zuge eines Tauschgeschäfts :

- Lief alles über Subunternehmer
- Kein Safety-Bag dabei (O-Ton : "Wissen Sie, ich fahre für zig Unternehmen, ich kann nicht für alle die passenden Safebags im Auto haben, geschweige denn die genauen Vorschriften bzgl. des Abholens berücksichtigen")
- Wollte wissen was in dem Päckchen drin ist :face:
- Nach langem hin und her KfZ-Kennzeichen fotografiert, Perso vom gutem Mann fotografiert und die Uhr übergeben (Inklusive schriftlicher Bestätigung der Übergabe)
- Sie fiel laut Intex im Verteilzentrum vom Band und konnte mit 2 Tagen Verspätung ausgeliefert werden
 
#20
Watchman 77

Watchman 77

Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
1.913
Ort
LC100
Hallo Charly,

finde ich sehr bedauerlich!
Ich habe vor kurzem ebenfalls in der Nähe von Dresden mit Intex versendet.
Bei mir kam die Firma „mailexpress“ vorbei. Hatte auch besagtes Safebag mit dabei und der Ablauf war genau wie auf der Homepage bei Intex beschrieben.
Zustellung erfolgte bereits am darauffolgenden Tag. Konnte man über die Seite von Intex sogar nachverfolgen.
 
Thema:

Mein erster Uhrenversand mit Intex

Mein erster Uhrenversand mit Intex - Ähnliche Themen

  • [Suche] Seiko Spring Drive SBWA 001 (erstes Modell Handaufzug)

    [Suche] Seiko Spring Drive SBWA 001 (erstes Modell Handaufzug): Liebe Mitinsassen, falls jemand ein Spring Drive Modell der ersten Generation mit Handaufzug verkaufen möchte, ich wäre höchstinteressiert und...
  • Ich starte dann mal meinen ersten Versuch...

    Ich starte dann mal meinen ersten Versuch...: Hallo liebe Tickergemeinde, nun will ich mich, bzw. meine Uhren, auch mal hier vorstellen. Zu mir, ich bin Peter, 40 Jahre und wohnhaft in...
  • Kaufberatung Erste Automatik zum Studienabschluss, benötige Hilfe bei der Auswahl!

    Kaufberatung Erste Automatik zum Studienabschluss, benötige Hilfe bei der Auswahl!: Nachdem die Masterarbeit nun in den letzten Zügen steht und der Berufseinstieg seit einigen Monat fix ist, möchte ich mich einem etwas...
  • Kaufberatung Die ersten Schritte! Seiko? Tissot?

    Kaufberatung Die ersten Schritte! Seiko? Tissot?: Hallo zusammen, Ich habe in der letzten Zeit angefangen mich ernsthaft für Uhren zu intressiern, allerdings bin ich aufgrund der erschlagenden...
  • Erste Diver Uhr

    Erste Diver Uhr: Liebe Kollegen aus dem Forum mich würde gerne Intarsieren, welcher Uhren Hersteller Als erstes das Design für die Taucher Uhr, Schwarze...
  • Ähnliche Themen

    Oben