Lünettenqualität

Diskutiere Lünettenqualität im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Beim Einsatz im Wasser (letztes Mal beim Tauchen in Australien) ist mir schon einige Male aufgefallen, dass die Lünette der Taucheruhren, die ich...
C

citsei

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
528
Beim Einsatz im Wasser (letztes Mal beim Tauchen in Australien) ist mir schon einige Male aufgefallen, dass die Lünette der Taucheruhren, die ich jeweils gerade trug, in wasserbenetztem Zustand mit nassen Händen nicht unbedingt besonders griffig ist.

Die einzige mir bekannte Lünette, die wirklich stets und unter allen Umständen einwandfrei funktioniert (einstellbar ist), ist die einer Citizen NY0040.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
 
wer?

wer?

Dabei seit
23.02.2018
Beiträge
31
Ort
Köln
Ich kann bei der Longines HC von 2018 sagen, dass diese sich beim Schnorcheln wunderbar griffig hat drehen lassen.
 
gm_2000

gm_2000

Dabei seit
08.07.2015
Beiträge
6.030
Ort
Rheinland
Alles was ich bislang in den Händen hatte kommt nicht an die Lünette der Submariner heran. Da macht es einfach nicht so viel Spaß diese zu bedienen oder ist gar nervig. Als Beispiele z.B.:

Omega Diver 300M -> Selbst trocken schwer zu greifen. Man rutscht ständig ab. Mit nassen Fingern war es unmöglich diese zu drehen.
Breitling Steelfish -> Relativ schwergängig und nur durch die Reiter zu greifen.
Tag Heuer Aquaracer Stahllünette -> Relativ schwergängig und auch nur durch die Reiter zu greifen
 
C

citsei

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
528
Alles was ich bislang in den Händen hatte kommt nicht an die Lünette der Submariner heran. Da macht es einfach nicht so viel Spaß diese zu bedienen oder ist gar nervig.
Ja, manchmal hat man den Eindruck, dass viele Entwicklungen der letzten Jahre lediglich dem Bling Bling dienen. Hauptsache, im Showroom glitzert das Lünettchen schön. Vermutlich ist es aber genau das, worauf die genehme Kundschaft Wert legt. Wer benutzt heute schon noch Taucheruhren ernsthaft als Instrument zum Tauchen :D ?
 
zeekaa

zeekaa

Dabei seit
09.04.2016
Beiträge
2.490
Ort
AT
Ich fand die der Seiko MM300 sehr gut bedienbar. Omega 300M stimmt leider, da greift sich die der PO oder Spectre viel besser.
 
zeekaa

zeekaa

Dabei seit
09.04.2016
Beiträge
2.490
Ort
AT
Kenne dbzl. leider nur das Gefühl mit nassen Händen.
 
7C43700AZ22

7C43700AZ22

Dabei seit
09.11.2015
Beiträge
1.122
Ort
Am Rhein
Meine ganz persönlich-subjektive Top 3 der best drehenden Lünetten mit nassen Händen:

Seiko MM300 (Klicks in Tresorqualität)
Seiko SLA025 (dito)
Rolex Submariner

Fast generell gilt, dass sich das Drehverhalten mit ein wenig Silikon auf dem O-Ring (falls vorhanden)
bzw. einfach zwischen Gehäuse und Lünette fast immer spürbar optimieren läßt.
Ein O-Ring kostet nicht die Welt. Im ausgehärteten/aufgequollenen Zustand reißt dann auch Silikon nur ein paar Tage was.
Deshalb tauschen, sparsam einbalsamieren und wieder lange Freude beim Drehen haben. Auch mit
fast trockenen Fingern beim After-Diving in der Hafenbar ;-)

Viele Grüße
Michael
 
revenger

revenger

Dabei seit
19.08.2015
Beiträge
565
Lünette: stellen, springen, abtauchen.

Alternativ: Taucheruhr vor dem Tauchgang ablegen. Später an der Bar ordentlich drehen, nur so werden andere auf die Uhr aufmerksam. Wenn das nicht reicht, zusätzlich vom Tresorklicken schwadronieren.

LG Henry
 
Callamussel

Callamussel

Dabei seit
23.07.2018
Beiträge
268
Ort
Bremen
Ich sehe meine Lünette nur an und als ich früher ein paar Mal schnorchelte, war ich noch so klein, dass ich gar nicht wußte, was eine Uhr ist.
 
Clouseau

Clouseau

Dabei seit
10.07.2011
Beiträge
1.164
Ort
Köln
Meine Erfahrungen in absteigender Reihenfolge und nur mit nassen Händen.
Seiko SLA019 (Green Marinemaster) = top zu bedienen
Tag Heuer 2000 Classic Multigraph = klein, aber dank Reitern gut greifbar
Rolex Submariner = gut zu drehen, aber verglichen mit der Marinemaster und Tag Heuer schlecht zu greifen.
 
subdiver

subdiver

Dabei seit
11.01.2015
Beiträge
3.874
Ort
Dahoam
Meine Rangliste der Bedienbarkeit:

1. Seiko Marinemaster 300 (SBDX017, SLA019, SLA023)
2- Citizen NY0040
3. Sinn U1 + U2
4. Rolex 16610 Submariner
5. Omega Planet Ocean 2500
6. Sinn EZM13
7. Seiko New Willard SLA033
8. Omega Ploprof 1200 (wegen dem Entriegelungsmechanismus)

Wobei die Lünette der Marinemaster 300 die einzige war, die noch sehr kurzer Zeit
sehr schlecht zu dehen und sehr schwergängig wurde. Silikonöl schaffte Abhilfe.

Mittlerweile trage ich selten eine Uhr beim Tauchen, meistens aber nach dem Tauchen an der Bar :D
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
18.567
Ort
Bayern
Hängt bei mir immer auch von den Handschuhen ab. Mit 3mm Handschuhen bekomme ich alle Lünetten leichter gegriffen als mit 7mm Handschuhen. Und manche Lünetten lassen sich unter Wasser leichter drehen als an Land. Besonders positiv fielen mir beim Tauchen bislang die Lünetten an Citizen Promaster, Sinn U1, Deepsea und Orient M-Force auf. Richtig schlechte Erfahrungen hatte ich bislang eigentlich keine. Etwas enttäuscht hat mich nur eine Obris Infinity. Den glatten Lünettenrand in Verbindung mit recht hohem Kraftaufwand fand ich nicht optimal gelöst weil ich mit den Handschuhen leicht abrutschte.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Lünettenqualität

Oben