Longines Automatik 1952 - Probleme!?

Diskutiere Longines Automatik 1952 - Probleme!? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo zusammen und ganz besonders hallo Fachleute, mich beschäftigt mehr als die anstehende Neuanschaffung mehr die lebenserhaltenden Maßnahmen...
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #1
ug-san

ug-san

Themenstarter
Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.923
Ort
Moenchinguradebachi
Hallo zusammen und ganz besonders hallo Fachleute,

mich beschäftigt mehr als die anstehende Neuanschaffung mehr die lebenserhaltenden Maßnahmen für meine Longines.
Der äußerliche Zustand ist ja altersmäßig fast perfekt, doch da die Gangreserve zu wünschen lies, brachte ich die Uhr zum Uhrmacher. Der legte mir heute einen Kostenvoranschlag in Höhe von 280 Euro vor. Inklusive der zu ersetzenden Teile, allerdings keine original Longinteile, die es nicht mehr gäbe.

Frage 1., ist so ein Preis gerechtfertigt?

Frage 2.; lohnt sich das??

Obschon Frage 2 blöd ist, wenn mir die Uhr gefällt ist es keine Frage des Lohnens!

Was würdet Ihr machen?
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #2
A

alexv8

Gast
also ich würde sie erhalten und 280€ inklusive teile erscheint mir gerechtfertigt, mei vater hat erst kürzlich 380€ für die revidierung und justirung bezahlt. es komt ja immer darauf an wie starck dein herz an der uhr hängt.

gruß

alex :wink:
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #3
J

John Silver

Dabei seit
28.11.2007
Beiträge
350
Ich würde die Uhr allerdings eher zu Longines schicken.
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #4
G

goldie

Dabei seit
13.08.2007
Beiträge
369
ug-san schrieb:
Hallo zusammen und ganz besonders hallo Fachleute,

mich beschäftigt mehr als die anstehende Neuanschaffung mehr die lebenserhaltenden Maßnahmen für meine Longines.
Der äußerliche Zustand ist ja altersmäßig fast perfekt, doch da die Gangreserve zu wünschen lies, brachte ich die Uhr zum Uhrmacher. Der legte mir heute einen Kostenvoranschlag in Höhe von 280 Euro vor. Inklusive der zu ersetzenden Teile, allerdings keine original Longinteile, die es nicht mehr gäbe.

Frage 1., ist so ein Preis gerechtfertigt?

Frage 2.; lohnt sich das??

Obschon Frage 2 blöd ist, wenn mir die Uhr gefällt ist es keine Frage des Lohnens!

Was würdet Ihr machen?


Hallo ug-san

Ich kenne deine Uhr. Sieht echt klassse aus. Wie gross (klein) ist die Gangreserve denn? Wie sieht es aus mit den Gangwerten?
Extreme Pünktlichkeit darf man bei einer so alte Uhr nicht erwarten. Mein Vorschlag: Wenn es im Rahmen ist, bleib bei den originel Longinteile. Wenn ich sie ersetzen würde, und zwar mit NICHT-Original, würde ich schlechtes Gewissen haben. Das ist für mich wie eine Sünde :?
Alles Gute
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #5
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.349
Ort
Ostfriesland
Konbanwa ug-san,

ist Dein Uhrmacher Longines-Konzessionär? Im Zweifelsfall einen zweiten Arzt zur Rate ziehen, ob es wirklich keine Ersatzteile mehr gibt. Wieso überhaupt Ersatzteile? Ist der Aufzug defekt?

Im Zweifelsfall: Reparieren lassen. Alte Uhren kosten nun mal auch hinterher ne Menge Geld... .

Sayounara

Axel
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #6
ug-san

ug-san

Themenstarter
Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.923
Ort
Moenchinguradebachi
Hallo ug-san
Ich kenne deine Uhr. Sieht echt klassse aus. Wie gross (klein) ist die Gangreserve denn? Wie sieht es aus mit den Gangwerten?
Extreme Pünktlichkeit darf man bei einer so alte Uhr nicht erwarten. Mein Vorschlag: Wenn es im Rahmen ist, bleib bei den originel Longinteile. Wenn ich sie ersetzen würde, und zwar mit NICHT-Original, würde ich schlechtes Gewissen haben. Das ist für mich wie eine Sünde :?
Alles Gute

Hallo Uhrenfreund,

sie läuft pro Tag ca. 20 Sekunden vor, das fand ich ja ok. Aber die Gangreserve war nur ca 3 Stunden.

Ein Longines -Konzessionär ist der Uhrmacher nicht, das ist hier in MG Christ.

Dann werde ich die Uhr mal wieder abholen und zu Christ bringen, oder zwischendurch mal wieder ein paar tragen, dann kann ich die erneute Trennung besser überstehen.
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #7
ug-san

ug-san

Themenstarter
Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.923
Ort
Moenchinguradebachi
SINNlich schrieb:
Konbanwa ug-san,

ist Dein Uhrmacher Longines-Konzessionär? Im Zweifelsfall einen zweiten Arzt zur Rate ziehen, ob es wirklich keine Ersatzteile mehr gibt. Wieso überhaupt Ersatzteile? Ist der Aufzug defekt?

Im Zweifelsfall: Reparieren lassen. Alte Uhren kosten nun mal auch hinterher ne Menge Geld... .

Sayounara

Axel

Konnichi Wa Axel,

es wurde nur angegeben "kompl. Revision unter Verwendung nicht originaler Ersatzteile 280 Euro".

Kann es denn der Uhr Schaden, wenn ich sie jetzt noch nicht machen lassen, sondern hin und wieder tageweise (Sonntags, oder bei besonderen Anlässen) trage?

Ich habe da so meine Gewissenskonfikte, Revisionieren lassen, oder eine andere Uhr z.B. Omega aus den 70igern kaufen und die Longines erst einmal liegen lassen?

Sayounara,
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #8
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.349
Ort
Ostfriesland
Shizuke, lieber ug-san!

Warum eine neue Baustelle eröffnen, wenn die alte noch nicht abgeschlossen ist?
Deine Longines ist "Sabi", also sollte sie zumindest das Nötige erhalten. Das ist eine Revision. Oft ist nur Dreck daran schuld, dass der Aufzug nicht perfekt ist. Es mag wohl auch ein verschlissenes Zahnrad oder eine Kupplung sein. Auch daran wird Schmutz eine Mitschuld haben. Wenn Dir der Uhrmacher nicht erklären kann, was da ausgetauscht werden muss, dann würde ich ein Häuschen weiter gehen. Christ wird die Uhr einschicken. Da bekommst Du auch keinen direkten Ansprechpartner. Unter Umständen könnte ich Hemmerling in Calau empfehlen, der günstig und gut arbeitet. Da müsstest Du die Uhr einschicken. MG liegt nicht aus der Welt, im Branchenbuch findet sich sicher auch ein anderer Uhrmacher.

go-kigen'yō!

Axel
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #9
ug-san

ug-san

Themenstarter
Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.923
Ort
Moenchinguradebachi
SINNlich schrieb:
Shizuke, lieber ug-san!

Warum eine neue Baustelle eröffnen, wenn die alte noch nicht abgeschlossen ist?
Deine Longines ist "Sabi", also sollte sie zumindest das Nötige erhalten.
go-kigen'yō!

Axel

Hallo Axel,

Du hast recht!! Ein Schritt nach dem anderen und somit habe ich die Revision in Auftrag gegeben.

Die Omega kann noch warten (obschon mir mitunter die buddhistische Gelassenheit abhanden kommt
smilie_sonst_114.gif
)...
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #10
R

Rocki

Gast
Was mich an dieser ganzen Geschichte ärgert, ist die Vorgeschichte.

Da kauft jemand bei einem Ebay-Händler eine (zu) gut aussehende Uhr, und wird prompt verar...t. Die Verkäufer, die mir da so vorschweben, haben gut gemachte Seiten, gute Fotos und Beschreibung, alles toll. Aber oft, nicht immer, sind erhebliche Zusatzkosten zu tragen. Von der Originalität der Uhr ganz schweigen. Da wird gemalt, gespacheltet und (tot)poliert. Das meine ich jetzt ganz allgemein und nicht auf die Longines bezogen.

Wollen wir hoffen, dass dir die Uhr nach der Revi (imho mit 280€ zu teuer) endlich die Freunde macht, die angebracht ist.

Gruß Rocki
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #11
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
5.349
Ort
Ostfriesland
Ich erlaube mir noch eine Anmerkung: Die wenigsten Händler verpassen ihren Vintages eine Revision. Und wenn, dann wird es extra angegeben und die Uhren sind auch wesentlich teurer. Darum würde ich nur von Privat unrevisioniert oder von einem anerkannten Händler von Vintages kaufen ( z. B. Ranfft).
Es ist völlig normal, eine so alte Uhr noch einmal zu revisionieren. Das kostet, ohne Material wohlgemerkt, zwischen 80 und 100 Euro. Mich stört nur die mangelhafte Information zum Preis. Welche Teile sind defekt, warum sind sie nicht mehr lieferbar etc... .

Ich denke, ug-san ist weise und unternimmt das Notwendige. ;-)

Namaste

Axel
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #12
G

globalvj

Dabei seit
15.09.2007
Beiträge
117
Ich würde die Uhr unbedingt zu Longines nach St. Imier schicken!!!! Die sind sehr dienstig und ausgesprochen nett. Gerne möchte ich dir eine Kundendienstlerin da empfehlen: Anne Domon! Mit der wirst du gut fahren! Und die Longines am Leben zu erhalten ist ja wohl Ehrensache! So ne Uhr lässt man nicht vergammeln.... Übrigens musste ich auch lernen, dass solche Revisionen teuer sind, sich jedoch auf alle Fälle lohnen!
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #13
ug-san

ug-san

Themenstarter
Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.923
Ort
Moenchinguradebachi
Rocki schrieb:
Wollen wir hoffen, dass dir die Uhr nach der Revi (imho mit 280€ zu teuer) endlich die Freunde macht, die angebracht ist.
Gruß Rocki

Hallo Rocki,

zwei Monate später ist Dein Wunsch erhört worden, die Uhr ist nun sehr genau und läuft und läuft und läuft und läuft...

smilie_happy_039.gif
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #14
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.855
Ort
Wien Floridsdorf
Hi, ug-san!

Anderweitig haben wir sie ja schon gesehen - hier könntest ja auch ein Bildchen einstellen - oder? :wink:

Nett anzusehen ist sie ja allemal!

Gruß, Richard
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #15
carpediem

carpediem

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.932
ug-san schrieb:
Rocki schrieb:
Wollen wir hoffen, dass dir die Uhr nach der Revi (imho mit 280€ zu teuer) endlich die Freunde macht, die angebracht ist.
Gruß Rocki

Hallo Rocki,

zwei Monate später ist Dein Wunsch erhört worden, die Uhr ist nun sehr genau und läuft und läuft und läuft und läuft...

smilie_happy_039.gif
Das freut mich für Dich ! :-D
Glückwunsch zur erfolgreichen Sanierung !
Diese 280 Euro scheinen ein "Uhren-mafia-Generalpauschale" zu sein. Fortis verlangt 290.- plus Teile.

lG...Frank.
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #16
G

globalvj

Dabei seit
15.09.2007
Beiträge
117
Wo hast du deine Uhr nun machen lassen?????
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #18
ug-san

ug-san

Themenstarter
Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.923
Ort
Moenchinguradebachi
RiGa schrieb:
Hi, ug-san!
Anderweitig haben wir sie ja schon gesehen - hier könntest ja auch ein Bildchen einstellen - oder? :wink:
Nett anzusehen ist sie ja allemal!
Gruß, Richard

Gerne komme ich der Bitte nach und stelle noch einige Bildchen ein:

1952_2.jpg


1952_3.jpg


1952_4.jpg
 
  • Longines Automatik 1952 - Probleme!? Beitrag #20
ug-san

ug-san

Themenstarter
Dabei seit
19.01.2008
Beiträge
4.923
Ort
Moenchinguradebachi
Nach der Revisionierung sind die Gangwerte toll, seit gestern geht die Uhr 1 Sekunde vor und das bei einem Alter von 55 Jahren.
Die tickt sauberer als ich...
111.gif
 
Thema:

Longines Automatik 1952 - Probleme!?

Longines Automatik 1952 - Probleme!? - Ähnliche Themen

EDOX Les Vaubert Phase de Lune Automatik - Ref. 80505 3M AIBU: Liebe Uhrenfreunde, als ich vor kurzem in meiner Uhrensammlung die Uhrenboxen aufräumte, stieß ich auf eine Uhr, die ich vor ca. 1,5 Jahren neu...
Meine geliebte Omega ist krank - lohnt sich die Restauration in Biel? (Achtung: Lang, da auch Vorstellungstext): Hallo, ich bin neu hier und danke erstmal für das Vertrauen, hier schreiben zu dürfen. Erstmal zu meiner Person (Wer den langen Text nicht...
Eine Jahresuhr "GB" wiederbelebt: So, da wollte ich doch auch mal eine GB-Jahresuhr zerlegen und wenn möglich auch wieder zusammensetzen. Man ahnt es schon: Es ist gelungen...
Kleiner Vergleich zweier populärer Diver: Seiko Sumo vs. Longines HC: Liebe Mitleser, in diesem Thread möchte ich zwei sehr unterschiedlichen Uhren mal vergleichen. Auf der einen Seite die Longines HydroConquest...
Royal Orient (Ref. WE0021EK) Adel verpflichtet.: Wer schon einmal aufmerksam durch ein Geschichtsbuch geblättert hat, dürfte sich irritiert die Frage gestellt haben, warum eine aristokratische...
Oben