Lohnt der Aufpreis für ein Miyota 8215

Diskutiere Lohnt der Aufpreis für ein Miyota 8215 im Uhren aus China Forum im Bereich Uhren-Forum; Danke für die Antwort. So kleine Fehler (nur mit der Lupe sichtbar) findet man ab und zu auch bei den "Großen", aber eine...
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.407
Ort
Niedersachsen
(...) kann es gut sein, dass kleine Fehler am Produkt zu erkennen sind. Kleine Staubpartikel auf dem Blatt,Zeigerversatz,verschobene Inlays etc.
(...)
Danke für die Antwort.
So kleine Fehler (nur mit der Lupe sichtbar) findet man ab und zu auch bei den "Großen", aber eine Reklamation/Nachbesserung/Umtausch lohnt sich bei einer Uhr für 80 € kaum, weil das Porto aus China einen erheblichen Teil des Preises ausmacht; eine Reklamation bei Rolex oder Tudor erledigt der Konzi für den Kunden kostenlos.

Ich habe solche China-Uhren (wie @Peter77 zeigt) nie in der Hand gehabt, deshalb kann ich das mit der Ware aus Deutschland (in Deutschland gekauft) nicht vergleichen, aber zwischen einer Seiko5 für 150 € und einer Swiss-made-Uhr aus dem vierstelligen Preissegment ist der Qualitätsunterschied von Außen kaum erkennbar (das Armband ausgenommen), und die Gangwerte sind auch auf etwa gleichem Niveau.
Die Unterschiede im Werk (innen) habe ich nicht untersucht.

Gruß, Bert
 
Peter77

Peter77

Themenstarter
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
78
Ort
Neuss
Man kauft eine China Uhr doch nicht wegen der tollen Technik oder herausragenden Gangwerte, sondern weil sie gefällt oder/und weil sie eine Hommage an eine unerschwingliche Uhr ist. Das
Preis-Leistungsverhältnis einer Seiko 5 oder Orient ist hervorragend und wer eine günstige "Uhr" sucht, sollte lieber hier zugreifen. Wenn man aber schon ein paar vernünftige Uhren hat, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen auch chinesische Ticker zu kaufen.
Meine Lieblingsuhr ist meine Junghans, diese ist aber extrem empfindlich und kommt daher nicht so oft an den Arm. Man kann und darf sowas nicht miteinander vergleichen.
 

Anhänge

Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
3.094
Ort
Nahe der Alpen
Was meinst Du mit 90 %? Welche 10 % fehlen an der Uhr, die @Peter77 als seine Neuerwerbung gerade gezeigt hat?

Gruß, Bert
10% gegenüber einer echten Patek Philipe Nautilus, deren Design sie kopiert?
Oder 10% zum Beispiel gegenüber im Design selbstständigen Uhren z.B. der Swatch Marken Certina, Mido und Hamilton? Also Uhren mit zwei Jahre internationaler Garantie und einem engmaschigen Händler- und Servicenetz vor Ort. Uhren mit Werken, die man potenziell jahrelang überall reparieren lassen kann. Uhren, deren angegebene Wasserdichtigkeit auch sicher eingehalten wird. Uhren, deren Marken eine echte Historie haben. Uhren, die wenn sie mit Saphirglas beworben werden, auch ganz sicher ein Saphirglas haben. Uhren, deren Lederbänder tatsächlich aus Leder sind und im Neuzustand nicht so sehr stinken, dass man sie besser direkt entsorgt. Uhren, deren Uhrwerke, wenn "Chronometer" am Zifferblatt steht, tatsächlich getestet wurden.

Das vorliegende Modell ist ganz okay, aber Du hattest ja die Frage gestellt:
Unglaublich, wieviel Uhr man für das kleine Geld bekommt. Langsam frage ich mich, wofür ich bei einem deutschen Uhrenhändler die 3 - 4-stelligen Euro-Beträge zahle. :hmm:
Du zahlst den hohen Mehrpreis für 10% mehr Leistung.
Persönlich würde ich das Delta tatsächlich ja noch viel höher beziffern, schon allein aus irrationalen emotionalen Gründen, aber ich komme den Freunden günstiger chinesischer Produkte da gerne entgegen. Und wenn´s nur 5 Prozent Leistungsunterschied wären, würde ich den Mehrpreis auch zahlen.
 
Peter77

Peter77

Themenstarter
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
78
Ort
Neuss
Das Delta ist sicher deutlich höher als 10% und man kann das einfach nicht miteinander vergleichen. Ein Uhr aus China ist ein Wegwerfartikel, den man eine Zeit lang trägt wie eine Jeans oder ein paar Schuhe. Diese Uhren sind kein Ersatz für eine vernünftige Uhr, aber meiner Meinung nach eine nette Ergänzung.
 
omega511

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.819
Ort
PjK>MUC>W>OL>?
Das ist bei Hommagen von Bremsbelägen, Medikamenten sowie Brustimplantaten und künstlichen Hüftgelenken doch das selbe: 90% der Qualität für einen Bruchteil des Preises.
Sorry, bei ALL diesen Produkten brauche ich 100% Qualität der originalen Hersteller und Patententwickler, wenn die Chinesen "90% von Brembo" draufschreiben würden, wäre das ja okay, dann weiss man, was man hat, aber die kleinen blauen Pillen ohne Wirkung frustrieren, da hilft auch nix mit aufpumpbaren Brustimplataten und aus dem Bett kommt man auch nicht mehr raus............
 
Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
3.094
Ort
Nahe der Alpen
Sorry, bei ALL diesen Produkten brauche ich 100% Qualität der originalen Hersteller und Patententwickler, wenn die Chinesen "90% von Brembo" draufschreiben würden, wäre das ja okay, dann weiss man, was man hat, aber die kleinen blauen Pillen ohne Wirkung frustrieren, da hilft auch nix mit aufpumpbaren Brustimplataten und aus dem Bett kommt man auch nicht mehr raus............
Genau DAS wollte ich damit ausdrücken.
Die chinesischen Ticker werden gekauft, weil man sie nicht so ernst nimmt wie Bremsen und Medikamente. Sie werden zum Spaß gekauft.
Es gab mal vor ein paar Jahren einen Zeitungsartikel über Forstarbeiter im bayrischen Wald. Die waren wochenlang mit einer Jacke, einer Hose, einem Hemd, einem Pullover und einem paar Stiefel im Wald. Härteste Bedingungen. Es waren keine wohlhabenden Menschen damals. Ganz im Gegenteil. Und ihre Kleidung und Ausrüstung war im Vergleich zu ihrem Einkommen sicher nicht billig, aber sie hat die Drecksarbeit ausgehalten. Und bei Bedarf wurden die Sachen eben repariert.
Klamotten von H&M und Primark, Schuhe von Deichmann, Werkzeug von Ebay und Uhren von Ali sind natürlich günstig. Wirklich verlassen würde ich mich auf das Zeug aber nicht.
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.407
Ort
Niedersachsen
(...)
Ein Uhr aus China ist ein Wegwerfartikel, den man eine Zeit lang trägt wie eine Jeans oder ein paar Schuhe.
(...)
OK, das ist mit einer Uhr, die man 30 - 50 Jahre tragen will und im Bedarfsfall reparieren kann, natürlich nicht zu vergleichen. Aber dieses Kriterium (lange haltbar und reparabel) erfüllt auch die kleine mechanische Seiko für 150 - 200 €.
Ich dachte, die "höherpreisigen" ( > 50 €) Uhren aus China entsprächen eher dem Niveau der Seiko5. Auf den Bildern sehen manche der China-Ticker schon recht "hochwertig" aus.

Wenn ich das richtig verstehe, entspräche die Möwe (Seagull ST19) dem Europäischen bzw. Japanischem Niveau, denn das ist eindeutig kein Wegwerfartikel; sie wird repariert und sie hat in Deutschland einen Betreuungsservice. Der Preis ist entsprechend gehoben.
Vielleicht vergleichbar mit einem Bohrhammer von Bosch für 200 € und No-name-Bohrhammer für 19,99 €. Oder?

Gruß, Bert
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.756
Ort
Bärlin
Wenn ich das hier lese, hat sich das doch schon selbst überholt, ich habe original Brembo Bremsscheiben gekauft und bezahlt und was habe ich bekommen, original Brembo Made in China und ich solle doch die Dinger am besten am "Topf" lackieren, damit mir die Teile nicht wegrosten, was heißen soll, egal wieviel man bezahlt, produziert wird am günstigsten, das haben wir, schon lange nicht mehr selbst in der Hand.....

Gruß
Mike
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.407
Ort
Niedersachsen
Wenn ich das hier lese, hat sich das doch schon selbst überholt, ich habe original Brembo Bremsscheiben gekauft und bezahlt und was habe ich bekommen, original Brembo Made in China (...)
Ja, das kenne ich; ich habe auch eine Uhr mit einem Schweizer Werk gekauft (und teuer bezahlt), und in der Uhr war ein Fernost-Billigprodukt. Nach dem Kauf hätte ich die Uhr aufmachen müssen, um das zu merken, aber wer macht sowas?
Wenn man die Uhr öffnet, verwirkt man die Garantie/Gewährleistung. Öffnet man sie nicht, hat man ein Überraschungsei.

Nun ja, zwar kein Schweizer Werk, dafür aber eine neue Erfahrung.

Gruß, Bert
 
Peter77

Peter77

Themenstarter
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
78
Ort
Neuss
OK, das ist mit einer Uhr, die man 30 - 50 Jahre tragen will und im Bedarfsfall reparieren kann, natürlich nicht zu vergleichen. Aber dieses Kriterium (lange haltbar und reparabel) erfüllt auch die kleine mechanische Seiko für 150 - 200 €.
Ich dachte, die "höherpreisigen" ( > 50 €) Uhren aus China entsprächen eher dem Niveau der Seiko5. Auf den Bildern sehen manche der China-Ticker schon recht "hochwertig" aus.

Wenn ich das richtig verstehe, entspräche die Möwe (Seagull ST19) dem Europäischen bzw. Japanischem Niveau, denn das ist eindeutig kein Wegwerfartikel; sie wird repariert und sie hat in Deutschland einen Betreuungsservice. Der Preis ist entsprechend gehoben.
Vielleicht vergleichbar mit einem Bohrhammer von Bosch für 200 € und No-name-Bohrhammer für 19,99 €. Oder?

Gruß, Bert
Also so schlecht sind die nicht, in meiner neuen ist ja immerhin ein Miyota Werk drin. Für 50-100 Euro bekommt man schon eine vernünftige Uhr, an die man aber nicht den Anspruch erheben darf, dass man sie repariert bekommt oder ewig tragen kann. Um bei dem Vergleich zu bleiben - die China Uhren dieser Preisklasse sind eher der Bosch Bohrer für 100 im Vergleich zu einer Hilti für 500. Die günstige Bosch schickst du auch nicht zur Wartung/Reparatur ein, sondern kaufst direkt eine neue. Ob so eine Chinauhr 1 Jahr oder 10 Jahre hält, weiß man halt nicht. Aber ehrlich gesagt, ist mir das in der Preisklasse auch ziemlich egal.
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.756
Ort
Bärlin
Ja, das kenne ich; ich habe auch eine Uhr mit einem Schweizer Werk gekauft (und teuer bezahlt), und in der Uhr war ein Fernost-Billigprodukt. Nach dem Kauf hätte ich die Uhr aufmachen müssen, um das zu merken, aber wer macht sowas?
Ich weiß, in Deiner Swiss Made Uhr war ein ISA Werk, welches gar nicht Swiss Made war, aber auch sonst, werden wir doch von vorne bis hinten betrogen, wir zahlen teuer Geld und dann hält z.B. die Levis 501 keine 2 Jahre, gutes Geld beim seriösen Händler gelassen und dann hat das Ding ne "Sollbruchstelle" die ist gerissen, ohne überhaupt ne abgewetzte Stelle zu haben, sowas kauft man genau 1 x (oder man ist einfach nur dumm).

Gruß
Mike
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.407
Ort
Niedersachsen
Hoppla! Nenn doch den Namen, bitte.
Das war diese Uhr.

Auer_06.jpg

Auer_07.jpg

Aus der Produktbeschreibung abfotografiert:

Produktbeschreibung2.png

Gekauft als Neuware (full-set mit Garantiekarte, Box, Handbuch) bei einem deutschen Händler (in Deutschland), mit Rechnung über 99,95 €; auf meiner Rechnung steht ebenso Schweizer Werk.

Verbaut wurde das hier:

Fernost.jpg

Zum Glück ein einziger Fall bei mir. Heute bin ich schlauer.

Gruß, Bert
 
MrOllium

MrOllium

Dabei seit
26.04.2013
Beiträge
5.894
Ort
Niederrhein
Ich kaufe Uhren bis 150 Euro in China, bis 500 (Certina, Seiko, Tissot, aber auch Rado etc.) gerne in den USA (z.B. Ashford.com) und darüber beim Konzi.
Ich hoffe es ist ok, wenn ich bezüglich Ashford kurz reingrätsche 😇
Verzollen die direkt wenn es nach Deutschland geht (wie zB. Amazon.com) oder ist es ein Glücksspiel ?
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
16.284
Ort
Bayern
Gekauft als Neuware (full-set mit Garantiekarte, Box, Handbuch) bei einem deutschen Händler (in Deutschland), mit Rechnung über 99,95 €; auf meiner Rechnung steht ebenso Schweizer Werk.
Allein schon der Aufdruck auf dem Zifferblatt "Swiss ISA" statt "Swiss Made" im Zusammenhang mit dem Kaufpreis (dieses Auer Zeugs "Swiss ISA" wird teils für 30-40 Euro neu verrramscht) macht doch bereits überdeutlich, wo die Reise hingeht bzw. das Zeugs tatsächlich herkommt. Der Entwurf des Werks mag ursprünglich aus der Schweiz gekommen sein weshalb Text und Boden der Uhr von einem "Schweizer Werk" schwadronieren darf aber konkrete Herstellung dieses/r Werks/Uhr in der Schweiz wird nirgends behauptet oder durch das in diesem Fall obligatorische weil verkaufsfördernde "Swiss Made" belegt und geschuldet.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
16.284
Ort
Bayern
Eben nicht. Sonst stünde ja "Swiss Made" werbewirksam auf dem Zifferblatt und nicht "Swiss ISA". Da wird halt geschickt nach den Kunden gefischt, die glauben, zum Schnäppchentarif an echtes "Swiss Made" kommen zu können. Diese Uhr und ihre Komponenten haben die Schweizer Landesgrenze nie gesehen geschweige denn überschritten um in einem Höchstlohnland in irgendeiner Weise bearbeitet zu werden.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter77

Peter77

Themenstarter
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
78
Ort
Neuss
Ich hoffe es ist ok, wenn ich bezüglich Ashford kurz reingrätsche 😇
Verzollen die direkt wenn es nach Deutschland geht (wie zB. Amazon.com) oder ist es ein Glücksspiel ?
UPS oder FedEx verzollen für dich und du bekommst eine Rechnung. Beide nehmen dafür eine kleine zusätzliche Gebühr, dafür musst du dann aber nicht zum Zollamt. Ich habe bisher drei Uhren dort gekauft und jedesmal waren sie in wenigen Tagen da. Man findet übrigens häufig zusätzliche Rabatt Codes im Netz oder auf deren Seite. Es lohnt sich aber vor dem Kauf den Preis zu beobachten, denn die variieren schon deutlich. Ich rechne Preis in USD x 0,9 plus Versand plus 20% (Einfuhrl plus 10 Euro (Zollabwicklung). Wenn man dann noch deutlich unter dem Preis in Deutschland liegt, lohnt es sich. Beachte bitte, dass die US Garantie nicht in Deutschland gilt, weil Ashford die Karten nicht stempelt.
 
MrOllium

MrOllium

Dabei seit
26.04.2013
Beiträge
5.894
Ort
Niederrhein
UPS oder FedEx verzollen für dich und du bekommst eine Rechnung. Beide nehmen dafür eine kleine zusätzliche Gebühr, dafür musst du dann aber nicht zum Zollamt. Ich habe bisher drei Uhren dort gekauft und jedesmal waren sie in wenigen Tagen da. Man findet übrigens häufig zusätzliche Rabatt Codes im Netz oder auf deren Seite. Es lohnt sich aber vor dem Kauf den Preis zu beobachten, denn die variieren schon deutlich. Ich rechne Preis in USD x 0,9 plus Versand plus 20% (Einfuhrl plus 10 Euro (Zollabwicklung). Wenn man dann noch deutlich unter dem Preis in Deutschland liegt, lohnt es sich. Beachte bitte, dass die US Garantie nicht in Deutschland gilt, weil Ashford die Karten nicht stempelt.
Ich Danke Dir für die ausführlichen Infos :super:
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.407
Ort
Niedersachsen
@Tschassy in Fernost zusammen gebaut, Hauptwertschöpfung in der Schweiz, vermute ich.
Die Uhr wurde in einem nicht deklarierten Land gebaut, und das wußte ich; es ging mir um das Schweizer Werk.

Ich habe noch ein paar Quarzuhren von deutschen Herstellern (Junkers, Dugena); auch diese Uhren wurden mit "Schweizer Werk" beschrieben (kein "Swiss made", nur "Schweizer Werk"), und tatsächlich sind in diesen Uhren Schweizer Werke verbaut. Ob diese "Schweizer Werke" in der Schweiz hergestellt wurden, weiß ich nicht, und ich kann es auch nicht kontrollieren, von daher spielt es keine Rolle, jedenfalls tragen diese Werke keine "Far east"-Gravur, sondern eine "Swiss"-Gravur.

In der von mir gezeigten Uhr sollte laut Deklaration dieses "Swiss ISA"-Werk verbaut sein:

SwissISA.jpeg
(Bildquelle: CaliberCorner)

Und das war nicht der Fall. Das verbaute Werk heißt nicht "Swiss ISA", es heißt "far east".
Es ist schon lange her, die Uhr habe ich vor acht Jahren gekauft, und sie hat bis vor ein paar Wochen ohne jeden Tadel funktioniert. Nun ist das Thema für mich erledigt.

-----

Mittlerweile weiß ich, daß die Angaben "Made in Germany" oder "Swiss made" auf den Zifferblättern (nur) Aufschriften sind, sie geben jedoch keine Auskunft darüber, in welchem Land (wegen Globalisierung sollte ich wohl Plural schreiben) bzw. in welchen Ländern die Uhren hergestellt werden.

Daß die (europäische) Produktion nach China verlagert wird (bzw. vor langer Zeit schon verlagert wurde), ist eine Tatsache, mit der man offen umgehen sollte.
Das Herkunftsland spielt keine Rolle; sorgfältige Arbeit ist eine menschliche Fähigkeit, kein Privileg einer Nation, und feinmechanische Instrumente werden heutzutage von computergesteuerten Robotern gefertigt.

Ich habe nur zwei Uhren, die (laut Deklaration) in China hergestellt wurden, die jedoch in Deutschland bei einem deutschen Händler verkauft wurden. Beide Uhren sind mit einem Seagull-Werk (Handaufzug ST19 bzw. ST36) und beide laufen seit über fünf Jahren wie am Schnürchen.

Von meinen zwei Seagull-Uhren kann ich nicht auf alle chinesischen Uhren schließen, deshalb verfolge ich mit großem Interesse Eure Neuzugänge und Erfahrungen mit China-Uhren, die direkt in China gekauft wurden.

Gruß, Bert
 
Thema:

Lohnt der Aufpreis für ein Miyota 8215

Lohnt der Aufpreis für ein Miyota 8215 - Ähnliche Themen

  • Cortebert Cal. 693 - lohnt sich eine Restauration und mit welchen Kosten kann ich rechnen?

    Cortebert Cal. 693 - lohnt sich eine Restauration und mit welchen Kosten kann ich rechnen?: Servus liebe Uhrengemeinde, leider zähle ich mich nicht zu den üblichen Uhrenliebhabern, da ich nur begrenzt Ahnung von der Materie habe. Ich...
  • Meine geliebte Omega ist krank - lohnt sich die Restauration in Biel? (Achtung: Lang, da auch Vorstellungstext)

    Meine geliebte Omega ist krank - lohnt sich die Restauration in Biel? (Achtung: Lang, da auch Vorstellungstext): Hallo, ich bin neu hier und danke erstmal für das Vertrauen, hier schreiben zu dürfen. Erstmal zu meiner Person (Wer den langen Text nicht...
  • Steinhart - Lohnt sich ein Besuch vor Ort?

    Steinhart - Lohnt sich ein Besuch vor Ort?: Hi, ich bin öfter mal in der Nähe von Augsburg und sehe grad, Steinhart hat dort seinen Firmensitz und einen Werksverkauf. Daher meine Frage...
  • Orient Uhrenvergleich, Lohnt sich der Aufpreis?

    Orient Uhrenvergleich, Lohnt sich der Aufpreis?: Hallo zusammen, meine gute 1 Jahr alte Orient big Deep ist leider zerstört. Nun bin ich wieder auf der Suche nach eine alltagstauglichen...
  • Kaufberatung Junghans Mega 1000 Leder vs. PU / Edelstahl vs. Titan - lohnt der Aufpreis?

    Kaufberatung Junghans Mega 1000 Leder vs. PU / Edelstahl vs. Titan - lohnt der Aufpreis?: Hallo, nachdem ich mit meiner neu erworbenen Casio Funkuhr kein Glück hatte, spiele ich mit dem Gedanken, mir eine Junghans Mega 1000 zu holen...
  • Ähnliche Themen

    Oben