Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht

Diskutiere Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Guten Morgen zusammen! Ich habe verspochen Euch über die Langzeiterfahrungen mit dem Powermatic auf dem Laufenden zu halten. Hier nun ein erster...
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #1
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
536
Ort
Oberösterreich
Guten Morgen zusammen!

Ich habe verspochen Euch über die Langzeiterfahrungen mit dem Powermatic auf dem Laufenden zu halten. Hier nun ein erster Zwischenbericht.

Meine Frau ist für mich der Dauertester. Sie trägt seit März 2018 eine Certina DS-8 mit dem C07.111.

20220603_075150.jpg20220602_222658.jpg

Meine Frau trägt die Uhr dauernd - und ich meine damit wirklich dauernd. 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag, auch nachts. Sie ist dem entsprechend außen schon "etwas" gerockt. Lief aber bisher stoisch mit einen Nachgang von -2-3 Sekunden am Tag.

Vorgestern beschwerte sich meine Frau, warum ich sie nicht zeitig geweckt habe. Ein Blick auf meine Uhr offenbarte aber, dass es noch 15 min zu früh war. Also Uhrenvergleich: ihre Certina lief 15 min vor. Merkwürdig.
Also Uhr neu gestellt und fertig.

Gestern lief die Uhr wieder ca. 15 min vor. Die Uhr habe ich normalerweise nie in den Händen, da meine Frau sie durchgehend trägt. Die Neugier hat mich dann aber doch gepackt und ich habe sie mal eingehend untersucht (die Uhr, nicht meine Frau). Zuerst habe ich an eine Magnetisierung gedacht (bei der Uhr meiner Frau schon öfter mal vorgekommen), der Entmagnetisierer brachte jedoch keine Besserung. Ich habe sie kurzerhand mal auf die Zeitwaage gepackt und musste folgende Gangwerte feststellen (bei VOLLAUFZUG):

20220602_222408.jpg20220602_222301.jpg
20220602_222200.jpg20220602_222115.jpg

Die Amplitude ist kurz vorm Sterben, das Gangbild miserabel. Mit bloßem Auge sieht man im Vergleich zu meiner Uhr mit dem gleichen Werk, dass die Unruh deutlich weniger schwingt.
Außerdem dürfte inzwischen die Automatikbaugruppe verschlissen sein. Bei der Betätigung des Handaufzugs zuckt der Rotor immer mit, die Klinkenräder verbwinden sich ungesund und das Rotorlager ist deutlich lauter als ich es gewöhnt bin.

Was meint ihr? Für mich sieht das nach dringendem Servicebedarf aus. Mich wundert jedenfalls stark, dass bei der geringen Amplitude das Werk überhaupt noch läuft. (zum Vergleich läuft meine Certina mit dem Werk bei 283° Amplitude)

Fazit: 4 Jahre durchgehendes Tragen und das Werk ist für mich als Laien gesehen durch. Certina (und auch alle anderen Markten der SG in dem Preisbereich) gibt einen Wartungsintervall von 3-4 Jahren an.
Die Uhr hat sicher schon ein oder zwei Jahre beim Händler gelegen als wir diese gekauft haben. Aber eben ungetragen.

Nun wird hier oft behauptet, dass das Powermatic von keinem Uhrmacher angefasst sondern nur eingeschickt wird - sei es zum Regulieren oder zum Service. Das möchte ich genauer wissen. Ich werde mich jetzt auf die Suche nach einem (SG-zertifizierten) Uhrmacher begeben, der das Werk vor Ort revidieren kann und will. Einfach mal um zu sehen, ob das auch funktioniert wie bei jedem anderen Standardwerk. Sobald es Neuigkeiten gibt, melde ich mich wieder.

Meine Frau trägt jetzt mal für die nächsten Wochen eine Uhr aus meiner Sammlung. Sie hat sich für die Seiko New Military entschieden, da sie gerne Oliv Drab trägt ;-) und die Größe an ihren schmalen Handgelenken gerade noch vertretbar ist.

20220602_224216.jpg
 

Anhänge

  • 20220602_222206.jpg
    20220602_222206.jpg
    228,9 KB · Aufrufe: 38
Zuletzt bearbeitet:
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #2
LittlePix

LittlePix

Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
866
Ort
NRW
Danke für den Bericht. Ich besitze auch eine Uhr mit diesem Werk (Mido Ocean Star Captain V) die aber nur/zu selten an den Arm kommt.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #3
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
9.734
Interessanter Bericht, danke.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #4
Cheers41

Cheers41

Dabei seit
24.05.2022
Beiträge
78
Meine Frau trägt seit Juli 2020 so gut wie durchgehend eine Tissot Le Locle mit dem gleichen Werk, also auch bald zwei Jahre. Nachts legt sie die Uhr ab.
Bisher läuft die Tissot ohne Probleme. Wenn man nach ein paar Wochen mal drauf schaut stellt man 1-2 Minuten Abweichung fest.
Da bin ich ja mal gespannt wann ihre Hochzeitsuhr zum Service muss:winken:
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #5
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
4.515
Ort
OWL
Service Intervall laut Hersteller: 3-4 Jahre
Alter der Uhr: 4 Jahre

Welche Frage treibt Dich um?

Quelle: Eingangsfrage
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #6
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
10.430
Nach vier Jahren ist kein C07-Kaliber verschlissen. Ich würde da eher vermuten, dass Deine Frau sehr heftig mit etwas (Türrahmen?) kollidiert ist und die Uhr als Puffer herhalten musste. Das würde den Effekt, der offenbar von jetzt auf gleich auftrat, besser erklären als Verschleiss (der schleichend kommen würde).
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #8
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
25.814
Ort
Bayern
Das Powermatic gibt es jetzt seit ungefähr 2012. Angesichts der damit verkauften Stückzahlen sind Berichte über "Vollverschleiß" und "Obsoleszenz" dazu reichlich dünn zu finden. Und das in einer Szene, die sich vor allem fürchtet was neu zu sein scheint und laut gackernd jedes Miniproblemchen durchs virtuelle Dorf trägt. Ich halte das für ein beruhigendes Zeichen.:ok:

Gruß
Helmut
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #9
Nuit89

Nuit89

Dabei seit
24.02.2015
Beiträge
4.037
Ort
Hamburg
Moin,

erst einmal vielen Dank für den Erfahrungsbericht:super:.
Solche Berichte aus der Praxis von wirklich durchgehend getragenen Uhren finde ich immer sehr interessant. :klatsch:

Was meint ihr? Für mich sieht das nach dringendem Servicebedarf aus.

Für mich auch definitiv, den Schilderungen und den Werten der Zeitwaage nach ist das Werk ziemlich durch.
Zerlegen, reinigen, verschlissene Bauteile tauschen und wieder frisch geölt zusammen wird hier angesagt sein.

Fazit: 4 Jahre durchgehendes Tragen und das Werk ist für mich als Laien gesehen durch. Certina (und auch alle anderen Markten der SG in dem Preisbereich) gibt einen Wartungsintervall von 3-4 Jahren an.

Das würde natürlich passen mit den 3-4 Jahren, allerdings denke ich wird die SG hier wie alle anderen Hersteller auch aus Umsatzinteresse eher zu kürzeren Intervallen als tatsächlich (im Regelfall) nötig raten.

Das Powermatic gibt es jetzt seit ungefähr 2012. Angesichts der damit verkauften Stückzahlen sind Berichte über "Vollverschleiß" und "Obsoleszenz" dazu reichlich dünn zu finden. Und das in einer Szene, die sich vor allem fürchtet was neu zu sein scheint und laut gackernd jedes Miniproblemchen durchs virtuelle Dorf trägt. Ich halte das für ein beruhigendes Zeichen.:ok:

Gruß
Helmut

Da bin ich (wie so oft) bei dir Helmut, es gab einen großen Aufschrei um die Kunststoffhemmung am Anfang aber aus rein emotionalen Gründen.
Sonst liest man trotz kritischer Uhrennerds kaum negatives zum Powermatic 80 nach immerhin 10 Jahren :super:
Und im Vergleich z.B. zum Rolex 3235 Problemthread, dürften ein Großteil der Uhren mit C07 Werk durchaus eher Trageuhren als Safequeens sein :D


Ich hatte hier -> Langzeiterfahrungen ETA 2824 / 2834 mit Beispielen -> Tissot, Certina, Marcello C. mal Langzeiterfahrungen aus meinem Umfeld zum Vorgängerwerk 2824 gepostet, haben zwar länger als 4 Jahre durchgehalten aber zum Beispiel das 2834 meines Vaters in seiner Tissot war nach 6 Jahren des (fast) Dauertragens auch ziemlich durch.

Ärgerlich, dass das Werk nach knapp über 4 Jahren nun so schlecht läuft aber auch nicht völlig verwerflich finde ich für eine Uhr der Preisklasse die dann immerhin über 35.000 ! Stunden ohne Pause gelaufen ist.
Klar nach 4 Jahren lächeln die meisten Seiko 7S/4R und Citizen 82xx Werke noch müde aber dafür laufen diese auch lange nicht mit der Präzision des C07 und unterliegen im Gegensatz zum C07 einer erheblichen Serienstreuung beim Gang ab Werk. So zumindest meine Erfahrungen.

Und ich glaube selbst ein offizieller Herstellerservice (wahrscheinlich mit Werkstausch statt Service) liegt nur bei 160-170 Euro bei Certina.

Halte uns auf jeden Fall gern auf dem Laufenden.

Gruß
Henrik
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #10
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
25.814
Ort
Bayern
es gab einen großen Aufschrei um die Kunststoffhemmung am Anfang aber aus rein emotionalen Gründen.
Sonst liest man trotz kritischer Uhrennerds kaum negatives zum Powermatic 80 nach immerhin 10 Jahren
Ich war damals kein Freund der Heruntertaktung und dem Entfall der Exzenterschraube und bin es nach wie vor nicht aber ich muss anerkennen, dass die SG damit die Messlatte im Bereich sehr bezahlbarer Uhren deutlich nach oben gelegt hat was Ganggenauigkeit, Lagenstabilität und Gangreserve betrifft. Die Werke sind mMn die Benchmark ihrer Klassen an der sich auch die hinterherhängenden Japaner orientieren müssen. Erfreulich finde ich die diversen Ausbau/Leistungsstufen mit verschiedenen Spiralen oder Finissierungen von den gehobenen, auf 25.200 A/h heruntergetakteten Versionen der besseren Marken Longines oder Union bis herunter zu den 21.600 A/h Basisvarianten bei Certina oder Tissot. Da kann ich mittlerweile querbeet auf eigene (positive) Erfahrungen mit sieben oder acht Exemplaren zurückgreifen. Ich finde nicht, dass die Powermatics qualitativ schlechter oder mehr auf Kante genähter wären als die 2824 oder 2892 es waren.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #11
Parameter

Parameter

Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
3.564
Interessanter Bericht, bin mal gespannt was aus der Werkswartung wird. :super:

Und ich glaube selbst ein offizieller Herstellerservice (wahrscheinlich mit Werkstausch statt Service) liegt nur bei 160-170 Euro bei Certina.
Wenn dem so wäre wär es ja ein "No-Brainer", bin gespannt ob die Kosten nicht doch weit über 200€ liegen.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #12
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
25.814
Ort
Bayern
Davon ist auszugehen. In der Preislage sucht doch kein Uhrmacher im Service zu hohen Stundensätzen noch lange nach einem Fehler oder tauscht Einzelteile. Altes Werk raus, neues Werk ein.

Gruß
Helmut
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #13
hans_harras

hans_harras

Dabei seit
06.11.2011
Beiträge
199
Finde den Bericht auch sehr spannend, danke dafür. Mich würde mal interessieren, ob deine Frau die Uhr auch beim Sport trägt? Weil das könnte ich mir vorstellen, kann je nach Sportart schon einen Einfluss auf die Lebensdauer des Werkes haben. Ich fahre sehr gerne MTB würde aber niemals eine Automatikuhr dabei tragen aufgrund der vielen Erschütterungen.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #14
Cheops

Cheops

Dabei seit
23.03.2013
Beiträge
4.515
Ort
OWL
Den meist hinkenden Vergleich zum Auto erlaube ich mir dennoch zu bringen: wenn die Servicelampe am Gefährt leuchtet, wird sofort der Termin in der Werkstatt gemacht. - Bei Uhren ist dem nicht so, vielleicht sollten Uhren auch blinken und/oder leuchten?

Wenn die SG die durchschnittliche Haltbarkeit der Werke auf 3-4 Jahre beziffert, bis eine Revision notwendig wird, KÖNNTE es einen Grund haben. U. a. natürlich den, dass man bereits jetzt Geld verdienen will und nicht erst nach 6-7 / 15 Jahren.

Was wirklich mit Uhr und Werk in diesem speziellen Fall ist, wissen wir alle nicht, auch nicht der TE. Deswegen auf eine Allgemeingültigkeit der C07 Werke zu schließen, wäre nicht korrekt. Ich gehe sogar noch einen großen Schritt weiter: die wenigsten hier im UF können echte Erfahrungen von 4 Jahre Dauertragen vorweisen, evtl. nicht einmal die addierte Tragesumme, sofern die Uhr bereits 10 Jahre beim Besitzer ist. Damit ist auch die Aussage "Mein C07 läuft nach 8 / 10 Jahren immer noch wie am ersten Tag" von einem Uhrennerd / Mitglied des UF in den allermeisten Fällen ebensowenig zielführend.

Ob die SG das komplette Werk tauscht oder eben eine echte Revision durchführt, sollte am Ende für den Otto N. relativ egal sein: die Uhr läuft wieder wie eine neue, dafür hat der Kunde am Ende eben auch bezahlt, nicht zwingend für ein neues Zahnrad im C07.

Das es vermutlich günstiger ist, dass man ein automatisch hergestelltes Werk mit ZB und Zeigern versieht und dann in das gebrauchte Gehäuse packt, ist den meisten ohnehin klar. Wenn man die Preise auf dem freien Markt für 2824 etc. sieht, stellt sich hier ebenso die Frage, ob die Hersteller hier revidieren, wenn die Uhr dazu eingeschickt wurde (außerhalb der SG, die Werke natürlich noch erheblich günstiger produieren, als kleine / mittlere Hersteller die ETA/SW einkaufen.

Gerrit
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #15
WMNGH

WMNGH

Dabei seit
20.05.2019
Beiträge
32
Ort
Bretten
Danke für den Bericht. Ich besitze auch eine Uhr mit diesem Werk (Mido Ocean Star Captain V) die aber nur/zu selten an den Arm kommt.
Ich möchte mich nicht drauf festnageln lassen, aber ich habe noch keine Mido mit Plastikhemmung in den Händen gehabt. Ich arbeite im SG-Servicestandort Pforzheim. Bei dir wird das C07.611 verbaut sein. Aber ich kann mich auch irren.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #16
Nuit89

Nuit89

Dabei seit
24.02.2015
Beiträge
4.037
Ort
Hamburg
Ich möchte mich nicht drauf festnageln lassen, aber ich habe noch keine Mido mit Plastikhemmung in den Händen gehabt. Ich arbeite im SG-Servicestandort Pforzheim. Bei dir wird das C07.611 verbaut sein. Aber ich kann mich auch irren.

So auch mein Kenntnisstand: Mido verwendet immer die Version mit 25 Steinen und klassischer Hemmung, Hamilton auch soweit ich weiß.

Tissot nur in den Modellen mit Si-Spirale und Certina verwendet das C07.6xx gar nicht meine ich.

Gruß
Henrik
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #17
LittlePix

LittlePix

Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
866
Ort
NRW
Ich möchte mich nicht drauf festnageln lassen, aber ich habe noch keine Mido mit Plastikhemmung in den Händen gehabt. Ich arbeite im SG-Servicestandort Pforzheim. Bei dir wird das C07.611 verbaut sein. Aber ich kann mich auch irren.
Ich habe gerade mal geschaut. Laut Homepage sollte das C07.621 verbaut sein.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #18
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
536
Ort
Oberösterreich
Service Intervall laut Hersteller: 3-4 Jahre
Alter der Uhr: 4 Jahre

Welche Frage treibt Dich um?

Quelle: Eingangsfrage
Frage die mich umtreibt? Äh, gar keine. Das ist ein rein persönlicher Erfahrungsbericht den ich mit euch allen hier teilen möchte - einfach aus dem Grund weil es kaum Berichte über Revisionen, Ausfälle oder sonstiges zum Powermatic gibt.

Für mich persönlich ist das hier absolut spannend da wie eben @Cheops geschrieben hat, kaum einer hier im Forum trägt seine Uhr wirklich 7/24 ohne Wechsel, ohne Pause. Darum wollte ich diesen Bericht aus dem "realen" Leben einfach mit euch teilen.

Eines aber mal vorweg für alle: ich bin ein GROßER FAN vom C07er Werk und wie @Spitfire73 schreibt finde ich die Werke in dieser Preisklasse allem vergleichbaren überlegen, die SG hat hier wirklich die Messlatte sehr hoch gelegt für den Mitbewerb. Ich habe selbst etwa 10 Uhren mit dem Werk in den verschiedenen Varianten und hatte nie Probleme. Die Werke laufen hervorragend und alle im Chronometerbereich. Ich messe meine Uhren wenn ich sie tage immer mal wieder auf der Zeitwaage und beobachte auch die Ganggenauigkeit am Arm. Ich besitze ebenfalls eine Certina DS Podium welche ich damals gemeinsam mit meiner Frau gekauft habe. Diese läuft noch wie am ersten Tag - unter Berücksichtigung dass ich diese sehr wenig getragen habe (anders als meine Frau).

Die Uhr meiner Frau entzieht sich jedoch meinen Beobachtungen. Ich weiß nicht wie lange und wie weit die Uhr schon auffällige Gangwerte hat. Ich habe sie nur nach dem Kauf mal geprüft wie genau sie geht und die Gangwerte gestoppt. Meine Frau misst nicht und es fällt ihr nur auf, wenn was wirklich nicht stimmt - wie eben jetzt. Vielleicht hätte man vor einem halben Jahr auf der Zeitwaage einen bereits sich ankündigenden Servicebedarf feststellen können.

Sie schwört, dass ihr die Uhr weder runter gefallen ist noch dass sie irgendwo dagegen gedäppert ist. Kann so ein Gang auch durch eine sich verharkende Spiralfeder entstehen?

Finde den Bericht auch sehr spannend, danke dafür. Mich würde mal interessieren, ob deine Frau die Uhr auch beim Sport trägt? Weil das könnte ich mir vorstellen, kann je nach Sportart schon einen Einfluss auf die Lebensdauer des Werkes haben. Ich fahre sehr gerne MTB würde aber niemals eine Automatikuhr dabei tragen aufgrund der vielen Erschütterungen.

Meine Frau macht keinen Sport. Nur Alltag mit unseren Kleinkindern. Das ist wohl schon Belastung genug für die Uhr (und mich) ... 😜

Kurzer Zwischenstand: ich hab die Uhr heute Vormittag bei einem Uhrmacher abgegeben. Er wird sich die Sache ansehen und einen Kostenvoranschlag für die Reparatur machen. Eventuell ist es ja wirklich nur eine verharkte Spirale oder irgendeine Kleinigkeit (was ich bei den Gangwerten nicht glaube). Sobald ich Näheres weiß, sage ich Euch Bescheid.

@WMNGH sehr spannend! Gibt es bei Euch in der SG Erfahrungen (die du hier offen teilen kannst), wie es mit der Haltbarkeit der Kaliber aussieht? Das Werk in der Certina hat die Kunststoffhemmung da es ein C07.111er ist. Wobei ich ziemlich sicher bin, dass die Hemmung nicht das Problem ist.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #19
Yeast

Yeast

Themenstarter
Dabei seit
09.02.2018
Beiträge
536
Ort
Oberösterreich
So auch mein Kenntnisstand: Mido verwendet immer die Version mit 25 Steinen und klassischer Hemmung, Hamilton auch soweit ich weiß.

Tissot nur in den Modellen mit Si-Spirale und Certina verwendet das C07.6xx gar nicht meine ich.

Gruß
Henrik
Certina verwendet das C07.611 z.B. in der Action Diver.
 
  • Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht Beitrag #20
LeoHaPunkt

LeoHaPunkt

Dabei seit
20.04.2020
Beiträge
2.544
Ort
Baden
Thema:

Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht

Lebensdauer und Langzeiterfahrung Powermatic C07.xxx, ein Erfahrungsbericht - Ähnliche Themen

Tissot Gentleman Powermatic 80 Silicium grün mit braunem Lederband: Liebe Forumsmitglieder, bin relativ neu hier und habe bis dato fast nur mitgelesen bzw. ist das mein zweiter Beitrag. Hab' mir - nachdem meine...
Erfahrungsbericht JLC Jaeger LeCoultre Service und Revision - Grande Maison or Grande Terrible?: Moin zusammen, ich wollte ohne große Umschweife meine noch andauernden Erfahrungen mit dem Service von JLC und ihrem Richemond Service Center in...
Rolex Uhr für den Alltag gesucht: Hallo Leute, ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich in den letzten 10 Jahren kaum eine "normale" Uhr getragen habe, sondern immer nur...
Kaufberatung

Wasserdichte Damenuhr

Kaufberatung Wasserdichte Damenuhr: Hallo zusammen, ich suche eine Uhr für meine angebetete. Klingt einfach, scheint mir aber mittlerweile unmöglich. Sie trug bis jetzt...
38mm zum 38ten (Omega Aqua Terra 220.10.38.20.03.001): Liebe Forumsmitglieder, seit einigen Jahren bin ich hier stiller Mitleser. Nun habe ich gewagt den Schritt zu gehen und mich anzumelden und ich...
Oben