Le Roy, Paris oder Billodes?

Diskutiere Le Roy, Paris oder Billodes? im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Schöne Taschenuhr vom Flohmarkt. Obwohl bei dieser TU die Zeiger und das Glas fehlen, glaube ich, dass ich mit diesem Kauf einen Schnapp...
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Schöne Taschenuhr vom Flohmarkt.

Obwohl bei dieser TU die Zeiger und das Glas fehlen, glaube ich, dass ich mit diesem Kauf einen Schnapp gemacht habe.
Das Zifferblatt wirkt wie für den Orient bestimmt und sieht wie bei den Billodes-TU aus.
Das Werk ist mit dem Schlüssel aufzuziehen und auch mit dem Schlüssel zu stellen. Habe das eben gemacht und siehe da, die Uhr funktioniert ausgezeichnet. Mit den 23 Steinen ist es gut bestückt und die Uhr besitzt auch eine ausgefallen Ankerkonstruktion. Ich persönlich schätze die Uhr so auf 1860, aus dem Bauch heraus.
Das Silbergehäuse muss noch etwas überarbeitet werden, die Scharniere und die Schließen gehören justiert.
Von den Stempeln kenne ich nur den Auerhahn für die Schweiz und den Stempel für den Silberanteil.
Vielleicht wisst Ihr noch einiges zu der Uhr zu sagen. Würde mich sehr darüber freuen.

DSC03293.jpg

DSC03287.jpg

DSC03295.jpg

DSC03305.jpg

DSC03303.jpg

DSC03312.jpg

DSC03316.jpg

DSC03309.jpg


Gruß Willy
 
C

Cordfel

Dabei seit
05.09.2011
Beiträge
68
Ort
Im hohen Norden
Hallo,
Eine Uhr für den türkischen Markt, ich glaube nicht, dass dieses Lepine 5 Kaliber von Billodes ist, die Werke von Billodes haben über dem Federhaus eine andere Abdeckung, bisher habe ich moch kein Lepine 5 von Billodes gesehen.
Werksbilder sind auch hier zu sehen:
Kategorie:Bildgalerie Uhrenmodelle Fabrique des Billodes

Was recht typisch ist, ist die Tatsache, dass die Uhr zumindest teilweise gefakte Punzen hat. Neben der Schweizer Silberpunze mit Silbergehalt von 800 auch noch die Britische Sterlingpunze (schreitender Löwe), der für einen höheren Silbergehalt steht.
Der Leopardenkopf soll London vorgauckeln und das U als Punze für das Herstellungsjahr ist die am Meisten gefälschte.
Für die Uhren, die für den osmanischen Markt bestimmt waren, wurde häufig eine britische Herkunft vorgegeben, da diese ein hohes Ansehen hatten.

Was mich wundert, ist, dass auf dem Ziffernblatt und Staubdeckel ein französischer Hersteller angegeben wird. Irgendwie passt das alles nicht so gut zusammen, bzw nicht sehr konsequent gefakt.

Wenn Du sie wieder flott bekommst, hast Du auf jeden Fall eine interessante Uhr!

Gruss,
Cord
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Hallo Cord,

habe mich bis heute überhaupt noch nicht mit Billodes beschäftigt. Hatte nur beim Kauf so eine Ahnung, dass ich so ähnliche Zifferblätter bei Billodes-Uhren gesehen habe.
Du hast Recht, die Abdeckung des Federhauses ist bei meiner Uhr nicht vorhanden, aber sonst ist sie dieser Uhr von Torsten doch sehr ähnlich. LeRoy, Paris ist ja eigentlich keine schlechte Adresse. Das Silbergehäuse meiner Uhr erinnert mich etwas an die Bauerntaschenuhren, aber das Werk ist doch deutlich hochwertiger.
Ein Schnapp bleibt die Uhr auf jeden Fall, hat sie ja nur 17 € gekostet.

Gruß Willy
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Hallo,
Eine Uhr für den türkischen Markt, ich glaube nicht, dass dieses Lepine 5 Kaliber von Billodes ist, die Werke von Billodes haben über dem Federhaus eine andere Abdeckung, bisher habe ich moch kein Lepine 5 von Billodes gesehen.
Werksbilder sind auch hier zu sehen:
Kategorie:Bildgalerie Uhrenmodelle Fabrique des Billodes

Was recht typisch ist, ist die Tatsache, dass die Uhr zumindest teilweise gefakte Punzen hat. Neben der Schweizer Silberpunze mit Silbergehalt von 800 auch noch die Britische Sterlingpunze (schreitender Löwe), der für einen höheren Silbergehalt steht.
Der Leopardenkopf soll London vorgauckeln und das U als Punze für das Herstellungsjahr ist die am Meisten gefälschte.
Für die Uhren, die für den osmanischen Markt bestimmt waren, wurde häufig eine britische Herkunft vorgegeben, da diese ein hohes Ansehen hatten.

Was mich wundert, ist, dass auf dem Ziffernblatt und Staubdeckel ein französischer Hersteller angegeben wird. Irgendwie passt das alles nicht so gut zusammen, bzw nicht sehr konsequent gefakt.

Wenn Du sie wieder flott bekommst, hast Du auf jeden Fall eine interessante Uhr!

Gruss,
Cord
Hallo Cord,

es scheint wirklich einiges an der Uhr nicht zu stimmen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie 23 Steine haben soll. Da ist tatsächlich einiges von Billodes abgeschaut, die ja auch Glassteine statt Rubis verwendet haben sollen um große Steine vorzutäuschen. An den Palettenklötzchen sind auch keine Steine zu erkennen, obwohl die Schweiz. Ankerhemmung sonst recht wertig aussieht.
Die Firma auf dem Zifferblatt "LeRoy", ob die wohl richtig ist oder auch ein Fake? Die Firma hatte Handelsniederlassungen in England, so dass die Punzen vielleicht doch einen Sinn ergeben. Auch hat die Firma früher schon Ottoman-Uhren gebaut und sie hat zu gewissen Zeiten Uhrenteile aus der Schweiz importiert.
Tajan - Recherche dans les catalogues
Andererseits ist die Firma für sehr wertvolle Uhren bekannt. Ob der Namen auf dem Zifferblatt so dreist gefälscht wurde? Vielleicht in einer Zeit, als die Firma im wirtsch. Umbruch war.
Würde mich freuen, wenn Ihr die Sache noch etwas aufklären könntet.
Gruß Willy
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Das ist eine typische Fälschung für den Osmanischen Markt, Billodes (Georges Favre Jacot) verwendete auch den Namen Dent und falsche Halmarks in seinen Osmanischen Uhren, funktionslose Glasdecksteine.
Putzen, Zeiger drauf und freu Dich dass Do ein gut erhaltenes Fake hast, die meisten "Osmanen" sind in einem schrecklichen Zustand.
Von Billodes gibt es 5er Lepine Werke, ich habe ganz sicher 2, hier ist eines davon Gravierte Werke (16) von Die Alben von Uhrologe on Fotoalbum.
Folglich könnte diese Uhr ohne weiteres von Billodes sein und sie wurde mit Leroy siegniert, wahrscheinlich ist es auch so, die Ähnlichkeit ist schon sehr groß
JJ
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Hallo Uhrologe,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Ja, das klingt alles sehr schlüssig. Dann sollte ich zuerst mal nach passenden Zeigern Ausschau halten. Vielleicht hat ja ein Leser ein passendes Paar übrig.

Gruß Willy
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Dazu brauchen wir aber die Längen, Stundenzeiger bis zum ersten Ring und Minutenzeiger bis zweiter Ring der Minutenschiene
JJ
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Der Stundenzeiger misst knapp 12 mm (11,5 mm) und der Minutenzeiger 17 mm. Vom Zeigerrest, der noch zu sehen ist, aus zu schließen, waren die Zeiger goldfarben und wohl etwas in der Barockform gestaltet.

Gruß Willy
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Das kann ich Dir anbieten
Pict00377.jpg
JJ
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Hallo JJ,

die sehen ja wirklich so aus, als wären das die originalen Zeiger, in Form und auch in der Länge.

Das sollten wir mit einer PN besprechen.

Danke Dir!

Gruß Willy
 
Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Hallo.
Auf dem Zifferblatt sind die 2 und die 3 vertauscht.
Bei der 12 ist die 2 richtig geschrieben.
Gruß
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Hallo Hans,

das ist ja ein ganz interessanter Hinweis, vielen Dank dafür!

Bisher hatte ich die Zeichen auf dem Zifferblatt nur als Verzierungen angesehen, ähnlich der Ausschmückung der Uhren mit einer Tachymetrieskala, die man nicht unbedingt verstehen muss. Aber es ist logisch: ein Häkchen bedeutet 2 und zwei Häkchen die 3, ähnlich wie bei römischen Ziffern.
Man stelle sich vor, auf einem Zifferblatt mit arabischen oder römischen Ziffern wären die Ziffern 2 und 3 vertauscht. Die Uhr würde wohl sofort aus dem Verkehr gezogen werden. Sie wäre unverkäuflich. Deshalb war diese Uhr für den Export in die Türkei ungeeignet. In Europa fällt es dagegen nur einem Weltenbummler auf.
War da ein „Montagsmaler“ am Werk oder gehört die Uhr zu einer ersten Serie von Billodes, was ich mir vorstellen könnte. Deshalb auch kein Billodeslogo, sondern der Versuch der Aufwertung mit einem gestohlenen Namen (LeRoy). Billodes hat ab 1867 existiert, so alt könnte die Uhr doch fast sein! Auffällig ist auch die fehlende Sekundenanzeige.

Gruß Willy
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Dann ist die Uhr ja noch um ein Eck besser, ein Fehldruck sozusagen:-P Davon wird es nicht viele geben
JJ
 
Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Oder es ist eine alte Frankenuhr?
Das sind übrigens arabische Zahlen.
Unsere Zahlen sind davon nur abgeleitet.
Dreh mal die 2 UU bei der 3 und du hast die 3!!
Dann mach das mit einem U und du bekommst die 2.
Die 1 ist eh klar.
usw.
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Hallo Hans,

danke für Deine Erklärung wie unsere "arabischen" Zahlen abgeleitet wurden. Du kennst Dich ja gut mit Billodes-Uhren aus. Habe mit der Suchfunktion einige von Deinen entdeckt.
Unter Frankenuhr verstehst Du ein Fake oder eine Immitation? Das kann natürlich auch sein. Die Uhr von "Uhrologe" hat aber mit dem Werk und was die Verzierungen (Zisilierungen) angeht, große Ähnlichkeit mit meiner Uhr.
Mein Freund hat mich darauf hingewiesen, dass die Ankerpaletten doch mit Steinen besetzt sind. Also muss die Technik der Uhr nicht schlecht sein. Habe die Uhr ganz aufgezogen, um zu sehen, ob der Stummelstundenzeiger die Zeit anzeigen würde. Ja das macht er. Er hat sich in 12 Stunden, wie es sich gehört, einmal im Kreis gedreht. Vielleicht stimmt die Anzahl der Steine ja doch?

Gruß Willy
 
F

Forget_ Time

Gast
Hallo Willy

das hast Du einen schönen Schnapp gemacht. Die Ziffern sind nicht arabisch sondern osmanisch. Schau mal hier osmanisch >> Zahlen
Zum Werk sonst kann ich nicht viel sagen.
Grüße
F_T
 
H

holli

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
861
Ort
Oly 1972
Billodes hat ab 1867 existiert, so alt könnte die Uhr doch fast sein!
naja so alt ist sie doch wieder nicht;-)
Der schweizer Silberstempel (Auerhahn,wie aif Deiner Uhr zu erkennen ist) wurde erst 1882 per Gesetz eingeführ.
Alter schätze ich zwischen 1890 und 1900.:-)
 
Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Frankenuhr meinte ich so:
Obs nicht eventuell ein Mischmasch aus Leroy und Billodes ist?
 
U

Uhrologe1

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
307
Die hat mit Leroy so viel zu tun wie mit Rolex oder Lange. Das ist sicher eine Georges Favre Jacot. 23 Steine hin oder her, ich find mit den Glasdecksteinen ohnehin nur 19, aber das war damals gar nicht unüblich etwas zu übertreiben, lass eine Revision machen oder kannst Du sie selber reinigen?
JJ
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Hallo JJ,

danke für Deine klare Aussage!
Nein, an meinen Uhren kann ich selbst nur Kleinigkeiten richten. Eine Reinigung der Uhr geht weit über mein technisches knowhow.
Gruß Willy
 
Thema:

Le Roy, Paris oder Billodes?

Le Roy, Paris oder Billodes? - Ähnliche Themen

  • Taschenuhr aus Paris

    Taschenuhr aus Paris: Hallo zusammen, ich habe eine schöne Taschenuhr geerbt, habe aber leider keine Ahnung, wie sie einzuordnen ist: Dutzendware oder wertvolles Stück...
  • [Erledigt] Lacher ABAKUS DM Uhr designed by Roy Schäfer

    [Erledigt] Lacher ABAKUS DM Uhr designed by Roy Schäfer: Hallo, die Zeit wird durch eine kleine Stahlkugel angezeigt, die sich auch frei bewegen kann. Quarzuhr, Batterie neu Durchmesser 35 mm...
  • [Erledigt] Fliegerchronograph Roy Robson

    [Erledigt] Fliegerchronograph Roy Robson: Habe die Uhr hier im UFO getauscht, habe sie ein- zweimal unter dem Pullover getragen, seit dem liegt sie in der Schublade und bekommt keine...
  • [Reserviert] Fliegerchronograph Roy Robson

    [Reserviert] Fliegerchronograph Roy Robson: Verkaufe einen nur ein paar mal getragenen Fliegerchronographen von Roy Robson in Edelstahl 40 mm mit bombiertem Mineralglas. Er hat ein Miyota...
  • Le Roy a Paris

    Le Roy a Paris: Nun noch zu der Le Roy, ich vermute mal "Le Roy" ist damals ein name gewesen wie in Deutschland Müller oder Maier. Drum würde ich gerne eure...
  • Ähnliche Themen

    • Taschenuhr aus Paris

      Taschenuhr aus Paris: Hallo zusammen, ich habe eine schöne Taschenuhr geerbt, habe aber leider keine Ahnung, wie sie einzuordnen ist: Dutzendware oder wertvolles Stück...
    • [Erledigt] Lacher ABAKUS DM Uhr designed by Roy Schäfer

      [Erledigt] Lacher ABAKUS DM Uhr designed by Roy Schäfer: Hallo, die Zeit wird durch eine kleine Stahlkugel angezeigt, die sich auch frei bewegen kann. Quarzuhr, Batterie neu Durchmesser 35 mm...
    • [Erledigt] Fliegerchronograph Roy Robson

      [Erledigt] Fliegerchronograph Roy Robson: Habe die Uhr hier im UFO getauscht, habe sie ein- zweimal unter dem Pullover getragen, seit dem liegt sie in der Schublade und bekommt keine...
    • [Reserviert] Fliegerchronograph Roy Robson

      [Reserviert] Fliegerchronograph Roy Robson: Verkaufe einen nur ein paar mal getragenen Fliegerchronographen von Roy Robson in Edelstahl 40 mm mit bombiertem Mineralglas. Er hat ein Miyota...
    • Le Roy a Paris

      Le Roy a Paris: Nun noch zu der Le Roy, ich vermute mal "Le Roy" ist damals ein name gewesen wie in Deutschland Müller oder Maier. Drum würde ich gerne eure...
    Oben