lautes Ticken: Hilft reinigen? Selbstmachen?

Diskutiere lautes Ticken: Hilft reinigen? Selbstmachen? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, meine Kienzle Handaufzug (genauere Bezeichnung kann ich leider nicht finden: Schriftzug Antimagnetic, kleiner Sekundenzeiger unten)...
S

Schraubendreher

Gast
Hallo,

meine Kienzle Handaufzug (genauere Bezeichnung kann ich leider nicht finden: Schriftzug Antimagnetic, kleiner Sekundenzeiger unten) tickt sehr laut. Bei Besprechungen haben mich schon Kollegen angesprochen....

Da ich die Uhr auf dem Flohmarkt gekauft habe, weiß ich nicht, ob das schon immer so war.

Hilft evtl. reinigen?

Kann man eine Reinigung selbst durchführen?
Das Risiko (Wert: Reinigen lassen lohnt sich vielleicht gar nicht mehr?) ist ja bei dieser Uhr begrenzt.

Könnte mir ggf. vorstellen Werkzeug etc. zu kaufen und soetwas öfter zu machen.

Gruß
Roland
 
R

Rocki

Gast
In diesen alten Kienzles ist normalerweise ein einfaches, recht ungenaues aber robustes Stiftankerwerk verbaut. Und die ticken ziemlich laut!!!

Ich habe auch so ne Kienzle, in Mint-Condition, die tickt ebenfalls sehr vernehmlich, und geht sogar recht genau, obwohl sie wohl seit ihrer Herstellung in den 50ern noch nie geöffnet wurde und somit noch nie frisches Öl gesehen hat.

Sollte das bei deiner Uhr ähnlich sein, würde ich sie übrigens nicht dauerhaft tragen. Und ob ne Revision lohnt, musst du selbst wissen. In meinen Augen nicht. Und selbst reinigen geht gar nicht, der Beruf des Uhrmachers inklusive 3 Jahren Lehrzeit hat schon seine Berechtigung.

Gruß Rocki
 
A

Aquila

Dabei seit
16.08.2007
Beiträge
76
Schraubendreher schrieb:
...Bei Besprechungen haben mich schon Kollegen angesprochen....
:lol: :lol: :lol:
Tickt die wirklich so laut??? :shock: Kann mir gar nicht vorstellen, wie sich das anhören könnte :?: Wie ne Standuhr oder so?
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.793
Na das ist doch grossartig! Meine alte Ankra mit Unitas 6325 tickt auch so herrlich. Hat mich ein Kunde beim Telefonieren (!!) auch schon drauf angesprochen.

Das erlebt man doch mit keiner Breitling oder Rolex. Das ist doch Klasse so.

Lege ich abends immer auf den Nachttisch Tickertickertickertickerticker....

Schade, dass andere Werke so leise sind.
 
S

Schraubendreher

Gast
Rocki schrieb:
Und selbst reinigen geht gar nicht, der Beruf des Uhrmachers inklusive 3 Jahren Lehrzeit hat schon seine Berechtigung.

Gruß Rocki
Hallo Rocki,

natürlich ist mir klar, daß der Beruf des Uhrmachers seine Berechtigung hat. Und ich würde mir nicht anmaßen, eine Wartung in gleichem Umfang und Qualität auszuführen.

Aber andererseits gibt es auch Uhrenmacherseminare und Literatur zur Uhrenreparatur. Gewisse Kenntnisse sind auch vorhanden (1 Jahr Feinmechanikpraktikum und Rumschrauben an Kameraverschlüssen)

Mir ist klar, daß ich beim Rumschrauben evtl auch Lehrgeld bezahlen muß. Wenn ich die kommerzielle Wartung bei dieser Uhr als nicht mehr lohnend betrachte, bleibt nur in die Ecke legen /wegschmeißen oder vorher mal reinschauen. Da die Uhr unter 8°C stehen bleibt ist sie so nur noch bedingt alltagstauglich.

Gruß
Roland
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.661
Ort
Wien Floridsdorf
Hallo!

Also ich seh's ähnlich wie mecaline: Gehört wohl dazu zur Eigenheit.
Meines Erachtens muß "Verschrobenheit" ja nicht unbedingt abzulehnen sein :wink:

Hat - so finde halt ich - auch etwas Beruhigendes.
 
berlioz73

berlioz73

Dabei seit
21.11.2006
Beiträge
1.091
Ort
wolfsburg jetzt, münchen früher
Hallo!

mich stört das ticken von uhren auch nicht. abends könnte ich mir vorstellen, dass es mich stören würde wenn....
da ich meine uhr abends aber nicht auf meinem nachtschränkchen ablege, stört mich das eventuelle ticken der uhr (ein zimmer weiter) natürlich auch nicht.

gruß dirk
 
+???+

+???+

Dabei seit
29.05.2007
Beiträge
99
Schraubendreher schrieb:
Hallo Rocki,

natürlich ist mir klar, daß der Beruf des Uhrmachers seine Berechtigung hat. Und ich würde mir nicht anmaßen, eine Wartung in gleichem Umfang und Qualität auszuführen.

Aber andererseits gibt es auch Uhrenmacherseminare und Literatur zur Uhrenreparatur. Gewisse Kenntnisse sind auch vorhanden (1 Jahr Feinmechanikpraktikum und Rumschrauben an Kameraverschlüssen)

Mir ist klar, daß ich beim Rumschrauben evtl auch Lehrgeld bezahlen muß. Wenn ich die kommerzielle Wartung bei dieser Uhr als nicht mehr lohnend betrachte, bleibt nur in die Ecke legen /wegschmeißen oder vorher mal reinschauen. Da die Uhr unter 8°C stehen bleibt ist sie so nur noch bedingt alltagstauglich.

Gruß
Roland

Hallo Roland,

nach Deiner Beschreibung vermute ich mal, daß es sich bei dem Werk in Deiner Kienzle um das Kaliber 51 (bzw. eine der vielen Abarten davon handelt). Beispiele hier: http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-db.cgi?00&ranfft&&2uswk&Kienzle_051a53
Wenn Du die Uhr häufiger tragen möchtest und handwerklich etwas geschickt bist, lohnt sich folgende Variante: In der Bucht (oder ähnlichen Orten...) nach einer passenden Uhr suchen (gibt's genug), und für maximal 25 ,- Eur zuschlagen. Das Werk auszutauschen ist keine große Sache. Das Werk zu zerlegen, würde ich nicht empfehlen, da diese Werke wie Wecker aufgebaut sind, d.h. Du hast zwei dünne Platinen, durch Säulen verbunden, und dazwischen hängt alles (bis auf Unruh und Anker, die haben eigene Kloben). Die wird auch kein Uhrmacher reparieren, da diese Werke damals als Wegwerf-Artikel gedacht waren. Da aber von dem Kienzle-Kaliber ungefähr 25 Mio. Stück gebaut wurden, ist es kein Problem, etwas passendes zu finden. So habe ich es mit meiner ersten Kienzle auch gemacht und freue mich immer wieder darüber. Tragen kannst Du die Uhr übrigens dauernd, die Werke sind extrem robust.

Gruß
Steffen
 
L

-LUTZ-

Dabei seit
29.10.2007
Beiträge
314
mecaline schrieb:
Na das ist doch grossartig! Meine alte Ankra mit Unitas 6325 tickt auch so herrlich. Hat mich ein Kunde beim Telefonieren (!!) auch schon drauf angesprochen.


LOOOOOLLL ... gott. ist das gleil...
:lol: :lol: :lol:

"könnten Sie mal bitte Ihre Uhr in ein anderes Zimmer bringen. Ich versteh Sie so schlecht...."
 
omegahunter

omegahunter

Dabei seit
14.11.2006
Beiträge
2.866
Ort
Kreis Warendorf
Schraubendreher schrieb:
Hallo,

Bei Besprechungen haben mich schon Kollegen angesprochen....

ja ja das kenn ich! herrlich solche besprechungen.......wenn nur das laute schnarchen und ticken der alten uhren nicht wär! :fresse: :shot:
 
Thema:

lautes Ticken: Hilft reinigen? Selbstmachen?

lautes Ticken: Hilft reinigen? Selbstmachen? - Ähnliche Themen

Raketa Weltzeituhr (Worldtimer), 1974-'89 mit Raketa 2628.H: Russisch Lernen mit der Uhr: Seit einigen Wochen bin ich stolzer Besitzer einer gut erhaltenen und sehr gut funktionierenden 'Raketa'-Weltzeituhr aus der untergegangenen...
Uhrenbestimmung Wer kennt diese Anker Uhren? Infos gesucht: Guten Morgen zusammen, ich besitze drei alte Anker Uhren. Sie sind noch aus meiner Jugendzeit bzw. noch von meinem Vater. Diese habe ich noch im...
Unvernunft für Risikoscheue: Stührling Classique 645: Ich denke mal, dass sich jeder von uns schon mal in eine bestimmte Uhr verguckt und möglicherweise auch gekauft hat, obwohl die Rahmenbedingungen...
Oben