Lange&Söhne Taschenuhr von 1902

Diskutiere Lange&Söhne Taschenuhr von 1902 im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hier, wie von "Spindel" gewünscht, Bilder der Uhr, aber nicht nur das Werk, sondern eine Übersicht ;-) Die Uhr ist noch gänzlich unrestauriert...
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
Hier, wie von "Spindel" gewünscht, Bilder der Uhr, aber nicht nur das Werk, sondern eine Übersicht ;-)

Die Uhr ist noch gänzlich unrestauriert und sieht relativ schlimm aus (optisch, äußerlich).
Auch bei dieser Uhr könnte ich einige Info's gebrauchen :oops:

Anhand der Nummer konnte ich lt. Liste(n) herausfinden, dass diese wohl Anfang 1902 hergestellt wurde.
Allerdings ist auf dem vorderen Deckel unter der Nummer eine Zusätzliche eingraviert (s.Foto) mit der ich nichts anfangen kann.

Das Gewicht der Uhr liegt bei 117 Gramm,
der Durchmesser ohne Krone beträgt 56,5mm
und die Höhe 12,5mm.

Das Glas wurde irgendwann durch ein Kunststoffglas ersetzt :-(

Die Uhr läuft einwandfrei, über den nervigen Aufkleber hatte ich ja schon in einem anderen thread etwas geschrieben.


TUgoLS1-1.jpg

TUgoLS1-2.jpg

TUgoLS1-3.jpg

Anhang anzeigen 434335

TUgoLS1-6jpg.jpg

TUgoLS1-7jpg.jpg

TUgoLS1-8.jpg

TUgoLS1-4.jpg

TUgoLS1-9.jpg

TUgoLS1-5.jpg





'Mal schauen wann ich mich an die Aufarbeitung mache :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Spindel

Spindel

Dabei seit
14.12.2008
Beiträge
2.770
Ort
Leipzig
Hallo collector,
danke für die Bilder.
Gebe zu bin jetzt etwas neidisch:oops: Weil so eine schöne Uhr und dann in so einem Zustand :shock:
Du mußt sie nicht überholen,kannst sie auch mir überlassen.;-)

Eine Überholung bzw. Revision tut Not.Und wird auch etwas kosten.
'Mal schauen wann ich mich an die Aufarbeitung mache
Willst du das selber machen ? Bist du Uhrmacher ?
Ich würde sie von einem Profi machen lassen.
Das Blatt überholen.Neues Glas.Werk revidieren und natürlich das Gehäuse polieren.Jetz sieht es aus als wenn einer mit ner Flex poliert hätte :-(
Um nähere Angaben zu bekommen kannst du Glashütte anschreiben.Mit etwas Glück erfährst du näheres und bekommst Papiere.
Kostet aber auch eine Kleinigkeit.Hat aber was,bei der Uhr.

Gruß Roland
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
@Spindel:
Nein, natürlich werde ich das bei dieser Uhr nicht selber machen.
Glas, Aufkleber und Werkrevision kommen in die Hände eines Fachmannes.
Ich werde mich nur um die Gehäuse kümmern, Kratzer entfernen etc. .

Mit Lange&Söhne habe ich mich auch schon in Verbindung gesetzt, evtl. geht die Uhr zur Revision auch dorthin. Mal schauen wann die sich melden :|

Greetz
collector

Axo, bzgl. der zusätzlichen Nummer im Deckel, hast Du evtl. eine Idee was die bedeutet bzw. bedeuten könnte?
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Hallo,
die Patentnummer könnte stimmen und würde sich auf das Scharnier beziehen.

Ansonsten stammt die Uhr aus der Schweiz, zumindest das Gehäuse, denn es trägt sowohl schweizer als auch deutsche Goldpunzen. Das Zifferblatt und auch das Werk ist mit Deutsche Uhren-Fabrikation signiert und ist eine Qualitätsstufe der Langeuhren. Mehr findest Du hier.

Grüße Bernhard
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
Danke Euch für die Info's, so langsam kommt ein wenig Licht ins Dunkel :-)

Aber warum die Patentnummer (und nur diese eine) unter die Uhrennummer graviert wurde
ist schon etwas seltsam :???:

Das mit der "Scharnierfeder" muss ich mir einmal genauer ansehen, ich meine, dass dort eine
"normale" Feder verbaut wurde. Wenn dort allerdings so ein "Federstahl" lt. dem Patent benutzt
wurde (nachträglich?), wäre das eine Erklärung, hmmm...
 
Zuletzt bearbeitet:
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Das ist nicht seltsam, das ist ganz einfach, die Uhr ist in der Schweiz hergestellt und fix und fertig signiert geliefert worden. Die Patentnummer wurde eingraviert, weil es dem verbauten Scharnier entspricht. Du wirst das Werk ausschalen müssen um den Unterschied zum normalen Scharnier zu sehen. Welche Patentnummern sollten denn noch eingraviert werden?

Die 52701 ist die interne Seriennummer der Uhr.

Grüße Bernhard
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
Das ist nicht seltsam, das ist ganz einfach, die Uhr ist in der Schweiz hergestellt und fix und fertig signiert geliefert worden. Die Patentnummer wurde eingraviert, weil es dem verbauten Scharnier entspricht. Du wirst das Werk ausschalen müssen um den Unterschied zum normalen Scharnier zu sehen. Welche Patentnummern sollten denn noch eingraviert werden?...
Die Frage ist eher: nicht welche noch, sondern warum überhaupt eine eingraviert wurde, bzw. gerade Diese?

Greetz
collector
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Ich weiß jetzt nicht worauf Du hinaus willst, aber die schweizer Patentnummer wurde eingraviert, weil das Scharnier dem Patent entspricht.

Grüße Bernhard
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
Ich weiß jetzt nicht worauf Du hinaus willst, aber die schweizer Patentnummer wurde eingraviert, weil das Scharnier dem Patent entspricht.

Grüße Bernhard
Ich will darauf hinaus warum überhaupt eine (diese) Nummer eingraviert wurde ;-)
Ich habe schon viele Abbildungen von Lange Uhren gesehen, auch aus dieser Zeit, wo keine zusätzliche
Nummer ist, aber noch keine wo diese (Patent) ist.

Es geht mich nicht darum, dass es etwas Besonders ist/sein kann, sondern um das "warum bei dieser Uhr?".

Denn, wenn dem so ist mit dem Patent, warum wurde das dann nicht immer in der Uhr vermerkt.

Jetzt in etwa verständlich was ich meine? :-)
 
H

holli

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
864
Ort
Oly 1972
Ich will darauf hinaus warum überhaupt eine (diese) Nummer eingraviert wurde ;-)
Ich habe schon viele Abbildungen von Lange Uhren gesehen, auch aus dieser Zeit, wo keine zusätzliche
Nummer ist, aber noch keine wo diese (Patent) ist.

Es geht mich nicht darum, dass es etwas Besonders ist/sein kann, sondern um das "warum bei dieser Uhr?".

Denn, wenn dem so ist mit dem Patent, warum wurde das dann nicht immer in der Uhr vermerkt.

Jetzt in etwa verständlich was ich meine? :-)
Nein :D,
denn eine Patentnummer auf dem Werk,bzw.im Gehäusedeckel war eine Aufwertung der Uhr.:-)
wo liegt eigentlich Dein Problem?
 
fuchsgiro

fuchsgiro

Dabei seit
03.09.2010
Beiträge
5.351
Vielleicht kann ich mal "übersetzen".
Ich denke @collector mein, daß in der Uhr sicher viele Teile und Baugruppen verbaut worden sind, für die Patente angemeldet wurden.
Warum wurde von den vielen Patenen aber nur diese eine Nummer in den Deckel graviert.
 
H

holli

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
864
Ort
Oly 1972
Vielleicht kann ich mal "übersetzen".
Ich denke @collector mein, daß in der Uhr sicher viele Teile und Baugruppen verbaut worden sind, für die Patente angemeldet wurden.
Warum wurde von den vielen Patenen aber nur diese eine Nummer in den Deckel graviert.
Dass Taschenuhren "Baugrupppen" enthalten (gehört wohl eher in die Abteilung Elektrotechnik)ist mir nicht bekannt,
dass Taschenuhren aus Zahnrädern, Platinen,einer Unruh,einem Aufzug (Schlüssel-oder Kronenaufzug) usw. bestehen dürfte ja hinreichend bekannt sein.
Seit "Peter Henlein" 1479-1542 haben sich die Taschenuhren eben weiterentwickelt und ab Mitte des 19.Jhd. (vielleicht auch früher) wurden eben Patente zum Urheberschutz angemeldet.
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Es wurden Patente angemeldet und damit auch geworben, in England schon Anfang des 19.Jhd.,auch Lange&Söhne hatte einige Patente.

Warum wurde von den vielen Patenen aber nur diese eine Nummer in den Deckel graviert.
Die Uhr ist ein schweizer Lizenzbau, vielleicht bestand Lange daher auf die Gravur. Außerdem ist es üblich die Patentnummern auf Werken und Gehäusen zu vermerken. Meist steht dann "Brevet" und eine Nummer, bei schweizer Patenten noch das Kreuz.

holli, ich frage mich auch wo das Problem liegt!

Grüße Bernhard
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
...holli, ich frage mich auch wo das Problem liegt!
Grüße Bernhard
Das "Problem" liegt IMO darin, dass ich als Neuling etwas nicht verstanden habe :-(

Es lag mir fern mit meinen inkompetenten Fragen so etwas auszulösen,
ich entschuldige mich hiermit dafür, passiert nicht wieder.

greetz
collector
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
So war das ja nicht gemeint, ich habe nur deine Nachfragen nicht nachvollziehen können.

Es wird jedenfalls nur die Nummer des verwendeten Patentes angegeben und keine andere. In diesem Fall die 6379 für das Scharnier und nichts anderes. Alle anderen Patente die der Hersteller bzw. Lizenzgeber besitzt sind dann nicht von Interesse.

Grüße Bernhard

PS.: Frag' ruhig weiter und lass Dich nicht einschüchtern, nur so lernt man!
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
Ich bin Euch ja auch nicht "Gram" ;-)

Eure Tipps haben mir schon einmal wirklich weiter geholfen :-)
So eine Uhr hat man(n) ja auch nicht alle Tage, da ist bei mir halt der
Pfadfindergeist geweckt um möglichst viel herauszufinden.

Die Gehäuseüberarbeitung macht übrigen gute Fortschritte,
so gaaaaanz langsam stellt sich wieder der Glanz der Jugend ein :-D

Ich halte Euch auf dem Laufenden...

Greetz
collector
 
Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Vorsicht!
Übertreibs nicht.
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
Vorsicht!
Übertreibs nicht.
Bestimmt nicht, ich "mache" bei solchen Objekten immer nur Dinge, in denen ich einige Erfahrunge(n) habe.
Wenn mir etwas "zu heiß" wird kommen da Fachleute 'ran ;-)
 
collector

collector

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2012
Beiträge
64
Kurzer Zwischenbericht

Die Reinigung/Politur macht gute Fortschritte, Bilder folgen...


In der Zwischenzeit hatte ich mit ALS Kontakt, hier einige Info's (falls noch nicht bekannt):

- Die Kosten für Zertifikate belaufen sich auf 84€
- Revisionen sind momentan nicht möglich ("ausgebucht")
- Man kann sich für Revisionen/Reparaturen bei Bedarf auf eine Warteliste setzen lassen


Greetz
Lutz
 
Thema:

Lange&Söhne Taschenuhr von 1902

Lange&Söhne Taschenuhr von 1902 - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Konvolut Uhrenbücher- Lange und Söhne , Meis Taschenuhren, etc.

    [Verkauf] Konvolut Uhrenbücher- Lange und Söhne , Meis Taschenuhren, etc.: 5 schön erhaltenen Bücher en bloc für € 200.- incl. Porto BRD abzugeben.
  • Lange u Söhne Taschenuhr

    Lange u Söhne Taschenuhr: Hallo Ich muss gestehen das ich nicht sicher bin ob ich meine neue Uhr in der richtigen Rubrik präsentiere. Irgendwie finde ich hier keine...
  • Lange & Söhne Taschenuhr - Meinungen

    Lange & Söhne Taschenuhr - Meinungen: Hallo, ich bin interessiert an einer Meinung an dieser Lange & Söhne Taschenuhr. Ich habe sie vor vielen Jahren von meinem Vater erhalten. Mich...
  • [Suche] Gangrad (Ankerrad) A. Lange und Söhne Taschenuhr Kal. 43

    [Suche] Gangrad (Ankerrad) A. Lange und Söhne Taschenuhr Kal. 43: Hallo Liebe Mituhrensammler ich benötige für eine Lange Taschenuhr Kal. 43 ein Ankerrad. Ev. hat ja jemand noch ein Uhrwerk zum schlachten oder...
  • Lange&Söhne Glashütte Taschenuhr von 1938

    Lange&Söhne Glashütte Taschenuhr von 1938: Hallo, ich habe zwei schöne Lange&Söhne Taschenuhren von 1938 geerbt und würde gerne wissen, wo ich sie am besten schätzen lassen kann...
  • Ähnliche Themen

    Oben