Tutorial Labradors Werkzeugkunde: Zapfenrolliergerät

Diskutiere Labradors Werkzeugkunde: Zapfenrolliergerät im Anleitungen & Revisionen Forum im Bereich Uhrenwerkstatt; Hochinteressanter Beitrag! Endlich mal wieder was gelernt im Forum! :klatsch: Vielen Dank an Dich Jörn, bitte führe diese Ausflüge in die...
H.Solo

H.Solo

Dabei seit
02.08.2009
Beiträge
1.903
Ort
Augsburg
Hochinteressanter Beitrag! Endlich mal wieder was gelernt im Forum! :klatsch:

Vielen Dank an Dich Jörn, bitte führe diese Ausflüge in die Werkstatt unbedingt bald fort! :super:
 
stromer

stromer

Dabei seit
12.02.2009
Beiträge
483
Ort
bei Wismar
Vielen Dank an Dich Jörn, bitte führe diese Ausflüge in die Werkstatt unbedingt bald fort! :super:
Dem kann ich mich nur anschließen. So ein Beitrag macht bestimmt viel Arbeit. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Hat Spaß gemacht zu lesen und wieder was gelernt. :super:

Gruß René
 
U

Uli

Dabei seit
03.02.2006
Beiträge
458
Ort
Würselen bei Aachen
@Labrador: in meiner Uhrmacherwerkstatt beschäftige ich mich zu 70% nur mit Großuhren.
Die meisten der Uhren sind antike Sammlerstücke von Museen und Sammlern.

Ab und an bin ich dann glücklich, wenn ich eine Taschenuhr oder einen Chronographen auf dem Werktisch bearbeite.

Gruß Uli
 
A

AM

Gast
Dabei seit
11.10.2007
Beiträge
809
Vielen Dank und bitte mehr davon :super:. Hochinteressant und Informativ...
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.474
Ort
Wien Floridsdorf
Hallo, Jörn (Labrador)! ;-)

Kannst Du jetzt vielleicht meine vergangenen Äußerungen besser verstehen?

Nach dem Studium Deines mehr als nur interessanten Artikels ist bei mir nur eine Bestätigung der eigenen uhrenhandwerklichen Fähigkeiten zu verspüren.

Mir war das ja schon länger klar.

:D

Danke für diesen interessanten und weiterhin selbsterkenntnisstärkenden Beitrag!

Gruß, Richard
 
pretium intus

pretium intus

Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
512
Ort
Wasgau
Hallo, Jörn (Labrador)! ;-)

Kannst Du jetzt vielleicht meine vergangenen Äußerungen besser verstehen?

Nach dem Studium Deines mehr als nur interessanten Artikels ist bei mir nur eine Bestätigung der eigenen uhrenhandwerklichen Fähigkeiten zu verspüren.

Mir war das ja schon länger klar.

:D

Danke für diesen interessanten und weiterhin selbsterkenntnisstärkenden Beitrag!

Gruß, Richard
Schließe mich diesem Vorredner demutsvoll an :oops:

Grüßle
Hans
 
Labrador

Labrador

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.539
Ort
Kreis Bielefeld
@alle: Eure Resonanz überwältigt mich ja ganz... Herzlichen Dank für euer Interesse und die nette Worte, die ihr gefunden habt. Es freut mich, das Uhrmacherhandwerk - das ja vor rund zwei Jahrzehnten auszusterben drohte - euch etwas näher bringen zu können. Ich werde diese Serie weiter fortsetzen und auch die kleinen und unscheinbaren Werkzeuge nach und nach vorstellen und ihre Anwendung erklären. So wird vielleicht manches Gespräch mit dem Uhrmacher eures Vertrauens, der eure Schätze repariert, wartet und pflegt verständlicher. Meiner Meinung nach ist der passende und fachgerechte Service die halbe Uhr. Ohne ihn wird die Freude an der Uhr irgendwann getrübt.

Ich wünsche euch allen den maximalen Spaß mit euren tollen Uhren, von denen hier täglich so viele vorgestellt werden.

Und Richard, in Bezug auf deine uhrenhandwerklichen Fähigkeiten glaube ich - nach wie vor - voll an dich!

Herzliche Grüße

Jörn (Labrador)
 
Uhrmichel

Uhrmichel

Dabei seit
14.10.2009
Beiträge
851
Ort
Rhein-Main
Hallo Labrador,
wirklich tolle Vorstellung und Beschreibung des Werkzeugs,
hänge mal hier ein Bild von meinem Rollifit an,
etwas andere Ausführung ohne Messuhr aber von der Funktion deinem Rollierstuhl sehr ähnlich, bin leider im Umgang mit dem Fotoapparat nicht sonderlich geübt.
Auch wenn ich es nicht mehr so häufig brauche,wenn dann mal ein eingelaufener Zapfen bei einer Taschen oder Armbanduhr auftaucht, ist damit der Fehler schnell behoben

Grüße vom Hunsrück
 

Anhänge

Rocketman

Rocketman

Dabei seit
19.09.2009
Beiträge
1.392
Ort
Saarland
Ein sehr schöner, interessant gestalteter und informativer Beitrag.
Vielen Dank, Labrador! :super:
 
Labrador

Labrador

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.539
Ort
Kreis Bielefeld
@Uhrmichel: Hab herzlichen Dank für deine Ergänzung. Den Rollifit kenne ich noch gut aus meiner Ausbildung - ein tolles Gerät! Deine Bilder gefallen mir gut - ist doch alles zu sehen.:klatsch:

@Rocketman: Hab Dank - und es kommt die Tage noch mehr. Versprochen!
 
B

berntd

Dabei seit
15.01.2010
Beiträge
43
Hallo Joern

Vielen Dank fuer deine Muehe und die ganze Hilfe!!
Ist echt Super das du uns das zeigst.
So eine Maschine wie deine 2te habe ich noch nie gesehen.

Allerdings frage ich mich nun wie das funktioniert.

Die Rollierfeile die du nanntest ist ja eigentlich auf der einen Seite ein "Burnisher" (English - sorry) Der soll aber eigentelich kein Material wegnehmen sondern die hohen Stellen in die Tiefen reindruecken / schmieren / formen und durch den Druck das Material haerten. Dieser Vorgang wird immer wieder beschrieben als das er eigenlich fast kein Material wegnimmt und eine super harte glaenzende Oberflaeche hintelaesst.

Wenn du nun aber die Maschine mit dem rotierenden ??? nimmst, kann ich mir nicht vorstellen dass das die Zapfen burnished. Mir sieht das mehr nach einer Polier oder Schleifscheibe aus die ganz nomal Material wegnimmt.

Vielleicht verstehe ich das falsch oder haben die beiden Maschinen einen verschieden Zweck?


Gruss
Bernt
 
Labrador

Labrador

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.539
Ort
Kreis Bielefeld
@berntd: Hallo Bernt, beide, bzw. alle drei Maschinen haben den gleichen Zweck. Ob die Polierfeile nun plan ist und von Hand über den Zapfen geführt wird oder rund und unter gleichen Bedingungen über den Zapfen läuft ist vom Ergebnis her egal. In beiden Fällen wird eine Druckpolitur ausgeführt, bei der eher wenig Material abgenommen wird. Dafür ist zur Kontrolle ja die Messuhr da. Mit der zweiten Maschine und auch mit Uhrmichels Rollifit wird die Politur einfach viel exakter, da man von Hand immer etwas ungenau über den Ansatz fährt. - Hierbei hat natürlich jeder User sein persönliches Talent. - Außerdem ist das Geschwindigkeitsverhältniss von Radrotation und Polierfeile durch die Übersetzung in der Maschine immer optimal und unterliegt keinen Schwankungen.

Viele Grüße nach Australien von

Jörn (Labrador)
 
O

osterguentermann

Gast
Ich denke, berntd meinte die Politur durch das "Gummirad", was bestimmt mehr "abträgt" als die stählerne Polierfeile? (also im Sinne von Materialschonung wäre die stählerne Polierfeile "besser"?) Oder arbeitet das "Gummirad" prinzipiell genauso?
 
Labrador

Labrador

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.539
Ort
Kreis Bielefeld
Hallo Günter,

welches Gummirad? Ist soweit alles aus Stahl....

Viele Grüße

Jörn
 
B

berntd

Dabei seit
15.01.2010
Beiträge
43
Hallo Günter,

welches Gummirad? Ist soweit alles aus Stahl....

Viele Grüße

Jörn
Hallo Joern.

Ach so, das Polierrad ist also so wie der Burnisher aus Stahl!
Das ist natuerlich etwas anderes. Ich dachte das das eine Art Schleifrad ist.

Kann man das Rad wechseln?
Ein Schelifrad waere auch eine feine Sache denn dann koennte man neue Zapfen statt drehen, schleifen und dann danach polieren. Das waere meiner Meinung nach viel einfacher als das von Hand andrehen.


Gruss
Bernt
 
Labrador

Labrador

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.539
Ort
Kreis Bielefeld
Genau so geht das. Nur muss der Zapfen in der Grundform schon weitgehend da sein, so dass nur der letzte Schliff mit dem Polliergerät erfolgt.

Bei meinem großen Rolliergerät sind zwei Scheiben dabei: eine mit scharfer Kante (für normale Radansätze) und eine mit weicher Kante -siehe Bild 11(für die Trompetenzapfen z. B. Unruh).

Viele Grüße

Jörn (Labrador)
 
Trilastic

Trilastic

Dabei seit
30.04.2009
Beiträge
121
Ort
Rheinhessen
Ausgezeichneter Beitrag, super bebildert. Danke dafür. Sehr interessant.
:klatsch:
 
Kalle Wirsch 1910

Kalle Wirsch 1910

Dabei seit
03.07.2019
Beiträge
111
Ort
Hamburg
Moin Jörn ,

sehr schön beschrieben , leider werden mir keine Fotos in Deinen Beiträgen angezeigt :-(

LG Jörgi
 
minutenrad

minutenrad

Dabei seit
05.05.2013
Beiträge
134
Ort
Nord
Mmmhh, Hallo Jörgi, vielleicht hängt das mit dem Alter des Beitrags zusammen...?
 
Kalle Wirsch 1910

Kalle Wirsch 1910

Dabei seit
03.07.2019
Beiträge
111
Ort
Hamburg
Hi Holger ,

mag sein , allerdings sehe ich die Bilder vom Uhrmichel in Post 28 einwandfrei .

Gruß
Jörgi
 
Thema:

Labradors Werkzeugkunde: Zapfenrolliergerät

Labradors Werkzeugkunde: Zapfenrolliergerät - Ähnliche Themen

  • Labrador (Omega) und einige Fragen .....

    Labrador (Omega) und einige Fragen .....: Hallo, ich bin beim Stöbern in einem meiner Lieblingsshops jenseits des großen Teiches auf eine "Labrador" gestoßen, deren Werk mir irgendwie...
  • Labrador-TU, Aufzugwelle gebrochen, kein Ersatzteil erhältlich

    Labrador-TU, Aufzugwelle gebrochen, kein Ersatzteil erhältlich: Liebe Mitforianer, an meiner alten Omega-TU (Labrador) ist leider die Aufzugwelle gebrochen. Mein Hausuhrmacher, der bisher immer sehr...
  • Labradors Werkstatt: Reparatur einer Omega 1900, Kalbier 19''

    Labradors Werkstatt: Reparatur einer Omega 1900, Kalbier 19'': Liebe Forenmitglieder, vor einiger Zeit hatte hatte ich eine Omega 1900, Kaliber 19'' sehr günstig auf dem Flohmarkt erworben. Die Uhr...
  • Revision Labradors Werkstatt: Revison Omega Speedmaster Professional mit Cal 321

    Revision Labradors Werkstatt: Revison Omega Speedmaster Professional mit Cal 321: Die Omega Speedmaster auch als Moonwatch bekannt ist wohl eine der berühmtesten und geschichtsträchtigsten Uhren der Welt. War sie doch 1969 als...
  • Tutorial Labradors Werkzeugkunde: Der Eingriffzirkel

    Tutorial Labradors Werkzeugkunde: Der Eingriffzirkel: Einen Zirkel kennen wir vermutlich alle - nicht zuletzt aus der Schule, wo er dazu da war, im Mathematikunterricht schöne, exakte Kreise zeichnen...
  • Ähnliche Themen

    Oben