Revision Labradors Werkstatt: Überholung Rolex Ref. 1601 mit Kaliber 1570

Diskutiere Labradors Werkstatt: Überholung Rolex Ref. 1601 mit Kaliber 1570 im Anleitungen & Revisionen Forum im Bereich Uhrenwerkstatt; Wieder kann ich nur sagen: Respekt und danke für derartige Einblicke :super: lg aus Wien
bonjuhr

bonjuhr

Dabei seit
22.12.2009
Beiträge
359
Wieder kann ich nur sagen: Respekt und danke für derartige Einblicke :super:

lg aus Wien
 
Midnightowl

Midnightowl

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
349
Ort
Tübingen
Weiter, weiter, weiter!
.... und auch dieser Teil - einfach klasse!!!
Danke!

Gruß

Udo
 
tibim

tibim

Dabei seit
25.06.2008
Beiträge
313
Ort
90xxx
Mit Vintage Uhren habe ich bis dato nichts am Hut gehabt.
Aber durch diese faszinierende Einblicke erweckst Du - Jörn - meine Neugier auf alte Uhren!

Danke und mach bitte weiter!
 
T

tomzack68

Gast
Moin Jörn,

Danke das wir an Deiner Arbeit teilhaben dürfen.
Wie immer bei Dir, tolle Fotos die einen Hautnah dabei sein lassen.

Freue mich auf die Fortsetzung.
 
hass67

hass67

Dabei seit
06.12.2008
Beiträge
5.330
Ort
Rhein-Main Gebiet
Hallo Jörn,

spät, aber nicht zu spät habe ich Dein Tutorial entdeckt. Die Revision einer Rolex ist auch für mich sehr spannend. Bereits die Gehäuseöffnung fand ich sehr interessant.

Eine Bitte hätte ich noch. Ich fände es schöner, dass bevor Du mit der Dokumentation der einzelnen Arbeitsschritte beginnst, ein paar Fotos von der Uhr gemacht werden, um zu wissen, um welche Uhr es sich handelt und einen Eindruck vom äußeren Zustand der Uhr zu bekommen. Mir als Nicht-Rolexianer hat die Ref.-Nr. nichts gesagt. Ich habe erst nach dem Zeigen der Prospekte gewußt, um was für eine Uhr es geht. Wäre das zukünftig machbar ?

Gruß
ULI
 
BBouvier

BBouvier

Gesperrt
Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.445
Ort
Bayern
Danke, Labrador!

...dass Du uns Leser an der Ausführung Deiner Spezialkunststücke
so freundlich und grosszüglig teilhaben lässt.
Was für ein schier unglaublicher Genuss für alle, deren Wissen
sich bislang wegen schieren Mangels an solider Information eher
auf Blätter, Gehäuse, Werknamen und Preise beschränken musste.

Das hier ist besser als jeder Fortsetzungskrimi!!

In der stillen, jedoch wohl unbegründeten Hoffnung,
heute Nacht tatsächlich einschlafen zu können
sowie mit unermesslicher Bewunderung und grossem Dank Dir gegenüber

BB
 
Zuletzt bearbeitet:
Oelfinger

Oelfinger

Dabei seit
03.11.2007
Beiträge
7.370
Das wird wieder Interessant!

Aber, wenn ich mir den Bodenöffner so anschaue, wie soll man da -wie schon öfter im Forum vorgeschlagen- den Boden mit einem Gummiball und Doppelseitigem Klebeband aufbekommen?

Grüsse,

Günter
 
Dakota

Dakota

Dabei seit
01.02.2010
Beiträge
50
Ort
Bielefeld (wenn es überhaupt existiert)
Hallo Labrador,
vielen Dank auch von mir das Du uns auf der Reise in die Welt
der Mechanik einer so schönen Uhr mitnimmst. Deine Beiträge sind immer
ein Genuss.

@Oelfinger:
Bis zur 200€ Klasse habe ich jeden Deckel abbekommen. Egal ob mit Gummiball,
Schweitzer Taschenmesser oder sonst ein Werkzeug was gerade zur Hand war.
Aber bei solchen Schätzchen wie Labrador Sie uns vorstellt, muss ich zugeben
hätte ich Muffesausen die zu öffnen. :-)
 
L

lopo

Gast
Hallo Jörn, danke das wir dir in deiner Werkstatt mal wieder über die Schulter schauen dürfen:super:
Ich glaube das ich beim Gehäuse öffnen schon an meine Grenzen gestoßen wäre:oops: von daher Hochachtung vor deinem können
a060.gif


Man sollte darüber nachdenken einen "Labradors Werkstatt Fanclub" zu gründen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.343
Ort
Rheinhessen
Vielleicht darf ich in dem schönen Bild des Unruhbereichs noch auf eine weitere Besonderheit aufmerksam machen: der Spiralklötzchenträger wird mit einer Klemmschaube in einem Langloch fixiert. So kann sich dieser auch durch starke Erschütterung nicht in seiner Lage verändern und die einmal gewählte Einstellung des Abfalle bleibt erhalten.
 
Mapkyc

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
4.937
Ich bin wieder beim Mitlesen dabei. Ich werde den Thread im Laufe des Abends von Anfang an lesen.

Gruß an alle; Markus
 
SpeedCat

SpeedCat

Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
3.536
Ort
Düsseldorfer Umland
Huu, spät entdeckt, aber immerhin!

Deine Werkstatthreads sind ja immer ein besonderes Highlight, aber mit einem Krönchenpatienten ist dir meine volle Aufmerksamkeit noch gewisser als sonst! :D Habe ich doch zwei minimal jüngere Schwesterchen hier in der Box...

Auch von mir daher einen aufrichtig herzlichen Dank, daß Du dir die Mühe machst uns an deiner Arbeit teilhaben zu lassen. Wir alle wissen wie viel Arbeit schon eine einfache Uhrenvorstellung machen kann, und diese Arbeit machst Du dir für jeden Werkstatthread gleich mehrfach... DANKE dafür!
 
Labrador

Labrador

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.651
Ort
Kreis Bielefeld
@ SR--71: Ich danke dir, das mache ich gerne.

@RiGa: Lieber Richard, ich arbeite gerne für dich/euch. Ich glaube, so mancher Prof. an der Uni würde sich ein solch aufgeschlossenes und interessiertes Publikum wünschen. Ich danke für die aufrichtige Begeisterung an meine Uhrenprojekten. Als ich mich hier im Uhrforum als Mitglied beworben habe, wollte ich auch einfach mal zeigen, welche Arbeitsschritte hinter dieser und jener Reparatur stecken. Oftmals wird das unterschätzt - da es verbal nicht wirklich anschaulich erklärt werden kann.

@Philipp: Die Referenz 1601 stand damals für alle Varianten, die irgendetwas mit Gold (weiß/gelb) zu tun hatten. Auf der linken Seite des Kataloges ist eine Gelbgoldvariante (Gehäuse und Band) abgebildet. Demnach ist deine Entdeckung von der 1601er Vollgoldvariante richtig. Im Katalog haben alle ein Jubileeband.

@bonjuhr: Hallo Wolfgang, danke dir.

@ Midnightowl: Klar geht es weiter - wir können doch jetzt gar nicht mehr aufhören, oder?

@ Tibim: Ich sehe, das wird langsam was. Die alten Uhren haben oft viel mehr Seele als man so vermutet. Freut mich, dass der Funke überspringt.

@ tomzack68: Die kommt - keine Sorge.

@ hass67: Hallo Uli, du hast natürlich Recht: das war nachlässig von mir, sorry. Die Bilder von der kompletten Uhr werde kurzfristig nachgereicht. Ich selbst bin auch gar nicht so ein Kaliber und Referenznummer Herbeter - ich staune oft, was einige hier in der Hinsicht drauf haben. Mit Rolex bin ich groß (Uhrmacher) geworden. Daher ist mir das nicht ganz so fremd.

@ BBouvier: Danke dir für deine netten Worte - ich möchte natürlich nicht für Schlafmangel oder Bluthochdruck verantwortlich sein...

@ Oelfinger: Hallo Günter, wenn ein Rolexboden richtig verschraubt ist (damit er auch dicht ist), wird man mit Klebeband oder Ballöffner (sehr gut, da es keine Beschädigungen gibt) wenig Chancen haben. Das ist aber auch der Plan, der dahinter steckt...

@ Dakota: Sehr gerne geschehen!

@ lopo: Ja, das Öffnen hat hier eher was mit passendem Werkzeug als mit Können zu tun. Die Bedienung des Rolexöffners ist einfacher als manch anderer, wo man die Uhr in der Hand hält und abrutschen kann.

@ falko: Lieber Gerd, das ist absolut richtig. Danke für deine gute Ergänzung. Auch das Einstellen über die Kötzchenträgerplatte geht kinderleicht.

@ Captain Seiko: Hallo Oliver, danke dir! Wenn ich es schaffe, geht es heute noch weiter.

@Mapkyc: Hallo Markus, ich wünsche dir viel Vergnügen.

Jetzt komme ich erst einmal zu den Bildern der Uhr von außen, damit überhaupt klar wird, um welches Rolexmodell es sich hier handelt.

Hier ein Blick von oben auf das Zifferblatt:

attachment.php


Ende der sechziger und in den siebziger Jahren waren viele Rolexzifferblätter am äußeren Rand abgewinkelt. Man nennt sie auch Knickblätter. Diese immer seltener werdende Gattung erfreut sich immer größerer Wertschätzung.

Nun ein Blick von der Seite. Mich persönlich macht dieser sanfte Schwung des Gehäuses echt an - das kann man einfach nicht schöner gestalten... Die heutigen Modelle habe das auch nicht mehr so - leider.

attachment.php


Hier noch die andere Seite mit der verschraubten Krone, die Rolex mitunter sehr berühmt gemacht hat.

attachment.php


Kommen wir nun, nachdem ich die Zeiger und das Zifferblatt abgenommen habe zur Datumschaltung. Erst einmal der Blick auf die Werkoberseite mit dem Datumsring.

attachment.php


Er wird "nur" von der Arretierfeder und den zwei polierten, runden Plättchen gehalten. Oben hat er als Gegenlager einen flachen Rubinstein bekommen.

attachment.php


Wenn man die Arretierfeder ein wenig zurückschiebt, lässt sich der Datumsring einfach herausnehmen. Hier habe ich das gemacht.

attachment.php


Ich finde es zeigt sehr schön, dass einfache Konstruktionen oftmals die sind, die am besten funktionieren können.

Aufgrund der für einen Labrador schon fortgeschrittenen Stunde möchte hier erst einmal aufhören.

Viele Grüße

Jörn (Labrador)

@SpeedCat: Danke, dir. Has du uns deine Krönchen schon gezeigt?
 
Zuletzt bearbeitet:
estepam

estepam

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
173
Ort
NRW - Lippe
Hey Jörn, einfach super :super: wie immer :)
Du machst auch keine Pause, gleich von einem Projekt zum nächsten. :-)
Ich hatte die Ehre diese Uhr life bei dir zu sehen echt eine Prachtuhr!
Viel Erfolg und gutes Gelingen, ich werde hier gespannt mitlesen!:super:
Echt Klasse Doku, weitder so!:super:
 
Philipp

Philipp

Dabei seit
20.02.2006
Beiträge
1.742
Ort
Oranienburg bei Berlin
Hallo Jörn,

heute Morgen habe ich gleich mal geschaut ob es hier weitergeht.
Vielen Dank, dass du noch um halb zwölf hier Bilder einstellst und Fragen beantwortest.
Ich habe das schon gepennt... :oops:

@ Nun ein Blick von der Seite. Mich persönlich macht dieser sanfte Schwung des Gehäuses echt an - das kann man einfach nicht schöner gestalten...

Das hast du sehr schön ausgedrückt und das kann ich sehr gut verstehen.
Deine Fotos bringen das aber auch perfekt rüber…
 
luis960

luis960

Dabei seit
21.12.2008
Beiträge
237
Ort
nördl. der Elbe
Jörn,

eigentlich bedarf auch diese vorstellung keines kommentares.
die idee nach eine fanclub bringt die sache schon ziehmlich gut rüber

@all
was haltet ihr davon wenn wir Jörn einen preis, wie z.B. einen uhren-Oscar,verleihen ?

da capo!

gruß aus hh

Luis
 
Thema:

Labradors Werkstatt: Überholung Rolex Ref. 1601 mit Kaliber 1570

Labradors Werkstatt: Überholung Rolex Ref. 1601 mit Kaliber 1570 - Ähnliche Themen

Man versteht Bahnhof: Eterna Kontiki Royal Chronograph, ref. 7755.40.50.0280: Liebe Freunde Ich habe mich ja bereits in meiner Vorstellung einer etwas älteren Uhr hier im uf als Eterna-Fanboy geortet...
Revision Labradors Werkstatt: Überholung Enicar Sherpa Diver: Kürzlich kam die in diesem Thread https://uhrforum.de/enicar-sherpa-super-dive-t59383 schon vorgestellte Enicar zu mir. Wie schon im...
Oben