Revision Labradors Werkstatt: Überholung Enicar Sherpa Diver

Diskutiere Labradors Werkstatt: Überholung Enicar Sherpa Diver im Anleitungen & Revisionen Forum im Bereich Uhrenwerkstatt; Kürzlich kam die in diesem Thread https://uhrforum.de/enicar-sherpa-super-dive-t59383 schon vorgestellte Enicar zu mir. Wie schon im...
Labrador

Labrador

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.535
Ort
Kreis Bielefeld
Kürzlich kam die in diesem Thread https://uhrforum.de/enicar-sherpa-super-dive-t59383 schon vorgestellte Enicar zu mir. Wie schon im vorangegangenen Thread erwähnt läuft sie mit auffälliger Abweichung und ist vermutlich revisionsbedürftig.

Bevor es heute losgeht ein Bild vom vorher Zustand.



Sie macht einen gepflegten Eindruck. Zuerst habe ich den Bodendeckel abgeschraubt:



Dan kommt auch schon die erste Besonderheit dieser Uhr zu Tage: der Boden ist nicht, wie sonst üblich, mit einem Gewinde verschraubt, sondern hat einen Bajonettverschluss.



Das Werk macht einen gut erhaltenen Eindruck. Hier scheint noch keine Feuchtigkeit eingedrungen zu sein und es wurde auch noch nicht wild herumgeschraubt.





Übrigens fehlt die Bodendichtung - für eine Taucheruhr nicht akzeptabel. Ich werde sie später ersetzen.

Wir haben es hier mit den Enicar eigenen Werk AR 1145 B zu tun, das noch einige konstruktive Besonderheiten bereithält, die ich im Verlauf dieses Fadens zeigen möchte.



Nach dem Ausbau der Krone und des Werkes, ist die Verzahnung des innenliegenden und per zweiter Krone drehbaren Taucherrings zu erkennen. Auf 12 Uhr rastet er sogar leicht ein - ein sehr schönes Detail!



Das Werk ist sehr servicefreundlich aufgebaut. Die Automatik ist als Modul integriert.



Hier schon ausgebaut:



Und auf dem folgenden Foto das Modul. Die lange Welle gibt die Kraft an das Sperrad weiter und zieht die Uhr auf.



Das Modul von oben betrachtet.



Auch unter dem Zifferblatt gibt es keine bösen Überraschungen - alles sieht ordentlich aus.



Um den Datumsring herausbauen zu können, müssen zwei Brücken abgenommen werden. Unter der einen sitzt der Arretierhebel und die Feder.



Ein schönes Detail ist auch das Datumschaltrad. Es ist mit einer zentralen Schraube fixiert und schaltet mit der kleinen Nase das Datum in 24 Stunden einmal weiter.



Die Achse des Wechselrades ist aus synthetischem Rubin. Schöner kann man ein Rad nicht lagern!



Die gleiche Lösung findet man auch bei einem der Automatikrädern auf der Grundplatine. Hier ist man den Aspekten Verschleißarmut und Ästhetik in besonderer Weise gerecht geworden.



Hier ist das mit einer eigenen Brücke gelagerte Minutenrad zu sehen:



Die Enicar ist weitgehend zerlegt. Ich werde nun alle Teile reinigen und auf versteckte Schäden überprüfen.



Es geht also bald weiter!

Viele Grüße

Jörn (Labrador)
 
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.584
Ort
Bonn
Danke Jörn!

Klasse Start in die Revi und sehr schön dokumentiert. Deine Revisionsberichte sind immer eine Sünde wert. Weiter so!
 
finch

finch

Dabei seit
08.08.2009
Beiträge
3.829
Ort
BW
ganz grosses Kino,freu mich auf die Fortsetzung!:super:

lg
Miro
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.445
Ort
Rheinhessen
Ein sehr interessants Werk, das ich noch nicht auf dem Tisch hatte, Danke fürs Zeigen! Dafür habe ich gerade eine tollen Enicar-Chrono mit Seiko!-Werk restauriert, der aber schon fertig ist.
 
Stumpy

Stumpy

Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
4.829
Ort
Tirol/AUT
Wow Jörn, wieder mal klasse Arbeit. Vielen Dank für die neuerliche Doku; echt genial! :super:
 
SR--71

SR--71

Dabei seit
24.08.2009
Beiträge
450
Hallo Jörn,

da ich das gleiche Modell besitze, werde ich diese Revi natürlich mit besonderem Interesse verfolgen!!! Einfach klasse!
 
gufi

gufi

Dabei seit
18.01.2010
Beiträge
13.599
Ort
Großraum Stuttgart
An so einer schöner Uhr bzw. Uhrwerk mach die Arbeit sicher doppelt Spass!

PS. Pass auf, dass am Ende keine Labbi-Haare im Werk liegenbleiben ... ;-)
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.443
Ort
Wien Floridsdorf
Ich getraue mir da eigentlich gar nichts mehr zu schreiben.
Kommt doch sowieso immer nur das Gleiche von mir.
:oops:

Also, Jörn (und wie Thomas schon erwähnt hat): Wie immer :super:

Und wie immer sieht und staunt man - und wie immer wächst das technische Verständnis ein kleines Stück ...

Gruß, Richard
 
mini

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.255
...meinem Vorredner schliesse ich mich nur allzu gerne an und bin gespannt auf die technischen Finessen dieses Werkes (bis hierher speziell: Achse des Wechselrades), die Du uns im Verlauf der Revi präsentieren wirst.

Danke
Mathias
 
carpediem

carpediem

Derzeit nicht aktiv
Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.815
Jörn, ich ziehe meinen Hut vor Deiner Energie und Konsequenz. Ich bin (wieder mal) begeistert. :klatsch:

Danke für Deine unermüdliche Begeisterung, an der Du uns hier teilhaben läßt.

viele Grüße...Frank.
 
Zuletzt bearbeitet:
Doerthe

Doerthe

Dabei seit
12.09.2008
Beiträge
7.702
Ort
Berlin
Hallo Jörn,
:super:wie immer bin ich begeistert:super:, danke fürs zeigen.
 
mahlekolben

mahlekolben

Dabei seit
17.03.2008
Beiträge
1.114
Beim Herunterscrollen erschien Bild 2 nur zeilenweise.

Das erste, was ich zu entdecken glaubte, war ein 27-ner Ringschlüssel - und ich dachte schon, jetzt haut der Jörn mal so richtig rein - oh wei, die arme Eni...

Es gab hier schon mal Ähnliches, da flog eine Axt durch eine Chinesin...

Dieser hier wird es besser ergehen - da bin ich mir sicher!

Viel Erfolg!

(und uns: schöne Bilder...)

:super:
 
Jonny

Jonny

Dabei seit
22.03.2009
Beiträge
3.950
Ort
Minga Oida!
Das will ich hoffen :shock: Uhren sollen sich zwar vermehren, aber nicht durch Spaltung mit einer Axt :D

Mensch Jörn, ich bin begeistert dass die Uhr innen in so gutem Zustand ist. Dadurch dass aus dem Boden die Gravuren rausgeschliffen wurden habe ich schon das Schlimmste befürchtet (Indien Pfusch und schlimmeres, habe ich natürlich erst nach dem Kauf gelernt :roll:).
So stehen die Aktien ja sehr gut dass die Kleine technisch wieder in besten Zustand kommt und dass du uns alle daran teilhaben lässt ist noch besser.
Zur fehlenden Bodendichtung...gut dass ich mit der noch nicht tauchen war ;-)
 
uhrenbastler

uhrenbastler

Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
1.027
Wieder ein toller Bericht.

Was mich hier aus aktuellem Anlaß besonders fasziniert ist, wie sehr sich doch die Konstruktionen des AR 1145 und des AS 1580 ähneln. Wer hat denn da bei wem abgeschaut? ;-)

Ciao
Christoph
 
L

lopo

Gast
Danke für den tollen Bericht!

Sowas ist für einen unwissenden wie mich immer toll anzusehen und zu lesen.
Was würde ich dafür geben deine Fähigkeiten zu besitzen
 
hass67

hass67

Dabei seit
06.12.2008
Beiträge
5.331
Ort
Rhein-Main Gebiet
Da ich auch ein solches Exemplar besitze, freue ich mich auch besonders auf diesen Bericht.

Die Enicar-Werke müssen wohl wirklich ganz ordentlich sein. Nicht umsonst nutzt Chronoswiss die heute noch als Basiswerke.

Dass Du wie selbstverständlich die passenden Enicar-Öffner hast, überrascht schon gar keinen mehr.

Gruß
ULI
 
Tirolex

Tirolex

Dabei seit
19.05.2010
Beiträge
136
Jörn, danke für Deinen interessanten Reparaturbericht. Ich habe einige Enicars und erst vor kurzem mit selber revisionieren angefangen. Daher für mich besonders wertvoll, wenn es mal an die Enicars geht.

Freue mich schon auf die Fortsetzung!
 
J

juergen1950

Dabei seit
08.04.2009
Beiträge
1.162
Hallo Jörn,
tolle Arbeit !!! Wann bitte, kann ich mich zur Ausbildung bei Dir anmelden?
Spass beiseite, ich hab noch gute 5 Jahre vor mir, aber die Zeit würde ich
mir gern nehmen.
Mach bitte weiter so, ich freue mich auf jedes neue Thema von Dir.
Gruss
Jürgen
 
Thema:

Labradors Werkstatt: Überholung Enicar Sherpa Diver

Labradors Werkstatt: Überholung Enicar Sherpa Diver - Ähnliche Themen

  • Labradors Werkstatt: Reparatur einer Omega 1900, Kalbier 19''

    Labradors Werkstatt: Reparatur einer Omega 1900, Kalbier 19'': Liebe Forenmitglieder, vor einiger Zeit hatte hatte ich eine Omega 1900, Kaliber 19'' sehr günstig auf dem Flohmarkt erworben. Die Uhr...
  • Revision Labradors Werkstatt: Überholung einer Seiko mit 8305B

    Revision Labradors Werkstatt: Überholung einer Seiko mit 8305B: Heute komme ich dazu die Überholung einer Seiko Automatik mit dem schönen 8305B Kaliber zu zeigen. Äußerlich sieht sie zwar getragen aber dennoch...
  • Revision Labradors Werkstatt: Überholung Breitling Handaufzug mit Val 7734

    Revision Labradors Werkstatt: Überholung Breitling Handaufzug mit Val 7734: Um zu den gewohnten Umständen zurückzukehren, kommt jetzt wieder eine selbst gemachte Revision von mir. Die Werkstatt ist wieder ohne...
  • Revision Labradors Werkstatt: Überholung Rolex Ref. 1601 mit Kaliber 1570

    Revision Labradors Werkstatt: Überholung Rolex Ref. 1601 mit Kaliber 1570: Heute startet ein neues Projekt, an dem ich euch alle Schritt für Schritt teilhaben lassen möchte. Ich werde in den nächsten Tagen mit euch allen...
  • Revision Labradors Werkstatt: Überholung Jaeger le Coultre

    Revision Labradors Werkstatt: Überholung Jaeger le Coultre: Zu diesem Thread, den ich heute starte, ging der folgende Beitrag voraus...
  • Ähnliche Themen

    Oben