Kronen & Söhne und Co. - etwa eigene Designs?!

Diskutiere Kronen & Söhne und Co. - etwa eigene Designs?! im Uhren aus China Forum im Bereich Uhren-Forum; " Kronen und Söhne ", bei dem Namen muß es sich doch um ein Traditionsunternehmen handeln , die kopieren doch nicht . :-D :-D :-D

Wolf Pagode

Dabei seit
25.04.2020
Beiträge
455
" Kronen und Söhne ", bei dem Namen muß es sich doch um ein Traditionsunternehmen handeln , die kopieren doch nicht . :-D :-D :-D
 

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
19.334
Ort
Bayern
Ich verstehe nicht, warum man vor diesem "Design" den Hut ziehen sollte. Würde mir im Traum nicht einfallen. Ich vermute ja auch nicht Kunst auf der Tapete im McDonald's Kindereck. Gibt halt über ein halbes Dutzend chinesische Kalenderwerke fragwürdiger Qualität und Serienstreuung für Billigkonsumenten und je nach vom Werk vorgegebener Totianordnung werden halt ZB massenweise drübergeworfen. Keilindexe, Eisenbahnminuterie, Dauphinezeiger, barocker Klamauk, blöd grinsende Sonnen.... Da ist nichts abgestimmt (meist zu kurze Baukastenzeiger) oder monatelang wohlüberlegt und zu Ende gedacht. Da werden einfach nur bekannte Zutaten aufs ZB geklatscht wie anderswo drei Kugeln Eis zu Pommes Frites, Gurkensalat und Ketchup aufs gleiche Teller.
Meist stammt das "Design" sogar als zubuchbare "Leistung" von Millionsmart und anderen Massenproduzenten und kann fixfertig aus dem Katalog ausgewählt werden. Eigenes Label drauf, fertig. Da kommt halt von gruselig bis ansehnlich nach den Gesetzen der Stochastik alles Mögliche dabei heraus. Und Historievorgaukler-Label wie "Kronen & Söhne" entstehen und vergehen nach dem gleichen Prinzip... Man suche sich einen beliebigen toten Opa auf einem s/w Foto, erfinde eine schwülstige Story um die "Wiederbelebung seines Traums von der echten, wahren, hochwertigen, luxuriösen Uhr" und suche sich ein paar ahnungslose Leute, die daran glauben, für 50 Euro cleverer zu sein als Uhrenkäufer im Hochpreissegment...

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

Kelte

Dabei seit
04.03.2011
Beiträge
3.029
Ich verstehe nicht, warum man vor diesem "Design" den Hut ziehen sollte. Würde mir im Traum nicht einfallen. Gibt halt über ein halbes Dutzend chinesische Kalenderwerke fragwürdiger Qualität und Serienstreuung für Billigkonsumenten und je nach vom Werk vorgegebener Totianordnung werden halt ZB massenweise entworfen. Keilindexe, Eisenbahnminuterie, Dauphinezeiger, barocker Klamauk, grinsende Sonnen.... Da ist nichts abgestimmt (meist zu kurze Baukastenzeiger) oder monatelang wohlüberlegt. Da werden einfach bekannte Zutaten auf ZB geklatscht wie drei Kugeln Eis zu Pommes Frites und Gurkensalat aufs gleiche Teller.
Meist stammt das "Design" sogar als zubuchbare "Leistung" von Millionsmart und anderen Massenproduzenten und kann fixfertig aus dem Katalog ausgewählt werden. Eigenes Label drauf, fertig. Da kommt halt von gruselig bis ansehnlich nach den Gesetzen der Stochastik alles Mögliche dabei heraus. Und Historievorgaukler-Label wie "Kronen & Söhne" entstehen und vergehen nach dem gleichen Prinzip... Man suche sich einen beliebigen toten Opa auf einem s/w Foto, erfinde eine schwülstige Story um die "Wiederbelebung seines Traums von der echten, wahren, hochwertigen, luxuriösen Uhr" und suche sich ein paar Leute, die glauben, für 50 Euro cleverer zu sein als Uhrenkäufer im Hochpreissegment.

Gruß
Helmut
Soviel Prosa für diese Uhren,das haben die gar nicht verdient.
 

McMoneysack91

Themenstarter
Dabei seit
30.07.2018
Beiträge
174
Ich habe das Gefühl, dass einige glauben, ich halte KS für eine echte Traditionsmanufaktur. Leute, dann nennen wirs doch einfach Ging Xiao Ha oder was weiß ich. Ich weiß sehr wohl dass das n Chinaticker ist mit exakt 0,00 Geschichte. Schon okay.

ABER: der allergrößte Teil solcher Uhren hommagiert doch bereits bekannte etablierte Große. So hat auch KS eindeutig Daytona Kopien. Loreo baut Submariner Kopien. Jaragar baut Navitimer Kopien. Forsining baut Panerai Kopien. Gibt vllt auch Leute die den Navitimer zum Kotzen hässlich finden, doch das täte nichts zur Sache wenn die Frage wäre: "hey, kennt ihr dieses Jaragar Design?" Dann hieße es "ja, es kopiert eine Breitling Navitimer Ref.xyz"

Ich habe die Frage doch eigentlich recht verständlich und ohne Anmaßung formuliert. Wer KEINE Uhr aus echten Werken kennt, der möge einfach nichts antworten. Wer weiß, welche Uhr da kopiert oder zumindest in Ansätzen kopiert wird (insbesondere das zweistufige ZB), der möge einen Hinweis geben. Wer ganz genau weiß, dass es eine solche Uhr bei den wirklichen Manufakturen NICHT gibt und dieses Design eindeutig aus einem Computergenerator kommt, der möge dies natürlich auch gerne melden und meine Suche damit beenden.

Ich finde Richard Mille z.B. eine Beleidigung fürs Auge und bei den Preisen eine Beleidigung der Intelligenz der Käufer. Dennoch, wenn mich jemand fragt, ob die oder jene China-Uhr ein bereits bestehendes Design kopiert und ich sehe da eindeutig eine Richard Mille Ref.xyz drin, dann sage ich das doch einfach. Wo ist die Schwierigkeit?
 

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
19.334
Ort
Bayern
Wer weiß, welche Uhr da kopiert oder zumindest in Ansätzen kopiert wird (insbesondere das zweistufige ZB), der möge einen Hinweis geben.
Meine Güte, so schwer ist das doch nicht. Das Chinawerk gibt die seltsame Totianordnung fix vor. Damit kann also gar kein Hochpreisvorbild "kopiert" werden. Welcher seriöse Hersteller blamiert sich schon mit dieser lächerlichen Minisekunde über der Unruh? Und "zweistufige" Oberflächen auf dem Zifferblatt findet man in diesem Silber/Grauton zB bei Breguet. Sogar mit ähnlichen Strukturen. Such Dir was aus:
Screenshot_20210221-113700_Samsung Internet.jpg

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

McMoneysack91

Themenstarter
Dabei seit
30.07.2018
Beiträge
174
Okay, das ist schonmal ein Hinweis. Okay, dass das Uhrwerk im Grunde die Komplikationsanordnung vorgibt erscheint logisch. Jetzt ist es so, dass ich bei den Großen nicht exakt dieselben erwarte wie hier. Daytona Hommagen sind ja meist auch Triple Calendar Werke.

Die Day/Night Anzeige rechts macht schon Sinn und ist ansehlich find ich. Aber der Rest muss ja nicht exakt das sein. Vielleicht hat das "große" Vorbild da andere an dieser Stelle.

Dass das Texturdesign von Breguet abgeschaut wurde, sieht wirklich danach aus.

Es hat jedoch immer mehr den Anschein, dass das Design der Flying Wheel in der Tat keine Hommage ist, sondern eigens zusammengeschustert (wenn auch vllt nicht durch Menschenhirn sondern CPU-Hirn). Ich finds nach wie vor SEHR ansprechend - vielleicht aus nostalgischem Wert, weil es meine allererste Automatikuhr (überhaupt mechanische Uhr) war.
 
Thema:

Kronen & Söhne und Co. - etwa eigene Designs?!

Kronen & Söhne und Co. - etwa eigene Designs?! - Ähnliche Themen

D. Dornblüth 99.1 Medium (40 mm) mit Custom-Dial am Mays-Lederband: Zur Uhr generell (Daten von dornblueth.com): 99.1-Medium (2) ST Das Gehäuse poliert / satiniert, doppelt verschraubt • Ø 40 mm • Höhe 10 mm •...
From China with love oder ist es Un-“Sinn”? – Breitling Avenger II Chrono - A13381111B1A1: Kapitel I: Einführung Seid gegrüßt ihr Zeigerfetischisten, Kaliberanbeter und Lünettendreher, meine letzte Uhrenvorstellung ist schon ein...
Der wahre Ozean – Porsche Design by IWC Ocean 2000, Referenz 3504: Der wahre Ozean – Porsche Design by IWC Ocean 2000, Referenz 3504 Ferdinand Alexander Porsche: Ferdinand Alexander Porsche (*11. Dezember 1935...
Heuer Autavia Heritage Heuer 02 ... die (reduktive) Inszenierung einer Ikone: Prolog Mechanische Uhren im Luxussegment sind stark behaftet mit Emotionen. Der Liebhaber bzw. Sammler begibt sich - oft unbewusst - in eine...
TAG Heuer Carrera GMT Chrono mit Manufakturkaliber Heuer 02 und Batman Lünette (CBG2A1Z.BA0658): Hallo Uhrenfreunde, der 55. Jahrestag der Heuer Carrera liegt zwar schon zwei Jahre zurück aber da es noch keine Vorstellung dieser Uhr hier...
Oben