Korrektor fällt ab, geflutete Jaeger-LeCoultre - Meinungen dazu?

Diskutiere Korrektor fällt ab, geflutete Jaeger-LeCoultre - Meinungen dazu? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Guten Abend, mir ist am heutigen Spätnachmittag etwas Unheimliches passiert: nachdem ich meine JLC Master Calendar unter leicht fließendem...
I

Insight

Themenstarter
Dabei seit
12.01.2015
Beiträge
601
Guten Abend,

mir ist am heutigen Spätnachmittag etwas Unheimliches passiert: nachdem ich meine JLC Master Calendar unter leicht fließendem Wasser mit etwas Seifenlauge sauber gemacht habe, wollte ich sie mit einem Tuch abtrocknen. Auf dem Tuch entdeckte ich, nachdem ich damit behutsam ein paar Mal hin und her wischte, zum Glück, etwas winzig Kleines. Zuerst dache ich, das sei ein Stück Leder. Lupe in die Hand, mein Herz rutschte mir regelrecht in die Hose. :shock: Eine weitere Umdrehung später, während ich die schadhafte Stelle ausfindig machen wollte, flutschte auch die filigrane Feder heraus.





Das Schlimmere dabei war/ist, dass binnen weniger Minuten beide Gläser beschlagen waren. :-( Die Uhr ist wenige Monate alt, steht somit unter Garantie, obgleich das Service-Center von JLC, das ich heute bereits kontaktierte, schon komische Sprüche hinsichtlich der Wasserdichtigkeit machte. :oops:

Wie "normal" ist es, dass ein Korrektor sich faktisch "verselbständigt" bzw. wie kann so etwas überhaupt passieren? Ich frage deshalb, weil ich eine zweite JLC mit einem solchen Korrektor habe und ich mich jetzt nicht mehr traue, diesen zu "streicheln" oder gar zu betätigen.

Ich sammle seit 25 Jahren Uhren und hatte bis heute noch keinen einzigen Wasserschaden, geschweige denn irgendwelche Teile, die lose wurden.

Zu der Wasserdichtigkeit dieser Uhr schreibt Jaeger-LeCoultre:

Ihre Jaeger-LeCoultre Uhr ist wasserdicht bis 5 bar. Die Wasserdichtigkeit ist mit
einem eingravierten Symbol auf dem Gehäuseboden angegeben. Dies
bedeutet, dass Ihr Modell einem Überdruck von 5 bar beim Eintauchen bis zu
50 Metern standhält (1 bar = ± 10 Meter).
Gemäß der Norm ISO 22810/NIHS 92-20 und für eine dauerhafte Gewährleistung
der einwandfreien Funktionsweise der Uhr (in dem Wissen, dass die Wasserdichtigkeit
zeitlich nicht unbegrenzt ist) empfehlen wir dem Träger:
DEUTSCH
44
- die Wasserdichtigkeit der Uhr mindestens alle zwei Jahre durch einen autorisierten
Jaeger-LeCoultre Händler überprüfen zu lassen. Diese Kontrolle ist
unerlässlich nach jedem Öffnen der Uhr und vor jeglichem Zeitraum, in dem die
Uhr einem längeren und/oder regelmäßigen Kontakt mit Wasser ausgesetzt ist.
- beim Erwerb sicherzustellen, dass das Armband der Uhr dem Verwendungszweck
entspricht.
- die Uhr keinen allzu abrupten Temperaturschwankungen auszusetzen.
- die Uhr nicht fallen zu lassen, vor Stößen zu bewahren und nach jeglicher starken
Erschütterung die Wasserdichtigkeit der Uhr überprüfen zu lassen.
- die Bedienelemente, die Drücker sowie die Krone zur Zeiteinstellung nicht unter
Wasser bzw. bei feuchter Uhr zu betätigen.
- die Krone zur Zeiteinstellung und die Drücker nach jeder Handhabung in ihre
Ausgangsposition zurückzustellen (bzw. gegebenenfalls die Kompressionsschlüssel
zu verschließen).
- die Uhr nach einem Bad in Salzwasser unter lauwarmem Wasser abzuspülen.
Mit dieser Uhr können Sie schwimmen gehen oder vom Beckenrand eintauchen,
jedoch nicht von einem Sprungbrett ins Wasser springen. Sie ist weder für Tauchgänge
noch für Sportarten geeignet, bei denen es zu starken Stößen kommen
kann, wie beim Surfen oder Wasserski. Beachten Sie bitte, dass Lederbänder
nicht für Wassersportarten geeignet sind.
Quelle: http://www.jaeger-lecoultre.com/content/dam/rcq/jlc/92/47/38/924738.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr. Wu

Dr. Wu

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
7.006
Ort
HRO
Das ist ja wohl ein Montagefehler,jede billige Quarzuhr ist trotz solcher Teile dicht wenn es der Hersteller verspricht.
 
klausthaler

klausthaler

Dabei seit
11.05.2013
Beiträge
958
Das ist natürlich ärgerlich.
Ich würde mir aber erstmal keine Sorgen machen. Ich bin recht sicher dass JLC diesen Schaden im Rahmen der Garantie instandsetzen wird. Falls Du von dort einen negativen Bescheid bekommst kannst Du immer noch einen Faden eröffnen.
 
confettarum

confettarum

Dabei seit
13.02.2014
Beiträge
1.127
Ort
Österreich Raabs/Thaya
Hallo Insight!

Meine Meinung dazu:
bei einer derartig hochwertigen Uhr kann das auch passieren, jedoch sollte zumindest die Reaktion des Herstellers auf keinen Fall in eine Richtung gehen, welche sich für dich "komisch" anhört.

Hatte bei meiner Delma ein ähnliches Problem und das wurde sauber gelöst, sowohl was Kommunikation als auch Arbeit betrifft.

Wie ein guter Freund (Annahmemeister bei Mercedes Benz) mal sagte: "manche Kunden glauben sie haben einen Mechaniker mit gekauft" worauf ich meinte "bei diesen Preisen würde ich das auch denken".
Genau so sehe ich das im höher preisigen Segment der Uhren!
 
I

Insight

Themenstarter
Dabei seit
12.01.2015
Beiträge
601
Das ist ja wohl ein Montagefehler,jede billige Quarzuhr ist trotz solcher Teile dicht wenn es der Hersteller verspricht.
Das kann ich nur schwer beurteilen, wobei mir die Konstruktion des Korrektors bzw. dessen Integration im Gehäuse, in Retrospektive, nicht unbedingt vertrauenerweckend erscheint.

Das ist natürlich ärgerlich.
Ich würde mir aber erstmal keine Sorgen machen. Ich bin recht sicher dass JLC diesen Schaden im Rahmen der Garantie instandsetzen wird. Falls Du von dort einen negativen Bescheid bekommst kannst Du immer noch einen Faden eröffnen.
Klar mache ich mir Sorgen, denn Bilder wie dieses werde ich nie wieder aus meinem Kopf bekommen. :shock: :-( ;-)



Hallo Insight!

Meine Meinung dazu:
bei einer derartig hochwertigen Uhr kann das auch passieren, jedoch sollte zumindest die Reaktion des Herstellers auf keinen Fall in eine Richtung gehen, welche sich für dich "komisch" anhört.

Hatte bei meiner Delma ein ähnliches Problem und das wurde sauber gelöst, sowohl was Kommunikation als auch Arbeit betrifft.

Wie ein guter Freund (Annahmemeister bei Mercedes Benz) mal sagte: "manche Kunden glauben sie haben einen Mechaniker mit gekauft" worauf ich meinte "bei diesen Preisen würde ich das auch denken".
Genau so sehe ich das im höher preisigen Segment der Uhren!
Die Reaktion des Herstellers, wenngleich kurz vor Feierabend, war für mich alles andere als aufbauend, gar irritierend. Wenn ich mir schon im ersten Gespräch anhören muss, dass eine solche Uhr nicht unterm Wasser abgespült werden dürfte, trotz seiner eigenen Empfehlung, so denke ich augenblicklich, dass mich jemand für blöd verkaufen möchte. :oops:

Immerhin läuft die Uhr (noch). :lol:
 
Moscher

Moscher

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
1.641
Ort
Berlin
Bitte lass die Uhr nicht weiter laufen und lass die Krone geöffnet, so das die Feuchtigkeit entweichen kann und nicht weitere Schäden verursacht.

Leg die Uhr an eine Wärmequelle ( geringe Wärmestufe ) oder in die Sonne. Wichtig dabei ist, dass das Uhrwerk in Richtung Himmel schaut, damit über diese Richtung und nicht übers Ziffernblatt der Wasserdampf entweichen kann. Schau ab und zu ob die Feuchtigkeit noch im Uhrenglas vorhanden ist, das dauert etwas aber ist sehr schonend.

Ich würde dem Kundendienst auch mal dein Emfpinden über die Aussage kundtun. Es kann ja nicht sein, das man so mit einem besorgtem Kunden umgeht.
Die Uhr hat 5 Bar und da kann man wohl von einer solchen Uhr ausgehen das sie ein normales Handbad aushalten sollte. Lass Dich da wirklich nicht für Blöd verkaufen.

Du bist ja nicht von einem 10 Meter Turm in Dein Handwaschbecken gehechtet^^

Sehr ärgerlich die Sache mit dem Korrektor, ich hoffe das dies wirklich ein Ausnahmefall ist und sich der Service ordentlich diesem Problem annimmt.

Viel Glück und geringe Bauchschmerzen.

LG

Moscher
 
M

matx

Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.614
Bitte lass die Uhr nicht weiter laufen und lass die Krone geöffnet, so das die Feuchtigkeit entweichen kann und nicht weitere Schäden verursacht.

Leg die Uhr an eine Wärmequelle ( geringe Wärmestufe ) oder in die Sonne. Wichtig dabei ist, dass das Uhrwerk in Richtung Himmel schaut, damit über diese Richtung und nicht übers Ziffernblatt der Wasserdampf entweichen kann. Schau ab und zu ob die Feuchtigkeit noch im Uhrenglas vorhanden ist, das dauert etwas aber ist sehr schonend.
Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man sich mit guten Ratschlägen zurück halten. Sorry, was Du schreibst ist die aller schlechteste Empfehlung, die man bei einem Wassereinbruch geben kann. Ich finde es richtig ärgerlich, wenn hier jemand nach 5 Jahren Uhrforum solchen offensichtlichen Mist schreibt: :motz:

Weder trocknet eine Uhr durch die gezogene Krone, die ist nämlich bei intakter Dichtung auch weiterhin dicht, noch hilft Sonne. Im Gegenteil: durch die Wärme beschleunigt man alle Prozesse die zum Rosten des Werkes, zu Korrosion an anderen Teilen und zum verfärben der Luminova führen. Luminova ist hygroskopisch, zieht also Wasser an. Durch zusätzliche Wärme heizt man die Prozesse, die zur Verfärbung und irgendwann Zerstörung der Luminova führen, erst richtig an. Also am besten noch den Fön drauf halten ... :wand:

Richtig ist: Uhr nicht weiter laufen lassen, und dann entweder gar nichts tun und so schnell wie möglich zum Hersteller, im Garantiefall ist es ohnehin egal. Ein bisschen helfen kann es, die Uhr bis zur Übermittlung an den Hersteller einzufrieren, da hierbei alle Alterungsprozesse weitestgehend zum Stillstand kommen. Wenn man bspw. im Urlaub einen Wassereinbruch erleidet und nicht sofort agieren kann ist dies das einzige, was der Uhr helfen kann.

Noch besser ist es die Uhr aufzuschrauben, wenn das mit Minischraubendreher möglich ist oder man an einen Gehäuseöffner ran kommt. Den haben oft auch die üblichen Batteriewechsler. Bei einer Uhr mit Garantie würde ich aber darauf verzichten, da der Hersteller die Garantie ablehnen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
kater7

kater7

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
4.702
Mach gar nix mit der Uhr, Du hast Garantie, fertig aus. Die Feuchtigkeit wird sich wohl verflüchtigen, schließlich ist die Uhr ja nicht mehr dicht, da fehlt ein Teilchen ;-)

Die zweite Uhr jetzt nicht mehr benutzen zu wollen oder nur noch eingeschränkt finde ich jetzt auch nicht zielführend, es wird wohl kaum ein ständig auftretender Schaden sein, sonst gäbe es hier etliche Threads zu. Wenn ich mich nicht mehr trauen würde eine Uhr zu benutzen käme sie in den Verkauf, da hätt ich keinen Spaß an der Uhr ....
 
M

matx

Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.614
Die zweite Uhr jetzt nicht mehr benutzen zu wollen oder nur noch eingeschränkt finde ich jetzt auch nicht zielführend, es wird wohl kaum ein ständig auftretender Schaden sein, sonst gäbe es hier etliche Threads zu. Wenn ich mich nicht mehr trauen würde eine Uhr zu benutzen käme sie in den Verkauf, da hätt ich keinen Spaß an der Uhr ....
Eben! Selbst Quarzuhren für 50 Euro mit 4 Drückern sind in der Regel dauerhaft dicht, also warum nicht eine Master Calendar für einen ~fünfstelligen Betrag?! Natürlich kann mal ein Gehäusedrücker raus fallen oder eine Dichtung versagen, ob bei einer Billiguhr oder eben bei JLC. Die offenbar etwas unglückliche Formulierungen eines Servicemitarbeiters würde ich nicht auf die Goldwaage legen und mich weiter an der blauen Schönheit erfreuen, bis die verunfallte - dann bestimmt im Neuzustand - vom Service zurück ist. Sowas passiert halt, ist aber ganz sicher kein Indiz für generell "wasserscheue" JLC.
 
Moscher

Moscher

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
1.641
Ort
Berlin
Sag mal Matx, wenn Du hier nur rumstänkern willst, , dann halt mal gefälligst den Ball flach.

Ich habe dem TS bei seiner Uhr helfen wollen und und darum von einem sanften Verfahren geschrieben für seine Uhr.
Nur für seine Uhr und nicht für alle wassergeschädigten Uhren aller Welt. Sowas kann sich nicht mal der beste Uhrmacher der Welt anmassen. Ich dachte das versteht sich von selbst. Aber da die Uhr des Ts sowieso schon ein passendes Lüftungsloch hat, hab ich ihm die Methode empfholen:

Eine gezogene Krone verhindert das weiterlaufen des Werkes. Die Uhr sanft zu erwärmen ist damit die Feuchtigkeit entweichen kann versteht sich von selbst da die Uhr undicht ist, da ein Korrektor abgefallen ist. Dazu habe ich ihm gesagt, er soll das Ziffernblatt beobachten ob die Feuchtigkeit entweicht. Was ich nicht geschrieben habe und das ist selbstverständlich, die Uhr nicht zu öffnen, wegen der Garantie.

Das der Ts die Uhr nicht in der Mikrowelle brutzeln soll, oder mit einem 3000 Watt Fön Stundenlang bearbeiten soll oder die Uhr noch wochenlang zum rosten vor sich hingammeln lassen soll versteht sich doch von selbst.

Nun zu Deinem Verhalten:

Das Du hier sowas von abdrehst ist ja absolut unangemessen. Du drehst meine Worte um wie es Dir passt. Ich find es ärgerlich das jemand der fast 7 Jahre dabei sich so anderen Mitgliedern benimmt. Wenn Du nicht meiner Meinung nicht bist, oder einen Fehler endeckst, so benimm Dich gefälligst und schreibe ordentlich und gesittet. Schade das Du so agressiv und beleidigend bist. Das was Du geschrieben hast und der Umgang ist sowas von absolut daneben :angry; Etwas Anstand und Respekt sollte man schon haben.

Also bitte erstmal nachdenken bevor man hier so eine Schimpftirade von sich abgibt.

. Ein bisschen helfen kann es, die Uhr bis zur Übermittlung an den Hersteller einzufrieren
Am besten wenn Die Uhr noch mit Wasser gefüllt ist ;-) Mich hier so runterzubuttern für den Vorschlag des sanften Erwärmens und dann ohne den Grad des Wasserschadens zu kennen, also, ob das Glas nur mit Kondenswasser beschlagen ist oder sich Wassertropfen drin befinden, solch eine Methode vorzuschlagen, mmh.

Also am besten noch den Fön drauf halten ... :wand:
Das sind Deine Worte, leg Sie mir nicht in den Mund.

Und nun könnt ich hier voll abdrehen und Dich runtermachen und Dir irgendwelche Vorhaltungen machen, aber ich hab darauf keine Lust nach einem harten Arbeitstag auf Dein Niveau zu gehen. Echt daneben :schock:
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matx

Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.614
Moscher, Dein Beitrag ist weder sachlich richtig noch war Deine pm respektvoll. Kehr gefälligst vor Deiner eigenen Tür. Wer das Wort Sau (siehe Deine "freundliche" pm) in den Mund nimmt muss andere wirklich nicht maßregeln und hier den Oberlehrer geben. Dein pm-Niveau ist beleidigend, Deine Forderung nach Respekt hier daher lächerlich. Es ging mir nicht um stänkern, sondern darum den TS und andere vor Schäden durch Deine "klugen Ratschläge" zu bewahren.

Deine Ratschläge hier im Thread sind und bleiben falsch, dann muss man auch mit der Kritik leben können. Mist bleibt Mist, auch wenn er noch so fein duftet. Wärme ist mit das schlimmste was man einer Uhr mit Wasserschaden antun kann, warum hab ich erklärt. Sonne+Wärme auf ein nasses Zifferblatt/Zeigerspiel, da kann man es auch gleich direkt weg schmeißen. Durch die mini Öffnung im Gehäuse geht nicht genug Wasserdampf raus, um die Uhr zu trocknen. Dazu muss die Uhr zwingend geöffnet werden.

Den Fön habe ich Dir nicht in den Mund gelegt sondern oft genug gelesen. Du musst nicht alles auf Dich beziehen, und etwas Sarkasmus muss man aushalten können.

Der Tipp mit dem einfrieren ist schon ganz richtig, und eine komplett wassergefüllte Uhr habe ich noch nie gesehen. Es ist übrigens schon physikalisch nahezu unmöglich, dass sich eine Uhr durch eine kleine undichte Stelle komplett mit Wasser füllt. Meistens sind es ein paar Tropfen die eindringen - wie auch hier, diese stellen aber wegen ihrer Wirkung auf Luminova und Werkteile eine große Gefahr dar. Deshalb muss entweder das Wasser sofort raus, oder man muss etwas gegen die Prozesse tun, die letztlich das Werk und ZB/Zeigerspiel beschädigen und irreparabel zerstören können. Für letzteres hilft nur Einfrieren, wurde hier auch oft genug besprochen.

Ich bin raus hier, es ist alles gesagt. Ich wünsche dem ts, dass er seine schöne Master Calendar bald wieder wohlbehalten am Arm hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nichtsnutz

Dabei seit
06.12.2014
Beiträge
328
Moscher dein Tip ist Kacke. Da hat matx ganz Recht.
Das ist einer von den Tipps mit denen Oma vor 50Jahren schon gute Uhren restlos ruiniert hat.
Wenn man ein bechlagenes Glas hat dann entweder Deckel runter oder in den Kühlschrank mit dem Wecker.
Das Glas wird dadurch kühler und das Wasser legt sich tendenziell eher dort ab als im Werk.

Gruß Alex
 
H

Horologist

Gast
Insight, wie ist der aktuelle Stand?
Es ist beunruhigend zu lesen, was du schreibst.
So schön die JLC sind, ein Wasserbad sollten sie, wie jede bis zu 5bar angeblich dichte Uhr, ohne Beschädigung und Ausfall aushalten.
 
Moscher

Moscher

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
1.641
Ort
Berlin
@Nichtsnutz,

Deine Wortwohl wird Deinem Namen gerecht :super:

Das Glas wird dadurch kühler und das Wasser legt sich tendenziell eher dort ab als im Werk.

Gruß Alex
Und wie herum? Seitlich, nach oben oder unten gerichtet?
Aha tendenziell, also doch lieber den Froster nehmen? Man man man, mit Worten wie Kacke um sich werfen aber Tips aus der Glaskugel geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nichtsnutz

Dabei seit
06.12.2014
Beiträge
328
Lieber Moscher. Wenn man anscheinend wie du nur begrenzte Ahnung von Aggregatszuständen hat dann wird es schwer dir zu erklären warum die Lage der Uhr ziemlich wurscht ist. Deine nennen wir es mal flappsige Antwort zeigt dies sehr deutlich. Warum wohl wird das Kondenswasser wohl am Glas sichtbar?

Kleine Denksportaufgabe.

Gruß Alex
 
Moscher

Moscher

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
1.641
Ort
Berlin
Jo da bin ich überfragt, also doch in den Froster?

Schönen Sonntag lieber Nixnutz.

Ps: und was machen wir mit dem schönem neuem Lüftungsloch, vor dem Kühlschrank besuch mit Knete abdichten? :-)
 
M

matx

Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.614
@Nichtsnutz,

Deine Wortwohl wird Deinem Namen gerecht :super:
Moscher, ich bin immer wieder überrascht, dass ausgerechnet die Ahnungslosen und Unhöflichen sich aufschwingen, andere zu belehren und für sich Respekt einfordern. Hut ab vor so viel Chuzpe und so wenig Selbsterkenntnis/Einsicht.

Was Deine Frage mit dem Froster betrifft, da hänge ich mich dann doch noch mal hier rein: Es ist völlig egal ob das Loch in der Uhr ist. Gut ist wenn das Werk steht. Und man kann die Uhr vorher durchaus auch in eine Tüte packen. Und um Dir noch mal zu erklären was Nichtsnutz meinte: Ein Teil des Wassers (wenn man Glück hat der überwiegende) in der Uhr ist gasförmig (nein, und man muss dazu die Uhr nicht kochen, das geht einfach so, das ist Physik, kein Zauberwerk). Dieses Wasser kondensiert zuerst an den kältesten Flächen, Glas, Uhrboden etc. sobald die Uhr abgekühlt wird. Dort friert es im Idealfall dann im Gefrierschrank auch fest. Die Schwerkraft spielt dabei praktisch keine Rolle, weil Gas und so .. siehe Schule, Physikunterricht.

Das Wasser in der Uhr, welches nicht gasförmig ist, und sich bspw. im Werk verteilt oder in der Luminova niedergeschlagen hat, bekommt man ohnehin nicht gezielt irgendwo anders hin. Man kann es nur daran hindern, sein Schadenswerk zu vollbringen, bis ein Profi das Werk trocknet. Bei Salzwasser geht das noch deutlich schneller, als bei Süßwasser. Daher -> Uhr einfrieren, bis sie in die Hand des Uhrmachers kommt.

Bei einer Uhr mit Garantie ist es nicht ganz so erheblich, der Hersteller wird eh angegammelte Ziffer, Teile etc. tauschen, wenn der Garantiefall eingetreten und die Uhr dadurch nass geworden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nichtsnutz

Dabei seit
06.12.2014
Beiträge
328
Wasserdampf legt sich idr da ab wo es relativ zur sonstigen Umgebung kälter ist. Das Glas ist normalerweise der kälteste Punkt der Armbanduhr. Daher dort auch der Kondensatausfall.
Theoretisch wäre der Froster also garnicht so schlecht. Das Wasser kondensiert zuerst am Glas weil es da m schnellsten kalt wird. Und friert dann dort fest wo es keinen Schaden anrichtet.

Gruß Alex
 
Moscher

Moscher

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
1.641
Ort
Berlin
Editiert.

Ach der Sonntag ist zu schön.

Ihr habt Recht und die Welt ist schön.
Dem Ts wurde geholfen und Ende gut alles gut.

ach vergessen, Ironie off^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Korrektor fällt ab, geflutete Jaeger-LeCoultre - Meinungen dazu?

Korrektor fällt ab, geflutete Jaeger-LeCoultre - Meinungen dazu? - Ähnliche Themen

  • Vintage Citizen Eco-Drive Duo - Krone lässt sich ganz rausziehen und fällt ab

    Vintage Citizen Eco-Drive Duo - Krone lässt sich ganz rausziehen und fällt ab: Hallo Mitforianer und Uhren-Experten, ich habe vor kurzem eine Citizen Eco-Drive Duo Titanium B515-H19144 TA auf Ebayka gekauft. Der Verkaufer...
  • Uhrenbörse in D'dorf am 04.11.18 fällt aus

    Uhrenbörse in D'dorf am 04.11.18 fällt aus: an alle Interessierten, ich wurde gebeten die Nachricht hier mal zu verbreiten: Uhrenbörse Düsseldorf am 4. November findet nicht statt. Mit...
  • Eine Dresswatch fällt vom Himmel: Rado HyperChrome Ref.: 01.658.0115.3.021

    Eine Dresswatch fällt vom Himmel: Rado HyperChrome Ref.: 01.658.0115.3.021: Hallo zusammen, meine erste mechanische Uhr habe ich hier schon vorgestellt. Bin bislang auch zufrieden aber wie ihr nachvollziehen könnt, hat...
  • Wie fällt die Rolex Sub 116610 von der Größe aus?

    Wie fällt die Rolex Sub 116610 von der Größe aus?: Hallo, ich will mir vielleicht eine 6-stellige Submariner zulegen. Bislang habe ich versucht, bei 3 Konzis die Uhr probe zu tragen. Leider hat...
  • Korrektor (Drücker) aus einem Enicar oder ähnlichen Gehäuse herausschrauben!

    Korrektor (Drücker) aus einem Enicar oder ähnlichen Gehäuse herausschrauben!: Hallo und guten Morgen allerseits! Seit geraumer Zeit suche ich ein Werkzeug zum Herausschrauben dieser Korrektoren! Ich erkläre! Es handelt...
  • Ähnliche Themen

    Oben