Kopie eines Gehäuses in Titan

Diskutiere Kopie eines Gehäuses in Titan im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhrenwerkstatt; Guten Abend Gemeinde Vor kurzem habe ich eine Titan Uhr mit ETA 2452 in der Bucht erstanden ,bin mal gespannt was da ankommt , der Verkäufer hat...
#1
Tallrick

Tallrick

Themenstarter
Dabei seit
14.10.2017
Beiträge
108
Ort
Stockholm
Guten Abend Gemeinde
Vor kurzem habe ich eine Titan Uhr mit ETA 2452 in der Bucht erstanden ,bin mal gespannt was da ankommt , der Verkäufer hat einfach mein Angebot akzeptiert.
Das Ziffernblatt und die Zeiger sind toll aber das Case ist nicht mehr so toll. ich stelle Bilder ein sobald sie da ist.
Weiß jemand ob es möglich ist das Case nach Vorlage zu vermessen und dann ein neues Case aus einem Titanblock zu fräsen/drehen?
Oder wer kann das und macht es auch?
Klar eine etwas andere Idee aber warum nicht?
Guten Rutsch
Marcus
 
#3
KISS

KISS

Dabei seit
13.12.2012
Beiträge
279
Och... geht natürlich! Nur wird das niiiiiicht günstig - im Sinne von (so gut wie) unbezahlbar!
 
#4
Harpye

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
1.113
Titan.. oder auch nur Edelstahl. Für einen Uhrenprototypen bist Du lässig im mittleren bis oberen 4stelligen . Und da sind die Vermessung und Konstruktion nicht mit drin.. Einzelstück.. dann kommen alle Werkzeuge und Rüstkosten auf das eine Einzelstück.
Alles mehr erfährst Du von dem der den Job will so du jemanden findest.. Einzige Chance wenn Du die Möglichkeiten hast steck die Zeit in Eigenleistung rein ( dann kannst Du aber auch den Aufwand abschätzen)anders kannste Dir ne teure Markenuhr für das Gehäuse kaufen..
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
redsubmariner

redsubmariner

Dabei seit
16.05.2010
Beiträge
2.177
4-stellig reicht da unter Umständen gar nicht.
 
#6
Harpye

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
1.113
Nur das Gehaeuse und auch kein Grade5 Ti wenn die Konstruktion/ Vermessung und Datenrückführung aussen vor ist
sollte 4stellig machbar sein, wenn das Teil jetzt nicht exorbitant exotisch ist oder ein Dichtsystem hat das dem offenen Weltraum gewachsen ist.
 
#7
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
1.520
Machbar ist fast alles, aber Deine Idee würde sehr teuer. Schlauer dürfte sein, das bestehende Titangehäuse zu polieren. Ist u.U. auch nicht ganz billig, aber das sollte mit einem maximal 3-stelligen Betrag möglich sein.
 
#8
SQ200

SQ200

Dabei seit
26.09.2018
Beiträge
255
Ort
Henstedt -Ulzburg
  1. Korrekturstifte;-) sind bei Uhrmachern, Juwelieren oder Online erhältlich und können verwendet werden um Kratzer in Titanoberflächen zu füllen oder auszupolieren. Durch einen Strich mit dem Korrekturstift wird der Kratzer aufgefüllt. Bei tieferen Kratzer wiederholen sie den Vorgang einfach so lange bis der Kratzer aufgefüllt ist. Danach verwenden Sie ein Polier-Pad (häufig im Lieferumfang des Stifts enthalten), um die Oberfläche zu glätten und der Uhr so ihr ursprüngliches Aussehen zurückzugeben.
  2. Eine Schmuckpolitur wirkt eben so gut wie ein Korrekturstift und bedient sich einer ähnlichen Funktionsweise. Wenden Sie nach der Reinigung der Titanoberfläche einfach die Politur an, bis der Kratzer gefüllt ist und polieren Sie dann die Oberfläche für ein glattes Endergebnis. Wenn der Kratzer nicht mehr sichtbar ist, dann reinigen und trocknen Sie das Armband und tragen Sie anschließend eine feine Schicht weißen Essig für zusätzlichen Glanz auf.
  3. Die kostengünstigste Methode ist ein gewöhnlicher Radiergummi mit dem sich das Titan polieren lässt, um so leichte Kratzer zu entfernen. Mit dieser Methode kann es zwar eine Weile dauern bis Ergebnisse zu sehen sind aber sie eignet sich gut für den Geldbeutel!
Wie Sie Kratzer von Ihrer Uhr entfernen können - Chronoexpert
 
#9
ticktick

ticktick

Dabei seit
14.02.2008
Beiträge
2.631
Ort
Gelnhausen
Korrekturstifte? Kratzer in Titan auffüllen? Was ist das denn für ein Schwachsinn???
Man kann da Titan per Laser auf/einschmelzen und wieder verschleifen. Aber doch nicht mit irgendwas auffüllen. Das ist kein Möbelstück bei dem Macken mit farbigem Wachs gefüllt werden können.

Das ist wohl grottenschlecht übersetzt. Im Link ist ein Glasfaserradierer gezeigt. Der schleift/bürstet einfach nur. Aber füllt nix auf.
 
#10
Tallrick

Tallrick

Themenstarter
Dabei seit
14.10.2017
Beiträge
108
Ort
Stockholm
Ich habe mir ja schon so etwas gedacht,leider.Aber man muss auch als Ahnungsloser fragen,sonst bleibt man dumm.
Aber dass es wirklich soooo kompliziert und teuer ist etwas enttäuschend.
Das originale Gehäuse ist verchromtes 60er Metall,wie gesagt ich habe sie noch garnicht. s-l1600.jpg
 
#11
D

Dan_Oldb

Dabei seit
27.03.2011
Beiträge
231
Ort
Oldenburg
Naja, wie denkst du dir das? Das jemand 10 Minuten mit dem Massband hantiert, die Zahlen schnell in seine Fräse tippt und mal eben eine 1zu1 Kopie auf den Zehntel MM rausfällt?

Was ist an dem Gehäuse überhaupt zu machen? Sind Löcher oder Dellen drin, oder nur Kratzer?

Und wieso kaufst du so etwas?

Ciao, Daniel
 
#12
Harpye

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
1.113
Aaaaaahhh komplettes Missverständnis Marke TITAN nicht Material.
Böse gesprochen das Gehäuse ist sehr klassisch warum willst Du das replizieren
Gehaeuse der Art findest Du wie Sand am Meer. Dürfte teilweise entchromt sein.. Kante bei 6 Uhr
Geht es Dir ums Werk oder das Blatt ?
 
#15
Tallrick

Tallrick

Themenstarter
Dabei seit
14.10.2017
Beiträge
108
Ort
Stockholm
Das Blatt hat mich an meine Aquastar erinnert ,der coole Ring! Ich hätte nie gedacht dass mein Angebot durchgeht.
Das Werk ist ja wohl auch nicht sehr exotisch . Wenn ein vergoldetes Werk mit einer Schraubenunruh drinn wäre könnte ich mir noch einen Glasboden vorstellen.
 
#16
VinC

VinC

Dabei seit
29.11.2011
Beiträge
2.381
Solche Vorhaben scheitern immer wieder an der finanziellen Realität.

Günstig wird das Thema wenn du dir eine Drehbank kaufst, mit einem Messingblock probierst und solltest du bis zu dem Punkt kommen, wo du dir Gedanken darüber machst; verdammt, wie bekomme ich nun das Bohrloch für die Krone ins Gehäuse? Wie bekomme ich das Material zwischen den Stegen weg? Dann hast du bisher sicherlich das eine oder andere Werkzeug kaputt gemacht, etwas über Einstichwinkel, Zustellung und Spanabnahme gelernt.
Solche Themen wie Glassitz, Tubuspassung, Gewinde für einen Schraubboden? Doch ein Pressboden? Sind zwar von Bedeutung, aber am Ende wird die Drehbank verkauft und man ist um eine echte Erfahrung reicher.

Natürlich ist es rein technisch kein Hexenwerk, nur benötigt man entweder eine Drehbank + zusätzliche Werkzeuge und Erfahrung im Umgang damit oder aber ein Programm das direkt an eine CNC-Maschine übergeben kann und man somit nicht mehr händisch den NC Code eingibt. Es ist dabei völlig nebensächlich ob man die Erfahrung vom Bediener oder aber die Software + den Maschinenpark bezahlt; teuer sind beide Wege.

Zusätzlich sollte man nicht erwarten ein fertiges Gehäuse in diesem Prozess zu generieren - das Gehäuse ist roh - muss maßhaltig verschliffen werden und und und...

Ich kann es aber nur empfehlen dies mal zu probieren bzw. bis ins letzte Detail zu planen, erst dann wird einem bewusst wieviele verdammte Radien so ein Gehäuse hat, wie kompliziert sich manches in der Realität fertigen lässt bzw. wovor man ratlos steht und dann schaut man sich um und ist erstaunt wie preiswert mancher seine Hilfe in so einem Projekt anbietet; auch wenn es tausende Euro sind.
 
#17
Harpye

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
1.113
haber einen Bekannten der genau dies gemacht hat und Uhrenprototypen für die Industrie hergestellt hat. jetzt im Ruhestand er sprach.. je nach Aufwand von 7.. 10000 Euro und zeitlich von ab 6 Monaten bis zu einem gespanten Proto.
Die Firma duerfte mittlerweile verkauft sein..
 
#18
Harpye

Harpye

Dabei seit
03.10.2015
Beiträge
1.113
haber einen Bekannten der genau dies gemacht hat und Uhrenprototypen für die Industrie hergestellt hat. jetzt im Ruhestand er sprach.. je nach Aufwand von 7.. 10000 Euro und zeitlich von ab 6 Monaten bis zu einem gespanten Proto.
Die Firma duerfte mittlerweile verkauft sein..
Aber genau das Selbsttun bringt erkenntnis und erfahrung.. niemand wird Dir so Günstig eine Feinmechanikerschulung zukommen lassen wie Du selbst als Autodidakt..
 
#19
N

Nichtsnutz

Dabei seit
06.12.2014
Beiträge
241
Naja. Das ETA 2452 ist ja nicht so extrem selten. Es wurde Recht häufig verbaut. Sogar in hochwertigen Namen wie Tudor und auch Felca. Das einfachste wird es wohl sein ein paar Hunnis in ein ein Gold oder Edelstahlgehäuse einer Vintage zu investieren. Dürfte in ein paar Monaten erkedigt sein was passendes zu finden.

Gruß Alex
 
#20
Tallrick

Tallrick

Themenstarter
Dabei seit
14.10.2017
Beiträge
108
Ort
Stockholm
Vielen Dank an die Gemeinschaft für die Aufklärungen.Ich kenne leider keinen, der Erfahrung mit solchen Themen hat .
In meiner Naivität habe ich gedacht ,dass es eventuell möglich wäre das Case zu scannen und den Datensatz dann in die Fräse schicken und hinten kommt die Kopie heraus,die natürlich dann weiterbearbeitet werden müsste,na ja ich weiß ja jetzt ,dass das nicht so einfach ist dafür um so teurer.
Das Werk und so das ist ja kein größeres Problem.
Ein gutes neues Jahr
 
Thema:

Kopie eines Gehäuses in Titan

Kopie eines Gehäuses in Titan - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Angebots-Mustertext - zum Kopieren für die User

    [Verkauf] Angebots-Mustertext - zum Kopieren für die User: Hier möchte ich Euch ein Muster-Angebot zur Verfügung stellen, welches mir ein freundlicher User zur Verfügung gestellt hat. Ihr dürft den Text...
  • Molnija - eine Rolex und Cortebert Kopie...?

    Molnija - eine Rolex und Cortebert Kopie...?: Sehr interessant finde ich. Hier bitte: Molnija pocket watches
  • Dreiste 1zu1 Kopie meines MP-Angebot bei ebay Kleinanzeigen

    Dreiste 1zu1 Kopie meines MP-Angebot bei ebay Kleinanzeigen: Liebe Forianer. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Angebot bei Ebay Kleinanzeigen*...
  • Max Bill Kopie ?

    Max Bill Kopie ?: eigentlich eine schöne Uhr..wäre da nicht der Aufdruck..hat jemand Infos zu Werk und Qualität der Verarbeitung ? Royal London Ladies Classic...
  • Legale und brauchbare Uhrwerk-Kopien aus China, was gibt es sonst noch?

    Legale und brauchbare Uhrwerk-Kopien aus China, was gibt es sonst noch?: Hallo zusammen Wie mir bekannt ist werden einige Werke bekannter CH-Hersteller in China kopiert, und das legal da das Patent abgelaufen ist...
  • Ähnliche Themen

    Oben